Junkers Ju 388 J

Diskutiere Junkers Ju 388 J im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Ich baue z.Z. die Ju388 V2, also den Nachtjäger. Jetzt ist mir aufgefallen das viele Ju288 u. 388 die Kanzelstreben in RLM 66 auch außen lackiert...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 Friedarrr, 31.07.2003
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.557
    Zustimmungen:
    1.647
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Ich baue z.Z. die Ju388 V2, also den Nachtjäger.
    Jetzt ist mir aufgefallen das viele Ju288 u. 388 die Kanzelstreben in RLM 66 auch außen lackiert hatten und nicht mit der Tarnfarbe übermalt wurden. Könnte es sein, daß auch die V2 die Streben in RLM 66 hatte und nicht in RLM 70/71?
    Wenn ich mir das zugegeben nicht sehr gute Foto anschaue, könnte man das so deuten , nur hab ich einen genialen Baubericht von Herrn Busse, da wurde das nich berücksichtigt.
    Eigentlich denke ich nicht das ihm sowas entgeht. Aber schaut euch mal das Foto an. Fotoexperten???




    http://web.quick.cz/iModeller/ju_388.htm
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Maik

    Maik leider verstorben<br><img src="http://www.flugzeug

    Dabei seit:
    24.11.2001
    Beiträge:
    1.874
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    Plankstadt
    Auf dem Foto erscheinen mir die Kanzelstreben eindeutig dunkler als der Rumpf.
     
  4. #3 Friedarrr, 31.07.2003
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.557
    Zustimmungen:
    1.647
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Also ich habe gerade in "vom Original zum Modell Ju 288/388/488" von Karl-Heinz Regnat nachgesehen und da ist das gleiche Bild nur etwas besser. Auf diesem kann man noch besser erkennen das die Kanzel dunkler ist als der Rumpf, obwohl der Bug vorwiegend in dem dunklerem RLM 70 lackiert ist!

    Aber es ist auch ein Bild dabei der den Auschnitt LH Engin/ Cockpit zeigt, bei dem man den Farbunterschied nicht erkennen kann. Nur schaut es aus als ob es da regnet, also eher nicht aussagekräftig!
     
  5. #4 quarter, 05.08.2003
    quarter

    quarter Space Cadet

    Dabei seit:
    03.06.2001
    Beiträge:
    2.496
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Kundendiensttechniker für Feuerungs und Regelungst
    Ort:
    Braunschweig
    Ich befürworte die These das dieser Bereich in RLM 66 lackiert war. Warum?

    Im Modellfan 6/79 gibt es oben gezeigtes Foto auch in recht guter Qualität. Her kann man eindeutig erkennen das der gesamte Kabinenrahmenteile dunkler lackiert ist als der Rumpf.
    Im Monografie Lotnice Nr. 33 Ju 188/388 findet sich diese Bild ebenfalls, allerdings in schlechterer Qualität. Da sieht es wiederum nicht so eindeutige aus. In selbigem Band befindet sich ein Bild der Rumpfspitze und des rechten Triebwerks. darauf kan man eindeutig erkennen das die Streben der Verglasung, auch im Belch verkleideten Teil, dunkler sind als der Rest.
    In Heft 34, Teil 2 befindet sich eine recht gut gemachte Profile Zeichnung. Auch hier ist dieser Bereich dunkler lackiert gezeichnet.
    Desweiteren wird auf Seite 76 dieser Ausgabe ein Rumfbug im Detail auf Fotos gezeigt. Hier wird im Text eideutig darauf hingewiesen das diese Streben in RLM 66 lackiert waren.
    Auf den Farbbildern der nach dem Krieg in Farborough nachgeflogenen und anschließend eingelagerten Ju 388 K-1 ist dieser ansrich ebenfalls zu erkennen. Also so abwegig kann das mit der Lackierung in RLM 66 gar nicht sein. Auch ein herr Busse irrt m.E. irgentwann einmal.
     
