Flugsport - nicht immer risikolos

Diskutiere Flugsport - nicht immer risikolos im Privatfliegerei & Flugsport Forum im Bereich Einsatz bei; Mit einer seriösen Handhabung kann auch der Flugsport sehr sicher betrieben werden. Doch ganz ohne Risiko ist auch dieser nicht. Dass die Fahrt...
Dimona-Jockey

Dimona-Jockey

Flieger-Ass
Dabei seit
25.11.2017
Beiträge
317
Ort
Zürich
Mit einer seriösen Handhabung kann auch der Flugsport sehr sicher betrieben werden. Doch ganz ohne Risiko ist auch dieser nicht. Dass die Fahrt zum Flugplatz das grösste Risiko darstellt, mag bei entsprechenden Verkehrsverhältnissen vielleicht richtig sein, allgemein gültig ist diese Aussage jedoch nicht.

Als wir Anfang der Siebzigerjahre wegen der Gefahr von Randwirbeln durch Grossflugzeuge (Boeing 747 etc.) unseren Segelflugbetrieb vom Flugplatz Köln-Bonn auf einen etwa eine Autostunde entfernten kleinen Sportflugplatz verlegen mussten, lief der Flugbetrieb weiter wie gehabt.
Neben unseren eigenen Seglern war dort auch eine Ka 7 (Schul-Doppelsitzer) und eine Doppeltrommel-Schleppwinde im Einsatz.

An einem Samstag unternahm ich anlässlich eines Festanlasses einen Helicopter-Rundflug über Köln und war nicht auf dem Platz anwesend. Als ich am Sonntag dann wieder am Flugbetrieb teilnehmen wollte, traf ich eine völlig ungewohnte Stille und eine sehr gedrückte Stimmung an. Folgendes war geschehen:

Das Seilrückholfahrzeug hatte die zwei Schleppseile von der Doppeltrommelwinde bis an den Start ausgezogen. Ein Flugschüler und der Fluglehrer nahmen in der Ka 7 Platz und schnallten sich an. Eines der beiden Schleppseile wurde eingeklinkt und die Winde erhielt die Freigabe für das Anschleppen des Doppelsitzers. Der Segler hob ab und ging in einen steilen Steigflug über. Aus unerklärlichen Gründen lag ein mehrere Meter langes Stück des nicht benutzten zweiten Schleppseiles über dem aktiven Seil und wurde während des Startmanövers mit hochgerissen. Der Seilfallschirm, der nach dem Ausklinken den Fall des Stahlseiles zu bremsen hatte, um starken Verschleiss möglichst zu vermeiden, blähte sich auf und geriet über eine der Tragflächen hinweg in Richtung Leitwerk. Dann verkanteten sich Seil und Bremsschirm an der Flügel-Hinterkante der Ka 7. Dieser Vorgang lief so schnell ab, dass der Windenfahrer nicht mehr gewarnt werden konnte und das Hochschleppen des Seglers fortsetzte. Das verkantete zweite Schleppseil riss eine Tragfläche der Ka 7 durch den asymetrischen Zug nach unten. So war der fast senkrechte Absturz aus etwa 50 - 70 m Höhe unvermeidlich. Beim Aufschlag wurde das gesamte Rumpf-Vorderteil des Segelflugzeuges zusammengestaucht, wobei der Flugschüler, ein junger Lehrer, kurz nach dem Crash verstarb. Wie durch ein Wunder blieb der hinter ihm sitzende Fluglehrer körperlich unversehrt, war aber durch den Unfall stark traumatisiert.

Der Vorfall zeigt wie so viele andere, dass kleinste Unaufmerksamkeiten und Fehler, besonders in der Fliegerei,
tödliche Folgen haben können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dimona-Jockey

Dimona-Jockey

Flieger-Ass
Dabei seit
25.11.2017
Beiträge
317
Ort
Zürich
AGO Scheer

AGO Scheer

Space Cadet
Dabei seit
12.01.2014
Beiträge
1.065
Genau diesen "Faden" habe ich aufgerufen und meinen Beitrag dort platziert. Und der Beitrag wurde so veröffentlicht, wie er jetzt zu sehen ist.
Keine Ahnung, wie ich das ändern könnte.
Du musst dir praktisch selbst "antworten"- dann klappt's.
 
Peter Ocker

Peter Ocker

Flieger-Ass
Dabei seit
30.05.2006
Beiträge
460
Ort
Ettringen
wie schon in anderen Beiträgen zu lesen weiss auch ich nicht, was ich mit dieser Märchenstunde anfangen soll......
 
Dimona-Jockey

Dimona-Jockey

Flieger-Ass
Dabei seit
25.11.2017
Beiträge
317
Ort
Zürich
Schau mal: Ein Sammelfred, da haben die Mods extra einen Faden nur für dich gebastelt:

Dimona-Jockey verschiedene Erlebnisberichte

Da könnten jetzt deine gesamten Erlebnisberichte rein.
Dann musst Du das noch üben. Ist wie Segelflug: Übung, Übung, Übung.

