1/72 Let L-410UVP Turbolet – Kovozávody Prostějov

Diskutiere 1/72 Let L-410UVP Turbolet – Kovozávody Prostějov im Props bis 1/72 Forum im Bereich Bausätze vorgestellt; Let L-410UVP "Turbolet" Modell: Let L-410UVP "Turbolet" Hersteller: Kovozávody Prostějov Maßstab: 1/72 Art. Nr. : KPM0436 Preis ca. ...
BAT21

BAT21

Space Cadet
Dabei seit
19.08.2013
Beiträge
1.624
Zustimmungen
11.981
Ort
Stutensee
Let L-410UVP "Turbolet"




Modell: Let L-410UVP "Turbolet"
Hersteller: Kovozávody Prostějov
Maßstab: 1/72
Art. Nr. : KPM0436
Preis ca. : 25 €

Beschreibung:

Die Let L-410 ist ein leichtes zweimotoriges Kurzstrecken-Transportflugzeug aus tschechischer Produktion. Entwickelt wurde sie als L-410 Turbolet in der Tschechoslowakei.

Im Jahre 1966 begann die tschechoslowakische Firma LET (heute LET – Aircraft Industries) unter der Leitung von Ladislav Smrcek mit dem Entwurf und der Entwicklung eines kleinen und leichten Transportflugzeugs. Der zweimotorige Schulterdecker mit der Prototypenbezeichnung XL-410 (Kennzeichen OK-60, später OK-YKE) absolvierte am 16. April 1969 mit Vladimir Vlk und Frantisek Svinka an Bord seinen Erstflug. Das Zulassungsprogramm wurde am 31. März 1971 abgeschlossen. Im Jahr 1972 begann im Werk in Kunovice die Serienproduktion. Die L-410 verfügt nicht über eine Druckkabine.

Da das Triebwerk aus eigener Entwicklung nicht rechtzeitig fertig wurde, erfolgte die Ausrüstung der ersten Serie L-410A mit importierten Turboproptriebwerken des Typs Pratt & Whitney PT6A. Nachdem ab 1973 mit dem Walter-M601-Triebwerk ein Antrieb aus eigener Produktion zur Verfügung stand, ging die Serie L-410M mit diesem Triebwerk in die Produktion, wurde aber bald durch den Einsatz der leistungsstärkeren Triebwerksversion M601A, verbaut in der Version L-410MA, abgelöst. Am 1. November 1977 flog die L-410UVP das erste Mal und wurde ab 1979 ausgeliefert.

Die L-410 gehört zu den erfolgreichsten Kurzstrecken- und Zubringerflugzeugen, die in den Versionen A, AF, AS, M, FG, MA, T, UVP, UVP-E und UVP-E20 produziert wurden. Über 1138 Flugzeuge wurden ausgeliefert, darunter 31 L-410A, 110 L-410M und 560 L-410 UVP-E. Von diesen Flugzeugen befanden sich im Jahre 2012 laut Herstellerangaben noch mehr als 400 Maschinen in über 50 Ländern im Einsatz. Größter Einzelkunde war die sowjetische Aeroflot, die allein von 1974 bis 1994 652 Maschinen der Versionen M und UVP übernahm und in ihren Regionaldirektoraten einsetzte. Die L-410 setzte sich in einer Ausschreibung des Rates für gegenseitige Wirtschaftshilfe (RGW) gegenüber der Berijew Be-32 durch, dadurch kam die Maschine in fast allen Mitgliedsländern des RGW zum Einsatz.

Im Jahr 2016 begann die Produktion des Typs in Russland, wobei die ersten Flugzeuge 2018 übergeben wurden.


Weiterlesen: Let L-410 – Wikipedia

Aus neuen Formen erschien beim tschechischen Kleinserienhersteller Kovozávody Prostějov im Maßstab 1/72 ein (bzw. vier) Bausatz der L-410 Turbolet.
Die hier vorgestellte Ausgabe stellt vier verschiedene Bemalungsvarianten zur Auswahl. Die Anleitung wurde auf die Kartonrückseite gedruckt:



Die passenden Decals:



Hier vermisse ich die schwarzen Scheibendichtungen, die man schön auf dem Deckelbild sehen kann.
Fürs Selbermalen braucht man wohl eine sehr ruhige Hand.
Schaut man genauer auf den Bogen, sieht man leichten Versatz bei den Farben:



Die Anleitung ist ein Faltblatt und deckt alle erschienenen Ausgaben ab:



 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
BAT21

BAT21

Space Cadet
Dabei seit
19.08.2013
Beiträge
1.624
Zustimmungen
11.981
Ort
Stutensee
Fazit:

Schön, dass es mal wieder ein Modell der Turbolet im Maßstab 1/72 gibt.
Die Angebote von anderen Herstellern waren ja nur noch schwer zu bekommen.
Mit etwas Geschick und Geduld kann sicherlich eine ansprechende Miniatur der L-410 entstehen.
Aber man merkt, dass es sich der Hersteller an der ein oder anderen Stelle zu einfach gemacht hat.

