fliegende Seaking an CH 53 G

Diskutiere fliegende Seaking an CH 53 G im Hubschrauberforum Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Hallo alle zusammen Ich wollte fragen ob irgend jemand a) das Video, b)Bilder oder Information zu dem Vorfall von der sich aufschauklenden...
Helicopterfan222

Helicopterfan222

Space Cadet
Dabei seit
02.07.2002
Beiträge
1.665
Zustimmungen
1.713
Ort
Erfurt
Hallo alle zusammen

Ich wollte fragen ob irgend jemand a) das Video, b)Bilder oder Information zu dem Vorfall von der sich aufschauklenden Seaking, die von einer CH 53 G der Bundeswehr am Haken über Meer, die dann im Ozean versinkt, da der CH Pilot den Notabwurf für den Lastenhaken betätigt.
Vielen Dank im Vorraus
 
AT-6

AT-6

Space Cadet
Dabei seit
13.04.2002
Beiträge
1.390
Zustimmungen
120
Ort
Aßlar
Hier ein Text dazu:
"...Der letzte Flugunfall ereignete sich am 17. November 1998. Die 89+59 konnte wegen technischer Probleme Helgoland aus eigener Kraft nicht verlassen, und sollte so als Außenlast einer CH-53G der Heeresflieger nach Kiel transportiert werden. Beim Transport schaukelte sich der Sea King jedoch auf, und mußte von der CH-53G-Besatzung abgesprengt werden um schlimmeres zu verhindern. Der Hubschrauber wurde beim Aufprall in der Nordsee vollkommend zerstört..."

Quelle: http://www.bw-flyer.de/neu/geschwader/marine/mfg5.html
 

foka

Flieger-Ass
Dabei seit
09.03.2005
Beiträge
344
Zustimmungen
35
Ort
58849 Herscheid
Helicopterfan222 schrieb:
Das Bild passt nicht zu dem Vorfall!Wie üblich muss es irgendwo aus dem Archiv hervorgeholt worden sein! Die CH53 bei dem Vorfall war die +22, die in ihrem "Fliegerleben" nie so richtig Glück hatte!
"Absprengen " kann man bei der CH53 eine Aussenlast auch nicht, sondern nur mechanisch oder elektrisch die Last im Notfall ausklingen. Dies kann sowohl durch beide Flugzeugführer als auch den im Laderaum befindlichen Bordwart geschehen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: AE
dg1000flyer

dg1000flyer

Space Cadet
Dabei seit
20.02.2005
Beiträge
2.079
Zustimmungen
38
Ort
EX-ETNW jetzt EDDH
also, ich kenne jemanden der damals dabei war, aber er hat das video dazu auch nicht. gefilmt wurde es aber von helgoland aus, wer das video hat und wie man da rankommen soll weis ich nicht. aber soweit ich weis wurde die sea king geborgen und als ersatzteillager benutzt. muss mal in kiel nachfragen vieleicht können die ja helfen.
 

Hueypilot

Fluglehrer
Dabei seit
14.07.2004
Beiträge
138
Zustimmungen
2
Ort
E
@foka

Was war denn mit der +22? :?!

MfG,
Björn
 
Helicopterfan222

Helicopterfan222

Space Cadet
Dabei seit
02.07.2002
Beiträge
1.665
Zustimmungen
1.713
Ort
Erfurt
Betreff 84+22

Hey foka ich vermute du meist das die 22 schon mal einen Betonklotz über der Stadt "verloren" hat.
 

Helihunter

Flieger-Ass
Dabei seit
29.05.2004
Beiträge
297
Zustimmungen
32
Ort
Erde
Hallo...

Das Bild müsste von April oder Mai '96 stammen. Die 84+80 fliegt die nach einem Hauptgetriebeschaden auf Sylt "gestrandete" 89+69 (glaub ich zumindest... was ich entziffern kann...) zurück nach Kiel. Die 84+85 transportierte die Rotorblätter.
Leider hab ich zur Zeit keine Möglichkeit Bilder zu scannen, kommt aber noch... irgendwann... :rolleyes:
Meines Wissens der erste Lufttransport einer deutschen Sea King.

