TAMIYA F-14A in 1/32

Diskutiere TAMIYA F-14A in 1/32 im Jets ab 1/32 Forum im Bereich Bauberichte online; Hallo allerseits, ich bin Christian, neu hier im Forum und wollte mich zum einen hier mal vorstellen und zum das zum anderen die Gelegenheit...

Moderatoren: AE
  1. #1 christi, 12.04.2010
    christi

    christi Berufspilot

    Dabei seit:
    31.03.2010
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo allerseits,

    ich bin Christian, neu hier im Forum und wollte mich zum einen hier mal vorstellen und zum das zum anderen die Gelegenheit gleich nutzen um meine beiden neuen Projekte hier mal zu dokumentieren. Jedenfalls möchte ich das versuchen.

    Ich bin im herrlichsten Alter von 38 Jahren (ohh Gott) und habe eigentlich an meine Arbeiten den höchsten Anspruch! Und genau dort ist ja mein Problem. So richtig fertig gestellt habe ich in meinem Lieblingsmasstab noch NIE einen Flieger :confused:. Jaja, ihr werdet lachen. Genauso sehen das meine Kollegen im Büro, die lachen mich auch ständig aus weil dort permanent die Lieferungen aus dem Hause Hannants usw. ankommen. Nur zu sehen bekommen die nie was. Naja, dass will ich ja ändern.

    Ich würde mich wahnsinnig über eure Meinungen sowie Vorschläge zur Verbesserung freuen um endlich mal ein Modell meinen Vorstellungen entsprechend fertig zu stellen!

    Die beiden Projekte die ich zur Zeit bearbeite sind, wie im Titel zu lesen, eine F-14A von Tamiya und eine Revell MIG-29 (inkl. das komplette Zacto- und Eduard-Programm). An dieser Stelle will ich mich aber ausschließlich um den Tamiya-Jet kümmern. Als Basis habe ich mich (wie erwähnt, zum x-ten Male übrigens) auf den Tamiya-Bausatz gestürzt und mich käuflich mit folgenden Add-Onns ausgestattet:

    1. das Cockpit-Set von AIRES
    2. die Schubdüsen (exhaust nozzles) ebenfalls von AIRES
    3. das geile und vor allem farbige Cockpit-Innenleben von Eduard
    4. das Exterior ebenfalls von Eduard sowie
    5. das Placards-Set von Eduard (in Farbe natürlich)
    6. das Sitz-Detailset von Eduard

    Einige werden anhand dieser Liste bemerken, dass einige Elemente für eine F-14A und andere für eine B-Version sind. Dazu möchte ich kurz sagen, dass ich das eigentlich nicht so verbissen sehe da hierbei ja auch nur "kleine" Änderungen vorhanden sind. Und solange mir diese Zubehörartikel einen wesentlichen Vorteil beim bauen und beim Endergebnis bringen bin ich da recht zwanglos oder nicht so Originalversessen.

    Aber ein Problem habe ich noch und das ist auch gar nicht so unerheblich. Mir fehlt der eigentliche Bausatz :eek: . Naja ich habe noch 2 angefangene (und natürlich nie beendete) und mit denen werde ich erst einmal beginnen. Im nächsten Eintrag werde ich erst einmal die Zurüstsätze vorstellen (weiß nicht ob das hier schon mal passiert ist), mit ein paar Grafiken beschmücken und mich über Tips und Hinweise von euch im Vorfeld schon mal bedanken.

    Ich denke, dass ich nicht jeden Tag meine Fortschritte dokumentieren kann (jaja die Zeit .....), hoffe daher auf Verständnis.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 christi, 12.04.2010
    christi

    christi Berufspilot

    Dabei seit:
    31.03.2010
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    wie oben

    da ich noch nicht weiß wie man so ein Thema weiterführt, antworte ich einfach darauf. So, die ersten die heute mit meinem immer freundlichen Postmann geliefert haben waren Moduni. Die brachten mir das Eduard Exterior, die farbigen Placards sowie das "Pre-painted" Cockpit. Bei Moduni bestelle ich eigentlich nicht aber da die Website von Hannants eine Weile nicht erreichbar war und die auf E-Mails gar nicht erst antworten hatte eben Moduni etwas mehr Umsatz.

