"Beta" von Graupner

Diskutiere "Beta" von Graupner im RC-Ecke Forum im Bereich Modellbau; Baubericht "Beta" von Graupner, (oder was Segler nicht so alles mitmachen!) Hi, kennt jemand noch das etwas ältere Modell Beta von Graupner...
MTheis

MTheis

Fluglehrer
Dabei seit
24.10.2004
Beiträge
146
Zustimmungen
0
Ort
Holzerath bei Trier
Baubericht "Beta" von Graupner, (oder was Segler nicht so alles mitmachen!)

Hi,
kennt jemand noch das etwas ältere Modell Beta von Graupner? Hatte vielleicht mal jemand eine und kann mir einer sagen wie das Teil so fliegt?

Nun zwar suche ich noch nen Bauplan, habe mir das Teil aber mal bei E-bay gekauft. Das man mal was zum Basteln übern Winter hat. Also Packung aufgemacht und erst mal Schreck, das Teil sieht aus wie ein Vorkriegsmodell, so vom Zustand:D. Naja, da hat man dann auch was zu tun. Aber der in der Beschreibung stand:"Hie und da geflickt, mit Tesa oder anders, fliegt aber wie ne eins". Nundenn schaun ma mal.

Das ist übrigens das Bild das bei E-Bay dabei war ("abb. ähnlich")
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
#
Schau mal hier: "Beta" von Graupner. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
MTheis

MTheis

Fluglehrer
Dabei seit
24.10.2004
Beiträge
146
Zustimmungen
0
Ort
Holzerath bei Trier
Nundenn, Schäden und Eigeninterpretationen des Plans hat das Modell einen ganzen Haufen :D.
Hab mal so eine Auswahl zusammengestellt, Von Löchern in der Beplankung (rechts oben) über Risse in der Bespannung (welche alle sorgfältigst mit Tesa geflickt wurden, über Blei im Flügel (habe ich noch nie gesehen) bis hin zum abgeplatzten Lack ist alles dabei (Schwarz). Die Scharniere des Seitenruders wurden mit Nägeln, die anschließend heißgeklebt wurden am Seitenleitwerk befestigt. Top Leistung :TOP: Creativität 1+, Ärodynamik und Gewicht, Müll (6).
Aber man ist ja tolerant.
 
Anhang anzeigen
MTheis

MTheis

Fluglehrer
Dabei seit
24.10.2004
Beiträge
146
Zustimmungen
0
Ort
Holzerath bei Trier
So weiter geht´s mit Kuriositäten, zahlreich Markierungen schmücken die Nase, Der Motorspant (nicht mehr auf dem Bild) ist leider wärend des Transportes zerfalllen, er war zu porös. Von der größe her war allerdings auf ein Motor größe 400 zu schließen, und das bei nem 2m Segler?!?!?
Interessant sind auch die Lüftungen (rot) aus Bonbondosenblech (auf der innenseite war noch son Pulver wie in Bonbondosen hlat so is).
Außerdem findet man überall merkwürdige Flecken und Macken.

Noch eine Kuriosität, auf die Plastikzüge sind Metallabschlüsse draufgedreht, nur halt ohne gewinde, das is dann Qualität bis zum ersten Flug :D
 
Anhang anzeigen
MTheis

MTheis

Fluglehrer
Dabei seit
24.10.2004
Beiträge
146
Zustimmungen
0
Ort
Holzerath bei Trier
So dann hab ich mich mal am Herz gefasst und entschlossen, die Flugfähigkeit dieses Dings zu überprüfen, ohne änderungen vorzunehmen. Die Löcher und das Blei bleiben, allerdings möchte ich das große stück Blei noch befestigen, das es nicht durch den Halben Flügel fällt.
Ich möchte es (das Ding) allerdings ohne Motor Fliegen, also muss erstmal wieder ne Nase her, die alte is scheinbar nicht ganz Gewaltfrei entfernt worden.
Alles ohne Plan, also Freischnautze.

Zunächst mal einen eine Art Verbundbalsa kloz erstellt und die Nasengrobform mit ner Parabelschablone aufgetragen.
 
Anhang anzeigen
MTheis

MTheis

Fluglehrer
Dabei seit
24.10.2004
Beiträge
146
Zustimmungen
0
Ort
Holzerath bei Trier
So jezt kommt das, was lange dauert (arrg, wir haben nur noch 270er Papier) das Schleifen, und wenn man dann lange genug geschliffen hat kommt das dabei raus, eine Nase:
 
Anhang anzeigen
MTheis

MTheis

Fluglehrer
Dabei seit
24.10.2004
Beiträge
146
Zustimmungen
0
Ort
Holzerath bei Trier
Jetzt noch einige Schnitte und Schliffe, und schon kann man die Nase im Rumpf einkleben. (das Gewicht beträgt übrigens ganze 15 Gramm)
 
Anhang anzeigen
MTheis

MTheis

Fluglehrer
Dabei seit
24.10.2004
Beiträge
146
Zustimmungen
0
Ort
Holzerath bei Trier
Jezt stehen noch einige Schleifarbeien an, bis die Nase entgültig passt, auch werde ich wohl ein Loch reinbohren um Später so wenig Blei wie möglich verwenden zu müssen.

