GE-Scheinwerfer

Diskutiere GE-Scheinwerfer im NVA-LSK Forum im Bereich Einsatz bei; Weil mich gerade eine Reaktion zu meinem Buch darauf gebracht hat: die Landescheinwerfer zumindest einiger unserer MiG-21 in Marxwalde waren von...

Moderatoren: AE
  1. #1 MiG-21.de, 08.01.2013
    MiG-21.de

    MiG-21.de Testpilot

    Dabei seit:
    29.03.2005
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    187
    Ort:
    Thüringen
    Weil mich gerade eine Reaktion zu meinem Buch darauf gebracht hat: die Landescheinwerfer zumindest einiger unserer MiG-21 in Marxwalde waren von GE (General Electric). Es gab da diverse Erklärungen, die im Nachgang unglaubwürdig erscheinen (von den Arabern erbeutet). Kennt jemand die wahre Geschichte?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. radist

    radist переводчик<br><img src="http://www.flugzeugforum.d

    Dabei seit:
    29.03.2005
    Beiträge:
    3.530
    Zustimmungen:
    2.861
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Plau am See
    Zur Ergänzung des Themas:
    auch im JG-2 gab es ab etwa 1980/81 die GE Landescheinwerfer. Für ihren Einstz musste eine kleine zusätzliche Umschaltmimik installiert werden.
    Zum Grund des GE Einsatzes kann ich leider auch nur eine Vermutung äußern:
    Landescheinwerfer waren, nach meinen Erinneungen, in der Ersatzteilversorgung sehr kritisch - heißt nicht immer im nötigen Umfang verfügbar. Ob nun gezielt nach einer Alternative gesucht wurde und der GE-Typ dabei raus kam, oder ob Schalck die Dinger billig geschossen hat und wir sie nun dankbar abgenommen haben kann ich nicht sagen. Geholfen haben sie in jedem Fall.
     
  4. #3 Fulcrum_fan, 09.01.2013
    Fulcrum_fan

    Fulcrum_fan Testpilot

    Dabei seit:
    25.04.2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    2.322
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht
    2005 lag einer im Museum Rothenburg
     

    Anhänge:

    • ro1.jpg
      Dateigröße:
      39 KB
      Aufrufe:
      559
  5. #4 Tester U3L, 10.01.2013
    Tester U3L

    Tester U3L Space Cadet

    Dabei seit:
    01.05.2005
    Beiträge:
    1.613
    Zustimmungen:
    959
    Ort:
    Meerbusch/Potsdam
    Wir haben die auch bei unseren Su-22 verbaut, ohne irgendwelche Umbauten. Bei uns kamen die aber in 'neutraler' Verpackung, d.h. normale Wellpappe-Packungen, ohne jegliche Aufdrucke. Ansonsten kenne ich auch nur die Geschichte von wegen KoKo und Schalck, die radist schon genannt hat.
     
  6. Cirrus

    Cirrus Astronaut

    Dabei seit:
    14.04.2002
    Beiträge:
    4.626
    Zustimmungen:
    5.714
    Ort:
    Im Norden
    Auch bei der MiG-29 wurden die GE Scheinwerfer verwendet. Original mit russischen Scheinwerfern geliefert, wurden sie bei Defekten gegen die GE Scheinwerfer ausgetauscht, ebenfalls ohne Umbauten. Das Glas der GE Scheinwerfer war im Vergleich zu den russischen Scheinwerfern nicht ganz so sehr gewölbt. Einen Unterschied (z.B. Helligkeit, Ausleuchtung usw.) konnte ich nicht feststellen.

    Da auch bei den russischen Militär-Lfz mehr und mehr Normen aus dem zivilen Flugzeugbau übernommen wurden, ist es meiner Meinung nach nicht verwunderlich, dass z.B. Scheinwerfer, Tank- und Stromanschlüsse mit westlichen Produkten kompatibel waren.
     
  7. hind

    hind Fluglehrer

    Dabei seit:
    08.05.2002
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    76
    Bei den Hubschraubern gab es die GE-Scheinwerfer auch. Kenne ich von der Mi-24D und der Mi-8.
    Es gab noch mehr vom Klassenfeind... :FFTeufel:
    Die Hubschrauber-Getriebe wurden in den letzten Jahren vor der Wende mit CASTROL-Öl befüllt. Ich kann mich noch gut an die grün-weißen Fässer erinnern, die im Staffel-Bereich herumstanden. Für Putzlappen hat das Geld aber nicht mehr gereicht, die haben wir von zu Hause mitgebracht.
     
