Phantom Eye - Boeings Wasserstoffdrohne hebt ab

Diskutiere Phantom Eye - Boeings Wasserstoffdrohne hebt ab im News aus der Luftfahrt Forum im Bereich Aktuell; "Boeings Drohne Phantom Eye hat ihren Erstflug absolviert. Der verlief erfolgversprechend, aber nicht reibungslos - bei der Landung nahm das mit...

Moderatoren: mcnoch
  1. Wumpe

    Wumpe inaktiv

    Dabei seit:
    05.02.2011
    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    122
    Ort:
    Finkenwerder
    "Boeings Drohne Phantom Eye hat ihren Erstflug absolviert. Der verlief erfolgversprechend, aber nicht reibungslos - bei der Landung nahm das mit Wasserstoff angetriebene unbemannte Fluggerät Schaden.

    Boeings Drohne Phantom Eye hat ihren Jungfernflug absolviert: Am 1. Juni 2012 sei das unbemannte Fluggerät (Unmanned Aerial Vehicle, UAV) erstmals von der US-Luftwaffenbasis Edwards im US-Bundesstaat Kalifornien aus gestartet, hat das US-Luftfahrtunternehmen mitgeteilt."

    Weiter lesen in der Quelle:
    Phantom Eye: Boeings Wasserstoffdrohne hebt ab - Golem.de
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Wumpe

    Wumpe inaktiv

    Dabei seit:
    05.02.2011
    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    122
    Ort:
    Finkenwerder
    Im übrigen interessante Fahrwerkskonstruktion. Vorbild war wohl die Ar 234 oder die Me 163. ;)
     
  4. #3 Rhönlerche, 06.06.2012
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    6.082
    Zustimmungen:
    1.233
    Ort:
    Deutschland
    Wie (worauf) landet die eigentlich?
     
  5. #4 fire.air, 06.06.2012
    fire.air

    fire.air Space Cadet

    Dabei seit:
    22.09.2007
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    389
    Ort:
    ETSE
    Ein Kufengestell - und das hat nicht gehalten.

    Die Phantom Eye hat sich daraufhin in den Dreck gegraben.
     
  6. #5 B.L.Stryker, 07.06.2012
    B.L.Stryker

    B.L.Stryker Space Cadet

    Dabei seit:
    04.07.2007
    Beiträge:
    2.376
    Zustimmungen:
    1.142
    Ort:
    Freiberg
    Auf der verlinkten Seite sind sämtliche Informationen enthalten - einfach nur lesen.

    Gruß Björn
     
  7. #6 jackrabbit, 07.06.2012
    jackrabbit

    jackrabbit Space Cadet

    Dabei seit:
    04.01.2005
    Beiträge:
    1.289
    Zustimmungen:
    551
    Ort:
    Hannover
    Hallo,

    bringt der Antrieb mit Wasserstoff eigentlich für die vorgesehenen Langzeiteinsätze in großer Höhe
    irgendwelche Vorteile?

    Grüsse
     
  8. olkr

    olkr Astronaut

    Dabei seit:
    22.04.2003
    Beiträge:
    3.882
    Zustimmungen:
    1.303
    Beruf:
    Servicemonteur
    Ort:
    Milionen

    in diese Projek gesteckt aber führ ein Fahrwerk reichte es nicht mehr. Also mir fehlen die Worte.
     
  9. pok

    pok Space Cadet

    Dabei seit:
    30.09.2005
    Beiträge:
    1.651
    Zustimmungen:
    646
    Beruf:
    Design Engineer
    Ort:
    Clarkston, MI, USA
    "für ein Fahrwerk reichte es nicht mehr"

    Ich denke angesichts der geplanten Einsatzhoehe und Dauer verzichtet man absichtlich darauf ein einziehbares vollwertiges Fahrwerk einzubauen. Ich denke, da wird eine vollstaendige Kosten- Nutzen Analyse durchgefuehrt worden sein und darauf basierend hat man den Vogel dann konstruiert.
    So waren die X-Flugzeuge in den 50er und 60er Jahren auch ausgelegt.
     
  10. #9 Dream Flight, 08.06.2012
    Dream Flight

    Dream Flight Space Cadet

    Dabei seit:
    11.07.2010
    Beiträge:
    1.212
    Zustimmungen:
    181
    Ort:
    EDFG Gelnhausen
    Hydrogen-based fuel cells

    eine zukunfstrevolutionierende Technik! Bin mal gespannt, was uns da noch alles erwartet.
    Die Form gefällt mir zwar nicht könnte mir aber durchaus vorstellen, das solche Flugzeuge früher oder später für den Zivilen Markt umgestaltet werden...
     
