Airbus A340-600 & A340-500 (Um-)Baubericht, Bra.Z & Revell & Scratch 1:144

Diskutiere Airbus A340-600 & A340-500 (Um-)Baubericht, Bra.Z & Revell & Scratch 1:144 im Jets bis 1/72 Forum im Bereich Bauberichte online; Moin :cool1 Da ich 'mal wieder ein bischen modellbauerische Action brauche, starte ich hiermit das ganz große Polystyrol-Schlachtfest zum...

Moderatoren: AE
  1. #1 airforce_michi, 02.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.2019
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    9.371
    Zustimmungen:
    5.364
    Ort:
    Private Idaho
    Moin :cool1

    Da ich 'mal wieder ein bischen modellbauerische Action brauche, starte ich hiermit das ganz große Polystyrol-Schlachtfest zum Mitschreiben...naja, ein bischen Resin wird auch dabei sein... :tongue1:

    "Luftbusse mit Überlänge"...
    Aus insgesamt drei Revell-A330/340 Bausätzen und einem BraZ-Conversion-Set sollen ein A340-600 (South African) sowie ein A340-500 (Thai Airways) entstehen. Für den -600er verwende ich einige (brauchbare :rolleyes1:) Teile von BraZ, während der -500er weitgehend komplett aus Revell-Teilen zusammengeschneidert wird.

    Mit dem (Um-)Bau der beiden Modelle habe ich bereits im Dezember begonnen und dabei alles Wesentliche fototechnisch dokumentiert - die rückwirkende Aufarbeitung ist nicht ganz einfach, aber ich geb' alles...muß mich bloß noch in der richtigen Reihenfolge erinnern und die Bilder bearbeiten bzw. heraussuchen...

    Gegenwärtig bin ich bautechnisch kurz davor, die vorbereiteten Rumpfsegmente zusammenzusetzen, ab einem bestimmten Punkt in diesem Baubericht berichte dann also wieder in Echtzeit... :TD:

    Bis hierher waren Sägen und Feilen allerdings schon sehr fleißig im Einsatz und es wird ein paar "schlimme Bilder" geben.

    Apropos Bilder:
    Ich fotografiere derzeit nur noch mit dem Smartphone, weil es beim Bauen sowie auch der späteren Verarbeitung einfach schneller und einfacher geht. Die Bilder entstehen oft mitten in der Nacht bei entsprechendem Kunstlicht - ich denke jedoch, daß alles Nötige ausreichend gut zu erkennen ist...
     
    Schleie25, Deichwart, Norboo und 2 anderen gefällt das.
  2. Anzeige

  3. #2 airforce_michi, 02.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.2019
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    9.371
    Zustimmungen:
    5.364
    Ort:
    Private Idaho
    Zunächst 'mal ein Bild zum Inhalt des berühmt- berüchtigten BraZ-Conversion-Set A340-600:

    Ich bekomme zwei mittlere Rumpfhälften, zwei Tragflächen mit vergrößerter Spannweite und größerer Tiefe, zwei Höhenruder mit größerer Spannweite, ein vergrößertes Seitenleitwerk mit großen Fairings, zwei neue Winglets, ein zweiachsiges Mittelfahrwerk zzgl. zwei zusätzlichen Rädern und Teilen für die Bremsanlage, vier Triebwerkseinlässe und immerhin ein verwendbares Triebwerk... :rolleyes1:

    Anhänge:



    Bei dem aufgerufenen Preis für das Conversion-Set (~ € 100,00) erwartet man ja erstmal so ein richtiges Sahnestück, und daß ein Zubehör-Anbieter im Gegensatz zu einem Bausatz-Hersteller alles richtig gemacht hat, sollte ja auch klar sein... :tongue1:

    Nun gut...daß die Rumpfteile zu schmal sind und einen ordentlichen Versatz zu den Revell-Teilen aufweisen, hatte ich schon oft gelesen - viele Modellbauer weltweit haben da schon verschiedene Herangehensweisen aufgezeigt.

