Benötige Hilfe zu Lärmschutzmaßnahmen in Flugzeugen

Diskutiere Benötige Hilfe zu Lärmschutzmaßnahmen in Flugzeugen im Luftfahrzeugtechnik u. Ausrüstung Forum im Bereich Grundlagen, Navigation u. Technik; Hallo liebe Community, ich hab nun schon ewig das Cyberspace nach Lärmschutzmaßnahmen bei Flugzeugen durchsucht und noch keine verwertbaren...

Moderatoren: Skysurfer
  1. SLi

    SLi Flugschüler

    Dabei seit:
    30.10.2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BW
    Hallo liebe Community,

    ich hab nun schon ewig das Cyberspace nach Lärmschutzmaßnahmen bei Flugzeugen durchsucht und noch keine verwertbaren Informationen via Wikipedia und Google gefunden. Auch die lokale Bücherrei musste passen.

    Nun wende ich mich an euch, in der Hoffnung, dass mir jemand etwas erzählen kann, was genau am Flugzeug so dran ist, damit der Lärm der durch Turbinen und Luftströmungen erzeugt wird, gedämpft oder isoliert wird. Es ist sehr wichtig für mich, da ich ich in ein par Wochen eine Facharbeit darüber halten muss. Gerne könnt ihr auch Links posten, falls ich einfach zu dumm war die richtigen Seiten zu finden =D.

    MfG

    SLi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Hugo1493, 31.10.2009
    Hugo1493

    Hugo1493 Fluglehrer

    Dabei seit:
    03.09.2007
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    28
    Beruf:
    Gummistiefel-Ingenieur
    Ort:
    D3.4 to ALG NDB CC 152°
    Hi SLi,




    • Ebenso hat die das Trent-1000 der 787 eine gewellte Hinterkante, was lt. Wikipedia auch zur Lärminderung dient.



    • Das Nebenstromverhältnis ist bei den modernen Flugzeugen größer, was sie leiser macht.

    Alle Angaben ohne Gewähr:D

    Frag doch am besten dirket bei EADS oder bei einem Triebwerkshersteller nach. Das ist eine bessere Quelle als Ich es bin, oder das Internet es ist(speziell Wikipedia, das haben unsere Lehrer nämlich gern:TD:)


    Grüße Hugo1493
     
  4. SLi

    SLi Flugschüler

    Dabei seit:
    30.10.2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BW
    erst mal danke Hugo1493 für deine Hilfe, die mich schon ein gutes Stück weiter gebracht hat. Allerdings das mit den Nebenstromverhältnissen hab ich nicht richtig verstanden, wieso größer=leiser bedeutet. Wenn du das nochmal etwas ausführlicher erklären könntest wäre ich dir sehr verbunden =D.

    MfG

    SLi
     
  5. #4 Porter_Pilot, 03.11.2009
    Porter_Pilot

    Porter_Pilot Astronaut

    Dabei seit:
    27.10.2004
    Beiträge:
    3.693
    Zustimmungen:
    217
    Beruf:
    Navigationsdaten in Datenbanken schubbsen ;)
    Ort:
    südlich des größten deutschen Airports
  6. #5 Acanthurus, 03.11.2009
    Acanthurus

    Acanthurus Testpilot

    Dabei seit:
    19.07.2005
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    241
    Beruf:
    Arbeit
    Ort:
    Fest
    Hi..

    größeres Nebenstromverhältnis bedeutet Durchsatz von MEHR Luftvolumen, aber mit GERINGERER Geschwindigkeit. Turbulenzlärm steigt mit der Strömungsgeschwindigkeit stark an. Somit ist ein Triebwerk mit möglichst hohem Nebenstromverhältnis von Vorteil.
    Neben dem Triebwerkslärm ist aber, insbesondere im ebenfalls lärmkritischen Landefall, die Lärmentwicklung am Flieger selbst (Airframe noise) sehr wichtig. Da spielen dann z.B. die Hochauftriebshilfen eine wichtige Rolle.