  11. #10 Rhönlerche, 08.06.2012
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    6.082
    Zustimmungen:
    1.233
    Ort:
    Deutschland
    Der "hässliche" Rumpf ist ein riesiger CFK-Tank für den Wasserstoff in Tropfenform.
     
  12. #11 MiG-Mech, 08.06.2012
    MiG-Mech

    MiG-Mech inaktiv

    Dabei seit:
    22.06.2004
    Beiträge:
    3.152
    Zustimmungen:
    649
    Beruf:
    Warranty & Core Administrator für Business Jets, M
    Ort:
    Rostock, Prag, Israel
    Naja, das Flugzeug wird mit zwei handelsüblichen Ford-Verbrennungsotoren (könnte der aus'm Maverick sein) betrieben, die lediglich für den Wasserstoffbetrieb modifiziert wurden.
    Und Verbrennungsmotoren oder auch Gasmotoren gibt es ja nun schon ein wenig länger.
     
  13. Wumpe

    Wumpe inaktiv

    Dabei seit:
    05.02.2011
    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    122
    Ort:
    Finkenwerder
    Was mich wundert, warum nimmt man keine Elektromotoren? Die großen Tragflächen könnten zudem Solarzellen drauf bekommen und somit könnte man das entstehende Wasser beim "Verbrennungsprozess" in der Brennstoffzelle wiederum in Wasserstoff verwandeln. So kann man die Flugzeug sicher nochmals verlängern.
    Aber ein Verbrennungsmotor ist doch eher ein Rückschritt?!
    Bei Wikipedia steht zur Brennstoffzelle:
    "Praktisch ist auch der mit der Kombination von Brennstoffzelle und Elektromotor erzielte Wirkungsgrad höher als der von Otto- oder Dieselmotoren. Allerdings sollte in der gesamten Wirkkette auch der Aufwand zur Herstellung und Speicherung der Energie mit betrachtet werden."
     
  14. #13 odlanair, 08.06.2012
    Zuletzt bearbeitet: 08.06.2012
    odlanair

    odlanair Testpilot

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    882
    Zustimmungen:
    344
    Ort:
    D
    Na auf sowas schräges muß man erst mal kommen. Das kann man doch nur den Politikern andrehen.

    Dann lieber gleich die Energie aus den Solarzellen in den Antrieb und solange den Wasserstoff gespart.

    Nachsatz: Bitte schau noch mal nach dem Wirkungsgrad (z.B. 0,3) und stell Dir den Energiefluß auf.
    Die einzelnen Wirkungsgrade brauchst Du nur noch zu multiplizieren,
    um den Gesamtwirkungsgrad von der Solarzelle bis zum Antrieb herauszubekommen.
    Bitte nicht wundern, wenn eta ganz klein wird, das liegt in der Natur der Sache.
     
  15. #14 Taliesin, 08.06.2012
    Taliesin

    Taliesin Astronaut

    Dabei seit:
    13.07.2008
    Beiträge:
    2.585
    Zustimmungen:
    896
    Ort:
    Nürnberg
    Genau so ist es ;)
    Es macht überhaupt keinen Sinn den Strom aus den Solarzellen für Elektrolyse zu nutzen, um dann Wasserstoff und Sauerstoff wieder in die Brennstoffzelle zu geben, die dann wieder Strom daraus macht. Dann lieber gleich den Strom aus der Solarzelle in den Motor stecken, die Idee ist richtig gut.
     
  16. Wumpe

    Wumpe inaktiv

    Dabei seit:
    05.02.2011
    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    122
    Ort:
    Finkenwerder
    Naja, ich bin ja kein Physikexperte. ;) Aber wenn z.B. nachts mit dem Wasserstoff-Strom geflogen wird und tagsüber bei Sonnenschein das Wasser wieder zu Wasserstoff gewandelt wird und mit dem Solar-Strom geflogen wird. Naja, aber wie ihr schon meint, es scheitert alles in allem noch an der mangelnden Effizienz der einzelnen Komponenten. Vom Gewicht allem vermutlich ganz zu schweigen...
     
  17. #16 Taliesin, 09.06.2012
    Taliesin

    Taliesin Astronaut

    Dabei seit:
    13.07.2008
    Beiträge:
    2.585
    Zustimmungen:
    896
    Ort:
    Nürnberg
    Die Idee ist auch nicht schlecht, aber ich glaube es wäre sehr aufwendig, den Wasserdampf einzufangen und zu kondensieren. In hohen Luftschichten ist es zwar kalt genug, aber das System müsste ja auch am Boden bei 30°C Aussentemperatur funktionieren. Ich denke der Aufwand lohnt sich einfach nicht, vom Gewicht (wie schon erwähnt) ganz zu schweigen.
     