    Also dann 'mal weiter geschaut, ein bischen recherchiert und verglichen... :crying:

    • Rumpfhälften zu schmal
    • Höhenruder okay, aber ohne jegliche Detaillierung
    • Tragflächen okay, aber ohne die stärkere Pfeilung des Originals, einige Details fehlen, Slats falsch graviert
    • Wing-/Body-Fairings zu kurz, weil unverändert vom Revell-Kit übernommen
    • Flaptrack-Fairings teilweise falsch (zu kurz), weil unverändert vom Revell-Kit übernommen
    • Winglets scheinen zu klein (kleiner als Revell-Winglets)
    • Fahrwerksteile für Mittelfahrwerk okay
    • Bodenplatte soll ohne weitere Verlängerung und Veränderung aus dem Revell-Kit verwendet werden >> ganz falsch!
    • Triebwerkseinläufe soweit okay, vermutlich aber zu klein im Durchmesser (Fanschaufeln bzgl. Anzahl und Laufrichtung okay)
    • Triebwerke sehen okay aus, bestehen aber offensichtlich lediglich aus Teilen von Revells A330 (GE & P&W)
    Prinzipiell handelt es sich m.E. bei nahezu allen Teilen lediglich um umgemodelte Revell-Bausatzteile - mit dem Set, wie es aus der Schachtel kommt, erhält man also bestenfalls ein A340-600 "look-alike".

    Erschwerend kommt hinzu, daß bei meinem Conversion-Set die Triebwerke falsch gepackt wurden und ich somit insgesamt vier äußere Triebwerke (mit langen Pylonen) bekommen habe - es handelt sich dabei zwar um jeweils zwei linke und zwei rechte Exemplare, diese haben aber kurioserweise zusätzlich auch noch unterschiedliche Anschlußbereiche an der Vorderkante zur Tragfläche (als wären zwei Versionen von BraZ gefertigt bzw. die Anschlüsse irgendwann 'mal überarbeitet worden)...

    Hier ist es gut zu erkennen - die Pylone der beiden linken TW haben vorn einen deutlichen, sehr markanten Anschluß zur Flächenkante, bei den beiden rechten TW erscheint es eher undefiniert (lediglich die weitere Neigung des Pylons an der Oberseite sowie die Endstücke deuten hier auf eine 'rechte' Version.

    Ein Test ergab außerdem, daß die beiden flachen/rechten Pylone an der Flächenkante auch zu weit hervorstünden...

    Anhänge:



    Die Fa. BraZ hat auf Anfrage/Reklamation Rücknahme und Ersatz angeboten, aber der Weg ist mir zu aufwändig.

    Außerdem bastel' und schnitz' ich ja gern und habe somit beschlossen, das Problem selbst zu lösen und Teile mit meinem ohnehin selbst herzustellenden TW-Set (für das zweite Modell A340-500) auszutauschen...

    Scratch me, if you can... :hello:
     
    Ralph und Augsburg Eagle gefällt das.
  4. #3 airforce_michi, 02.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.2019
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    9.371
    Zustimmungen:
    5.364
    Ort:
    Private Idaho
    Mit dem Conversion-Set bekomme ich auch noch eine Bau- bzw. Sägeanleitung, die ich mir ebenfalls erstmal in Ruhe angesehen und anschließend ein wenig überarbeitet habe...ist wohl alles nicht so einfach! :rolleyes1:

    Anhänge:



    Für den A340-500 muß man m.E. ein Fenster/Frame weiter hinten (Gravur) als angegeben trennen, so daß man beim Modell den Platz für insgesamt 20 Kabinenfenster bis zur Gravur vor der zweiten Tür erhält.

    Für den A340-600 nehme ich die vorgeschlagenen Schnittstellen 'mal unter Vorbehalt hin, da es so zumindest zu den mitgelieferten Decals passt - ob es ganz korrekt ist, da bin ich mir nicht sicher, weil der Rumpf am Ende im Vergleich zum Original ca. 4mm zu kurz wird...allerdings scheint schon das Ausgangsmaterial, der A340 von Revell, entsprechend zu kurz zu sein...

    Für beide Varianten (-500/-600) möchte BraZ aus unerfindlichen Gründen die Vorderkante des Seitenleitwerkes an einer Position zwischen den beiden letzten Kabinenfenstern sehen - das ist nach vielen gesichteten Bildern sowie den technischen Seiten von Airbus nicht korrekt, aber wie kommt man dann auf so etwas?! :huh:

    Die 'Leading-Edge', die Vorderkante des Slw, gehört über die hintere Tür und kann somit prinzipiell bleiben, wo sie ist...

    Zum Lieferumfang der gewählten Airline-Variante gehört jeweils noch ein entsprechender Decalbogen aus dem Hause Draw Decals - dieser ist von gewohnt guter Qualität, die Fensterdecals weisen dabei die Draw-typische, leicht grünliche Färbung auf. Das Cockpitdecal werde ich vermtl. gegen eines von PAS austauschen.

