Im akktuellen "Klassiker der Luftfahrt" BF 109 K4 fliegt mit offener Wartungsklappe!

Diskutiere Im akktuellen "Klassiker der Luftfahrt" BF 109 K4 fliegt mit offener Wartungsklappe! im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Hallo liebe Gemeinde, im Heft 07/2016 sieht am auf Seite 12/13 ein Bild der von Rick Volker geflogenen Bf 109 K4 zu sehen, die mit einer...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 MikeBravo, 15.09.2016
    MikeBravo

    MikeBravo Testpilot

    Dabei seit:
    08.04.2010
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    117
    Ort:
    Langenzenn
    Hallo liebe Gemeinde,

    im Heft 07/2016 sieht am auf Seite 12/13 ein Bild der von Rick Volker geflogenen Bf 109 K4 zu sehen, die mit einer offenen Wartungsklappe, rechts neben der Lufthutze, fliegt. Das sollte zwar zu keinen gravierenden Auswirkungen während des Fluges führen.
    Ein klappern oder Vibrationen würde, glaube ich, von Piloten eh nicht wahrgenommen werden.

    Welcher Zugang liegt unter diesem Deckel? Einspeisung Preßluft für die Waffenanlage oder Zugang für die Brandschott-Filtereinheit?

    Hatte die K-4 nicht ein einziehbares Spornrad? Der Propellerspinner ist in den Farben schwarz-weiß gehalten. Ab wann sind die 109er Prop-Hauben mit der Spirale lackiert worden, ist das eigentlich von Geschwader zu Geschwader unterschiedlich gehandhabt worden?
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Jumo 004, 15.09.2016
    Jumo 004

    Jumo 004 Space Cadet

    Dabei seit:
    15.07.2011
    Beiträge:
    2.344
    Zustimmungen:
    6.874
    Ort:
    Germany
    Im akktuellen "Klassiker der Luftfahrt" BF 109 K4 fliegt mit offener Wartungsklappe

    Die Klappe wird sicherlich schon durch den Fahrtwind so kräftig angedrückt werden, dass sie im Flug nicht klappern kann. Tatsächlich hatte die Kurfürst ein einziehbares Spornrad. Die Spinner wurden nicht ab Werk, sondern meistens von den Warten mit den Spiralen versehen. Deshalb sahen sie auch alle etwas unterschiedlich aus. Der Hintergrund soll der sein, dass sich herumgesprochen hatte, dass die Bordschützen der Bomber die anfliegenden Maschinen angeblich nicht so genau anvisieren könnten, wenn sie auf eine, sich drehende, Spirale schauen. Teilweise hat man das Problem, wenn man mit dem Malen einer Spirale etwas "überfordert" war, aber auch mit einer weißen Fläche (1/4 bis 1/3) auf dem dunklen Spinner gelöst - oder auch ganz darauf verzichtet.
     
  4. #3 MikeBravo, 15.09.2016
    MikeBravo

    MikeBravo Testpilot

    Dabei seit:
    08.04.2010
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    117
    Ort:
    Langenzenn
    Im akktuellen "Klassiker der Luftfahrt" BF 109 K4 fliegt mit offener Wartungsklappe

    Uuuups, da ist mir ein kleiner Fehler unterlaufen: Bei dieser Maschine handelt es sich NICHT um eine K-4, sondern um eine G-4!!

    Hatte dieses Baumuster kein einziehbares Spornrad? Falls doch, haben die Spezialisten bei Meier Motors beim Aufbau des Spornradkastens wohl einen gravierenden Fehler gemacht.....
     
  5. #4 Jumo 004, 15.09.2016
    Jumo 004

    Jumo 004 Space Cadet

    Dabei seit:
    15.07.2011
    Beiträge:
    2.344
    Zustimmungen:
    6.874
    Ort:
    Germany
    Im akktuellen "Klassiker der Luftfahrt" BF 109 K4 fliegt mit offener Wartungsklappe

    Zumindest ab der Bauserie F war das Spornrad einziehbar, wenn auch nicht komplett, so dass noch ca. 1/4 bis 1/3 des Rades zu sehen war. Bei der Kurfürst konnte es jedoch vollständig eingefahren werden. Diese Serie hatte auch noch kleine Klappen für das Hauptfahrwerk, die sich dann über die eingefahrenen Räder legten, so dass die Unterseite der Maschine relativ glatt war und wenig Luftwiderstand bot. Dem Grunde nach war die Kurfürst die perfekteste Bf 109, nur dass die verwendeten Materialien kriegsbedingt nicht sehr langlebig waren.
     
  6. 78587?