    Ne Freundin von mir hat da ein kleines Büchlein dazu geschrieben - welches aber SEHR schwere Kost für den Laien ist, und zudem sehr spezifisch...wird dir nix nützen.

    Airframe Noise besteht aus unterschiedlichen Anteilen. Die wichtigsten sind:
    -Klappen-Lärm, entstehend aus der Umströmung der Seitenkanten der Hochauftriebshilfen
    -Turbulenzlärm (ganz allgemein - jede turbulente Strömung erzeugt ein Schallfeld)
    -Hinterkantenlärm (insbesondere die Interaktion von turbulenter Strömung mit dem plötzlichen Fehlen der Körperrandbedingung an der Hinterkante)
    -Vorderkantenlärm (das Auftreffen der freien Anströmung auf Festkörper)

    Triebwerkslärm besteht vor Allem aus folgenden Anteilen:

    -Turbulenzlärm des freien Luftstrahls (da hilft das hohe Nebenstromverhältnis)
    -Schaufelteilungsgeräusch (charakteristische und sehr nervige Lärmspektren)
    -Düsen- und Düsenkantenlärm (da hilft die gewellte / gezackte Düse)
    -Lärm im TW-Einlauf (da wird z.T. mit Lochblechen gegengewirkt)

    So, das sollten erstmal einige Stichworte für deine Recherchen sein

    gruß

    a.p.
     
    Junkers-Peter gefällt das.
  7. #6 Schorsch, 03.11.2009
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.541
    Zustimmungen:
    2.230
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Für die Landung ist der TW-Lärm relativ nachrangig. "Airframe Noise" dominiert hier. Fahrwerke etwa.
    Ein weiterer Punkt ist der Anflugwinkel.
     
  8. #7 Acanthurus, 04.11.2009
    Acanthurus

    Acanthurus Testpilot

    Dabei seit:
    19.07.2005
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    241
    Beruf:
    Arbeit
    Ort:
    Fest
    Jo, den Fahrwerkslärm hab ich glatt vergessen,
    dabei ist der im Landefall einer der kritischsten, denn er hat ein vergleichsweise niederfrequentes und z.T. auch mit einzelnen charakteristischen Frequenzen bestücktes Lärmspektrum (das ist u.A. ne Folge aus periodischen Ablösungen an den zylindrischen Fahrwerksstreben, welche wunderschöne Karman´sche Wirbelstraßen hinterlassen).
    Diese Lärmart ist leider sehr weit hörbar und kann durch Lärmschutzbau am schlechtesten vermindert werden.

    gruß

    A.P.
     
  9. grinch

    grinch Space Cadet

    Dabei seit:
    10.02.2004
    Beiträge:
    1.129
    Zustimmungen:
    87
    Beruf:
    Ing. + Pilot
    Ort:
    wahrscheinlich irgendein Flugplatz
    Bei Hubschraubern ist das aerodynamisch erzeugte Lärmspektrum der wesentliche Faktor. Selbst Turbinentriebwerke spielen da kaum eine Rolle.

    Die Möglichkeiten hier Abhilfe zu schaffen sind relativ begrenzt. Mehr als 6-10dB sind kaum konstruktiv unter Inkaufnahme von Leistungsverlusten herauszuholen.

    Und dann müsste man noch die Meßverfahren diskutieren :TD: denn man kann natürlich einen Flieger besser gezielt auf das Meßverfahren hin optimieren, als auf den recht breiten Allgemeinbetrieb.
     
  10. #9 Chopper80, 04.11.2009
    Chopper80

    Chopper80 Astronaut

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    2.927
    Zustimmungen:
    1.152
    Beruf:
    Pilot
    Ort:
    Germany
    6-10db sind ja schon ne Menge Holz und wie die Entwicklung in den vergangenen Jahren gezeigt hat, ist zumindest im Reiseflug schon eine deutliche Lärmminderung z. B. durch díe Verwendung neuer, erst durch die Kunststofftechnik möglich gewordene, Rotorblätter erreicht worden.
    Aufgrund der komplexen Aerodramatik des Rotors ist vor allem der Anflug noch eine grosse Baustelle, die Richtung wird da sicherlich in Richtung einer Einzelblattansteuerung o. ä. hinauslaufen, ohne ein solches System bekommt man das helitypische Knattern nicht in den Griff. ECD hat diesbezüglich schon vielversprechende Ergebnisse erflogen.

