Flugunfälle der Schweizer Luftwaffe

Diskutiere Flugunfälle der Schweizer Luftwaffe im Schweizer Luftwaffe Forum im Bereich Einsatz bei; davon noch zu retten gewesen wären :?!

n/a

Guest
davon noch zu retten gewesen wären :?!
 

n/a

Guest
@ Fred

Der Unfall fand am 25. Mai 2001 (25.05.2001) statt und die betreffende Homepage ist:

http://www.mypage.bluewin.ch/Luftwaffe/Unfall.htm

Sorry, aber manchmal bin ich etwas genau.


Im übrigen habe ich auf meiner Homepage (http://www.airpic.ch) auch seit längerem eine Unfallstatistik der schweizer Luftwaffe und unter der Typenliste findet ihr auch eine ausführlichere Liste der Ablieferungsdaten und Schicksale der Maschinen.

Christoph
 
syn

syn

Fluglehrer
Dabei seit
24.01.2003
Beiträge
149
Zustimmungen
0
Ort
CH
Beim Durchstöbern derUnfallstatistiken ist mir einerseits der Absturz eines Tigers am 31.10.1994 auf der Axalp und andererseits die Streikollision vom 24.7.1998 über Romont aufgefallen. Was ist da jeweils passiert? Gibt es zu diesen Ereignissen mehr Informationen?
 

n/a

Guest
Der Absturz einer F-5E am 31.10.1994 auf der Axalp war ein gewolltes Ereignis, da sich das Fahrwerk anlässlich eines Testfluges nicht mehr vollständig öffnen liess. Alle Versuche des Piloten, das Fahrwerk "herauszuschütteln" misslangen. Also entschloss man sich, das Flugzeug kontrolliert abstürzen zu lassen. Der Pilot flog auf die Axalp und schoss sich mit dem Schleudersitz heraus - die Maschine zerschellte an den Felsen.

Bei der Streifkollision in der Nähe von Romont kamen sich eine Mirage III RS und eine F/A-18C etwas zu Nahe so dass das Heck der F/A-18 die Nase der Mirage III RS touchierte. Beide Maschinen landeten in Payerne.

Christoph
 
AMIR

AMIR

Astronaut
Dabei seit
06.09.2001
Beiträge
2.869
Zustimmungen
309
Ort
CH-8200 Schaffhausen
Original geschrieben von Airpic
Der Absturz einer F-5E am 31.10.1994 auf der Axalp war ein gewolltes Ereignis, da sich das Fahrwerk anlässlich eines Testfluges nicht mehr vollständig öffnen liess. Alle Versuche des Piloten, das Fahrwerk "herauszuschütteln" misslangen. Also entschloss man sich, das Flugzeug kontrolliert abstürzen zu lassen. Der Pilot flog auf die Axalp und schoss sich mit dem Schleudersitz heraus - die Maschine zerschellte an den Felsen.
Habe ich das richtig in Erinnerung, dass ein im Fahrwerkschacht vergessener Schraubenschlüssel die Hydraulik beschädigte, und darum das Fahrwerk nicht mehr voll ausgefahren werden konnte?
 
AMIR

AMIR

Astronaut
Dabei seit
06.09.2001
Beiträge
2.869
Zustimmungen
309
Ort
CH-8200 Schaffhausen
Wenn ein Jet in den Boden knallt, ist es wohl unerheblich, wo er runterkommt - viel brauchbares bleibt da wohl nicht übrig. Ich stelle mir vor, dass das Fahrwerk in einem teilweise ausgefahrenen Zustand war, so dass eine Bauchlandung ebenfalls unmöglich war. Da blieb dann halt nur noch das Versenken in einer Felswand ...
 

n/a

Guest
@ Syn

Hast Du Dir mal überlegt, auf welcher Strecke sich solche Trümmerteile verbreiten können? Da reicht die Frauenfelder Allmend - welche ja in unmittelbarer Nähe liegt - nicht aus.

Der Pilot versuchte die Maschine bis zum Schluss zu retten und eine Notlandung wäre nicht in Frage gekommen, da das eine Hauptfahrwerk in einer halb-offenen Stellung verklemt war.

Noch etwas - ein Dankeschön für die Antwort wäre ja nett gewesen.

Christoph
 

n/a

Guest
@ AMIR

Besonders wenn man bedenkt, dass die F-5 zum Teil aus einer Magnesium-Legierung besteht - die besonders gut BRENNT.

Schaumteppich wäre in Interlaken wohl weniger günstig gewesen, wenn die Bahn gleich beim Bahnende druchfährt. (Tolles Wortspiel)..