    Meine Wahl fiel auf SAA (South African Airways), weil diese immerhin ein farbenfrohes Seitenleitwerk bietet - insgesamt ist SAA somit etwas weniger langweilig als Lufhansa, weil hier wenigstens die Tragflächen grau bleiben... :wink2:

    Aufgrund von Anpassungstests ist der Bogen bereits angeschnitten:

    Anhänge:



    Und hier, nochmal bildlich dargestellt, das Problem der deutlich (!) zu klein geratenen BraZ-Winglets - allerdings wären auch die Revell-Winglets noch zu klein...vllt. ist auch das Decal zu groß? Ich werde mich nochmal mit den Originalmaßen der Winglets befassen und dann improvisieren...

    Anhänge:



    Die vorgesehenen Thai-Decals für den A340-500 dagegen stammen von TwoSix...

    Anhänge:

     
    Augsburg Eagle gefällt das.
  5. #4 Augsburg Eagle, 02.01.2019
    Augsburg Eagle

    Augsburg Eagle Alien

    Dabei seit:
    10.03.2009
    Beiträge:
    19.736
    Zustimmungen:
    64.920
    Beruf:
    Inst. TGA in EDDM
    Ort:
    Bavariae capitis
    Dann bin ich mal auf das (Ketten)sägenmassaker gespannt.
     
    airforce_michi gefällt das.
  6. #5 airforce_michi, 03.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.2019
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    9.371
    Zustimmungen:
    5.364
    Ort:
    Private Idaho
    Da ich mich nach Erhalt des Conversion-Sets nun zunächst mit dem Triebwerksproblem auseinandersetzen mußte, um zu sehen, 'was geht', habe ich das ganze Projekt mit eben diesem Thema angefangen...

    Nachdem ich festgestellt und begriffen hatte, wie und mit welchen Einzelteilen BraZ die Triebwerke zusammengeschumm...ähh, geschustert hat, war schnell klar: Das kann ich auch selbst!

    Die falschen Komponenten der vorhandenen TW-Resinteile werden einfach munter mit meinen Eigenbauten getauscht und dann läuft der Laden... :squint:

    Der A340-600 bekommt am Ende die Resin-Triebwerke, der A340-500 die Nachbauten.

    Nochmal zur Ansicht - da muß ich hin (abgesehen von den z.T. falschen Pylonen):

    Anhänge:

     
    Ralph, Norboo und flogger gefällt das.
  7. #6 airforce_michi, 03.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 30.01.2019
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    9.371
    Zustimmungen:
    5.364
    Ort:
    Private Idaho
    Für den Eigen-/Umbau der Rolls-Royce Trent 556 brauche ich als Rohmaterial je vier General Electrics (GE)- und vier Pratt & Whitney (PW)-Triebwerke aus verschiedenen Auflagen des A330 von Revell (bzw. auch aus der Restekiste)...

    Prinzipiell mache ich mit diesen Teilen dasselbe, wie die Fa. BraZ - zerlegen und neu zusammenstellen.

    Oben im Bild die PW- ('zweiteiliger' Auslass), darunter die GE- Engines - die ermittelten Schnittstellen habe ich mit Klebeband gekennzeichnet:

    Anhänge:



    Die PWs werden 'mittig' bzw. an der zweiten Gravur (von vorn) zertrennt, außerdem wird der hintere Teil des Pylons an einer Gravur kurz vor dem 'Knick' abgesägt - so bleiben die oberhalb des Auslasses schön modellierten "Blechstreifen" erhalten, wie es auch am Vorbildtriebwerk von BraZ dargestellt ist.

    Darüber hinaus wird der hintere, optisch etwas tiefere Teil des Auslasses entfernt, wobei davon aber ein schmaler Streifen von ca. 1mm stehengelassen wird, der später anhand des BraZ-Musters auf etwa 0,75mm zurückgefeilt wird... :wacko:

    Die GEs werden 7mm hinter der ersten Gravur (von vorn) zertrennt, der Pylon ebenfalls an einer Gravur etwa mittig abgesägt.

