Museumstechnik neu erforschen

Diskutiere Museumstechnik neu erforschen im Raumfahrt Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Ich halte es für sehr bemerkenswert dass unsere Spitzeningenieure jetzt die Museen durchstreifen um die alte, bewährte Technik unserer Väter zu...

Moderatoren: mcnoch
  1. Yak

    Yak Berufspilot

    Dabei seit:
    14.07.2003
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Speyer
    Ich halte es für sehr bemerkenswert dass unsere Spitzeningenieure jetzt die Museen durchstreifen um die alte, bewährte Technik unserer Väter zu erforschen!

    Vom Museum ins Labor: Nasa-Forscher testen "Apollo"-Triebwerk
    Nasa-Forscher testen altes Apollo-11-Triebwerk - SPIEGEL ONLINE
    twn/AP
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. dhc-4

    dhc-4 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    20.09.2008
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    GORIG
    Es hat schon seinen Grund warum "new old stock" parts lieber genommen werden ,als so mancher PMA Nachbau Müll um den einen oder anderen älteren Flieger in der Luft zu halten.
    Viel Spezialwissen der Fertigung ist mit Pensionierung und Versterben des einstigen Personals schlichtweg verloren gegangen.

    Und die neuen machen es nicht unbedingt besser.
     
  4. #3 _Michael, 29.01.2013
    _Michael

    _Michael Space Cadet

    Dabei seit:
    02.04.2001
    Beiträge:
    1.630
    Zustimmungen:
    527
    Beruf:
    Ingenieur
    Täusche ich mich, oder hat die NASA seit dem Apollo-Programm nie mehr (selbst annähernd?) so starke Flüssigktriebwerke gebaut?
     
  5. #4 Rhönlerche, 29.01.2013
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    5.745
    Zustimmungen:
    1.079
    Ort:
    Deutschland
    Wieso verschlampt die NASA ausgerechnet immer ihre eigenen Raketenunterlagen? Wären die nicht verpflichtet, das besser aufzubewahren? Ist doch alles schon Computerzeitalter und wahrscheinlich auf Datenbändern oder Festplatten. Wer vernichtet sowas zwischendurch? Die Pläne lagen doch mal komplett vor? Alles bezahlt aus US-Steuern.
     
  6. Tracer

    Tracer Alien

    Dabei seit:
    15.05.2005
    Beiträge:
    5.713
    Zustimmungen:
    2.638
    Ort:
    Bayern
    Wahrscheinlich kann dort keiner mehr deutsch. :FFTeufel:
     
    Beast gefällt das.
  7. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 shabuir, 29.01.2013
    shabuir

    shabuir inaktiv

    Dabei seit:
    23.03.2010
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    nahe Rega-Basis Wilderswil
    Das hat überhaupt niemand auch nur annähernd nochmal getan.
    Das F-1 Haupttriebwerk der Saturn V ist Leistungsmässig absolute Spitzenklasse der Raumfahrttechnologie.
    Als Vergleich ein paar Triebwerke (jeweils Bodenschub):
    F-1 (Saturn V) ~6'700 kN
    SSME (Space Shuttle) ~2'000 kN
    RS-68 (Atlas IV) ~2'900 kN
    Vulcain 2 (Ariane 5 ECA) 960 kN
    Kusnezow NK-33 (N-1) ~1'500 kN
    RD-253 (Proton) 1'474 kN


    Einzig das RD-170 (Energja/Zenit) ist mit ~7'500 kN noch stärker verwendet dafür aber vier Hauptkammern (es wird gerne als stärkstes Flüssigraketentriebwerk gelistet, ist aber eigentlich ein 4er-Pack von "herkömlichen" 2'000 kN Triebwerken, ohne die dahinter stehende eistung schmälern zu wollen!)

    Nein, das ist alles altes Papier, das sind Tonnen an Blueprints (die alten blauen Pläne) in grossen Lagerhallen und auch sonst einfach riesige Mengen an Papier (und maximal noch Magnetbändern, mit der Kapazität knapp über einer Floppy-Disk...), zudem sterben die beteiligten Ingenieure simpel einfach aus, die damals beteiligten Herren sind mittlerweile alle stolze Pensionäre.
    Know-How geht verloren, wenn man es nicht immer wieder nutzt, eine reine Zeichnung und ein paar Seiten Text wiegen keine Erfahrung auf und diese Erfahrung wurde einfach 50 Jahre nicht mehr gebraucht.
     
  9. #7 _Michael, 29.01.2013
    _Michael

    _Michael Space Cadet

    Dabei seit:
    02.04.2001
    Beiträge:
    1.630
    Zustimmungen:
    527
    Beruf:
    Ingenieur
    Deshalb sollte man auch nicht davon sprechen, dass die NASA praktisch Museumstechnik ausgräbt. Man hat hier nämlich nicht etwa überholte Technologien hervorgeholt, sondern studiert gewissermassen den Stand der Technik, den heute einfach niemand mehr kennt.
     
Moderatoren: mcnoch
Thema:

Museumstechnik neu erforschen