  6. #5 Friedarrr, 05.08.2003
    Zuletzt bearbeitet: 05.08.2003
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.557
    Zustimmungen:
    1.647
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Danke für die Bestätigung, war bis Dato immer noch etwas unschlüssig, werde jetzt allerding in RLM 66 Lackieren!
    Wegen den Monografie Lotnice Heften hast du mir da die ISBN Nummern?
    Bzw. kann man/du auf irgent einem Bild, oder auf dem Profil erkennen ob, die 388 V2 eine "Schräge Musik2 hatte?
    (Alle modelle die ich bis jetzt gesehen habe hatten die aber in dem Buch vom Original zum Modell steht das sie keine hatte! Wie so oft:confused:
     
  7. #6 quarter, 05.08.2003
    quarter

    quarter Space Cadet

    Dabei seit:
    03.06.2001
    Beiträge:
    2.496
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Kundendiensttechniker für Feuerungs und Regelungst
    Ort:
    Braunschweig
    Heiße Sache, das.
    Also auf den bekannten o.a. Fotos ist nichts zu erkennen. In den Rißzeichnungen jedoch ist im Bereich des C Rumpfspantes, als der genau am Ende der Flächenverkleidung in Höhe der Belüftungshutze, eine Schräge Musik eingezeichnet.
    Ich wäre was das anbelangt aber sehr vorsichtig da aussagekräftiges Fotomaterial hierüber nicht zur Verfügung steht.
    Das mit den Zeichnungen in diesen Heft ist so eine Sache, genau so wie mit den Farbprofilen. Sind zwar schön anzusehen, aber manchmal doch recht zweifelhaft, leider.

    ISBN Nummer ist für Teil 1 83-86208-57-0
    Für Teil 2 83-86208-58-9
     
  8. #7 Friedarrr, 05.08.2003
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.557
    Zustimmungen:
    1.647
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Vielen Danke werde mir die zwei Heftchen wohl holen.
    Ja, mit der "Schrägen Musik" weiß ich noch nicht was ich machen werde, muß mal suchen. Vielleicht gibt es ja noch ein aussagekräftiges Foto!?
     
  9. #8 Talon4Henk, 05.08.2003
    Talon4Henk

    Talon4Henk Astronaut

    Dabei seit:
    20.12.2002
    Beiträge:
    3.131
    Zustimmungen:
    1.631
    Ort:
    Europa/Amerika
    Also, mein Buch von Nowarra "Die deutsche Luftrüstung von 1933-1945" sagt zur Ju 388:

    Ju 388 J-1 (die der V2 entsprechen sollte): in kleinerer Stückzahl 1944 gebaute Version mit einer Bewaffnung von 2x30mm MK 103 und 2x20mm MG 151/20 in einer Waffenwanne unter der linken Rumpfunterseite, starr nach vorne schießend. Zusätzlich durch Periskop ferngesteuerter Heckstand mit 2x13mm MG 131.

    Zur Ju 388 J-3 (V4 und V5): Verbesserte J-2 mit zusätzlichen 2x20mm MG 151/20 als schräge Musikauf dem Rumpfrücken. Nur noch Versuchsausführung 1945, zu einem Serienanlauf kam es nicht mehr.
     
  10. #9 Friedarrr, 05.08.2003
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.557
    Zustimmungen:
    1.647
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Danke Talon4Henk für die Mühe!

    Aber bei Nowarra stellten sich in den letzten Jahren viel Fehler heraus(wie auch bei anderen...)!
    So hab ich ein Bild der Waffenwanne der V2 auf dem man deutlich erkennen kann das da keine MK103 eingbaut ist, sonden 2x MG151/20 und 2x MK 108!
    Auch wurden nach meinen Unterlagen keine J-1 gebaut sondern nur die Produktion begonnen und dann im November wieder eingestellt.

    Ja, wird mal wieder ein Kampf um die vielen wiedersprüchlichen Angaben ein wenig zu klären!
    Haben wie denn keinen Ju 88-488 Spezialisten da, kann doch nicht immer 109er bauen!:)
     
  11. #10 quarter, 06.08.2003
    quarter

    quarter Space Cadet

    Dabei seit:
    03.06.2001
    Beiträge:
    2.496
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Kundendiensttechniker für Feuerungs und Regelungst
    Ort:
    Braunschweig
    Also zu Nowara als Quellenangabe fällt mir nur :FFTeufel: ein!
    Der gute Mann war sicherlich sehr bemüht, aber im Grunde genommen hat er auch nur abgeschrieben was andere vor ihm schon falsch interpretiert hatten.
    Ansonstn hätte ich hier noch die Adresse von einem absoluten Ju 88 Spezi weiterzugeben bei Interesse.
     