  • Vorbildauswahl
  • Bemalungsvarianten
  • Preis

  • Gussqualität
  • Keine Einrichtung in der Passagierkabine
  • stellenweise grobe Details
 
Chickasaw

Chickasaw

Space Cadet
Dabei seit
18.05.2002
Beiträge
1.708
Zustimmungen
440
Vielen Dank für die Vorstellung.
Aber es macht sich wie immer bei KP/AZ etc. etwas Ernüchterung breit.
Die an anderer Stelle schon diskutierten unterschiedlichen Cockpitfenster, die ja auf den Kartons auch zu sehen sind, sind nicht darstellbar. Oder habe ich etwas übersehen?
Abgesehen von der Nase, sieht der Bausatz auch nicht viel was besser aus, als der Gavia, also verstehe ich die "große" Ankündigung von KP nicht wirklich.
Der Rest ist die übliche Kost, die von diesem Hersteller geliefert wird. Es wäre schön, wenn es hier mal Fortschritte geben würde.
Und so sehr mich die Interflug Version freut, so sehr bin ich enttäuscht, dass nicht eine NVA-Version bei den erschienenen Bausätzen dabei ist. Ja, man hat hier schon andere Decals liegen, aber es wäre trotzdem schön gewesen.

Alles in allem möchte ich fast schreiben; vielen Dank, aber Chance vertan. :mellow:
 
Monitor

Monitor

Alien
Dabei seit
09.09.2004
Beiträge
12.703
Zustimmungen
8.640
Ort
Potsdam
Gibt es für die Frontfenster unterschiedliche Glasteile - oder muss man die nur anders abkleben ?
 
Chickasaw

Chickasaw

Space Cadet
Dabei seit
18.05.2002
Beiträge
1.708
Zustimmungen
440
Auf den Fotos der Teile und der Bauanleitung sieht das alles für alle 4 Bausätze gleich aus.
Also scheint es keine unterschiedlichen Glasteile zu geben. :rolleyes1:
Tja und ob es mit anders abkleben getan ist??? :confused1:
 
me109a

me109a

Space Cadet
Dabei seit
31.01.2009
Beiträge
1.086
Zustimmungen
836
Ort
Ein Preusse in Bayern
Es sieht so aus als ob man aus dem Bausatz was machen kann . Und wenn wir mal ganz ehrlich sind ,vor rund 30 -40 Jahren war diese Qualität eher Standart als Ausnahme und auch diese Dinger hat man zusammenbekommen. War halt etwas zeitintensiver und die Spachtel -Sandpapierindustrie hat auch was davon gehabt.
 
modelldoc

modelldoc

Alien
Dabei seit
01.06.2006
Beiträge
5.272
Zustimmungen
8.225
Ort
daheim
Warten wir auf die ersten gebauten Modelle und urteilen dann.

modelldoc
 
Steven

Steven

Space Cadet
Dabei seit
01.12.2006
Beiträge
1.619
Zustimmungen
1.214
Ort
Dortmund
Ich habe lange überlegt, ob ich meine persönliche Meinung zu dem Bausatz äußere, aber ich bin zu verärgert über die Aussage "new tool". Mag ja sein, dass die Formgestaltung neu ist, aber grundsätzlich ist es einfach "nur" eine Kopie des Gavia-Bausatzes. Ich hatte diesen 2009/10 gebaut, weiß also, wovon ich spreche. Und bestimmte Fehler, wie zum Beispiel das klobige Heckpositionslicht wurden nicht verbessert. Auch die Fahrwerke hätten nun schöner ausfallen können/sollen. An manche Sachen hat KP aber gedacht, wie z. B. die Lande-/Rollscheinwerfer im Bug und die Posi-Lichter an den Flächenspitzen.
Den beiden Fazits von BAT21 und Chickasaw stimme ich voll und ganz zu.
 
Thema:

1/72 Let L-410UVP Turbolet – Kovozávody Prostějov

1/72 Let L-410UVP Turbolet – Kovozávody Prostějov - Ähnliche Themen

  • 7. September 2024: 100 Jahre Flughafen Prag Letňany

    7. September 2024: 100 Jahre Flughafen Prag Letňany: Auch wenn man mir vorwerfen sollte, "dass man über ungelegte Eier nicht gackern soll", möchte ich denjenigen, die's interessiert, den Termin...
  • Tag der offenen Tür Letiště Náměšť, Náměšť nad Oslavou/Tschechien am 01. Mai 2024

    Tag der offenen Tür Letiště Náměšť, Náměšť nad Oslavou/Tschechien am 01. Mai 2024: Am 01. Mai fand auf der 22. Taktische Luftwaffenbasis Náměšť der traditionelle Tag der offenen Tür statt. Die Indienststellung der AH-1Z Viper und...
  • Let L-410UVP, Inter. Rotes Kreuz, AZ Model 1:72

    Let L-410UVP, Inter. Rotes Kreuz, AZ Model 1:72: Hallo zusammen Vor einigen Jahren hab ich mal den Bausatz der L-410 gebraucht gekauft, es fehlten die Resin Nase und die Ätzteile. Dabei waren...
  • Let L-410UVP(T) "323" GAVIA 1/72

    Let L-410UVP(T) "323" GAVIA 1/72: Nach vielen Jahren Wechsel zwischen Bau und Baustopp zeige ich Euch nun endlich mein fertiges Modell. Es handelt sich um die Transportversion der...
  • Let L-410UVP(T) in 1:72 von Gavia

    Let L-410UVP(T) in 1:72 von Gavia: Mein Uropa sagt immer, "Es muss alles erst bös' werden, bevor's gut wird!" :D Nach diesem Motto hab ich bei meiner L-410 erstmal mehr "kaputt"...
  • Ähnliche Themen

    Oben