    78587? Space Cadet

    Dabei seit:
    02.08.2005
    Beiträge:
    1.492
    Zustimmungen:
    506
    Ort:
    BRDeutschland
    Im akktuellen "Klassiker der Luftfahrt" BF 109 K4 fliegt mit offener Wartungsklappe


    Die Form und Position dieses Zugangs-Deckels gibt es nur bei der "Friedrich", nachfolgende Baureihen haben dort kein "Loch" in der Seitenwand, gehört also gar nicht in eine "G-4".

    .
     
  7. #6 lutz_manne, 15.09.2016
    lutz_manne

    lutz_manne Flieger-Ass

    Dabei seit:
    08.07.2016
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    552
    Im akktuellen "Klassiker der Luftfahrt" BF 109 K4 fliegt mit offener Wartungsklappe

    Das ist die MeierMotorsche Tunig Version einer Käsemaukenbelüftung. Jedenfalls wenn man nicht sagen will, dass man nicht wusste das der Deckel dort nicht ins Blech geschnitten gehört. :-p
     
  8. #7 Friedarrr, 16.09.2016
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.589
    Zustimmungen:
    1.679
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Im akktuellen "Klassiker der Luftfahrt" BF 109 K4 fliegt mit offener Wartungsklappe

    ...soll der sein....
    Ist aber falsch. Denn die Spirale hatten z.T. auch Nachtjäger, Bomber und Seeflugzeuge...glaube kaum das die in den Nahkampf mit feindlichen Fliegern vorgesehen waren oder bei Nacht das ausschalggebend war.

    Die Kullerschnautze wird vorwiegend bis ~mitte des Krieges beobachtet, wohingegen die Spirale dann später bevorzug wurde. Es ist wie heute auch (siehe einige TKW´s der Airliner) die Aufmerksamkeitsmachug des Gefahrenbereiches eines drehenden Props. Die Allieriten haben den Propellerkreis gekenzeichnet, in dem sie die Prop.-enden gelb (weiß) gestrichen haben.
     
    A.G.I.L gefällt das.
  9. #8 TomTom1969, 16.09.2016
    TomTom1969

    TomTom1969 Space Cadet

    Dabei seit:
    13.09.2004
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    846
    Beruf:
    Ingenieur und mehr...
    Ort:
    bei Aarau im Aargau, SCHWEIZ
    Im akktuellen "Klassiker der Luftfahrt" BF 109 K4 fliegt mit offener Wartungsklappe

    Die Erklärung möchte ich (wie Friedarr) bezweifeln.

    Denn der Grund ist derselbe, wegen dem auch heutige Triebwerke von Verkehrsflugzeugen gelegentlich Spiralen aufgemalt haben. Du siehst dann nämlich immer, ob die Luftschraube oder der Fan drehen. Unser Auge hat eine begrenzte Aufnahmefrequenz, genau wie eine Filmkamera, also xx Bilder/sek. Wenn nun der Propeller oder der Fan mit einer passenden Drehzahl drehen, kommt es zu einer sensorischen 'Unterabtastung' der Drehbewegung, einem sogenannten 'Aliasing'-Effekt. Der Propeller dreht ziemlich schnell, scheint aber auf dem Bild zu stehen. Und das ist gerade für Bodenmechaniker unschön. Das Problem entsteht, weil Du mehrere Propeller- respektive Fan-Blätter hast, die sich bei passender Drehzahl im Bild 'übereinander' legen. Eine Spirale ist nicht rotationssymmetrisch, die verschmiert einfach. Siehst Du keine Spirale, dreht die Mühle - aufpassen!

    Thomas
     
  10. #9 one-o-nine, 16.09.2016
    one-o-nine

    one-o-nine Testpilot

    Dabei seit:
    25.08.2004
    Beiträge:
    929
    Zustimmungen:
    530
    Beruf:
    alte und neue Flugzeuge
    Ort:
    Bayern
    Im akktuellen "Klassiker der Luftfahrt" BF 109 K4 fliegt mit offener Wartungsklappe

    ... wie von den Vorrednern schon geschrieben, die Spirale hat nichts mit einer Hypnose vom
    bösen Feind zu tun, grober Unfug und reines Märchen, das leider nie ausstirbt :cool:

    ... rein zur Erkennung eines drehenden Propellers als Gefahrenbereich, wie z.B. heute noch an Airliner-Turbinen! :TOP:
     
    Susie-Q gefällt das.
  11. #10 lutz_manne, 16.09.2016
    lutz_manne

    lutz_manne Flieger-Ass

    Dabei seit:
    08.07.2016
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    552
    Im akktuellen "Klassiker der Luftfahrt" BF 109 K4 fliegt mit offener Wartungsklappe

    Wir driften zwar ins Off-Topic ab, aber ich frage mich nur, wieso bei der DLW nicht auch die Blattspitzen hell lackiert wurden um den Gefahrenbereich klar zu kennzeichnen. Die Spirale oder Kullerschnauze bringt da nix. Mir sind einige Unfälle durch Propellerschlag beim Bodenpersonal bekannt. Und mal echt, ob sich bei einer 109 der Propeller dreht oder nicht, das hört man gewiss an der Musik des 60x. ;-)

    Die ersten Markierungen der Propellerhaube bei der 109 waren übrigens i.d.R. Staffelmarkierungen.
     
