Giftige und Strahlende Bestandteile von Jets

Diskutiere Giftige und Strahlende Bestandteile von Jets im Jets Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Wie ich vor kurzem im Thread "Sammeln von Instrumentenbrettern" im Zusammenhang von strahlender Instrumentenbeschichtung das Frontgehäuse des J-79...

Moderatoren: gothic75
  1. #1 MikeBravo, 23.07.2018
    MikeBravo

    MikeBravo Testpilot

    Dabei seit:
    08.04.2010
    Beiträge:
    805
    Zustimmungen:
    171
    Ort:
    Langenzenn
    Wie ich vor kurzem im Thread "Sammeln von Instrumentenbrettern" im Zusammenhang von strahlender Instrumentenbeschichtung das Frontgehäuse des J-79 Triebwerks kurz erwähnt habe, welches aus einer Magnesium/Thorium-Legierung besteht und unter bestimmten Umständen Alpha Strahlung freisetzt, möchte ich hier ein Thread eröffnen, welcher sich mit weiteren giftigen bzw. Gesundheitgefährlichen Bauteilen eines Jets beschäftigt.

    Das Eingangs erwähnte, strahlende Frontgehäuse ist mir bereits von Tracer und Zippermech sehr anschaulich erklärt worden (wie, warum,weshalb).
    Ein Jet hat aber noch einige Bauteile bzw. Flüssigkeiten an Bord, die auch sehr gesundheitschädlich sind bzw. sein können.
    Etwa bei der F- 104 und F-4 die Batterie für die UHF-Notfallkommunikation auf dem rechten Paneel, unterhalb des Cockpit-Flutlichts. Sie funktioniert chemisch und fängt bei Aktivierung angeblich das Rauchen an, weil die Batterie heiß? wird oder die Chemikalien reagieren. Weiß jemand von euch da näheres?

    Bei US-Jets wie F-14,16 und 18 war auch Hydrazin an Bord. Das ist bekanntlicherweise Raketentreibstoff und der ist ebenfalls hochgiftig! Der Name dieser Flüssigkeit wird immer wieder bei Abstürzen in Deutschland genannt, etwa bei einem F-14 oder 16 Absturz in der 80er Jahren Nähe Ramsberg oder vor einigen Jahren Nähe Bayreuth.
    Wozu dient das Hydrazin? Worin ist es gelagert und wieviele Liter davon sind an Bord?

    Sicherlich gibt es noch weitere gefährliche bzw. gesundheitsschädliche Substanzen und Bauteile an Bord eines Jets, bei denen man Haut- oder Atemwegskontakt tunlichst vermeiden sollte.
    Fallen euch da noch andere ein? Im Falle des Bayreuther Absturzes haben nach Abzug des amerikanischen Bergungsteams Einwohner die Absturzstelle besichtigt. Geht von dieser noch eine Gesundheitgefahr aus oder ist davon auszugehen, das alles gefährliche beim Aufschlagbrand verbrannt ist?
    Inwieweit der Boden in welchem Ausmaß abgetragen wurde, entzieht sich meiner Kenntnis.
     
    mig-jet gefällt das.
  2. Anzeige

  3. #2 Oli_CH, 23.07.2018
    Zuletzt bearbeitet: 23.07.2018
    Oli_CH

    Oli_CH Space Cadet

    Dabei seit:
    04.06.2013
    Beiträge:
    1.027
    Zustimmungen:
    6.994
    Beruf:
    In der Aviatik tätig
    Ort:
    Wallisellen CH
    Eine F-14 ist soviel ich weiss nie in Deutschland runter...

    Aber bei der Mirage III sind die Bremsklappen "verstrahlt" die mussten bei den Museumsfliegern gegen "normales" Blech getauscht werden. Genaueres kann sicher ein Profi sagen
     
  4. #3 jackrabbit, 23.07.2018
    Zuletzt bearbeitet: 23.07.2018
    jackrabbit

    jackrabbit Space Cadet

    Dabei seit:
    04.01.2005
    Beiträge:
    1.734
    Zustimmungen:
    947
    Ort:
    Hannover
    Hallo,

    willst Du jetzt wissen, was an einem betriebsbereitem Jet gesundheitsschädlich/ gefährlich sein kann oder was bei
    einem "abgerüsteten" Museumsflugzeug noch gesundheitsschädlich sein könnte?

