Spachtelproblem - Hilfe benötigt

Diskutiere Spachtelproblem - Hilfe benötigt im Kleben, Spachteln, Schleifen und Gravieren Forum im Bereich Tips u. Tricks; Liebe Mitforisten, normalerweise halte ich mich mit Fragen an das Forum zurück und wühle mich stattdessen durch das Internet oder...

Astronomicus

Sportflieger
Dabei seit
30.01.2010
Beiträge
11
Zustimmungen
1
Ort
Lilienthal
Liebe Mitforisten,

normalerweise halte ich mich mit Fragen an das Forum zurück und wühle mich stattdessen durch das Internet oder Modellbaubücher, wenn einmal ein Problem auftritt. Im konkreten Fall wäre ich aber für einen Rat seitens Modellbauern mit mehr Erfahrung als ich sie habe sehr dankbar.

Es geht um eine F/A-18A Hornet 1:72 von Academy. Hier habe ich leider ein Teil zu früh geklebt, ohne vorher exakt anzupassen - die Luftbremse. Nach dem Kleben habe ich sofort bemerkt, dass der Rahmen im Rumpf zu tief liegt, sodass der hintere Teil der Bremsklappe im Rumpf verschwindet. Die Höhe der entstandenen Kante beträgt ca. 0,5 bis 0,7 mm. Das Ganze sieht nicht schön aus, und ich möchte es eigentlich nicht so lassen. Sorgen mache ich mir allerdings darum, ob das Teil gut genug verspachtelt werden kann, damit es nicht am Ende noch schlimmer aussieht. Im Grunde habe ich 3 Möglichkeiten:

a) alles so lassen
b) den Rumpf herunterschleifen, bis er mit der Klappe fluchtet, dann neu gravieren
c) den Rumpf mit Maskierband schützen, die Klappe aufspachteln und die Kante nachgravieren

Die Variante c) wäre wohl am besten mit Wachsspachteln zu realisieren, dazu fehlt mir aber das Gerät. Als Spachtelmasse oder Füller stehen mir zur Verfügung: Gunze Mr. White Putty, Gunze Mr. Dissolved Putty, Gunze Mr. Surfacer 500 und die wasserlösliche Perfect Plastic Putty.

Welche Option wäre am ehesten Erfolg versprechend? Die Form des Bauteils ist ja nicht ganz einfach.

LG
Jürgen

 
Anhang anzeigen

Astronomicus

Sportflieger
Dabei seit
30.01.2010
Beiträge
11
Zustimmungen
1
Ort
Lilienthal
Hallo Friedarrr,

danke für die schnelle Antwort. Das hatte ich auch schon versucht, aber die Spalte sind so eng, dass ich selbst mit dem Skalpell nicht dazwischengekommen bin. Sägen möchte ich eigentlich nicht, vielleicht versuche ich es doch nochmal mit dem Skalpell.

LG
Jürgen
 
Swordfish

Swordfish

Space Cadet
Dabei seit
14.02.2013
Beiträge
2.461
Zustimmungen
5.512
Ort
Wasseramt
Nochmals mit Cutter versuchen, wenn kein Erfolg, dann neu kaufen.....kostet ja kein Vermögen....:rolleyes1:
 

Astronomicus

Sportflieger
Dabei seit
30.01.2010
Beiträge
11
Zustimmungen
1
Ort
Lilienthal
Hallo Swordfish,

auch Dir noch einmal vielen Dank. Habe es mit einem Gravurmesser versucht und die Spalte erweitert. Die Klebung ist trotzdem bombenfest, kein Aushebeln möglich. Ein neues Kit ist mir mit rund 25 Euro als Ersatzteillager zu teuer, ansonsten aber eine gute Idee!

Ich habe jetzt rumpfseitig etwas abgefeilt (Bruchteile von Millimetern) und werde die Klappe ein wenig mit Flüssigspachtel auffüllen, so wie ich das auch schon mit größeren Sinkstellen gemacht habe. Ich denke jetzt, das wird so funktionieren. Gut, dass es ein bunter Glanzlack-Vogel werden wird (Blue Angels), da wirken sogar die originalen Vorbilder vom Lack her etwas zugekleistert.

LG
Jürgen
 
Monitor

Monitor

Alien
Dabei seit
09.09.2004
Beiträge
10.359
Zustimmungen
4.955
Ort
Potsdam
Da hilft alles nichts. Die Klappe muss raus.