  12. #11 Friedarrr, 16.09.2016
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.589
    Zustimmungen:
    1.679
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Im akktuellen "Klassiker der Luftfahrt" BF 109 K4 fliegt mit offener Wartungsklappe

    Hatten wir alles schon vor über 10 Jahre...such einfach mal nach "spinnerspiralen im 2.wk"
     
  13. #12 one-o-nine, 17.09.2016
    one-o-nine

    one-o-nine Testpilot

    Dabei seit:
    25.08.2004
    Beiträge:
    929
    Zustimmungen:
    530
    Beruf:
    alte und neue Flugzeuge
    Ort:
    Bayern
    Im akktuellen "Klassiker der Luftfahrt" BF 109 K4 fliegt mit offener Wartungsklappe

    Darüber könnte man trefflich streiten, aber das hatten wir glaube ich auch schon mehrfach ... :FFTeufel:
     
    Susie-Q gefällt das.
  14. 78587?

    78587? Space Cadet

    Dabei seit:
    02.08.2005
    Beiträge:
    1.492
    Zustimmungen:
    506
    Ort:
    BRDeutschland
    Im akktuellen "Klassiker der Luftfahrt" BF 109 K4 fliegt mit offener Wartungsklappe

    Wo :headscratch:

    .
     
  15. #14 Jumo 004, 17.09.2016
    Jumo 004

    Jumo 004 Space Cadet

    Dabei seit:
    15.07.2011
    Beiträge:
    2.344
    Zustimmungen:
    6.874
    Ort:
    Germany
    Im akktuellen "Klassiker der Luftfahrt" BF 109 K4 fliegt mit offener Wartungsklappe

    Danke für die Antworten mit den Spinnerspiralen, aber die Überzeugung, mit der die Aussage herübergebracht wird, dass die Spirale ein Warnsignal für Gefährdungen durch den sich drehenden Propeller sei, muss ich etwas eindämmen. Auch dabei handelt es sich nur um eine Theorie, nicht mehr und nicht weniger. Die angeführten Turbinen der Lufthansa hin oder her. Fakt ist, dass die Maschinen grundsätzlich ohne Spiralen ausgeliefert und diese regelmäßig erst bei den Einheiten angebracht wurden. Sofern es sich also um ein offizielles Warnsignal für das Bodenpersonal gehandelt haben sollte, hätte es eine entsprechende Anweisung des RLM oder zumindest des kommandierenden Generals gegeben. In Deutschland wurde und wird nichts, was Sicherheitsvorschriften anbelangt, ohne schriftliche Anweisungen oder Befehle gemacht. Solche gab es jedoch nicht, sondern nur eine Anfrage oder den Vorschlag beim G.d.J., ob man evtl. mit "bunten" Propellerhauben Verwirrung unter den feindlichen Fliegern hervorrufen könnte. Man sollte nicht vergessen, dass sogar die Anordnung der Tarnflächen genauestens geregelt war und diese mit Hilfe von Schablonen angebracht wurden. Selbst das Erkennungsmerkmal "gelber Ölkühler auf der Unterseite der Motorabdeckung" war geregelt, so dass dieses häufig schon ab Werk angebracht war. Nur für die Anbringung der Spiralen auf den Spinnern soll es dann keine Anbringungshinweise aus Sicherheitsgründen gegeben haben? Man sollte also bei allen Theorien beim Konjunktiv bleiben.
     
    FLOJO gefällt das.
  16. #15 lutz_manne, 18.09.2016
    lutz_manne

    lutz_manne Flieger-Ass

    Dabei seit:
    08.07.2016
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    552
    Im akktuellen "Klassiker der Luftfahrt" BF 109 K4 fliegt mit offener Wartungsklappe

    Auffallend sind ja wirklich die ab Werk gelieferten "Kullerschnauzen". Für diese Lackierung der Prop-Hauben müsste es ja auch Anweisungen oder Forderungen gegeben haben. Wieso sollte sich der Hersteller aus Jux und Dollerei diese zusätzliche Arbeit machen?
     
  17. #16 TomTom1969, 18.09.2016
    TomTom1969

    TomTom1969 Space Cadet

    Dabei seit:
    13.09.2004
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    846
    Beruf:
    Ingenieur und mehr...
    Ort:
    bei Aarau im Aargau, SCHWEIZ
    Im akktuellen "Klassiker der Luftfahrt" BF 109 K4 fliegt mit offener Wartungsklappe

    Was meinst Du bitte mit "Kullerschnauze"?
     
