Erhaltung der Fluglizenz in Zeiten von Corona für Verkehrspiloten

Diskutiere Erhaltung der Fluglizenz in Zeiten von Corona für Verkehrspiloten im Ausbildung und Jobs Forum im Bereich Grundlagen, Navigation u. Technik; Hallo, mich treibt die Frage um, wenn weltweit der Flugverkehr so massiv eingeschränkt (nahezu eingestellt) wurde, wie wird dafür gesorgt, dass...
lutz_manne

lutz_manne

Alien
Dabei seit
08.07.2016
Beiträge
5.759
Zustimmungen
9.888
Ort
Bamberg
Hallo,

mich treibt die Frage um, wenn weltweit der Flugverkehr so massiv eingeschränkt (nahezu eingestellt) wurde, wie wird dafür gesorgt, dass die Crews in Reihe 0 im Stoff bleiben? Wie sehen da z.B. die Fristen aus, bis eine Lizenz verfällt? Wie viele Stunden muss z.B. ein Pilot vorher wieder fliegen (oder Simulieren), bevor er wieder die Verantwortung für die Passagiere übernehmen darf? Führen die Airlines, die eh schon kein Geld und keine klare Zukunft haben, für die Piloten Schulflüge für die Scheinerhaltung durch?

Zum Vergleich: Bei der S-Bahn Berlin muss ein Triebfahrzeugführer z.B. mindestens 100h im Jahr gefahren sein, um seine Berechtigung zu behalten.
 
lutz_manne

lutz_manne

Alien
Dabei seit
08.07.2016
Beiträge
5.759
Zustimmungen
9.888
Ort
Bamberg
Danke. Dem entnehme ich:
  • "Persilschein" für 4 Monate gekoppelt an theoretische Unterweisung/Prüfung.
  • Ende Juli besteht wieder Handlungsbedarf.

Nix mit Praxis. Richtig?!
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
11.052
Zustimmungen
10.026
Nix mit Praxis. Richtig?!
Wenn es bei den 4 Monaten bleibt, richtig.

Die 4 Monate hat sich das LBA ausgedacht. Der Artikel 71 der Grundverordnung (die Grundverordnung ist sozusagen das EU-LuftVG) lässt bis zu 8 Monate zu. Manche Landesluftfahrtbehörden haben dies ausgenutzt. Wie es andere EASA-Staaten handhaben, entzieht sich meiner Kenntnis.

Die 90-Tage-Regel und was sich Luftfahrtunternehmen in ihre Betriebshandbücher geschrieben haben, gelten aber weiter. Ein Luftfahrtunternehmen muss für sich eine Risikobewertung machen, und die kann je nach Umständen sehr unterschiedlich ausfallen. Vielleicht lässt das eine Unternehmen die verbliebene Flugzeit gleichmäßig auf alle Piloten verteilen, das andere schickt die halbe Belegschaft in eine Flugpause und denkt sich ein Reaktivierungsprogramm aus? Das kann ein Gesetzgeber nicht alles regeln, das muss man in die Verantwortung und Entscheidungskompetenz der jeweiligen Unternehmen legen.
 
Zuletzt bearbeitet:
innwolf

innwolf

Space Cadet
Dabei seit
13.05.2016
Beiträge
1.883
Zustimmungen
468
hallo,
dazu gibt es auch noch ein weiteres Problem, viele jüngere Piloten haben noch erhebliche Schulden aus ihrer Ausbildungszeit. Da wird es schwierig mit Zinszahlung oder gar Tilgung! Und ältere mit Familie kauften Wohnungen, die Eheparter oft auch in der Flugbranche.
 

BiBaBlu

Testpilot
Dabei seit
03.04.2016
Beiträge
662
Zustimmungen
961
hallo,
dazu gibt es auch noch ein weiteres Problem, viele jüngere Piloten haben noch erhebliche Schulden aus ihrer Ausbildungszeit. Da wird es schwierig mit Zinszahlung oder gar Tilgung! Und ältere mit Familie kauften Wohnungen, die Eheparter oft auch in der Flugbranche.
man kann es auch übertreiben mit dem hochstilisieren der achso guten chinesischen Planung.

jede Nation behält die sich verändernden Rahmenbedingungen im Auge und passt sich an und auch die Chinesen planen nicht alles perfekt und einfach alles klappt sofort.
Auch die Chinesen kochen nur mit Wasser und werden noch auf manch Problem stossen, das andere auch lösen mussten und müssen.
 
Thema:

Erhaltung der Fluglizenz in Zeiten von Corona für Verkehrspiloten

Erhaltung der Fluglizenz in Zeiten von Corona für Verkehrspiloten - Ähnliche Themen

  • Besatzungsmitglieder aus dem Wrack einer Bristol Beaufort der RAAF identifiziert - Bericht von nt-v

    Besatzungsmitglieder aus dem Wrack einer Bristol Beaufort der RAAF identifiziert - Bericht von nt-v: Vor der Küste von Papua-Neuguinea wurde vor einigen Jahren das Wrack der 1943 abgestürzten Beaufort mit der Serial A9-186 entdeckt. Anhand von...
  • Martin B-26B Marauder, 1:48 ICM 48320

    Martin B-26B Marauder, 1:48 ICM 48320: Viele Modellbauhändler standen schon in den Startlöchern: Ein 1:48 Bausatz von 1979 (Monogram) geht in Rente und wird von einem neuem Bausatz...
  • Wer weiß mehr über die Innenseitenfarben und Tarnung der J7W1 Shinden?

    Wer weiß mehr über die Innenseitenfarben und Tarnung der J7W1 Shinden?: Leider ist japanische Literatur zu diesem Flugzeugtyp äußerst selten und in Europa nicht erhältlich. Meine japanische Sprache ist „verrostet“...
  • Wibault-Penhoët 283-T12, F-AMYF der Air France, F-RSIN 1:144

    Wibault-Penhoët 283-T12, F-AMYF der Air France, F-RSIN 1:144: Die Chantiers Aéronautiques Wibault-Penhoët begannen 1930 mit dem Prototyp Wibault 280 eine (Klein-)Serie von dreimotorigen Verkehrsflugzeugen...
  • Lizenzerhaltung in der DDR

    Lizenzerhaltung in der DDR: Kann isch von Euch noch jemand erinnern ob es in der DDR beim Motor - und Segelflug eine Mindeststartzahl und Mindestflugzeit gab? Auf alle Fälle...
  • Ähnliche Themen

    Oben