    (Beim Zählen der Gravuren habe ich die Gravur des Einlassringes NICHT mit einbezogen)
     
    Ralph, Norboo und flogger gefällt das.
  8. #7 airforce_michi, 03.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 30.01.2019
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    9.371
    Zustimmungen:
    5.364
    Ort:
    Private Idaho
    Nach dem Zerschnippeln wie beschrieben kommt dann 'was ganz Tolles... :w00t:

    Die Fancases, die Vorderteile der Triebwerke, werden gnadenlos ausgetauscht - die etwas längeren und geraderen GE-Vorderteile wandern dabei an die PW-Hinterteile. Das ergibt meinen (...und BraZ') neuen Triebwerkskörper für das Trent 556.

    Jetzt wird's noch aufregender:
    Zwei der GE-Pylonenden wandern an zwei PW-Hinterteile und ergeben so die beiden inneren (Eigenbau-)Triebwerke (#2 und #3) mit kurzem Pylon...

    Die Vorderteile der PWs sowie deren Pylonenden wandern...in die Restkiste. Klar soweit?! :biggrin:

    Das Ganze sieht im Bild dann so aus - zu erkennen ist hier auch der abgetrennte Auslass des PW mit dem kleinen, stehengebliebenen 'Restring':

    Anhänge:



    Und hier provisorisch zusammengesetzt - als Auslasskonus verwende ich jeweils ein übriges Teil vom A380:

    Anhänge:



    Wie im direkten Vergleich zu erkennen ist, hat BraZ den schmalen Abschlussring weggelassen - ansonsten sind die originalen Revell-Gravuren -wie durch Zufall- wunderbar wiederzuerkennen - bis auf jene, die ohnehin entfernt wurden... :angel:

    Die Pylone müssen im vorderen Bereich noch verlängert werden.
     
    Ralph, Norboo, Augsburg Eagle und 2 anderen gefällt das.
  9. #8 airforce_michi, 03.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 04.01.2019
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    9.371
    Zustimmungen:
    5.364
    Ort:
    Private Idaho
    Und es wurden weiter fleißig Komponenten ausgetauscht...! :glee:

    An dieser Stelle hatte ich ja immer noch das Problem, in Resin nur vier Außentriebwerke zu haben - so zersägte ich also zwei der Resin-Triebwerke ( je 1x links, 1x rechts) an der gleichen Stelle wie bereits die PWs, etwa mittig am Pylon, um deren lange Pylonenden an zwei meiner Nachbauten zu montieren.

    BraZ' TW #1 blieb als das einzig komplett verwendbare verschont... :rolleyes1:

    Die beiden zersägten Resin-TW tauschten sodann ihre langen Pylonenden gegen die noch übrigen zwei kurzen GE-Pylonenden und wurden somit zu #2 und #3, die beiden abgesägten Resinpylone wanderten im Gegenzug an meine Eigenbauten der Triebwerke #1 und #4 (außen links & rechts)..

    So langsam aber sicher entstanden zwei verwendbare Sets von Triebwerken für beide Modelle... :tongue:

    Anhänge:



    Weiterhin bestand noch immer das Problem der unterschiedlich geformten Pylonvorderkanten bzw. der undefiniert dargestellten Vorderkanten der beiden rechten Pylone - hier nochmal im BIld, links "klare Kante", rechts "Wischiwaschi":

    Anhänge:



    Zur Lösung habe ich also die Resin-Triebwerke an den 'Problemzonen' weiter zerlegt und entsprechende Fragmente aus Revell-Restteilen 'reingeschneidert - so habe ich nun die passenden Teile für zwei Sätze Triebwerke, die nach dem Zusammenbau natürlich noch gründlich verspachtelt und verschliffen werden wollen...aber das macht ja nix! :tongue1:

    Anhänge:



    Da die GE-Pylone im hinteren Bereich etwas flacher sind als die der PWs, wurde hier jeweils noch ein 1mm Sheetstückchen eingefügt, um die fehlende Höhe auszugleichen...

    Anhänge:



    Das war's im Groben mit den Vorbereitungen zum Umbau und 'Zurechtbiegen' der beiden Triebwerksätze - demnächst können diese dann zusammengebaut, verspachtelt und verschliffen werden, die GE-Fancases werden vorn auch noch geweitet.

    Für die vier selbstgebauten TW muß ich mir noch etwas zum Thema Fanschaufeln einfallen lassen...eingefallen ist es mir eigentlich schon, aber ich will es noch nicht wahrhaben...es sind immerhin 4 x 26 Blätter...! :unsure:

    Der Vollständigkeit halber noch ein Hinweis:
    Zur Darstellung der reinen Triebwerksgehäuse des Trent 556 eignen sich auch die entsprechenden Teile von Revells An-124 Ruslan; Diese haben -auf maßstabsgerechte Airbus-Zeichnung gelegt- nahezu perfekte Abmessungen, allerdings muß der Rest (Pylone, Auslässe & Co) dann kpl. selbst erstellt werden.