    Ich sag es mal so: ich würde mit allen Stoffen/Flüssigkeiten, die ich in/an einem Flugzeug finde, Haut- oder Atemwegskontakt vermeiden,
    es sei denn, die Stewardess serviert sie mir in einem Glas oder auf einem Teller. :wink2:

    Grüsse
     
    TRIGS gefällt das.
  5. #4 Chopper80, 23.07.2018
    Chopper80

    Chopper80 Alien

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    5.295
    Zustimmungen:
    3.046
    Ort:
    Germany
    Das Hydrazin wird für den Antrieb der EPU ( Emergency Power Unit = Notstromaggregat ) benutzt, aber nur bei der F16 ( einmotorig ). Es ist in einem Tank ( mit den roten Banderolen ) mit ca. 25 Liter Fassungsvermögen an der rechten Rumpfseite gelagert:

    https://designer.home.xs4all.nl/aircraft/af-16/f16-old-avfd.jpg

    Der Vorteil von Hydrazin ist, dass die EPU innerhalb von ca. 2 sec hochgefahren ist und dann für 10 bis 15 min elektrische Energie liefern kann. Eine kraftstoffbetriebene Hilfsgasturbine würde länger brauchen.

    C80
     
    greentech, Viking, mig-jet und 2 anderen gefällt das.
  6. 78587?

    78587? Space Cadet

    Dabei seit:
    02.08.2005
    Beiträge:
    1.760
    Zustimmungen:
    735
    Ort:
    BRDeutschland
    Frühe "747" hatten bis zu 500kg abgereichertes Uran als Ausgleichsgewicht in den Rudern, ebenso in der DC-10 fanden sich bis zu 200kg davon.
    Zur Entsorgung, waren spezielle Betriebe in Kanada und USA zugelassen.

    .
     
  7. Grimmi

    Grimmi Alien
    Moderator

    Dabei seit:
    09.09.2001
    Beiträge:
    7.844
    Zustimmungen:
    12.741
    Beruf:
    PC-Heini
    Ort:
    Anflug Payerne
    Frag mal bei deinem nächsten Feuerwehrstützpunkt nach - unsere (Schweizer) LW hat denen eine schöne Broschüre verteilt mit einer Zusammenfassung möglicher Substanzen. Samt Identifikationsmerkmalen unserer Fluggeräte und Telefonnummern um näheres zu erfragen. Schleudersitzsicherung und Sicherung der Munition inklusive. Ich hab ein paar Exemplare in meinem Archiv, müsste mal nachschauen ob es das auch online gibt. Kann aber ne Weile dauern. Das DIN-süchtige Deutschland hat sicherlich auch sowas gemacht ;)
     
    mig-jet gefällt das.
  8. #7 Lockheed, 23.07.2018
    Lockheed

    Lockheed Fluglehrer

    Dabei seit:
    10.10.2009
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    B
    Es ist davon auszugehen das sich an alten Flugzeugen noch jede Menge Asbest findet
    (Bremsbeläge, Dichtungen, Abschirmungen).

    In manchen Zündboxen von Strahlflugzeugen finden sich radioaktive Substanzen (F-104).

    An Russischen Hubschraubern findet sich im Triebwerksbereich auch ein radioaktives Teil
    das irgendwas mit Temperaturermittlung bzw. Vereisungsschutz zu tun hat.

    Die Zinkchromat Grundierung von z.B. Aluteilen sollte man auch nicht ohne Schutzvorkehrungen
    abschleifen, da die Steube giftig sind.

    Thoriumlegierungen finden sich auch bei Getriebegehäusen von Hubschraubern und auch an
    einigen britischen Triebwerken. Ebenso sind bei einigen Mustern z.B. die Bugfahrwerksklappen
    daraus. Auch an der F-105 finden sich so einige Thoriumteile.
     
  9. #8 Augsburg Eagle, 23.07.2018
    Augsburg Eagle

    Augsburg Eagle Alien

    Dabei seit:
    10.03.2009
    Beiträge:
    19.743
    Zustimmungen:
    64.989
    Beruf:
    Inst. TGA in EDDM
    Ort:
    Bavariae capitis
  10. #9 Fishbed792, 23.07.2018
    Fishbed792

    Fishbed792 Testpilot

    Dabei seit:
    06.01.2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    679
    Beruf:
    Fluggeräte Mechaniker
    Ort:
    Manching
    Oh , das wird sicher eine sehr lange Liste .
    Gesundheitsschädigend sind da z.B.
    - Hydrauliköl ,
    - Getriebeöl ,
    - verschiedene Schmierstoffe , wie Mastinox u.a.
    - Verschiedenste Klebstoffe , Dichtmittel wie Kitte , meist auf 2K Basis ,
    - Zinkcromat haltige Farbe ( Grundierung )
    - Steckerkontakte mit Berilium ,
    - Kühlflüssigkeiten für Radargeräte , und ....
    soweit mal nur ein paar Anregungen ,

    Mfg Fishbed792
     
    mig-jet gefällt das.
  11. #10 Schorsch, 24.07.2018
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    11.626
    Zustimmungen:
    3.425
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    So lange ich mir die Dinger nicht unters Kopfkissen lege und mir nach dem Hantieren die Hände wasche (oder Handschuhe nutze), klingt das alles nicht wirklich dramatisch.