Das kannst Du gar nicht. Das kann nur ein Mod.
ts.
wie schon in anderen Beiträgen zu lesen weiss auch ich nicht, was ich mit dieser Märchenstunde anfangen soll......
Wenn Du meine Beiträge als "Märchenstunde" betrachtest und nichts damit anfangen kannst, ist das Deine Angelegenheit. Niemand animiert Dich, diese Beiträge zu lesen und abschätzig zu kommentieren. Ein Forum lebt bekanntlich davon, dass verschiedenste Beiträge publiziert werden, die auch unterschiedlichste Leser ansprechen. Viele positive Rückmeldungen bestätigen mir das. Nicht jeden werden auch Deine Beiträge, die Du ja mit Deiner Präsenz seit 2006 nicht gerade in übermässiger Fülle hier veröffentlicht hast, zu begeistertem Applaus veranlassen. Etwas mehr Objektivität und Stil würde gewissen Usern gut anstehen.
 
AGO Scheer

AGO Scheer

Space Cadet
Dabei seit
12.01.2014
Beiträge
1.065
Nicht jeden werden auch Deine Beiträge, die Du ja mit Deiner Präsenz seit 2006 nicht gerade in übermässiger Fülle hier veröffentlicht hast, zu begeistertem Applaus veranlassen. Etwas mehr Objektivität und Stil würde gewissen Usern gut anstehen.
Nun ja, der Peter ist zumindest nicht schreibfaul. Wenn auch nicht hier im Forum- und in Oldtimer-Segelflugkreisen ist er auch kein Unbekannter. Zumindest in Deutschland.
Und das mit der Objektivität....ich will nicht wieder damit anfangen....


_
 
Dimona-Jockey

Dimona-Jockey

Flieger-Ass
Dabei seit
25.11.2017
Beiträge
317
Ort
Zürich
Welche faszinierende Kontakte hier im Forum hergestellt werden können, beweist mir heute der Kommentar eines Users zu einem meiner Beiträge über eine Aussenlandung in den Siebzigerjahren in einem Vorort von Köln (heute eingemeindet). Auf dem Bild, das ich von meinem Segler veröffentlicht hatte, erkannte der heute jenseits des Atlantiks lebende Kollege, dass er damals nur wenige hundert Meter entfernt gewohnt hatte. Das ist jetzt keine "Märchenstunde"............:hello:
 
chopper

chopper

Space Cadet
Dabei seit
30.06.2008
Beiträge
1.184
Ort
Nördliche Halbkugel
Welche faszinierende Kontakte hier im Forum hergestellt werden können, beweist mir heute der Kommentar eines Users zu einem meiner Beiträge über eine Aussenlandung in den Siebzigerjahren in einem Vorort von Köln (heute eingemeindet). Auf dem Bild, das ich von meinem Segler veröffentlicht hatte, erkannte der heute jenseits des Atlantiks lebende Kollege, dass er damals nur wenige hundert Meter entfernt gewohnt hatte. Das ist jetzt keine "Märchenstunde"............:hello:
Ich bin begeistert! -Ironie aus-
 
Thema:

Flugsport - nicht immer risikolos

Flugsport - nicht immer risikolos - Ähnliche Themen

  • Red Bull zieht sich aus dem Kunstflugsport zurück - 2019 letzte Saison der Red Bull Air Race Serie

    Red Bull zieht sich aus dem Kunstflugsport zurück - 2019 letzte Saison der Red Bull Air Race Serie: Dieses Jahr ist letztes Jahr der Red Bull Air Races - 2020 gibt es das nimmer. Red Bull hört auf :shock:
  • Magazin Flugsport Jahrgang 1934 und 1936

    Magazin Flugsport Jahrgang 1934 und 1936: Hallo Leute, ich biete Euch meine beiden doppelten Jahrgänge Flugsport zum Preis von je 200 Euro an. Es sind vollständige, nahezu ungelesene...
  • Flugsport ? Manntragender Copter

    Flugsport ? Manntragender Copter: Hallo, Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, in welche Rubrik das passen könnte...vielleicht am ehesten zu Flugsport. Ich habe ein Video eines...
  • Privatfliegerei / Flugsport in der DDR

    Privatfliegerei / Flugsport in der DDR: Gab es in der DDR über die GST neben dem Segelflug eigentlich für "verdiente Genossen" auch die Möglichkeit, Motorflugsport zu betreiben, oder war...
  • Fliegerfest des Flugsportverein Kelheim e.V.

    Fliegerfest des Flugsportverein Kelheim e.V.: Am 24./25. feierte der Fliegerverein Kelheim wieder auf seinem Gelände. Hierzu sollte auch Péter Besenyei kommen, jedoch war in Ungarn das Wetter...
  • Ähnliche Themen

    Oben