Mit einer spitzen Säge wenigstens drei Seiten aufsägen und die Spalte verspachteln.
 

Andreas Beck

Flieger-Ass
Dabei seit
05.01.2003
Beiträge
277
Zustimmungen
622
Ort
Berlin
Mit einer Tigersäge heraussägen. Verletzungen der Rumpfhaut spachteln und versäubern. Rumpfinnenseite mit Plastikmaterial (Plastikabfälle, Joghurtbecher, Evergreen o.ä.) unterfüttern, so dass die Bremse nicht durchfällt, die Bremse an den Seiten mit Plastikmaterial so auffüttern, dass sie nach Versäuberung saugend schmatzen passt (Seite und Höhe), verschleifen, mehrfach grundieren, polieren, ggf. nachgravieren und das Ganze sieht so aus als sei nichts passiert.
 

Astronomicus

Sportflieger
Dabei seit
30.01.2010
Beiträge
11
Zustimmungen
1
Ort
Lilienthal
Alles gute Vorschläge, aber ich weiß nicht, ob Ihr die rumpfseitige Konstruktion des Vogels kennt. Unter der Klappe befindet sich ein kleiner umschlossener Raum, denn man könnte die Klappe auch in geöffnetem Zustand darstellen. Das Ganze heraussägen ist natürlich möglich, dann müssen die Ränder unterfüttert werden, wie Andreas schon geschrieben hat. Vielleicht mache ich das so, das dürfte die sauberste Möglichkeit sein. Das Ergebnis werde ich Euch vorstellen, es kann allerdings eine Weile dauern...
 
Norboo

Norboo

Astronaut
Dabei seit
03.05.2006
Beiträge
4.495
Zustimmungen
14.267
Ort
Rheine
Ich würde die zu tief liegende Klappe mit dünnem Plastiksheet mehrschichtig auffüttern. So kannst Du Rundungen angleichen und den Rest aufspachteln. Bloß nicht die erhöhte Struktur wegschleifen!
 

Astronomicus

Sportflieger
Dabei seit
30.01.2010
Beiträge
11
Zustimmungen
1
Ort
Lilienthal
Danke, Norboo, ich muss mal sehen. Die Klappe ist scharnierseitig bündig mit dem Rumpf, nur heckseitig ist da eine kleine Stufe. Ich müsste also ein keilförmiges Sheet einpassen, welches auch noch wegen der darunter liegenden Triebwerke eine komplexe Form hat. Das traue ich mir nicht zu. Es ist aber schon viel entspannter geworden - etwas gesägt, leicht angebogen und den Rumpf sehr wenig(!) angeschliffen. Den Rest müsste ich mit Spachteln, Schleifen, Polieren und Gravieren ganz gut schaffen:

 
Anhang anzeigen
ayrtonsenna594

ayrtonsenna594

Astronaut
Dabei seit
10.04.2006
Beiträge
4.849
Zustimmungen
19.754
Ort
Берлин
Das größte Problem dürfte nicht anpassen der Klappe, auf welchem Weg auch immer, an den Rest des Rumpfes sein. Das Problem dürfte eher das Nachgravieren sein, insbesondere wenn Spachtelmasse im Spiel ist. Da ist ein Herausbrechen der Spachtelmasse fast vorprogrammiert. Fast unmöglich die Gravuren wieder sauber hinzubekommen, auch bei anderen Vorgehensweisen, z. B. mit Sekundenkleber oder Gussastresten auffüttern.

Meine Optionen wären :

A) Ärgern, Bausatz entsorgen und nochmal neu anfangen, bzw. was anderes neu beginnen. Und daraus lernen und beim nächsten Mal, bevor Kleber ins Spiel kommt, trocken anpassen und vorher reagieren und sich damit viel Arbeit und Ärger ersparen.

B) Sauber verspachteln und Gravuren nur optisch mit z. B. einem weichen Bleistift andeuten.

C) Was drüberlegen und z. B. ne Wartungsszene darstellen mit Trittschutzmatte oder so.