    Für die geätzten Cockpit-Teile habe ich mich zusätzlich zum AIRES-Set entschieden, weil ich das so nie im Leben hinbekommen würde. Da ich (so denke ich jedenfalls) über ausreichend handwerkliches Geschick verfüge, wird aus diesen beiden Sets dann ein gemeinsames "Prachtstück" entstehen. Welche der einzelnen Teile ich verwenden werde weiß ich noch gar nicht und werde das dann "live" beim bauen entscheiden.

    So hier nun erst einmal die angesprochenen Bilder:

    1. das Cockpit-Interior (ich hoffe das man alles erkennt)
     

    Anhänge:

  4. #3 christi, 12.04.2010
    christi

    christi Berufspilot

    Dabei seit:
    31.03.2010
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    so, nun die Placards:
     

    Anhänge:

  5. #4 christi, 12.04.2010
    christi

    christi Berufspilot

    Dabei seit:
    31.03.2010
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    und hier das ganze Exterior-Geschmeide:
     

    Anhänge:

    • ext_1.jpg
      Dateigröße:
      83,4 KB
      Aufrufe:
      591
  6. #5 Boogie_51, 12.04.2010
    Boogie_51

    Boogie_51 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    15.02.2007
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Ja hab ich
    Ort:
    Berlin
    Da hast du dir viel vorgenommen, respekt. Schau aber, dass du dich bei dem ganzen Zubehör nicht verzettelst. Da kommt mir gleich die erste Frage ins Gehege :).
    Ist es nicht doppelt gemoppelt das Super Aires-Pit UND das Eduard-Set zu nehmen, weil du da mehr vom Pit zerstörst? Sprich wäre es nicht gut alles schick anzupinseln :?!
    Ich bleibe aufjeden Fall hier bei..das wird mit Sicherheit interessant :TOP:
     
  7. #6 Starfighter, 12.04.2010
    Starfighter

    Starfighter Alien

    Dabei seit:
    14.02.2002
    Beiträge:
    6.381
    Zustimmungen:
    574
    Beruf:
    Produkt-Designer
    Ort:
    Raeren / Belgien
    Wenn du dich der Tamiya-Tomcat annimmst, führt um 2 Threads kein Weg herum:

    Maverick66's Thread

    und

    Bones' Thread

    Beide sind voller wertvoller Hinweise und in meinen Augen ein absoluter Maßstab (die mir beim Momentan laufenden Bau meiner Tamiya-Cat auch ausgesprochen hilfreich sind!). Was das Cockpit angeht - die Panele abzuschleifen, um das platte bedruckte Eduard-Gedöns aufzukleben, wäre in meinen Augen absoluter Frevel - das Aires-Cockpit ist wunderschön und hat mit Stunden an Malspaß beschert. Aber das muss jeder selber wissen. Ich wünsche gutes Gelingen und bleibe dran!
     
  8. #7 christi, 12.04.2010
    Zuletzt bearbeitet: 13.04.2010
    christi

    christi Berufspilot

    Dabei seit:
    31.03.2010
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Danke erst einmal für die Anteilnahme. Ich weiß, dass das nicht die feine Art ist aber ich will da ehrlich zu mir und meinen Künsten und Fertigkeiten sein. Das "Eduard-Gedöns" finde ich von den Feinheiten her am penibelsten gemacht. Ich möchte dieses Set ja auch nur partiell einsetzen (also an den Stellen an denen sonst auch die Ätzteile von Aires gesetzt werden etc.).