Christoph
 

Kampfhamster

Kunstflieger
Dabei seit
26.01.2003
Beiträge
27
Zustimmungen
0
Ort
Ostschweiz
Frauenfelder Allmend? Na dann viel Spass. Entweder die Teile fliegen dir direkt in die Kaserne oder wenn's dumm geht bis nach Felben oder Pfyn.

Ausserdem hätte dir Artillerie dann nicht mehr schiessen können für eine Weile
 
AMIR

AMIR

Astronaut
Dabei seit
06.09.2001
Beiträge
2.869
Zustimmungen
309
Ort
CH-8200 Schaffhausen
Original geschrieben von Airpic
[BSchaumteppich wäre in Interlaken wohl weniger günstig gewesen, wenn die Bahn gleich beim Bahnende druchfährt. (Tolles Wortspiel)..
Christoph [/B]
Schaumparties sollen doch sehr beliebt sein heutzutage ... :FFTeufel:
 

Rabina

Berufspilot
Dabei seit
14.10.2003
Beiträge
57
Zustimmungen
15
Ort
ZH
Unfälle

Schmackvoller thread. Erstaunlich wieviel von euch da Unfall-Experte sind. Ich bleibe fern und würde euch nur offizielle Berichte empfehlen zu lesen wenn es um Wahrheit statt Spekulationen geht.

Frohliche Weihnachten.....
 
syn

syn

Fluglehrer
Dabei seit
24.01.2003
Beiträge
149
Zustimmungen
0
Ort
CH
Ja, da wimmelt es wirklich von Spezialisten! Danke für die ausführlichen Antworten. Schöne Weihnachten auch von meiner Seite.

@Airpic Ich ging bestimmt nicht davon aus, dass der Pilot nicht alles Erdenkliche probiert hat, um die Maschine zu retten - das würde mit Sicherheit jeder Pilot versuchen! Das mit der Allmend war nur so eine illusorische Idee :) Aber auch dir im Speziellen: Vielen Dank für die Antworten (hab ich ja oben vergessen - sorry!)
 
Zuletzt bearbeitet:
AMIR

AMIR

Astronaut
Dabei seit
06.09.2001
Beiträge
2.869
Zustimmungen
309
Ort
CH-8200 Schaffhausen
@syn, wurden Deine beiden Fragen ausführlich genug beantwortet?

Wenn ja, werde ich diesen Thread schliessen.
 
jetshow.ch

jetshow.ch

Testpilot
Dabei seit
09.09.2003
Beiträge
948
Zustimmungen
370
Hier steht, dass die Alouette III V-256 am 22.01.1987 in Kestenholz abgestürzt sei. Ich konnte aber am 28.04.03 diesen Typ in Alpnach fotografieren. Ist da irgendwo ein Fehler, oder hat man die neu gebaut? :?!
 

fastjet

Kunstflieger
Dabei seit
10.05.2001
Beiträge
32
Zustimmungen
0
Ort
schweiz
Nochmals Tiger Axalp;

wenn ich mich richtig erinnere war doch da noch die Erzählung des ganz und gar nicht kontrollierten Absturzes in dem Sinne, dass die Maschine nach/durch den Schleudersitz-Abschuss keineswegs auf kürzestem Weg sondern so wie ich es in Erinnerung habe nach einem Vollkreis erst abstürzte????

nur so von wegen Frauenfeld - das wär dann vielleicht Winterthur geworden.....
 
swissdakota

swissdakota

Flieger-Ass
Dabei seit
31.01.2002
Beiträge
286
Zustimmungen
9
Ort
CH-Märstetten
Alouette III bei Landeunfall beschädigt (01.07.2009)

Habe diesen alten Thread ausgegraben, weil ich a) hier im Forum noch nichts über die von mir erst heute morgen im 20 Minuten-Online entdeckte Meldung gelesen habe und b) kein anderer Thread gepasst hat:

Armee-Helikopter verunfallt bei Landung
Ein Landeunfall eines Helikopters des Typs Alouette III im Tessin ist glimpflich ausgegangen. Der Pilot und die vier Passagiere blieben unverletzt.

Der Helikopter ist am Mittwochnachmittag gegen 14.00 Uhr bei Biasca in einer Waldlichtung im Landeanflug aus einigen Metern Höhe abgesackt und hart auf dem Boden gelandet, wie die Luftwaffe mitteilte. Die fünf Insassen blieben unverletzt, wurden aber einer ärztlichen Untersuchung zugewiesen, wie es heisst. Der Schaden am Helikopter stand zunächst noch nicht fest. Der Flug fand im Rahmen einer Schulung für «Fliegende Einsatzleitungen» statt, an dem die zivile Polizei, das Grenzwachtkorps und die militärische Sicherheit teilgenommen haben. Zur Klärung der Unfallursache wurde eine militärische Untersuchung eingeleitet.