  8. #7 mikojan, 10.01.2013
    Zuletzt bearbeitet: 10.01.2013
    mikojan

    mikojan Fluglehrer

    Dabei seit:
    21.11.2005
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    74
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo zusammen,

    wo die GE-Scheinwerfer herkamen - keine Ahnung. Aber auf der CoCom-Liste werden sie wohl kaum gestanden haben.

    Wenn ich mich recht erinnere war in der Grotte der MiG21 bis ein Schalter GE / SMD (sowjetische Modifikation) nachgerüstet worden. Der GE Scheinwerfer hatte ein geriffeltes, gewölbtes Glas, der originale war klar, flach und konnte - ggü. GE - auf- und abgeblendet werden.

    Haben wir die nicht gemischt links / rechts verbaut? Aber dafür will ich mich jetzt nicht verbürgen...

    bis denne

    sagt der letzte TF E-Spez der 1. JS des JG-8

    p.s.

    auf dem Foto kann man sehen, dass der GE auf der Rückseite nur zwei Kontakte hat
     
  9. radist

    radist переводчик<br><img src="http://www.flugzeugforum.d

    Dabei seit:
    29.03.2005
    Beiträge:
    3.530
    Zustimmungen:
    2.861
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Plau am See
    Ja, in der Verpackung kenne ich sie auch aus dem JG-2.
     
  10. radist

    radist переводчик<br><img src="http://www.flugzeugforum.d

    Dabei seit:
    29.03.2005
    Beiträge:
    3.530
    Zustimmungen:
    2.861
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Plau am See
    Ich habe das eher so in Erinnerung, wie @mikojan es schreibt - der GE war gewölbter und trat deutlicher aus der Fläche geraus. :headscratch:
     
  11. MikeKo

    MikeKo Space Cadet

    Dabei seit:
    18.09.2008
    Beiträge:
    2.395
    Zustimmungen:
    69
    Ort:
    Eibenstock
    Hier besteht noch eine ganz andere Möglichkeit der Herkunft dieses Schweinwerfers.
    Die DDR produzierte auch für den Klassenfeind alles mögliche, was mit Made in germany gestempelt war.
    Um bei Lampen zu bleiben, NARVA hat einen großteil sein Autolampen für Berner, Würth usw. gefertigt....NSW Ware.
    Dies soll auch in der UdSSR der Fall gewesen sein. Daher besteht eine reelle Möglichkeit, das GE in der UdSSR hat fertigen lassen, und die Ware nicht abgenommen hat un diese dann im eignen Lager verwendet wurde.
    Ein Fakt wären die beiden unterscheidlichen Verpackungen.
    Gruss Mike
     
    Gepard gefällt das.
  12. Cirrus

    Cirrus Astronaut

    Dabei seit:
    14.04.2002
    Beiträge:
    4.626
    Zustimmungen:
    5.714
    Ort:
    Im Norden
    Ich vermute mal, dass die MiG-21 und MiG-23 andere Scheinwerfer als die MiG-29 hatten.

    Anbei das Bild eines GE-Scheinwerfers an der MiG-29. Man kann deutlich erkennen, dass der Scheinwerfer nicht geriffelt war, sondern genau so klar wie der original russische... Nur dass er eben nicht ganz so gewölbt war.
     

    Anhänge:

  13. #12 Tester U3L, 12.01.2013
    Tester U3L

    Tester U3L Space Cadet

    Dabei seit:
    01.05.2005
    Beiträge:
    1.613
    Zustimmungen:
    959
    Ort:
    Meerbusch/Potsdam
    Bei den Su-22 war ein Scheinwerfer PRF-4 bzw. PRF-4M (прф-4 / -4м) verbaut. Der Original-Scheinwerfereinsatz nannte sich LFSM-28-600-180 (Лфсм-28-600-180; 28 Volt, drei Anschlüsse, zwei Glühfäden, 600 Watt (Landen) und 180 Watt (Rollen).

