Altern mit Wasserfarben

Diskutiere Altern mit Wasserfarben im Farben, Verdünner, Pinsel & Pinselarbeiten Forum im Bereich Tips u. Tricks; Hallo @ all Bin zufällig in einem anderen Forum über einen Artikel gestolert in dem das Altern mit Wasserfarben erwähnt wird. Nun meine Frage....

Moderatoren: AE
  1. #1 Vooddoo, 09.03.2005
    Vooddoo

    Vooddoo Berufspilot

    Dabei seit:
    04.10.2004
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zweibrücken
    Hallo @ all
    Bin zufällig in einem anderen Forum über einen Artikel gestolert in dem das Altern mit Wasserfarben erwähnt wird.
    Nun meine Frage.
    Wer hat damit schon erfahrung und kann dazu was sagen?

    Danke im Vorraus

    Gruß

    Vooddoo
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gorgo_nzola, 09.03.2005
    gorgo_nzola

    gorgo_nzola Testpilot

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schifferstadt
    Für "Schmierkram-Darstellungen" in kleinen Mengen ist es ganz nett. Der Vorteil ist eben das man´s auch wieder gut wegwischen kann.
    Wichtig ist nur Wasserfarbe mit kleinen Farbpigmenten zu nehmen - sieht besser aus.

    Aber Achtung: habe letztens mein blaues Wunder mit Wasserfarben an einer Spitfire erlebt. Wollte unter anderem die Abgasspuren mit Wasserfarben darstellen. Als die Wasserfarben getrocknet waren sah das Modell richtig gut aus. Habe das Modell fertig gealtert und am Schluss Mattlack aufgetragen.
    Der Mattlack hat dann die Wasserfarbe angegriffen.
    Die Abgasspur sieht jetzt kontrastreicher / schwärzer aus und wirkt irgendwie "nass". (So als wäre ich gerade eben mit Wasser drüber gegangen). Das dumme ist nur das der "nass-Effekt" unter der angetrockneten Mattlackschicht gefangen wurde.

    Sehr schade! :(
     
  4. #3 gorgo_nzola, 09.03.2005
    gorgo_nzola

    gorgo_nzola Testpilot

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schifferstadt
  5. rata

    rata Fluglehrer

    Dabei seit:
    18.09.2003
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    31
    Beruf:
    Staplerfahrender Lagerist
    Ort:
    ingolstadt
    servus

    was noch zu erwähnen ist, daß die wasserfarben immer mit einem bissl spüli versetzt werden sollten wegen der oberflächenspannung des wassers sonst "läuft die schosse" net richtig in die gravuren diese art des alterns ist halt etwas wenn man schon ein wenig "abgenutzte" maschinen darstellen will

    gruss rata
     
  6. #5 Vooddoo, 09.03.2005
    Vooddoo

    Vooddoo Berufspilot

    Dabei seit:
    04.10.2004
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zweibrücken
    Noch ne Frage:
    Kann ich dafür stink normale Wasserfarben nehmen (Geha,Pelikan) oder sollten es irgendwie besondere Farben sein?
     
  7. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 Friedarrr, 09.03.2005
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.592
    Zustimmungen:
    1.685
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Voodoo,
    ich nehme zwar Wasserfarben nicht zum "Altern", sondern nur um die Gravuren/Blechstöße etwas zu betonen, aber dafür eigenen sich die normalen Farbkästen von Geha/Pelikan... sehr gut!
    Auch muss die Farbe nicht unbedingt durch die Kabilarwirkung in die Gravuren laufen, denn es lässt sich sehr einfach wieder wegwischen!!
    Du kannst eigentlich nicht viel falsch machen. Aber weniger ist mehr und vielleicht nicht unbedingt matte Farben, denn da geht selbst Wasserfarbe mitunter schwer wieder weg!!
     
  9. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Stimmt! Ich habe auch diese Erfahrung gemacht. Einmal habe ich mit einem "normalen" Tuschkasten gearbeitet und die Farbe lief gut in die Vertiefungen. Als ich aber die Reste abgewischt habe/abwischen wollte, kam teilweise fürchterliches Schmierakel dabei heraus. Also: ERST lackieren (auch Klarlack), DANN erst die Wasserfarben! Zum einen lassen sich die Wasserfarben auf dem Klarlack besser entfernen, zum anderen sind die Wasserfarben richtig matt und lösen sich durch den Lackauftrag nicht an.
     
Moderatoren: AE
Thema: Altern mit Wasserfarben
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. altern mit wasserfarben

    ,
  2. mit wasserfarben mofellbau altern

    ,
  3. Welche wasserfarben

Die Seite wird geladen...

Altern mit Wasserfarben - Ähnliche Themen

  1. Hush-Kit - das alternative Luftfahrtmagazin

    Hush-Kit - das alternative Luftfahrtmagazin: Habe ich heute per Zufall gefunden, kannte ich noch nicht ... ==> Hush-Kit - The alternative aviation magazine Das 'etwas andere'...
  2. Metallizerfarben Model Master - Alternativen

    Metallizerfarben Model Master - Alternativen: Guten Abend, ich habe bisher immer bei meinen Modellen für die Teile, die in Metallfarben dargestellt werden müssen (Triebweksnozzles etc.), die...
  3. Alternativen zu ebay

    Alternativen zu ebay: Ich verkaufe regelmäßig Bausätze bei ebay, mittlerweile ärgere ich mich aber die horrenden Gebühren. Es gibt aber eine Alternative zu ebay. und...
  4. Mid stone alternative ?

    Mid stone alternative ?: Hallo Leute Ich möcte einen WW2 Flieger mit Wüstentarnanstrich der Raf bauen. Als Farben werden Humbrol 29 Dark Earth und Humbrol 84 Mid...
  5. Revell 787 Alternativdecals

    Revell 787 Alternativdecals: Hallo Leute Baue derzeit an der B787 von Revell in 1 zu 144. Da das Flugzeug nun fast fertig ist (Lack,Decals und Kleinkram fehlt noch), und...