    Weiter geht's in Kürze mit dem Um- und Aufbau der beiden Rümpfe nebst Wing-/Body-Fairings, Bodenverlängerung, Heckbereich und Seitenleitwerk...und da geht es dann erst so richtig rund...! :highly_amused:

    Ich muß aber erst wieder meine Bilder sortieren und den Werdegang selbst noch einmal nachvollziehen...

    Stay tuned! :hello:
     
    Augsburg Eagle, me109a, Speedy#32 und 4 anderen gefällt das.
  10. #9 B.L.Stryker, 03.01.2019
    B.L.Stryker

    B.L.Stryker Space Cadet

    Dabei seit:
    04.07.2007
    Beiträge:
    2.476
    Zustimmungen:
    1.359
    Ort:
    Freiberg
    Also ich hätte mich schon lange verzettelt. Weiter so.
     
  11. Norboo

    Norboo Astronaut

    Dabei seit:
    03.05.2006
    Beiträge:
    4.174
    Zustimmungen:
    12.136
    Beruf:
    Retired Hubschrpilot, Flugunfalluntersucher
    Ort:
    Rheine
    Ich habe diese Show ja schon mal live sehen dürfen....faszinierend!
    Was ich am meisten bewundere, ist der scharfe Blick, mit dem Du recherchierst. So fallen Dir die kleinen Details auf, die ich wahrscheinlich kritiklos akzeptiert hätte.

    Und Dein Handy macht gute Fotos, kein Problem.
     
    airforce_michi gefällt das.
  12. stu

    stu Flieger-Ass

    Dabei seit:
    06.08.2007
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    176
    Ort:
    Linz
    Das ist ja mal wieder...fortgeschritten..:wink2:.. Holla die Waldfee was für eine Schnitzerei:thumbsup:
     
    airforce_michi gefällt das.
  13. #12 airforce_michi, 05.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 06.01.2019
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    9.371
    Zustimmungen:
    5.364
    Ort:
    Private Idaho
    Weiter geht's mit den Rumpfsegmenten...

    Die Rumpfmittelteile für den -600 von BraZ werde ich aufgrund deren zu geringen Durchmessers und dem damit verbundenen Aufwand nicht verwenden; Darüber hinaus stimmen daran auch einige weitere Dinge nicht, also kann ich es auch gleich zweimal selbst machen, für den -500 muß ich das ja sowieso und Revell-Material habe ich genug... :TD:

    Die Dinger taugen aber immerhin noch als Muster! :!:

    Ich baue mir also das/die BraZ-Teil/e für den Mittelrumpf nach, einmal in Originalabmessungen (-600) und einmal weiter zerstückelt für den -500, um mit drei Bausätzen auzukommen....

    Grundsätzlich sieht es dann erstmal so aus - vorn der A340-600, dahinter A340-500, hinten als Vergleich der 'normale' A340-300:

    Anhänge:



    Anhänge:



    Im Vordergrund quasi erste Gedanken zum Erweitern der Revell-Tragflächen, aber das kommt später... :cool:
     
    Tomcatfreak, TomTom1969 und Augsburg Eagle gefällt das.
  14. #13 airforce_michi, 05.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 06.01.2019
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    9.371
    Zustimmungen:
    5.364
    Ort:
    Private Idaho
    Auf den vorangegangenen Bildern kann man eine provisorisch angeheftete Tür im Bereich hinter der Tragfläche erkennen, dies hat folgende Bewandnis:

    Das Ausgangsmodell A340-300 hat (am Original wie am Modell) eine Kabinentür oberhalb der hinteren Wing-/Body-Fairing - diese Tür gibt es in zwei Ausführungen, einmal als normal große Passagiertür und einmal in schmaler Ausführung. An den großen Luftbussen 340-500/-600 wurde nun diese Tür etwas weiter nach hinten -ans Ende der verlängerten Fairing- verlegt, wobei beim -500er i.d.R lediglich die schmale Variante verwendet wird.
    Beim -600er dagegen bleibt es bei der großen Tür (die schmalere Ausführung wurde jedoch zusätzlich als Notausstieg über den Tragflächen installiert).