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Lampeneinsatz LFSM-28-600-180 von vorn:

    [​IMG]

    ...und von hinten (man beachte im Vergleich zum GE-Scheinwerfer die drei Anschlüsse):

    [​IMG]

    ... und von der Seite:

    [​IMG]
     
  14. #13 Tester U3L, 12.01.2013
    Tester U3L

    Tester U3L Space Cadet

    Dabei seit:
    01.05.2005
    Beiträge:
    1.613
    Zustimmungen:
    959
    Ort:
    Meerbusch/Potsdam
    Die MiG-23, zumindest die MF, hatten zwei verschiedene Scheinwerfer. Links einen PRF-4M (Landescheinwerfer; analog Su-22) und rechts einen MPRF-1M (Einfadenlampe).
     
  15. Cirrus

    Cirrus Astronaut

    Dabei seit:
    14.04.2002
    Beiträge:
    4.626
    Zustimmungen:
    5.714
    Ort:
    Im Norden
    Bei dem letzten Bild von der Seite kann man gut das gewölbte Glas der russischen Scheinwerfer erkennen. Genau so hatte ich die auch in Erinnerung. Die GE-Scheinwerfer waren etwas abgeflachter.
     
  16. #15 mikojan, 14.01.2013
    mikojan

    mikojan Fluglehrer

    Dabei seit:
    21.11.2005
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    74
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Ach, Jungs, ehe wir uns hier streiten....

    ... erteile ich Spezi-Rico vom FPMC folgende Aufgabenstellung:

    Unverzüglich feststellen, welcher Zusammenhang zwischen Wölbung und Fabrikat besteht. Außerdem ist aufzuklären, ob nur einer (der linke?) oder beide Scheinwerfer aufgeblendet werden konnten (je nach Schalterstellung in der Grotte).

    Am Besten an der 848 nachsehen, ob dort alles richtig montiert, gekontert und das Werkzeug vollständig ist. Ansonsten ist der zuständige TF unverzüglich zur Erarbeitung einer Stellungnahme einzubestellen und ggf. zur Verantwortung zu ziehen!

    Bis denne

    Gesendet von meinem Xoom mit Tapatalk 2
     
  17. DDA

    DDA Alien

    Dabei seit:
    07.04.2003
    Beiträge:
    5.128
    Zustimmungen:
    8.745
    Ort:
    Berlin
    Von meinen letzten Versuchen an der 848 im letzten Jahr hab ich in Erinnerung, daß beide Scheinwerfer aufblenden.

    Axel
     
  18. #17 Mirka73, 16.01.2013
    Mirka73

    Mirka73 Space Cadet

    Dabei seit:
    15.05.2005
    Beiträge:
    1.405
    Zustimmungen:
    762
    Beruf:
    Medizinischer Dokumentar
    Ort:
    Saal (Mecklenburg Vorpommern)
    Habe in meinem Keller noch ein Exemplar gefunden aus dem Inventar 773IAP Ribnitz-Damgarten. Auf dem russischen Papkarton stand Lampa Fara. :tongue: 28V 600 Watt . Hat jemand diesen Lampentyp schon irgendwo verbaut gesehen.
     

    Anhänge:

  19. #18 Mirka73, 16.01.2013
    Mirka73

    Mirka73 Space Cadet

    Dabei seit:
    15.05.2005
    Beiträge:
    1.405
    Zustimmungen:
    762
    Beruf:
    Medizinischer Dokumentar
    Ort:
    Saal (Mecklenburg Vorpommern)
    Er hat eine geringe Wölbung. Mit einem GE kann ich leider nicht dienen.:wink:
     

    Anhänge:

  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Mirka73, 16.01.2013
    Mirka73

    Mirka73 Space Cadet

    Dabei seit:
    15.05.2005
    Beiträge:
    1.405
    Zustimmungen:
    762
    Beruf:
    Medizinischer Dokumentar
    Ort:
    Saal (Mecklenburg Vorpommern)
    Das ist hinten aufgedruckt. OTK 94 P-72 600W IV
     

    Anhänge:

  22. #20 Block 5OM, 18.01.2013
    Zuletzt bearbeitet: 18.01.2013
    Block 5OM

    Block 5OM Testpilot

    Dabei seit:
    01.05.2006
    Beiträge:
    552
    Zustimmungen:
    403
    Ort:
    im Osten Brandenburgs
    Hat einer der Spezies im Forum zum PRF-4M noch Schaltungsunterlagen und vielleicht auch noch einen Anschlußstecker? Ich würde mein Exemplar gerne reaktivieren. Im Keller sieht er so nutzlos aus.:wink:
     
Moderatoren: AE
Thema: GE-Scheinwerfer
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. electric prf-4m

    ,
  2. general electric landescheinwerfer