  18. cool

    cool Space Cadet

    Dabei seit:
    27.01.2005
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    515
    Ort:
    EDDF
    Mit welchen "Vorteilen" rechnet man den mit diesem System? Soweit ich das als Laie noch zusammen bekomme, muss man 1. deutlich mehr Treibstoff in Form von Wasserstoff mitführen, weil die Energiedichte niedriger ist und 2. ist der Tank ja deutlich aufwändiger zu gestallten, davon abgesehen, dass ein Teil des Wasserstoffs ja auch durch die Tanks diffundiert (ob das nun den Braten fett macht? ).
    Wenn das Ziel eine "Ultra-Langstrecken-Drohne) sein soll, warum nimmt man dann nicht bekannte "Hausmannskost" und spaxt irgendwas mit einem High-Tech-Dieselaggregat zusammen (könnte man ja bei den deutschen Autohersteller abgreifen, man muss ja kein Heavy-Metall aus Detroit nehmen), die 150PS-Liga ist ja ausreichend vorhanden.
     
  19. #18 MiG-Mech, 11.06.2012
    MiG-Mech

    MiG-Mech inaktiv

    Dabei seit:
    22.06.2004
    Beiträge:
    3.152
    Zustimmungen:
    649
    Beruf:
    Warranty & Core Administrator für Business Jets, M
    Ort:
    Rostock, Prag, Israel
    Benzin wiegt etwa 750 g/l. Flüssiger Wasserstoff dagegen etwa 71g/l.
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. cool

    cool Space Cadet

    Dabei seit:
    27.01.2005
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    515
    Ort:
    EDDF
    Heist aber letztendlich, dass deutlich mehr Volumen mitgeschleift werden muss (weshalb das ja auch eigentlich ein "aus" für Verkehrsflugzeuge ist). Nur mal im Kopf überschlagen: H2 hat den etwa 3fachen Brennwert pro Masse, als Diesel, aber dafür das Zehnfache Volumen pro Masse, demzufolge müsste man ja in etwa das dreifache Volumen mitschleifen, was aber natürlich (nur der Kraftstoff) ein drittel wiegt.
    In wie weit, dass nun durch anderweitige Maßnahmen "aufgefressen" wird, müsste man spekulieren auch wie der Wirkungsgrad der Motoren ist ect. pp.

    Im Auto setzt sich das H2 ja auch nicht wirklich durch.
     
  22. #20 MiG-Mech, 11.06.2012
    Zuletzt bearbeitet: 11.06.2012
    MiG-Mech

    MiG-Mech inaktiv

    Dabei seit:
    22.06.2004
    Beiträge:
    3.152
    Zustimmungen:
    649
    Beruf:
    Warranty & Core Administrator für Business Jets, M
    Ort:
    Rostock, Prag, Israel
    Genau, die Frage ist jetzt: Was kostet mehr im Betrieb ? Volumen oder Masse ?
    Und dafür gibt es sicher keine Pauschalaussage und ist sicher abhängig vom jeweiligen Flugzeug und dem Einsatz.
     
Moderatoren: mcnoch
Thema:

Phantom Eye - Boeings Wasserstoffdrohne hebt ab

Die Seite wird geladen...

Phantom Eye - Boeings Wasserstoffdrohne hebt ab - Ähnliche Themen

  1. Wer baut mir einen Monogram P-51 Phantom Mustang Bausatz

    Wer baut mir einen Monogram P-51 Phantom Mustang Bausatz: Hallo, Monogram 1/32 Phantom Mustang Mein Talent liegt leider nicht im Modellbau. Daher meine Frage ob sich hier jemand findet der Spass daran...
  2. McDonnel Douglas F-4EJ Phantom II, Hasegawa 1:72

    McDonnel Douglas F-4EJ Phantom II, Hasegawa 1:72: Hallo zusammen. Im Stammtisch habe ich meine Hasegawa F-4 EJ Phantom in 1:72 ja schon gezeigt. In Bolleken's Bunte Bastelbude ist alles über die...
  3. Unterflügelpylon F-4D Phantom II

    Unterflügelpylon F-4D Phantom II: Hallo zusammen Ich brauch nen Rat / Tipp von euch. Geplant ist der Bau einer F-4D mit MER und Bomben an den äußeren Unterflügelstationen. Was...
  4. F-4J Phantom VF-92 Silver Kings Nr.153882

    F-4J Phantom VF-92 Silver Kings Nr.153882: Moin zusammen, bei mir soll die nächsten Tage die Rockin'Rhino von Eduard auf dem Tisch landen und ich will dann die VF-92 Silver Kings 153882...
  5. McDonnell Douglas F-4F ICE Phantom II, Revell, 1:72

    McDonnell Douglas F-4F ICE Phantom II, Revell, 1:72: Angstmodell Nr.2 Gebaut habe ich noch einmal die 37+01 im Pharewell Lack aus der Kiste von Revell. Leider vermisse ich immernoch meine grössere...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden