Flüssigspachtel

Diskutiere Flüssigspachtel im Kleben, Spachteln, Schleifen und Gravieren Forum im Bereich Tips u. Tricks; Fragen über Fragen Ich bin auf der Suche nach Flüssigspachtel gibt es irgendwo ein Seite wo man diesen erwerben? Kann man auch normales...

Moderatoren: AE
  1. #1 Fliegerass, 01.09.2003
    Fliegerass

    Fliegerass Flugschüler

    Dabei seit:
    01.09.2003
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Krukow
    Fragen über Fragen

    Ich bin auf der Suche nach Flüssigspachtel gibt es irgendwo ein Seite wo man diesen erwerben?
    Kann man auch normales Schleifpapier aus dem Baumarkt für den Modellbau nehmen oder bruach man dort spezieles Schleifpapier?:confused:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. AM72

    AM72 Alien

    Dabei seit:
    14.06.2001
    Beiträge:
    8.837
    Zustimmungen:
    3.797
    Flüssigspachtel der Firma GUNZE SANGYO gibt es bei Rai Ro - Schleifpapier normasles - also 400er bis sonstwohin ...

    Du kannst mit dem Schleifpapier für diese Zwecke sowohl nass als auch trocken schleifen - ich empfehle Dir aber schleife Nass.
     
  4. #3 Alway_S, 21.10.2006
    Alway_S

    Alway_S Fluglehrer

    Dabei seit:
    01.10.2006
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Azubi
    Ort:
    Weeze
    Hier im Forum wird des öfteren von Flüssigspachtel gesprochen,
    wo kann ich es denn kaufen ??

    Danke und Gruß

    Sven
     
  5. #4 marmel69, 22.10.2006
    Zuletzt bearbeitet: 22.10.2006
    marmel69

    marmel69 Space Cadet

    Dabei seit:
    17.02.2005
    Beiträge:
    1.049
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    professioneller Leuteversteher
    Ort:
    Hinterm Deister
    Das mit den Flüssigspachtel ist fast genauso einfach wie mit der "normalen" Spachtelmasse. Sie past sich nur eben besser an und dringt auch in kleinere Ritzen ein.
    Kaufen kannst Du diese in jedem gut sortierten Modellfachhandel oder im Internet (googeln).
     
  6. #5 quarter, 22.10.2006
    quarter

    quarter Space Cadet

    Dabei seit:
    03.06.2001
    Beiträge:
    2.496
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Kundendiensttechniker für Feuerungs und Regelungst
    Ort:
    Braunschweig
    Flüssigspachtel gibt es z.B. in 500 und 1000er Körnung von Gunze. Im gut sortierten Fachhandel ist er genauso erhältlich wie im Modellbauversand einiger Händler. Normal Spchtelmasse mittels z.B. Ethylatztetat verdünnt kann aber die selbe Funktion erfüllen.
     
  7. #6 Chemo3012, 22.10.2006
    Chemo3012

    Chemo3012 Testpilot

    Dabei seit:
    11.10.2005
    Beiträge:
    790
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Mädchen für Alles
    Ort:
    Könnern

    Mit Plastikkleber kann man die Spachtelmasse auch verdünnen. ;)
     
  8. #7 Dr. Seltsam, 22.10.2006
    Dr. Seltsam

    Dr. Seltsam Guest

    Kunstharzspachtel (=Autofeinspachtel aus der Tube) lässt ich aber auch prima mit Kunstharzverdünnung verdünnen und löst Polystyrol nicht so aggressiv an.
    (Zumindest war das vor 20 Jahren so, als ich noch gebastelt habe ;) )
     
  9. #8 Albatross, 02.12.2006
    Albatross

    Albatross Flieger-Ass

    Dabei seit:
    22.08.2004
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    .
    Tamyaspachtel (grau) + dünnflüssiger Sekundenkleber. Je nach Verhältniss sehr flüssig bis dickflüssig. Härter als die Ürsprungliche Masse und hält fester am Modell als die pure Spachtelmasse bzw. blättert nicht ab. Für grössere Spalten in etwas dickeren Formen empfehlenswert, da sie wesentlich fester hält und das Auseinanderbrechen der Teile durch mechanische Beanspruchung wesentlich unwahrscheinlicher ist.
     
  10. #9 Hans Trauner, 03.12.2006
    Hans Trauner

    Hans Trauner Space Cadet

    Dabei seit:
    25.12.2001
    Beiträge:
    1.932
    Zustimmungen:
    378
    Ort:
    Nuernberg
    Die 500er und 1000er Produkte von Gunze würde ich eher als Filler bezeichnen, denn als Spachtel. Sie gleichen gut aus bei Oberflächenproblemen kleinerer Natur. Was ich gerne verwende ist Mr Dissolved Putty von Gunze. Stinkt grausam, hat in etwa die Konsistenz von Eiklar. Der Vorteil gegenüber von verdünntem Spachtel: In kleinen Mengen sofort griffbereit, muss nicht angerührt werden. Der Schwund beim Trocknen ist verblüffend gering, die Trockungszeit kurz und es glättet sich zum Teil selber, soll heissen, die Schleiferei ist schnell und einfach erledigt. Gröber als 800er Körnung braucht man nicht hingehen, sonst machts keinen Sinn.

    Ein Wundermittel ist es natürlich nicht. Aber einfach eine nette Ergänzung. Wenn man es nicht bekommt, weil etwas umständlich zu beschaffen - no problem. Kombi-Spachtel plus Universalverdünnung reicht. Oder Ölspachtel plus Terpentinersatz. Oder Humbrolspachtel plus Flüssigkleber. Oder Aceton. Geht alles.

    H.
     
  11. Rapier

    Rapier Space Cadet

    Dabei seit:
    08.10.2004
    Beiträge:
    1.592
    Zustimmungen:
    93
    Beruf:
    RA
    Ort:
    Ilmenau
    Wenn die Betonung mehr auf Spachtel denn auf Flüssig ist und in etwa am Ende die gleiche Materialhärte wie beim Plaste des Modells gewünscht wird -
    die Gussäste in Nitroverdünnung auflösen (Copyright by Arne), geht so dünn bis Streichfähigkeit erreicht wird. Dauert zwar zum Aushärten ein paar Tage, aber da bricht nach dem Schleifen nichts mehr 'raus!:FFTeufel:
     
  12. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. jbdmig

    jbdmig Fluglehrer

    Dabei seit:
    30.07.2004
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Schüpfheim (Schweiz)
    Könntest du das noch etwas genauer beschrieben? Wieviel Nitroverdünnung ich nehmen muss etc?
     
  14. bjs

    bjs Testpilot

    Dabei seit:
    26.07.2005
    Beiträge:
    991
    Zustimmungen:
    98
    Beruf:
    Konstrukteur (Ing.)
    Ort:
    Pulheim ex Dübendorf (CH)
    Da musst Du wohl experimentieren ;-)

    Wobe in der Ursprungsfassung Essigesther (Ethylacetat) verwendet wird, der mehr oder weniger dem Plastikkleber entspricht. So habe ich es auch schon sehr erfolgreich gemacht. Allerdings würde ich damit erst recht nicht Spritzen (was man angeblich mit Mr.Surfacer können soll. Hat das mal einer mit ner Aztek probiert? Da sind ja auch ein paar grobmotorige Düsen dabei...)
     
Moderatoren: AE
Thema: Flüssigspachtel
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. flüssigspachtel

    ,
  2. flüssige spachtelmasse

    ,
  3. spachtelmasse flüssig

    ,
  4. flüssig spa,
  5. auto spachtelmasse verdünnen