Gruß aus Berlin - Sven
 
airforce_michi

airforce_michi

Alien
Dabei seit
23.09.2002
Beiträge
9.414
Zustimmungen
5.420
Ort
Private Idaho
Ich würde die Klappe vom Mittelsteg aus abkleben und lediglich die abfallenden Rundungen verspachteln und beschleifen... :!:
 
Zuletzt bearbeitet:
Friedarrr

Friedarrr

Alien
Dabei seit
15.04.2001
Beiträge
9.926
Zustimmungen
2.720
Ort
Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
Man kann da aufwendige Reparaturen, wie Abformen und dann Abgießen machen, so dass man anschließend die Klapp ausfräsen kann und durch die Abgeformte ersetzen kann. Man kann auch Gießäste auflösen und diese Masse als Spachtel verwenden (mach ich fast nur noch so..) denn das kann man anschließen auch wunderbar gravieren... oder oder oder
 

Astronomicus

Sportflieger
Dabei seit
30.01.2010
Beiträge
11
Zustimmungen
1
Ort
Lilienthal
Alles gute Antworten, vielen Dank! Es bleibt die Qual der Wahl und die Erkenntnis, dass die Methode auch eine Frage des Anspruchs an das einzelne Modell ist. Die Bremsklappe verschwindet aus den meisten Blickwinkeln praktisch zwischen den Seitenleitwerken, es wird zudem die dunkelblaue, glänzende Blue Angels Version, mit vielen gelben Decals werden, davon eines, das längs über die Klappe geht. Auf den Originalfotos sind Blechstöße und die Klappe an der Blue Angels Hornet nur schwach ausgeprägt, aber sichtbar. Ich denke, ich werde mit der wasserlöslichen Spachtelmasse arbeiten, da man diese gut korrigieren kann.

Viele Grüße
Jürgen
 
Thema:

Spachtelproblem - Hilfe benötigt

Spachtelproblem - Hilfe benötigt - Ähnliche Themen

  • Bitte hilfe mit Ju52???

    Bitte hilfe mit Ju52???: Hello. I have registered but do not speak german. I do not know if it is correct forum, but please move my post if wrong. I have a propeller from...
  • HILFE: MG-Stand B-17 "oben" 1/72 gesucht

    HILFE: MG-Stand B-17 "oben" 1/72 gesucht: G'Day, a.) Ich habe mittlerweile Enkelkinder (2 Jungs, 2 und 3 Jahre alt) b.) Einer davon hat eine Diecast B-17 in die Finger bekommen (d.h. die...
  • Hilfe dringend benötigt

    Hilfe dringend benötigt: Guten Morgen liebe Community, Yeppi. Endlich habe ich wieder nach 12 Jahren angefangen mit dem Modellbau. Ich bin kein Profi so wie IHR es seit...
  • Bitte um Hilfe bei Flugzeugteil Identifizierung

    Bitte um Hilfe bei Flugzeugteil Identifizierung: Habe dieses Teil von einem Bekannten gezeigt bekommen. Leider habe ich nichts darüber herausfinden können Ich vermute das es von einem...
  • Recherche-Hilfe zur Junkers/Jumo-Motorentwicklung?

    Recherche-Hilfe zur Junkers/Jumo-Motorentwicklung?: Moin! Hier eine von mir nur weitergereichte Anfrage eines britischen Autors, der an einem Buch zur Entwicklung von Kolbenmotoren im 2. Weltkrieg...
  • Ähnliche Themen

    • Bitte hilfe mit Ju52???

      Bitte hilfe mit Ju52???: Hello. I have registered but do not speak german. I do not know if it is correct forum, but please move my post if wrong. I have a propeller from...
    • HILFE: MG-Stand B-17 "oben" 1/72 gesucht

      HILFE: MG-Stand B-17 "oben" 1/72 gesucht: G'Day, a.) Ich habe mittlerweile Enkelkinder (2 Jungs, 2 und 3 Jahre alt) b.) Einer davon hat eine Diecast B-17 in die Finger bekommen (d.h. die...
    • Hilfe dringend benötigt

      Hilfe dringend benötigt: Guten Morgen liebe Community, Yeppi. Endlich habe ich wieder nach 12 Jahren angefangen mit dem Modellbau. Ich bin kein Profi so wie IHR es seit...
    • Bitte um Hilfe bei Flugzeugteil Identifizierung

      Bitte um Hilfe bei Flugzeugteil Identifizierung: Habe dieses Teil von einem Bekannten gezeigt bekommen. Leider habe ich nichts darüber herausfinden können Ich vermute das es von einem...
    • Recherche-Hilfe zur Junkers/Jumo-Motorentwicklung?

      Recherche-Hilfe zur Junkers/Jumo-Motorentwicklung?: Moin! Hier eine von mir nur weitergereichte Anfrage eines britischen Autors, der an einem Buch zur Entwicklung von Kolbenmotoren im 2. Weltkrieg...
    Oben