    Die beiden anderen Threads habe ich selbstverständlich bereits gelesen und war bzw. bin absolut beeindruckt (eigentlich von so ziemlich allen hier im Forum). Mein Problem für mich persönlich ist wirklich, dass ich noch in keinem Fall ein modell bis zum Ende gebracht habe! Ich habe mir so ziemlich alles im Maßstab 1/32 über die Jahre gekauft aber fehlende Zeit und Fertigkeiten haben mich immer irgendwie kapitulieren lassen. Mein Weib zu Hause rennt eigentlich nur durch Kartonage. Naja, da habe ich mir eben mal was Besonderes vorgenommen. Mal sehen wie weit das führt .....

    (fehlende Buchstaben bitte durch die Nutzung einer neu erworbenen Cherry-Tastatur zu entschuldigen :) )
     
  9. #8 jabog43alphajet, 14.04.2010
    jabog43alphajet

    jabog43alphajet Testpilot

    Dabei seit:
    17.01.2006
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    370
    Ort:
    OLDENBURG
    Hallo

    Ich an deiner Stelle würde erst mal klein anfangen, so mit 1:72 oder 1:48. Du stürzt dich gleich in son riesen Projekt und hast Ansprüche wie ein Modellbauer mit 25-30 jähriger Erfahrung.

    Durch das Beobachten der Modelle , die wirklich von Profis gebaut worden sind, lässt du dich zu sehr beeindrucken.

    Und warum gleich mit Ätzteilen anfangen. Baue doch erstmal ein Modell zu Ende , so out of the box.

    Das soll jetzt keinen Kritik sein, nur ein freundlicher Hinweis.

    Gruss
    Werner
     
  10. #9 christi, 14.04.2010
    christi

    christi Berufspilot

    Dabei seit:
    31.03.2010
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Werner

    Danke erst einmal für deine Antwort. Also ich baue ja bereits seit ca. 25 Jahren solche Modelle. Ich denke auch, dass ich durchaus über ein gewisses Maß an Bauerfahrung verfüge. Ich weiß aber auch, dass meine Arbeiten bei den Feinheiten sowie beim Finish durchaus verbesserungswürdig sind. In der Reihe meiner Werke (also den fast gertig gestellten) finden sich die Academy F-18D (kurz vor der Vollendung durch einen Betriebsunfall zerstört), die Tamyia F-4 oder die Trumpeter Mig-21UM. All diese Modelle und auch die anderen waren eigentlich zu meiner Zufriedenheit. Da ich aber eine kleine Firma habe, Frau und Kind usw. ist das für mich immer schwierig gewesen nach längerer Pause wieder einzusteigen. Und da mit Trumpeter ja ein Hersteller im Großmaßstab auf den Markt kam der in ziemlich kurzen Abständen verschiedene Modelle auf den Markt brachte (die ich mir alle kaufte :rolleyes: ) war das für mich nicht unbedingt förderlich. Dazu kommt dann immer noch, das der Markt der Zurüstsätze mich wahnsinnig vereinnahmt hatte und ich auch dort ein kleines Vermögen gelassen habe. Naja, jetzt will ich auf jeden Fall dieses Projekt zu Ende bringen mit allem PiPaPo. Ich hoffe deswegen umso mehr auf Eure Unterstützung, sehr nützlich Tips und Tricks habe ich ja hier schon gesammelt.
     
  11. #10 christi, 14.04.2010
    christi

    christi Berufspilot

    Dabei seit:
    31.03.2010
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    F-14, weiter gehts ......

    So, nachdem ja Moduni mich bereits mit einigen Kleinigkeiten beglückte, lässt Hannants noch auf sich warten. Also habe ich meine beiden "Tamiya-Leichen" begutachtet und bin zu dem Schluss gekommen, keine neue zu benötigen. Ich hatte zwar in einem Anfall von Detailverliebtheit bereits eine Wartungsklappe geöffnet (die Lox-Bay für den Videorekorder, siehe Foto), werde dies auch weiterhin berücksichtigen.