(ap)
© ap/20Minuten.ch

Von der Medienstelle der Luftwaffe gibts diese offizielle Meldung dazu, an der sich der ap-(Um-)Schreiberling wohl ziemlich nah orientiert hat...:
Landeunfall einer Alouette III im Tessin
01.07.2009
Eine Alouette III der Schweizer Luftwaffe ist am Mittwoch gegen 14 Uhr bei Biasca (TI) in einer Waldlichtung im Landeanflug aus einigen Metern Höhe abgesackt und hart gelandet. Der Pilot und die vier Passagiere blieben unverletzt, wurden aber einer ärztlichen Untersuchung zugewiesen. Der Schaden am Helikopter wird zur Zeit abgeklärt. Der Flug fand im Rahmen einer Schulung für 'Fliegende Einsatzleitungen' (FEL) statt, an dem die zivile Polizei, das Grenzwachtkorps (GWK) und die militärische Sicherheit (Mil Sich) teilgenommen haben. Eine militärische Untersuchung wurde eingeleitet.
© VBS/Chef Kommunikation Luftwaffe

Zum Glück ist nicht viel passiert. Nimmt mich wunder, ob die Beschädigung zu einer vorzeitigen Ausmusterung führt... Welche Maschine war das wohl?
 

n/a

Guest
wenn ich mich richtig erinnere war doch da noch die Erzählung des ganz und gar nicht kontrollierten Absturzes in dem Sinne, dass die Maschine nach/durch den Schleudersitz-Abschuss keineswegs auf kürzestem Weg sondern so wie ich es in Erinnerung habe nach einem Vollkreis erst abstürzte????

nur so von wegen Frauenfeld - das wär dann vielleicht Winterthur geworden.....
Der Tiger war für ca. 10 Sek. Führerlos. (ein Augenzeuge)
Der Fehlbare Mechaniker wurde vor Gericht frei gesprochen.
Alle Mechaniker haben auch Heute wie damals, bei der Hornet Ihr eigenes Werkzeug mit pers. Nummer.

Der Testpilot versuchte den Tiger auf der "Hilten" (bei Axalp) zu setzen, kurz nach der Auslösung des Schleudersitz machte aber der Tiger noch eine Volte, und flog im hohen Bogen wo anders hin. Gruss.
 
Thema:

Flugunfälle der Schweizer Luftwaffe

Flugunfälle der Schweizer Luftwaffe - Ähnliche Themen

  • Drohne behindert Start von Rettungshubschrauber

    Drohne behindert Start von Rettungshubschrauber: Bei einem nächtlichen Einsatz hat der Hubschrauberpilot vor dem Abflug noch bemerkt, dass im Nahbereich des Hubschraubers eine Drohne schwebte...
  • Österreich: Ministerium unterdrückt Sicherheits-Berichte über Flugunfälle

    Österreich: Ministerium unterdrückt Sicherheits-Berichte über Flugunfälle: Im österreichischen Kurier ist folgender Artikel veröffentlicht worden: Ministerium unterdrückt Sicherheits-Berichte über Flugunfälle...
  • RAF Flugunfälle

    RAF Flugunfälle: Hallo,kann mir jemand sgen wie ich an Infos über Flugunfälle der RAF Germany komme. Ich habe einige Namen und würde gerne etwas zu deren...
  • Aerolit-Verlag: Himmelsstürmer - Flugunfälle und Fliegergräber der Sowjetarmee in D

    Aerolit-Verlag: Himmelsstürmer - Flugunfälle und Fliegergräber der Sowjetarmee in D: Heute mit der Post gekommen: Himmelsstürmer - Sowjetische Abstürze in der DDR Nicht dick, aber sehr fein. 340 Unfälle. Wenn ich bedenke das...
  • Flugunfälle in der DDR-Militärluftfahrt

    Flugunfälle in der DDR-Militärluftfahrt: Das zum Flugunfallgeschehen in der DDR-Militärluftfahrt von Bußmann/Kleest/Freundt herausgegebene Buch "11-80, katapultieren Sie!", erschienen bei...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    unfälle der schweizer luftwaffe

    ,

    schweizer luftwaffe unfälle

    ,

    tiger absturz axalp

    ,
    axalp Abstürze
    Oben