Als nächste brauche ich jezt ne Kabinenhaube und nen passenden Empfänger (egal welchen man hat Platz ohne Ende) Vielleicht werde ich auch noch ne sonderfunktion wie nen Bonbon abwurf enbauen, aber erst muss das Teil mal fliegen.
 
Anhang anzeigen

schrammi

Astronaut
Dabei seit
13.09.2002
Beiträge
3.347
Zustimmungen
123
Klasse Bericht :FFTeufel:
 
Aziraphale

Aziraphale

Fluglehrer
Dabei seit
14.10.2002
Beiträge
202
Zustimmungen
48
Ort
München
Hi,

meiner Erinnerung nach fliegt das Ding gut - war aber nie der Spitzenpilot... :rolleyes:
Schön, mal einen "Oldtimer" zu sehen... Wie sieht denn der restliche Vogel aus?

Gruß, Azi.
 
MTheis

MTheis

Fluglehrer
Dabei seit
24.10.2004
Beiträge
146
Zustimmungen
0
Ort
Holzerath bei Trier
Also ich habe eben mal festgestellt, das die Nase besser 150g statt 15 wigen sollte, wenn ich den Schwerpunkt mal unter den Flügel bringen wollte (wäre wohl eher ratsam), von daher müssen wohl doch die Nägel raus und mindestens eine der drei Lackschichten muss wohl noch abgeschliffen werden. Das Blei im Flügel könnte ich mir eventuell als drehmomentsausggleich vorstellen, nundenn, auch das kommt raus, das zeug bringt ein Restmoment auf der Längsachse von ca. 0,3 Nm.

Hier mal ein Bild des gesamten Fliegers.
 
Anhang anzeigen
McTschegsn

McTschegsn

Flieger-Ass
Dabei seit
12.10.2004
Beiträge
324
Zustimmungen
4
Ort
Dreieich
@MTheis: Wenn Du Blei im Flügel noch nie gesehen hast, hast Du noch kein Modell sauber ausgewogen oder? ;)
Nur als Randbemerkung: Flächen können durchweg unterschiedlich schwer sein (selbst Schalenflächen)
und bei nem Zweiachser, der ja wie der Name schon sagt zwei Achsen hat und keine Querruder um eine "hängende" Fläche eventuell auszugleichen, wiegt man das dann eben aus, so daß um die Längsachse kein Moment entsteht...
Im Übrigen bei jedem (!) Modell sinnvoll, da ausgeschlagene Ruder immer Widerstand bedeuten.

Mit nem 400er und Getriebe bringst auch nen leichten Segler leicht und locker auf Höhe :)
 
MTheis

MTheis

Fluglehrer
Dabei seit
24.10.2004
Beiträge
146
Zustimmungen
0
Ort
Holzerath bei Trier
Naja ich habs bei bisher 5 Fliegern noch nie gebraucht, die sind alle ohne blei im Flügel ausgekommen, Allerdings ist das Moment doch recht stark was auf die Längsachse wirkt. Ändert allerdings nix dadran das ich bald nen neue Bespannung brauche :rolleyes:
 
McTschegsn

McTschegsn

Flieger-Ass
Dabei seit
12.10.2004
Beiträge
324
Zustimmungen
4
Ort
Dreieich
Ich würds auf jeden Fall auswiegen, und zwar so, daß gar kein Moment mehr da ist.
Dann hast bei nem Zweiachser die besten chancen, wenn der Flügel nicht verzogen ist, das das Teil ohne was zu tun vernünftig geradeaus fliegt :)
 
MTheis

MTheis

Fluglehrer
Dabei seit
24.10.2004
Beiträge
146
Zustimmungen
0
Ort
Holzerath bei Trier
Naja, das Auswiegen wird wohl ein echter Kraftakt, das Teil ist so dermaßen Schwanzlastig, das ich selbst mit 300g Blei (mehr hab ich grad nicht zu hand) nicht vernünftig nach vorne komme mit dem Schwerpunkt. Ich hab das Teil jezt mal Blank gemacht um wenigstens das Gewicht des Lackes hinten einzusparen. Hat sich als sehr ergibig erwiesen, das Teil war mit drei Schichten einer Art Papier bespannt, welche dann jeweils Lackiert wurden.ich Denke das es danach passt.
 