1998 wurde eine Sea Lynx von Wilhelmshaven nach Nordholz geflogen. Bis auf nicht verriegelte Radverriegelungen an der Lynx ging alles gut.

Was ich zu der Sache bei Helgoland gehört habe: Der Pilot der CH hat zu schnell an Höhe gewonnen und zu wenig Fahrt aufgenommen. Dadurch hat sich die Sea King aufgeschaukelt (Drehpunkt hauptsächlich um die Befestigung am Hauptrotorkopf der Seaking). Der Heckausleger der Sea King soll den Heckausleger oder die Zelle der CH berührt haben. Daraufhin wurde ausgeklinkt...
Aufgenommen wurde es aus einem Begleithubschrauber (der Filmer hat kurz vorher noch schöne Fischerboote gefilmt...) und von der Putzfrau der SAR-Station (Erschrocken durch die Situation und den Zoom/die "Nähe" soll sie sich zu Boden geworfen haben).
Zumindest die Aufnahmen aus dem Hubschrauber liefen schon einige Male im TV.
Die CH machte eine "Notlandung-Sicherheitslandung" auf Helgoland. Die Zelle war verzogen... hatte zumindest Beschädigungen und musste durch ECD repariert werden.

1999 musste eine Sea Lynx wegen einem Triebwerkschaden eine Aussenlandung vornehmen. Die Anfrage nach einem Lufttransport wurde abgewiesen: "Wir fliegen keine Marinehubschrauber mehr..."

Grüsse, Helihunter
 

Hueypilot

Fluglehrer
Dabei seit
14.07.2004
Beiträge
138
Zustimmungen
2
Ort
E
@helicopterfan

Wann soll das denn gewesen sein mit dem Klotz? Über welcher Stadt?

MfG,
Björn
 

foka

Flieger-Ass
Dabei seit
09.03.2005
Beiträge
344
Zustimmungen
35
Ort
58849 Herscheid
Wie üblich stimmt mal überall von etwas und vieles wird hinzu gedichtet:
Die Seaking ist nur als Sonderlast zu fliegen, was bedeutet, dass ein technischer Offizier die Last berechnen muss, und festlegt wie verzurrt wird!
Gleichzeitig wird vorgeschlagen bzw aus Erfahrungswerten heraus die Maximalgeschwindigkeit festgelegt. Wie die Last sich verhält kann man trotzdem nicht mit absoluter Gewissheit sagen. In diesem Fall hat die Last angefangen sich aufzuschaukeln! Tipps, wie dieses auszugleichen ist reichen von Sinkflug über nochmehr "Leistung" zuführen bis zur Fahrtreduzierung, ist aber letztendlich die Entscheidung des Piloten! In diesem Fall hat die Besatzung versucht durch verstärktes Steigen dies einzufangen, was misslang und nur zu einer Verstärkung der Schwingung führte. Da letztendlich die Seaking bei ihren Schwingungen drohte die CH zu beschädigen wurde, wurde sie in ca 500m Höhe ausgeklinkt! Der Fall aus dieser Höhe führte natürlich zum Totalverlust! Eine Weiterverwendung hat definitv nicht stattgefunden. Die +22 ist zur Überprüfung in Donauwörth gewesen und es sind (natürlich) auch Nieten ersetzt worden. Von einem Verzug der Zelle kann aber nicht die Rede sein!
Die +22 hatte in Jever einen Schleppschaden! ( möchte ich nicht weiter ausführen!)
Von einem Abwurf eines Betonklotzes über einer Stadt habe ich noch nie etwas gehört!
Zu den Videoaufnahmen: Die Videoaufnahmen wurden zur Untersuchung durch General Flugsicherheit herangezogen und ausgewertet! Es hat sich niemand zu Boden geschmissen, weil der ganze Vorfall sich über Wasser und in sicherer Entfernung abspielte ! Die Aufnahmen aus dem Begleithubschrauber waren auch nicht "zufällig"! Es stimmt, das zuvor schon eine Seaking als Aussenlast geflogen wurde, wovon vermutlich das Bild stammt!
 

Hueypilot

Fluglehrer
Dabei seit
14.07.2004
Beiträge
138
Zustimmungen
2
Ort
E
@foka

Danke, dass mit dem Klotz war mir nämlich auch neu....