    Da ich am Modell nun die Gravuren der Passagiertüren erhalten möchte, muß ich diese große Tür ebenfalls nach hinten verlegen und setze daher pro Seite ein ausgeschnittenes Exemplar aus einem Rest-Rumpfstück an entsprechender Stelle ein. Die 'neue' Tür wurde also provisorisch mit Tesa befestigt, die korrekte Höhe läßt sich dabei leicht anhand der enthaltenen Regenrinne (schwarz nachgezeichnet) festlegen...

    Am -600er (vorn) wird später die originale Tür verspachtelt, am -500er (hinten) werden beide sichtbaren Türen verspachtelt, da die schmalen Varianten lediglich durch ein Decal ohne Gravuren dargestellt werden.

    Warum sind da nun zwei große Türen am -500er zu sehen?
    Die zweite Tür am -500er habe ich quasi beim Zusammenstückeln des Rumpfes zufällig "geerbt", weil kein anderes passendes Stück mehr vorhanden war.
    Wer genauer hinsieht, wird auch bemerken, daß sie von der anderen Rumpfseite stammt... :wink2:

    Anhänge:



    Irgendwelche Zahlenkombinationen an den Rümpfen haben meist' mit meinem zweiten Hobby, dem "Window-Counting" zu tun... :blink:

    Schließlich wurde alles wieder auseinandergenommen und Platz für die neuen Türen geschaffen - und es ist hier schon 'mal grob angezeichnet, an welcher Stelle die WBF (Wing-/Body-Fairing) eigentlich enden sollte, nämlich etwa mittig unter dieser Tür... :tongue1:

    Das kleinere Kästchen repräsentiert die Position der eigentlichen Tür, das große Kästchen den Bereich, der insgesamt erneuert wird (also Tür mit etwas 'Material' zum Einspachteln drumherum):

    Anhänge:



    Hier sind die neuen Türen dann bereits mit einer ordentlichen Portion Ethylacetat eingeschweißt - die gehen ganz bestimmt nicht mehr auf...! :w00t:

    Anhänge:

     
    Norboo, TomTom1969, Ralph und einer weiteren Person gefällt das.
  15. #14 airforce_michi, 05.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 06.01.2019
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    9.371
    Zustimmungen:
    5.364
    Ort:
    Private Idaho
    Hier der Nachbau der braz'schen Rumpfmitte/Verlängerung für den -600er (vorn) - etwa mittig der Tragfläche wurde eine 7mm-Verlängerung aus weiteren Abschnitten eingefügt, welche die erweiterte Tragflächentiefe ausgleicht... :!:

    Dahinter Segmente für den -500er, dessen Mittelteil identisch aufgebaut ist; Da ich diesen jedoch in anderer Weise zusammenpuzzle, wurde hier nicht genau das BraZ-Teil nachgebaut, sondern es werden stattdessen mehrere kleinere Rumpf-Abschnitte von Resten verwendet. Dadurch spare ich das Ansägen eines vierten Bausatzes...:biggrin-new:

    Anhänge:



    Vorder- und Hinterrumpf des -600er wurden nach BraZ-Plan zurechtgestutzt und so hatte ich im Groben erstmal alle Sektionen beider Rümpfe zusammen, was soweit auch schon 'mal ganz gut aussieht; Insbesondere den beiden Mittelteilen steht allerdings jeweils noch ein gewaltiges Polystyrol-Gemetzel bevor...und der Herr BraZ hat da auch so gar nicht aufgepasst! :cower:

    Die blauen 'Streifen' am -500er Rumpf kennzeichnen die Stückelstellen...

    Anhänge:



    Und...zur erneuten Kontrolle alles wieder zusammengetackert... :rolleyes1:

    Anhänge:

     
    TomTom1969 gefällt das.
  16. #15 airforce_michi, 05.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 06.01.2019
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    9.371
    Zustimmungen:
    5.364
    Ort:
    Private Idaho
    Der Nächste bitte... :biggrin:

    Der nächste Patient ist in diesem Falle der Heckkonus - dieser ist bei den "NG"-Bussen etwas verändert worden:

    Auf der linken Seite entfällt hier ein kleines Gitter der Standardversion und es gibt einige Änderungen an den Aufnahmen der Höhenleitwerke - ein Bild zeigt es vllt. erst einmal am besten:

    Anhänge:



    Den Heckkonus hat BraZ wirklich gut gemacht und das Teil paßt auch einwandfrei an den Revell-Rumpf - muß ja auch 'mal gesagt werden...! :TOP:

    Das erwähnte Gitter wird ganz einfach verspachtelt, ansonsten muß zunächst der schraffierte Bereich entfernt/geglättet werden.
    Die Aufnahmeplatte der Höhenruder habe ich wieder aus einem Rest-Rumpf ausgeschnitten, um sie als Anlege-Schablone zu verwenden - der blau gefärbte Bereich soll am Modell also aufgespachtelt, in den Konturen begradigt und gleichzeitig zum Rumpfheck hin angeglichen werden.
    So verschwinden die 'Stufen' des Originalteils und die Grundform/Fläche verändert sich ein wenig...

    Anhänge:



    Hmm...einfacher ausgedrückt: Es soll in etwa so aussehen wie das BraZ-Dingens! Also ungefähr so... :TD:

    Anhänge:



    ...und noch ein weiteres Bild, ohne jeglichen Mehrwert... ! :biggrin:

    Es kann verschliffen werden...

    Anhänge:

     
    TomTom1969, Ralph, Augsburg Eagle und einer weiteren Person gefällt das.
  17. #16 airforce_michi, 05.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 06.01.2019
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    9.371
    Zustimmungen:
    5.364
    Ort:
    Private Idaho
    Ha! Fast vergessen: Vorher hatte ich mich ja noch mit dem vergrößerten Seitenleitwerk befasst... :!:

    Die großen Luftbusse A340-500/-600 sind mit einem sowohl in der Höhe als auch in der Tiefe erweiterten Seitenleitwerk ausgestattet, ähnlich dem des A330-200. Bereits bei besagtem A330-200 gab es dabei zwei Versionen, nämlich eine mit einer Erhöhung um 1,00m sowie eine reduzierte mit einer Erhöhung von 0,50m (Original Slw-Höhe A330/340 8,30m, erhöht dann 9,30m bzw. 8,80m).

    So, lange Schreibe, kurzer Sinn:
    Meine beiden Kandidaten erhalten die neuere, kleinere Variante mit 8,80m - hier auch von BraZ korrekt modelliert.
    Dies bedeutet für die Modelle eine Erhöhung von ~3,5mm (50cm:144=0,347mm) - es wurde also wieder ein kleiner Nachbau fällig... :biggrin-new:

    So in etwa sollte das aussehen:

    Anhänge:



    Ein Bild aus der Airliner-Änderungsschneiderei... :angel:

    Anhänge:



    Einige Teile aus der großen Restekiste dienen schließlich als Studienobjekte zwecks Darstellung der ebenfalls vergrößerten Fairings an der Wurzel des Slw - hier direkt 'mal falsch herum angetackert, aber ich denke, es läuft auf geviertelte Tiptanks von 144er Super-Connies zzgl. etwas Spachtel/Milliput hinaus...

    Anhänge:



    Tipp:
    An dieser Stelle sollte man auch beim Bau eines eines 'normalen' A330-/A340-300 aufpassen, denn viele Originale sind/waren bereits mit den größeren Fairings ausgestattet, während der Revell-Kit noch die ältere, kleinere Variante darstellt.

    Tipp II:
    Bei Verwendung eines erweiterten/höheren Seitenleitwerkes
    wie z.B. beim A330-200 ist grundsätzlich zu beachten, ob es sich um die frühe Version (kleine Fairing, 1,00m höher / 7mm in 1:144) oder um die neuere Version (große Fairing, 50cm höher / 3,5mm in 1:144) handelt - beide Ausführungen sind auch von BraZ erhältlich.

    "Sabbel nich', dat geit!" sagt man hier bei uns im echten Norden...
    Ja, das wird wohl die Richtung sein! So in der Art wird es dann also später zusammengekleistert... :highly_amused:

    Anhänge:



    Als nächstes zeige ich die Korrekturen bzw. Verlängerungen der Wing-/Body-Fairings sowie der beiden Bodenplatten - lt. BraZ soll einfach die originale Bodenplatte in den (Resin-)Rumpf eingesetzt werden, aber das kann man so nicht machen... :hopelessness:

    Doch, das kann man natürlich so machen, aber dann ist es halt'...falsch! :TD:

    Das nächste Kapitel wird -wie schon erwähnt- auf jeden Fall nochmal ein mächtiges Plastik-Massaker!

