125 Jahre (ehemalige) Ballonfabrik Augsburg

Diskutiere 125 Jahre (ehemalige) Ballonfabrik Augsburg im Besondere Ereignisse Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Zur Erinnerung an eine ehemals bedeutende Produktionsstätte der (Ballon-)Luftfahrt hier ein kurzer Überblick über die geschichtliche Entwicklung...
Zippermech

Zippermech

Astronaut
Dabei seit
06.07.2005
Beiträge
2.625
Zustimmungen
9.248
Ort
Deep south
Zur Erinnerung an eine ehemals bedeutende Produktionsstätte der (Ballon-)Luftfahrt hier ein kurzer Überblick über die geschichtliche Entwicklung der damaligen Ballonfabrik Augsburg, die im April 2022 125 Jahre alt geworden wäre.
Gegründet am 01. April 1897 vom luftfahrtbegeisterten Textilindustriellen A. Riedinger. Bau von Drachenballonen nach dem "Parseval"-System.
Anfang des 20. Jahrhunderts Weltmarktführer im Ballonbau.

Parseval-Luftschiff

  • Wichtiger Rüstungsbetrieb im ersten Weltkrieg mit über 800 Beschäftigten
  • 1919 Verbot des militärischen Ballonbaus. umstellung der Hauptproduktion auf Möbel und technische Ballone
  • 1931 Start von Auguste Piccard und Begleiter zum Weltrekord-Stratosphärenflug vom Betriebsgelände

Start zum Stratospärenflug (Bundesarchiv)

  • 1931/32 Nach Liquidation der AG Übernahme als Familienbetrieb durch C. Endras.
  • 1943 schwere Zerstörung der Produktionsanlagen
  • Nach Kriegsende Wiederaufbau und Aufnahme der Produktion neuer Erzeugnisse wie Schlauchboote und Wassersportartikel
  • 1951 wieder Fertigung von Frei-und Fesselballonen
  • Anfang der 1960er-Jahre lässt sich die Tochter des Firmeninhabers Gabriele Endras, geb. Hassold, ein besonders kentersicheres Einmann-Rettungsschlauchboot patentieren

Auszug aus der Patentschrift

Ab 1967 erfolgt die Namensänderung in "bfa See-und Luftausrüstung GmbH und Co. KG", die mit der Aufnahme der Lizenzfertigung von Pilotenausrüstung wie Seenotrettungsanzügen, Schwimmwesten und Rettungsschlauchbooten des britischen Herstellers Beaufort/Frankenstein einhergeht, die in größerem Umfang bei der Bundeswehr eingestzt werden.

Im Juli 2008 wurde die bfa von der Deutschen Schlauchboot (DSB) übernommen. Bereits im April dieses Jahres war die bfa an die nordirische Survitec Group verkauft worden. 2009 erfolgte die Schließung des traditionsreichen Standortes Augsburg.
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Zippermech

Zippermech

Astronaut
Dabei seit
06.07.2005
Beiträge
2.625
Zustimmungen
9.248
Ort
Deep south
Eine Auswahl von Produkten der bfa im Bereich Fliegerrettungs-Schlauchboote; Unterlagen aus der eigenen Sammlung.



Geräte-Handbuch zum RV3/I-Boot, dem patentierten besonders kentersicheren Boot. Es wurde an die Bundeswehr geliefert und konnte in Verbindung mit verschiedenen Sprung-und Rettungsfallschirmen eingesetzt werden. Es durfte nicht in Schleudersitzen (der Firma Martin-Baker) verwendet werden, da M-B damals einen Vertrag mit dem britischen Konkurrenzunternehmen RFD hatte. Das Boot wurde auch von der HRF (Hanseatischen Rettungsgerätefabrik) in Lizenz gefertigt.


Das RB2-Boot war eine weitere Eigenentwicklung und konnte in verschiedenen Jet-und Prop-Flugzeugen verwendet werden. Auffallend der niedrige Schwerpunkt durch den tiefsitzenden "Insassen".



Das S(ea)S(urvival)Mk.9B2-Boot war ein Produkt der britischen Firma Beaufort und wurde von der bfa in größeren Zahlen lizenzgefertigt. Es kam ab 1973 im Martin-Baker-Schleudersitz Mk.GQ7A der deutschen F/TF-104G und ab ca. 1980 bis Anfang der 1990er-Jahre im Mk.10A-Sitz der PA200 Tornado zum Einsatz.
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Justin Case

Justin Case

Flieger-Ass
Dabei seit
15.05.2019
Beiträge
427
Zustimmungen
2.906
Ort
Nähe ETSL
Mit diesem Schlauchboot-Typ habe ich bereits mehrfach Bekanntschaft gemacht und zwar bei den
regelmäßig wiederkehrenden Lehrgängen " Sea-Survival " beim MFG 3 " Graf Zeppelin " in Nordholz
und auf dem Tender " Wangerooge "
Die Kollegen vom " HTG 64 " mit ihren UH1D bzw die Kollegen vom MFG 5 in Kiel-Holtenau mit ihren
"Sea-King " haben uns dann aus der Elb-Mündung gefischt und an Bord abgesetzt.
Glücklicherweise blieb es bei mir bei den praktischen Übungen während diesen Lehrgängen und nicht
um einen " Ernstfall ".
 
Thema:

125 Jahre (ehemalige) Ballonfabrik Augsburg

125 Jahre (ehemalige) Ballonfabrik Augsburg - Ähnliche Themen

  • Eurofighter “125 Jahre Oswald Boelcke“ 1/72 Revell

    Eurofighter “125 Jahre Oswald Boelcke“ 1/72 Revell: So liebe Modellbaukollegen, hier zeige ich euch den Jubiläums-EF in 1/72 von Revell, alte Form, mit HaHen- Decals. Die Decals lassen sich sehr gut...
  • 1/32 Eurofighter "125 Jahre Oswald Boelcke" Revell

    1/32 Eurofighter "125 Jahre Oswald Boelcke" Revell: Zum 125. Jubiläum 2016 von Oswald Boelcke, kreierte unser Oberstleutnant d.R. Bodo Heinrichs, ehem.Tornadopilot, wieder ein sehr schönes Motiv für...
  • 11.06.2018 Absturz einer H125 ( HB-ZOJ ) in der Schweiz

    11.06.2018 Absturz einer H125 ( HB-ZOJ ) in der Schweiz: Bei einem Lastenflug stürzte gestern eine H125 ( HB-ZOJ ) ab. Der Pilot kam dabei ums Leben. 20min C80
  • Wingnut Wings WNW AMC DH9 "F1258"

    Wingnut Wings WNW AMC DH9 "F1258": "Mein erster Engländer!" Nein, nicht Abschuß, sondern zu erstellendes Modell. Ich warte noch auf den Decal-Bogen von Pheon und dann kann's damit...
  • 1/72 Spitfire Mk XVI late wings – Eduard 70125X/70127X

    1/72 Spitfire Mk XVI late wings – Eduard 70125X/70127X: Hier ein Blick auf die Overtrees zur Eduard Spitfire Mk. XVI late wings; high back und bubble top Die sehr gut abgespritzten Gußäste sind in...
  • Ähnliche Themen

    Oben