MfG,
Björn
 

ritchy

Berufspilot
Dabei seit
20.04.2003
Beiträge
86
Zustimmungen
9
Ort
kiel
Moin
Ich werde bei meinen Kollegen mal nachfragen wer den Film hat.
Wenn er nicht zu groß ist dann werde ich ihn ins Netz stellen.
 
dg1000flyer

dg1000flyer

Space Cadet
Dabei seit
20.02.2005
Beiträge
2.079
Zustimmungen
38
Ort
EX-ETNW jetzt EDDH
soweit ich weis wurde die mühle aber gehoben, in wie fern die teile noch verwendet wurden als ersatz weis ich auch nicht.
 
Theo

Theo

Astronaut
Dabei seit
01.03.2003
Beiträge
3.066
Zustimmungen
7.535
Ort
Ostküste
Die "Mühle" war die 8959, und von ihr gibt es nichts mehr.
Wenn 9 to Hubschrauber aus 500 m aufs Wasser knallen, was soll denn dann wohl noch geborgen werden können?
 

Helihunter

Flieger-Ass
Dabei seit
29.05.2004
Beiträge
297
Zustimmungen
32
Ort
Erde
Hallo foka,

die Geschichte(n) zu dem Vorfall habe ich so wie geschrieben zum Teil aus Kiel, zum Teil aus Donauwörth so gehört. Von mir ist nichts dazu gedichtet.

Ein paar Fragen zu deinem Beitrag hab ich noch...
"Tipps, wie dieses auszugleichen ist reichen von Sinkflug über nochmehr "Leistung" zuführen bis zur Fahrtreduzierung..."
Sinkflug und Fahrt aufnehmen? Sinken und Fahrt reduzieren? Leistung zuführen um zu steigen oder Fahrt aufnehmen? Fahrtreduzierung?
Irgendwie kommt es mir vor als sollen die Piloten machen was sie wollen... Hauptsache sie machen was. :?!
Aber was sollen sie machen damit sich eine Last nicht aufschaukelt? Da gibt es doch sicher auch etwas. Stabilisierungsschirm? Wird glaube ich in der GAF TO gefordert.
Das die Zelle sich verzogen hat kling/klang vielleicht etwas zu hart, desshalb hatte ich auch direkt dahinter geschrieben "hatte zumindest Beschädigungen". Aber warum wurden dann Nieten gewechselt? Und warum natürlich? Nur Nieten?
Hatte nicht geschrieben "zufällig"... Sind auf dem Video nicht Fischerboote (oder was auch immer für Boote...) zu sehen bevor er auf das Geschehen schwenkt?
Das Video vom Land aus kenne ich nicht. Ob sie sich zu Boden geschmissen hat weil sie durch den Zoom davon ausging das alles in unmittelbarer Nähe passierte oder sie nur Gras filmte oder was auch immer weiss ich nicht. Desshalb auch "soll sich...". Mir wurde es 1998 erzählt...

Das wichtigste ist, dass niemand zu Schaden gekommen ist...

Grüsse, Helihunter
 

Helihunter

Flieger-Ass
Dabei seit
29.05.2004
Beiträge
297
Zustimmungen
32
Ort
Erde
Theo schrieb:
Die "Mühle" war die 8959, und von ihr gibt es nichts mehr.
Wenn 9 to Hubschrauber aus 500 m aufs Wasser knallen, was soll denn dann wohl noch geborgen werden können?
Hallo Theo,

geborgen, zumindest die Reste wurden meines Wissens schon. Aber verwendet wurde ganz sicher nichts mehr.

Grüsse, Helihunter
 
dg1000flyer

dg1000flyer

Space Cadet
Dabei seit
20.02.2005
Beiträge
2.079
Zustimmungen
38
Ort
EX-ETNW jetzt EDDH
also ich kenne jemanden der damals dabei war und das ganze von helgoland aus gesehn hat und er sagte es gäbe auch eine aufnahme von der insel aus gefilmt und dass man die 8959 geborgen hat oder was halt übrig geblieben ist. und übrigens THEO wie stelltst du dir denn den aufprall vor? die zelle wird sicher nicht gleich zusammenfallen oder platzen oder so... da wird schon noch was übrig bleiben denn explodiert ist sie nicht.
 