  18. #17 H.-J.Fischer, 18.09.2016
    H.-J.Fischer

    H.-J.Fischer Alien

    Dabei seit:
    23.10.2005
    Beiträge:
    6.562
    Zustimmungen:
    2.558
    Ort:
    NRW
    Im akktuellen "Klassiker der Luftfahrt" BF 109 K4 fliegt mit offener Wartungsklappe

    damit ist wohl die Lackierung bei Ansicht "A" gemeint

    Anhänge:



    Gruß
    Hans-Jürgen
     
    TomTom1969 gefällt das.
  19. #18 one-o-nine, 18.09.2016
    one-o-nine

    one-o-nine Testpilot

    Dabei seit:
    25.08.2004
    Beiträge:
    929
    Zustimmungen:
    530
    Beruf:
    alte und neue Flugzeuge
    Ort:
    Bayern
    Im akktuellen "Klassiker der Luftfahrt" BF 109 K4 fliegt mit offener Wartungsklappe

    ... das kann man ohne Zweifel! :TOP:

    Meine 50 cent noch dazu, wie man neudenglisch ja sagt ... :cool:

    Die 109 im frontalen Anflug ist ein so kleines Ziel, eff. nur ein Punkt, da kann man eine
    Lichtershow auf den Spinner zaubern, es würde einen Abwehrschützen in einem
    Möbelwagen nicht wirklich interessieren, der hat anderes zu tun, als da gebannt
    hinzustarren, und ohnehin nur ein Anblick für Sekunden ...

    als bewegte Bilder :TD:
    (längere Fassung)

    Selbst wenn also ein Durchgeistigter die Spirale wirklich aus diesem Grunde
    vorgeschlagen haben sollte, dann als reiner Schreibtischpilot, weit weit
    weg von jeglicher "Praxis", aber man kennt ja den Einfluß dieser Herrschaften,
    bis heute ...

    :FFTeufel:
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Friedarrr, 18.09.2016
    Zuletzt bearbeitet: 18.09.2016
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.589
    Zustimmungen:
    1.679
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Im akktuellen "Klassiker der Luftfahrt" BF 109 K4 fliegt mit offener Wartungsklappe

    Aber eine Theorie aus praktischer Erfahrung! Nachweißbar und begreiflich für jeden der an solchen Gefahrenquellen ggf. unter Zeitdruck arbeitet....


    Keiner hat was von Anweisungen des RLM geschrieben...?

    So genau wurden Anweisungen "Normen" bezüglich Standards nicht eingehalten, konnten sie oft garnicht.... sonst hätten ja alle Bf 109 ganz genauso ausgesehen... Das Thema hatten wir alles schon von vor 10 Jahren... daher darf jeder glauben was er will.

    http://www.flugzeugforum.de/threads/22017-Spinnerspiralen-in-2WK
     
    FREDO gefällt das.
  22. #20 TomTom1969, 18.09.2016
    Zuletzt bearbeitet: 18.09.2016
    TomTom1969

    TomTom1969 Space Cadet

    Dabei seit:
    13.09.2004
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    846
    Beruf:
    Ingenieur und mehr...
    Ort:
    bei Aarau im Aargau, SCHWEIZ
    Im akktuellen "Klassiker der Luftfahrt" BF 109 K4 fliegt mit offener Wartungsklappe

    Danke. :TOP:

    Damit wird dasselbe erreicht, wie mit der Spirale. Der Aliasing-Effekt wird mit einer Drittel- oder Viertelecke auf der Propellernabe zwar nicht vermieden. Aber Aliasing tritt entweder auf den Propellern ODER auf der Nabe auf, niemals gleichzeitig. Damit ist eindeutig erkennbar, ob der Propeller dreht. :TD:

    Auch wenn das niemanden interessiert: Ästhetisch finde ich die Spirale schöner... :blush2:

    Thomas
     
Moderatoren: mcnoch
Thema: Im akktuellen "Klassiker der Luftfahrt" BF 109 K4 fliegt mit offener Wartungsklappe!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bf 109 k4

    ,
  2. bf 109 k4 kurfürst

Die Seite wird geladen...

Im akktuellen "Klassiker der Luftfahrt" BF 109 K4 fliegt mit offener Wartungsklappe! - Ähnliche Themen

  1. Klassiker der Luftfahrt - ein gutes Magazin?

    Klassiker der Luftfahrt - ein gutes Magazin?: Ist dieses Klassiker der Luftfahrt gut und es wert zu abonnieren? Gibts was vergleichbares dazu? Möchte eure Meinungen dazu hören, bevor ich was...
  2. Klassiker-Galerie in 3D

    Klassiker-Galerie in 3D: In der neuen Ausgabe der "Klassiker der Luftfahrt" (04/06) sind 13 tolle 3D-Aufnahmen von historischen Flugzeugen. Dazu gibt es noch eine...