    C80
     
  11. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 Acanthurus, 04.11.2009
    Acanthurus

    Acanthurus Testpilot

    Dabei seit:
    19.07.2005
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    241
    Beruf:
    Arbeit
    Ort:
    Fest
    Hi..

    zum Thema Hubschrauberlärm hatte ich mal hier so einiges geschrieben.
    Ist in der Tat eine ganz andere Baustelle als bei Airlinern.

    gruß

    a.p.
     
  13. Peeder

    Peeder Berufspilot

    Dabei seit:
    09.02.2009
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    7
    Hallo SLi,

    zu den Triebwerken kann ich folgendes sagen: Man achtet darauf, dass die einströmende Luft nicht verwirbelt (=turbulent werd). Ansonsten werden im Einlauf Lärmschutzmatten verleget und lärmabsolbierendes Material an sich verwendet (soweit ich weiß eignet sich da z.B. Honeycomb-Material, da dieses noch gleich leicht dazu ist).
    Die gewellte/gezackte Düse meiner Vorredner dient dazu, den Nebenstrom mit dem Strom aus dem Kerntriebwerk zu mischen, so dass der (größere) Lärm aus der Turbine etwas "gestreut" wird.
    Die (Kern-)Triebwerke selbst können natürlich auch selbt zur Lärmminderung optimiert werden (Verdichtungsverhältnis, Abstand Rotoren-Statoren etc.)

    Gruß

    PS: Schau doch mal in der nächsten (Luft- und Raumfahrt) Uni in deiner Nähe in die Bibliothek, da sollte sich sicher was finden lassen. Vielleicht lassen sich auch ein paar Bücher per Fernleihe ausleihen :!:
     
Moderatoren: Skysurfer
Thema:

Benötige Hilfe zu Lärmschutzmaßnahmen in Flugzeugen

Die Seite wird geladen...

Benötige Hilfe zu Lärmschutzmaßnahmen in Flugzeugen - Ähnliche Themen

  1. 1:72 B-36 Peacemaker. Kockpitkanzel fehlt. Benötige hilfe.

    1:72 B-36 Peacemaker. Kockpitkanzel fehlt. Benötige hilfe.: 1:72 B-36 Peacemaker Cockpit Kanzel fehlt. Benötige hilfe. Hallo liebe Forums mitglieder, Wie Ihr schon am titel lesen könnt fehlt mir bei...
  2. Ich benötige die Hilfe aller Flightsimmer und A320 Piloten!

    Ich benötige die Hilfe aller Flightsimmer und A320 Piloten!: Hallo Leute! Ich bin Student an der TU Dresden und arbeite gerade an meiner Studienarbeit und benötige dazu eure Hilfe! Ich mache eine...
  3. Benötige Hilfe bei Arbeit

    Benötige Hilfe bei Arbeit: Guten Tag, Ich benötige Hilfe bei einer Schularbeit: Und zwar muss ich über den Einfluss von Luftfahrzeugen in Kriegen am Beispiel von Vietnam,...
  4. Benötige Hilfe bei Entzifferung/Uebersetzung von Anschriften an russ. L-39

    Benötige Hilfe bei Entzifferung/Uebersetzung von Anschriften an russ. L-39: Ich war im letzten Sommer einmal mehr in Russland und konnte dort mal wieder den Flugplatz von Schkalowsky besuchen. Dort sind neben diversen...
  5. Farbe wird nicht trocken...benötige Hilfe!

    Farbe wird nicht trocken...benötige Hilfe!: Hi. Habe nen Prob. Benutze Revell-Fareben. Habe vor 36 Std. meiner MIG die Lackierung gegönnt(unterseite). Nun ist die Farbe nochnicht Trocken....