Simon R

Simon R

Flieger-Ass
Dabei seit
22.01.2005
Beiträge
472
Zustimmungen
12
Ort
Nordost
Du kannst den SP auch verändern, in dem Du den Empfängerakku verschiebst.
 
McTschegsn

McTschegsn

Flieger-Ass
Dabei seit
12.10.2004
Beiträge
324
Zustimmungen
4
Ort
Dreieich
Is bloß doof, wenn da kein Platz ist zum verschieben :)
Generell hätt ich das aber auch vorgezogen :)
 
Zuletzt bearbeitet:
MTheis

MTheis

Fluglehrer
Dabei seit
24.10.2004
Beiträge
146
Zustimmungen
0
Ort
Holzerath bei Trier
Na klar, das Problem ist das ich den Empfängerakku schon in der Nase hab, der Empfänger sitzt direkt dahinter, die Servobretter hab ich schon vorgezogen, mir fehlen aber trotzdem noch ca. 250g, das ist ja schon fast kriminell. Ich schätze mal das die Nase früher noch ein gutes Stück länger war, zumal die Servos da noch hinterm SP gelegen haben, oder in den 80ern flog man noch mit Bleiakkus :FFTeufel:. Nunja es fehlt ja auch noch die Kabinenhaube, die wird dann halt sehr stabil gebaut und dann sollte es schon passen denke ich :rolleyes:
 
McTschegsn

McTschegsn

Flieger-Ass
Dabei seit
12.10.2004
Beiträge
324
Zustimmungen
4
Ort
Dreieich
Das mit den 350 Gramm kommt schon hin...
Denk dran, das da vorher nen Motor drin war.
Da brauchst nit mal Bleiakkus.
 
Thema:

"Beta" von Graupner

"Beta" von Graupner - Ähnliche Themen

  • Luftfahrzeug Bodenbetankung

    Luftfahrzeug Bodenbetankung: So, nachdem ich im " Technik-Forum " fündig wurde, möchte ich hier mit meinen Ideen weitermachen. Ich stelle noch einmal meine Vorabversion der...
  • Flugzeugbetankung durch U-Boote

    Flugzeugbetankung durch U-Boote: Dieses Thema habe ich bereits im Forum geschichtsspuren eingestellt und es kamen dort ein paar interessante Hinweise, aber vielleicht gibt es hier...
  • 24.01.2020 Luftbetankung über der Schwäbischen Alb

    24.01.2020 Luftbetankung über der Schwäbischen Alb: Klasse, Klasse, Klasse, Du Glückspilz!
  • Betankung von Hubschraubern

    Betankung von Hubschraubern: Ich war kürzlich in Italien im Urlaub und habe dieses Foto gemacht. Der Hubi hat Drahtrollen zur Absicherung von Felswänden transportiert und...
  • Luftbetankung von Passagier- und Frachtflugzeugen

    Luftbetankung von Passagier- und Frachtflugzeugen: Ein Bekannter, der hier in Hamburg Flugzeugbau studiert, kam gerade von einem mehrmonatigem Praktikum bei Boeing zurück und erzählte, dass man...
  • Ähnliche Themen

    • Luftfahrzeug Bodenbetankung

      Luftfahrzeug Bodenbetankung: So, nachdem ich im " Technik-Forum " fündig wurde, möchte ich hier mit meinen Ideen weitermachen. Ich stelle noch einmal meine Vorabversion der...
    • Flugzeugbetankung durch U-Boote

      Flugzeugbetankung durch U-Boote: Dieses Thema habe ich bereits im Forum geschichtsspuren eingestellt und es kamen dort ein paar interessante Hinweise, aber vielleicht gibt es hier...
    • 24.01.2020 Luftbetankung über der Schwäbischen Alb

      24.01.2020 Luftbetankung über der Schwäbischen Alb: Klasse, Klasse, Klasse, Du Glückspilz!
    • Betankung von Hubschraubern

      Betankung von Hubschraubern: Ich war kürzlich in Italien im Urlaub und habe dieses Foto gemacht. Der Hubi hat Drahtrollen zur Absicherung von Felswänden transportiert und...
    • Luftbetankung von Passagier- und Frachtflugzeugen

      Luftbetankung von Passagier- und Frachtflugzeugen: Ein Bekannter, der hier in Hamburg Flugzeugbau studiert, kam gerade von einem mehrmonatigem Praktikum bei Boeing zurück und erzählte, dass man...

    Sucheingaben

    Graupner beta

    ,

    beta graupner

    ,

    graupner beta bauanleitung

    ,
    http:www.flugzeugforum.dethreads26896-Beta-von-Graupner
    Oben