    Ich warte jetzt mal gespannt auf die restlichen Sachen um mir für den entstehenden Flieger einen Fahrplan inklusive Art und Weise der Ausführung und Darstellung zu überlegen. Des Weiteren studiere ich derzeit die beiden angebenen Threats (ich hoffe das schreibt man so) um wirklich das Ergebnis UND den Ablauf zu optimieren. Bilder zu allen Sachen werde ich hoffentlich morgen nachreichen.
     

    Anhänge:

  12. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. basso

    basso Flieger-Ass

    Dabei seit:
    13.10.2007
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    35
    Ort:
    Hamburg
    Moin!

    Hallo Christian und ein verspätetes Willkommen :)
    ich habe es nach langer Abstinenz ebenso gemacht, großer Maßstab und rein ins Vergnügen, ich habe mich auch inspirieren lassen (von Dondi) und habe begonnen... ich denke das Erste was man als Neuling lernt ist, das man vieles doppelt machen muss und vielleicht im Gegensatz zu den alten Hasen nur ein Modell fertigstellt - in der gleichen Zeit in der die 3 bauen....

    Ich habe mich gegen einen Versuch in anderen Maßstäben oder ein Kastenmodell entschieden, zum einen, weil ich ein Modell bauen wollte, das ich hinterher immer wieder mit erstauen anschaue und mir zum zweiten für ein Modell zum "wegschliessen" ist mir meine Zeit etwas zu schade :)

    Die Ansprüche wachsen mit der Erfahrung, ich habe in der Anfangszeit (also immer noch) alles 2-3mal gemacht - ist aber ja auch komplett scratch..

    Gruß
    basso


     
  14. #12 Scale72, 09.12.2010
    Scale72

    Scale72 Guest

    Hallo, auch von mir ein herzliches Willkommen.

    Ich werde hier mal dran bleiben und den Thread verfolgen. Evtl. finde ich dann wieder etwas Motivation für mein 32er F-14A Prototypen Werkstatt-Vorhaben. :rolleyes:
    Bis dahin "übe" ich nach 2 Jahren "Hartziel-Modellbau" mal noch ein wenig mit dem einen oder andere 72er. :p

    Auf jeden Fall: Gutes Gelingen! :TOP:
     
Moderatoren: AE
Thema:

TAMIYA F-14A in 1/32

Die Seite wird geladen...

TAMIYA F-14A in 1/32 - Ähnliche Themen

  1. F-14A Tomcat - Tamiya 1:48

    F-14A Tomcat - Tamiya 1:48: Ein weiteres Modell ist fertig geworden. Es handelt sich hier um die F-14A Tomcat von Tamiya. Den Bausatz habe ich mir vor knapp 4 Monaten...
  2. 1/32 F-14A Tomcat VF-84 „Jolly Rogers“ – TAMIYA

    1/32 F-14A Tomcat VF-84 „Jolly Rogers“ – TAMIYA: Da mein Wille zu schwach war, um zu warten bis ich mit den anderen beiden Projekten durch bin, habe ich mich mit voller Lust auf meine erste...
  3. 1:32 Phantom II F-4J Jolly Rogers Tamiya + X

    1:32 Phantom II F-4J Jolly Rogers Tamiya + X: So, nun hab ich endlich mal kurz Zeit mein neuestes Werk auch hier zu präsentieren. In Ried war sie ja schon dabei und wer mich auf FB verfolgt,...
  4. Tamiya 2017

    Tamiya 2017: Wird Tamiya eine neue Bf-109 herausbringen? Und wenn ja, in welchem Maßstab? Dieses Bild scheint jedenfalls darauf hinzudeuten: [ATTACH] Quelle:...
  5. Nakajima J1N1-S Irving/ Gekko early Version mit FD-1/ H6 Radar (Tamiya, Umbau)

    Nakajima J1N1-S Irving/ Gekko early Version mit FD-1/ H6 Radar (Tamiya, Umbau): Es ist geschafft, mein Modell ist tatsächlich fertig geworden. Der Untergrund muss zwas noch weitergemacht werden, aber mein Ziel habe ich...