  12. FREDO

    FREDO Space Cadet

    Dabei seit:
    29.03.2002
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    363
    Beruf:
    Dipl.-Päd., Masch.bauer
    Ort:
    Halle/S.
    Nun, Nowarra (R.I.P.) hätte sicherlich einiges besser wissen müssen, schließlich war er ja im Junkers-Konzern Beauftragter für das Ersatzteilwesen.

    Über die Ju 388 ist von AVIATIC angekündigt:

    Ju 388 - Entwicklung, Erprobung und Fertigung des letzten Junkers-Höhenflugzeugs

    Autoren: Vernaleken/Handig

    Erscheint Herbst 2003 ; Preis 34,80

    Ggf. also mit dem Bau noch etwas warten ???


    MfG
     
  13. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 Friedarrr, 06.08.2003
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.557
    Zustimmungen:
    1.647
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Hm, der Bau ist schon sehr weit fortgeschritten und es geht in den nächsten Tagen ans Lackieren.
    Von dem Buch weiß ich, nur der Titel "Ju 388 - Entwicklung, Erprobung und Fertigung des letzten Junkers-Höhenflugzeugs" lässt wohl nichts über den Nachtjäger erwarten!
    Hab auf deren HP eben auch nichts über die V2 o. J gefunden!
    Dennoch vielen Dank! :TOP:
     
  15. #13 Friedarrr, 09.08.2003
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.557
    Zustimmungen:
    1.647
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Hab jetzt Herrn Varnelaken angeschrieben und er hat mir gerade geantwortet!
    Also im Buch werden tatsächlich alle V- Muster bis zur V34 behandelt (mit nur drei ausnahmen)!
    Auch er konnte mir über eine Schrägbewaffnung in der V2 nichts sagen, bzw. es lagen ihm keine Informationen vor, daß diese in der V2 eingbaut war (trotz mehrer 1000 Seiten Werksunterlagen). So baue ich sie nun ohne.
    Das sie aber bei der in Produktion befindlichen J- Reihe vorhanden war, beweisen Bilder die auch im Buch vorhanden sein werden!
    Danke für eure Mühen und Hinweise!
     
Moderatoren: mcnoch
Thema:

Junkers Ju 388 J

Die Seite wird geladen...

Junkers Ju 388 J - Ähnliche Themen

  1. Mitflug im Cockpit der Junkers Ju 52 "Tante Ju"

    Mitflug im Cockpit der Junkers Ju 52 "Tante Ju": Vor Knapp 2 Wochen war er soweit. Ich habe die Gelegenheit bekommen in einer Ju 52/3m (HB-HOS) der Schweizer Ju-Air mit originalen BMW Motoren im...
  2. Junkers Dessau nach 1946

    Junkers Dessau nach 1946: Mir fiel gerade ein CIOS-Report vom Februar 1948 in die Hände, die eine Aufstellung von angeblich in Dessau 1947 produzierten Flugzeugen enthält....
  3. Junkers for Scandinavia

    Junkers for Scandinavia: Hei, Dieses Jahr ist es zehn Jahren her das ich mein erstes Buch "Junkers for Scandinavia" herausgebracht habe. Es folgten noch 15 andere Bücher,...
  4. Junkers A 50ce D-1842 Tempelhof

    Junkers A 50ce D-1842 Tempelhof: Hallo, obwohl es hier bereits einen Thread zu der Junkers A 50 gibt, habe ich doch einen eigenen aufgemacht, weil es hier nicht um Werksnummern...
  5. Junkers J.I - Eduard 1:72

    Junkers J.I - Eduard 1:72: Als "Pause" zwischen den Fokker's kündige ich hier die Junkers J.I von Eduard an. Es war das erste Flugzeug mit Ganzmetallrumpf im Einsatz und...