    Bis dahin: Durchblick behalten!!! :070:

    Anhänge:

     
    THF-ADI, JohnSilver, Norboo und 2 anderen gefällt das.
  18. Ralph

    Ralph Space Cadet

    Dabei seit:
    24.10.2012
    Beiträge:
    1.100
    Zustimmungen:
    955
    ..nicht nur WAS Du zusammenbaust finde ich bemerkenswert , sondern auch wie Du den Überblck in diesem Plastikgemetzel behälst ! Da bleibe ich dabei .
     
    airforce_michi gefällt das.
  19. #18 Norboo, 06.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 07.01.2019
    Norboo

    Norboo Astronaut

    Dabei seit:
    03.05.2006
    Beiträge:
    4.174
    Zustimmungen:
    12.136
    Beruf:
    Retired Hubschrpilot, Flugunfalluntersucher
    Ort:
    Rheine
    Bomben zu Fairings! Ach nee...Tanks.

    Frischkäseschachteln und jede Menge alte Schrottmodelle, das ist wohl das Geheimnis. Das ist Modellbau. Ich bin da eher in der Kategorie "Bausatzzusammenkleber". macht auch Spaß...
     
    airforce_michi gefällt das.
  20. Anzeige

  21. #19 Augsburg Eagle, 06.01.2019
    Augsburg Eagle

    Augsburg Eagle Alien

    Dabei seit:
    10.03.2009
    Beiträge:
    19.736
    Zustimmungen:
    64.920
    Beruf:
    Inst. TGA in EDDM
    Ort:
    Bavariae capitis
    Hoffentlich bleibt es dabei. Nicht dass der 340 plötzlich nach vorne gepfeilte Tragflächen hat :thumbsup:
    Im Ernst: Ich bin auch schwer beeindruckt bei der Sägerei :TOP:
     
    airforce_michi gefällt das.
  22. #20 Tomcatfreak, 06.01.2019
    Tomcatfreak

    Tomcatfreak Alien

    Dabei seit:
    30.06.2004
    Beiträge:
    7.121
    Zustimmungen:
    6.078
    Beruf:
    Lagerlogistiker
    Ort:
    Шпремберг
    OH MEIN GOTT :blink: Ich hab den Umbausatz auch hier, aber ich werde ihn sicher nur ausm Kasten bauen :biggrin:

    Respekt Michi vor dieser ganzen Arbeit :thumbsup:
     
    airforce_michi gefällt das.
Moderatoren: AE
Thema: Airbus A340-600 & A340-500 (Um-)Baubericht, Bra.Z & Revell & Scratch 1:144
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. a340-600 revell

    ,
  2. 1:144 a 340 600 umbau

    ,
  3. revell a340

Die Seite wird geladen...

Airbus A340-600 & A340-500 (Um-)Baubericht, Bra.Z & Revell & Scratch 1:144 - Ähnliche Themen

  1. Airbus A340-600 Lufthansa 1:144 aus 2x Airbus 330-300 Revell

    Airbus A340-600 Lufthansa 1:144 aus 2x Airbus 330-300 Revell: Hallo zusammen, ich überlege gerade ob man zwei Revell Airbus A330-300 zu einen Airbus A340-600 umbauen kann. Total Deteilgerecht geht es...
  2. Airbus A340-600

    Airbus A340-600: In einem anderen Forum las ich eben, dass heute die letzte fabrikneue A340-600 ausgeliefert wurde. Alle 97 Aufträge seien nun erfüllt, es gäbe...
  3. Airbus A330-343 Etihad "Visit Abu Dhabi" - Authentic Airliner 1/144

    Airbus A330-343 Etihad "Visit Abu Dhabi" - Authentic Airliner 1/144: Dieses Projekt fing mit dem Abziehbild an, das von PAS-Decals aus Russland stammt. Das Angebot bei eBay zeigte auch das dazugehörige Flugzeug und...
  4. Airbus A320 Air China - Hasegawa 1:200

    Airbus A320 Air China - Hasegawa 1:200: Moin, diesen Bausatz habe ich hier von einem Forumskollegen aus dem hohen Norden gekauft. Leider waren keine Decals dabei. Der Bausatz hat einige...
  5. Boeing Krise - Chance für Airbus?

    Boeing Krise - Chance für Airbus?: Da Boeing im Moment offenbar ein Imageproblem hat, und niemand weiß wie lange diese Phase anhäjt, könnte man bei Airbus ja den "A350-2000" aus der...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden