Badger 150 Beobachtungen/Probleme

Diskutiere Badger 150 Beobachtungen/Probleme im Airbrush & Kompressor Forum im Bereich Tips u. Tricks; Hallo zusammen, ich komm da mal mit zwei Fragen von der Seite Ich habe vor kurzem die Badger 150er erworben. Hier die Fragen an die Profis:...

Moderatoren: AE
  1. T.Rex

    T.Rex Space Cadet

    Dabei seit:
    23.02.2007
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    LEJ
    Hallo zusammen,
    ich komm da mal mit zwei Fragen von der Seite
    Ich habe vor kurzem die Badger 150er erworben.
    Hier die Fragen an die Profis:
    Ist es normal, dass sich Feuchtigkeit außen am Sprühkopf und am "Lufteinlass" bildet???
    Und muss man damit leben, dass sich schon der Chromüberzug des Bodys am Sprühkopfende löst???
    Dies ist zwar kein schwerwiegendes Problem, sieht für eine neue Airbrush aber nicht besonders schön aus ...

    Grüße
    Thorsten
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Wolfgang Henrich, 06.06.2007
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.945
    Zustimmungen:
    569
    Ort:
    Köln
    wenn du die Airbrush ganz normal verwendet und keine agressiven Materialien durchgrsprüht hast oder sie nicht auf den Sprühkopf gefallen ist, sollte sich der Chrombelag nicht lösen. Würde ich reklamieren.

    Wasser bildet sich, auch an den genannten Stellen, in der Regel immer dann, wenn man keinen Wasserabscheider benutzt.
     
  4. T.Rex

    T.Rex Space Cadet

    Dabei seit:
    23.02.2007
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    LEJ
    Hmmm...
    für die Reinigung nehme ich den Revell Airbrush Cleaner. Der sollte doch wohl nicht zu agressiv sein, oder?

    Was den Wasserabscheider anbelangt, verwende ich den Revell Standart Kompressor. Der hat einen Abscheider, der auch als Druckregler genutzt wird. Der Regler ist um den Druck auf ca. 2 bar zu halten immer geöffnet.
    Kann ich da was falsch machen?:?!
     
  5. #4 schrammi, 06.06.2007
    schrammi

    schrammi Astronaut

    Dabei seit:
    13.09.2002
    Beiträge:
    3.411
    Zustimmungen:
    120
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Berlin / Kassel
    2 bar? Sprühst Du 2-Komponenten-Autolack? Ich arbeite mit 0,5 bis max 1 bar...
     
  6. #5 EDCG, 06.06.2007
    Zuletzt bearbeitet: 06.06.2007
    EDCG

    EDCG Astronaut

    Dabei seit:
    12.10.2006
    Beiträge:
    3.254
    Zustimmungen:
    2.581
    Ort:
    im Norden
    2 bar ? :eek: Wie stark verdünnst du die Farben ?
    Bzw. was für Farben verwendest du ?
    Eigentlich sollte max. 1 bar reichen. Dann ist
    auch der Luftdurchsatz geringer und damit
    auch die Probleme mit kondensierender
    Luftfeuchtigkeit.
     
  7. T.Rex

    T.Rex Space Cadet

    Dabei seit:
    23.02.2007
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    LEJ
    Na ich wusste doch, dass ich da was falsch mache...
    Dann hab ich bestimmt auch nicht mehr die Probleme, die Oberflächen
    zu überschwemmen:D :D :D
    Mir war das bloß so aus dem Gefühl heraus zu wenig, was da ankam...
    Aber ich bin auch immer zu ungeduldig, muss das noch in den Griff bekommen:)

    Wie sieht es dann eigentlich mit den Sprayflaschen von Tamiya aus???
    Die sprühen doch mit noch mehr Druck, oder?
    Kann man die dann noch sinnvoll verwenden?
    Wenn nein, wie kann ich die angegebenen Farbtöne
    (insbesondere USAF/NAVY) nachahmen????
     
  8. T.Rex

    T.Rex Space Cadet

    Dabei seit:
    23.02.2007
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    LEJ
    Um mich zu orientieren verwende ich bei einem Modell Gunze bzw. Tamiya Acrylic, bei einem anderen Modell ausschließlich MM enamel.
    Beide Sorten mische ich im Verhältniss 1:1 mit Tamiya Thinner oder dann die MM Farben mit Nitro Verdünner...
     
  9. #8 Silverneck 48, 09.06.2007
    Silverneck 48

    Silverneck 48 Alien

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    16.817
    Zustimmungen:
    9.474
    Beruf:
    Lehrer (ret.)
    Ort:
    Illingen
    Hallo Thorsten,
    also mit dem Kauf der Badger 150 hast Du mit Sicherheit eine gute Wahl getroffen. Bei mir haben sich im Lauf der Jahre mehr als 20 verschiedene Airbrush-Pistolen angesammelt - das meiste jedoch wird von mir mit der Badger 150 lackiert... Seit ca. 16 Jahren habe ich dieses Gerät fast täglich im Gebrauch und sie hat mich noch nie im Stich gelassen - eine gründliche Reinigung nach jeder Benutzung ist natürlich Voraussetzung. Dass sich bei Deiner Pistole der Chromüberzug löst, kann mE. nur ein Materialfehler sein.
    Ich denke auch, dass die Feuchtigkeitsbildung mit dem zu hohen Druck zu tun hat - sowas ist bei mir jedenfalls noch nie passiert.
    Den Materialfehler würde ich reklamieren, denn sowas stört in der Tat, auch wenn es für das Lackierergebnis keine Rolle spielt.
    Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg beim Lackieren Deiner Modelle.

    Freundliche Grüße
    Silverneck
     
  10. T.Rex

    T.Rex Space Cadet

    Dabei seit:
    23.02.2007
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    LEJ
    Ich danke für die Info...
    Druck wurde reduziert, wobei ich da noch ein bisschen unsicher bin, wie bei niedrigerem Druck das Mischungsverhältniss sein sollte...
    Bei einem bar Druck ist mir beim Verhältnis 1:1 die Farbe zu dick, bzw. die Farbe sprenkelt mir zu sehr...
    Aber ich probiere mich da schon durch;)


    Grüße
    T.Rex
     
  11. #10 Silverneck 48, 11.06.2007
    Silverneck 48

    Silverneck 48 Alien

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    16.817
    Zustimmungen:
    9.474
    Beruf:
    Lehrer (ret.)
    Ort:
    Illingen
    Hallo,
    ich würde Dir empfehlen, eine "Sprühkarte" anzulegen... Nimm ein Stück weißes Papier oder Pappe und sprühe a) mit verschieden starkem Luftdruck
    (jeweils immer neben das Sprühbild notieren, wie es zustande gekommen ist)
    b) mit unterschiedlicher Verdünnung, c) mit unterschiedlichem Abstand zum Objekt. Das ist zwar etwas aufwändig, hilft Dir später aber sehr. Man legt dieses Sprühbild beim Lackieren in Sichtweite und kann sich daran recht gut orientieren. So kommt man schneller zu guten Lackier-Ergebnissen und braucht nicht jedesmal lange rumzutesten.

    Freundliche Grüße von Silverneck
     
  12. T.Rex

    T.Rex Space Cadet

    Dabei seit:
    23.02.2007
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    LEJ
    Super Idee!!!
    Ich merke, dass ich noch viel lernen muss/kann...:TOP:
    Muss bloß sehen, dass ich mich nicht in Kleingkeiten verliere...
     
  13. #12 Friedarrr, 12.06.2007
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.592
    Zustimmungen:
    1.685
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu

    Wobei es auf rauhen und aufsaugenden Papier und Pappe ganz andere Ergäbnisse gibt als auf dem glatten Kunststoff.
     
  14. T.Rex

    T.Rex Space Cadet

    Dabei seit:
    23.02.2007
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    LEJ
    Hab mir schon nen altes nicht gebrauchtes Bauteil zurecht gelegt, da ich mit Pappe die beschriebene Erfahrung ebend gemacht habe...

    Grüße
    T.Rex
     
  15. #14 Silverneck 48, 13.06.2007
    Silverneck 48

    Silverneck 48 Alien

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    16.817
    Zustimmungen:
    9.474
    Beruf:
    Lehrer (ret.)
    Ort:
    Illingen
    Hallo,

    natürlich hat er Recht, dass es im Glanzgrad auf Papier oder Pappeunterlage zu anderen Ergebnissen als auf Plastik kommen wird - das Sprühbild wird da-
    durch jedoch nicht beeinträchtigt. (Bei guten Airbrush-Pistolen liegt ein derartiges Sprühbild in Form eines Pappestreifens bei!)
    Wenn Du es 100% haben willst, kann man statt Papier/Pappe ein Stück Plastik-Sheet verwenden, was es in unterschiedlichen Stärken gibt. Eine nicht mehr zu verwendende Tragfläche aus Plastik tut es aber auch...

    Freundliche Grüße

    von Silverneck
     
  16. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 Friedarrr, 13.06.2007
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.592
    Zustimmungen:
    1.685
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Hallo Silverneck, auf Pape/Papier lasst sich meiner Meinung nach ganz anders Airbrushen!
     
  18. Bermie

    Bermie Sportflieger

    Dabei seit:
    11.05.2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein-Main
    Die Farbe ist sicherlich noch viel zu dick angerührt. Die muß auch nicht sofort nach dem ersten Sprühen decken, da geht man halt besser nach ein paar Minuten nochmal drüber. Muß man vorher bischen üben...
     
Moderatoren: AE
Thema: Badger 150 Beobachtungen/Probleme
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kompressor Badger 150

    ,
  2. badger airbrush druck

    ,
  3. Badger

Die Seite wird geladen...

Badger 150 Beobachtungen/Probleme - Ähnliche Themen

  1. Badger 150 M auf F umrüsten

    Badger 150 M auf F umrüsten: Hallo, welche Teile benötige ich, um die Badger 150 von M auf F umzurüsten? Düsennadel und Düsenkopf auf jeden Fall, ausserdem noch was? Wieviel...
  2. Tu-16K-10 <Badger C>

    Tu-16K-10 <Badger C>: Die sowjetische Luftwaffe benötigte Ende der vierziger Jahre einen mittleren strategischen Bomber der B-47 Klasse. Bereits 1952 fand der Erstflug...
  3. 1/144 TU-16K-10 Badger C + G – Trumpeter

    1/144 TU-16K-10 Badger C + G – Trumpeter: Von der Firma Trumpeter gibt es seit einiger Zeit einen Bausatz des strategischen Bombers Tu-16K-10 im Maßstab 1/144.
  4. Luft-Problem mit Badger 100 Düse/Kopf

    Luft-Problem mit Badger 100 Düse/Kopf: Also, mein Problem ist folgendes: Aus meiner Badger 100 kommt nicht mehr ausreichend Luft heraus. Das Problem befindet sich mit Sicherheit im...
  5. Tu 16 K Badger G

    Tu 16 K Badger G: Heute möchte ich meine erste 72er im FF vom Stapel lassen. Als Trumpeter die Tu 16 herausbrachte, erinnerte ich mich, das sie in arabischen...