tailhook

tailhook

Flieger-Ass
Dabei seit
10.04.2004
Beiträge
359
Zustimmungen
909
Ort
Allgäu
Theo schrieb:
Wenn 9 to Hubschrauber aus 500 m aufs Wasser knallen, was soll denn dann wohl noch geborgen werden können?
Das hält auch ein VW-Käfer nicht aus, so geschehen und gesehen am Flugtag des Jagdgeschwaders 74 "Mölders" in Neuburg/Donau im Jahr 1986.
Das Auto stand unglücklich vor der Feuerwehr-Zufahrt, trotz mehrfachen Eindringlichem Ausruf über die Lautsprecher meldete sich der Besitzer nicht.
Daraufhin wurde der rote Käfer kurzerhand an den Haken einer CH53G genommen, beim anschließenden Abtransport wurde versehentlich ausgeklinkt und der VW fiel ca. 100-200m in die Tiefe, Rumps!

- Ein gelungener Airshow- Gag! :TOP:
 
Helicopterfan222

Helicopterfan222

Space Cadet
Dabei seit
02.07.2002
Beiträge
1.665
Zustimmungen
1.713
Ort
Erfurt
Betreff Kloz

eine kleine Geschichte eines Luftransport der nicht so verlief wie er sollte:
Eines schönes Morgens in den 80ern, es stand Außenlastflug mit Betonkloz(die 4,5to Version) an. Flugvorbereitung Start usw. Na alles normal dann urplötzlich lößte sich der Kloz und fiel dann auf denParkplatz eines Disounter. zum Glück war es noch früh am Morgen und so wurde keiner verletzt. Fazit: Keine Lastenflüge über Städte seit diesem Zeitpunkt.
 
dg1000flyer

dg1000flyer

Space Cadet
Dabei seit
20.02.2005
Beiträge
2.079
Zustimmungen
38
Ort
EX-ETNW jetzt EDDH
Natürlich bleibt das Teil da nicht heile, aber es ist ja nun nicht so dass man da nichts mehr wieder findet. und so tief ist die Nordsee an der Stelle auch nicht. Auf jedenfall würde mich das Video aus dem Begleit-Heli mal interessieren!!!
 
Thema:

fliegende Seaking an CH 53 G

fliegende Seaking an CH 53 G - Ähnliche Themen

  • Noch eine fliegende DC-3/C-47 weniger in Europa: OY-BPB ist gegroundet worden

    Noch eine fliegende DC-3/C-47 weniger in Europa: OY-BPB ist gegroundet worden: In Dänemark hat der Verein DC-3 Vennerne den Betrieb der C-47 OY-BPB (ex RDAF K-682) ab sofort eingestellt. Die Satzung des Vereins soll geändert...
  • Mitflug im " fliegenden Feldherrenhügel" , Fi 156...

    Mitflug im " fliegenden Feldherrenhügel" , Fi 156...: Hallo zusammen, hatte kürzlich die Gelegenheit im " Storch" von Dirk Bende mitzufliegen. Ein tolles Erlebnis, weil uns beim Flug von Eudenbach...
  • Das fliegende Auto - Eine Betrachtung neben dem Aspekt der technischen Machbarkeit

    Das fliegende Auto - Eine Betrachtung neben dem Aspekt der technischen Machbarkeit: Brauchen wir künftig noch überall Straßen? Wie wird sich die Infrastruktur verändern? Wie viel Freiheit ermöglicht uns das fliegende Auto oder...
  • Fliegendes Motorrad: Kitty Hawk Flyer

    Fliegendes Motorrad: Kitty Hawk Flyer: "Das Fluggerät ist ein Ultraleichtflugzeug der Kategorie 103 der US-Luftfahrtregelung (Federal Aviation Regulations). Diese Ultraleichtflugzeuge...
  • "Die fliegenden Augen des Oberst Rowehl"

    "Die fliegenden Augen des Oberst Rowehl": Etwa 2011 erschien dieses Buch, Umfang 256 Seiten, ist für 22,80 € zu haben. Ich überlege, es mir zuzulegen, da mich die Geschichte der AG OBdL...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    abwurf aussenlast helgoland 1998

    Oben