    Abgereichertes Uran ist ja auch super gefährlich.
    Nebenbei waren dies Gewichte zur Stabiliserung des Flatterverhaltens der Tragflächen, hat nichts mit den Rudern zu tun.
     
    lutz_manne gefällt das.
  12. Falco

    Falco Space Cadet

    Dabei seit:
    18.08.2010
    Beiträge:
    1.020
    Zustimmungen:
    3.138
    Ort:
    München
    Die SR71 hatte zur Zündung des Treibstoffes (JP7) beim Triebwerksstart, Re-Start und der Nachbrenner eine chemische "Zündanlage", wobei eine gewisse Menge von Triethylborane (TEB) in die Brennkammern eingespritz wurde. Es konnten pro Triebwerk nur 16 Startvorgänge durchgeführt werden. Eine Anzeige über die noch vorhandenen Menge (insgesamt ca. 600 ccm pro Triebwerk) die in den beiden Behältern, direkt am Triebwerk angebracht, war im Cockpit nicht vorhanden.
    Triethylborane (TEB) ist hochgiftig und sehr leicht entzündlich.
     
  13. #12 Sentinel R.1, 24.07.2018
    Sentinel R.1

    Sentinel R.1 Testpilot

    Dabei seit:
    08.04.2017
    Beiträge:
    862
    Zustimmungen:
    838
    Ort:
    bɛɐ̯ˈliːn
    Unabhängig von DIN-Vorschriften: Ja das gibts. Sogar online. :wink2::thumbup:
     
    Grimmi, mig-jet und Falco gefällt das.
  14. Falco

    Falco Space Cadet

    Dabei seit:
    18.08.2010
    Beiträge:
    1.020
    Zustimmungen:
    3.138
    Ort:
    München
    Für den Sea-Lion (NH90), der wie alle NFH's einen deployable Flightrecorder installiert hat, müßte noch ein Nachtrag gemacht werden, wie die Absprengvorrichtung des "deployable Flightrecorders" deaktiviert werden kann.
     
  15. 78587?

    78587? Space Cadet

    Dabei seit:
    02.08.2005
    Beiträge:
    1.760
    Zustimmungen:
    735
    Ort:
    BRDeutschland
  16. #15 Schorsch, 24.07.2018
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    11.626
    Zustimmungen:
    3.425
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
  17. #16 JohnSilver, 24.07.2018
    JohnSilver

    JohnSilver Alien

    Dabei seit:
    19.01.2003
    Beiträge:
    5.614
    Zustimmungen:
    6.185
    Beruf:
    Fluglehrer
    Ort:
    Im Lotter Kreuz links oben
    Das bezieht sich aber auf die einzelnen Gewichte, nicht auf die Summe.

    1. Quelle:
    2. Quelle
     
  18. n/a

    n/a Guest

    Dürfte der Tatsache geschuldet sein, dass die F-16 der einzige instabile Jet dieser Generation ist, d.h. ohne den Flugsteuerungscomputer nicht fliegbar, da kommt es schon auf jede Sekunde an, die man nach einem Triebwerksausfall nicht ohne Strom ist.
     
  19. #18 phantomas2f4, 25.07.2018
    phantomas2f4

    phantomas2f4 Astronaut

    Dabei seit:
    12.01.2006
    Beiträge:
    3.044
    Zustimmungen:
    568
    Beruf:
    Pensionär
    Ort:
    Kösching
    Die ersten Tornado`s hatten zur Sicherstellung der elektrischen Bordversorgung im Notfall eine sog. "One Shot Battery " , werden auch gerne in Flugkörpern verbaut. Diese "chemischen" Batterien sind für die Gesundheit nicht gerade förderlich......
    Klaus
     
  20. Anzeige

  21. #19 Schorsch, 25.07.2018
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    11.626
    Zustimmungen:
    3.425
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Dann Euch beiden vielen Dank und Bitte um Entschuldigung für Unkenntnis meinerseits!
     
    78587? gefällt das.
  22. #20 swords22, 28.07.2018
    swords22

    swords22 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    26.01.2007
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    232
    Ort:
    RLP
    Die Schaufeln der Triebwerke (ja, die Dinger, die sich jeder so gerne auf den Schreibtisch stellt, strahlen gelegentlich. Die Turbinenschaufeln haben ein Material zur besseren Wärmeableitung. Ansonsten halte ich es mit meinem Spruch: klar strahlt das, ist ja auch ein Strahltriebwerk!
     
    baujahr69, Lani und pok gefällt das.
Moderatoren: gothic75
Thema: Giftige und Strahlende Bestandteile von Jets
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. giftiger bestandteil kampfjet

    ,
  2. giftige Substanzen in Jets

Die Seite wird geladen...

Giftige und Strahlende Bestandteile von Jets - Ähnliche Themen

  1. Giftige Dämpfe, 53 Verletzte in Tegel

    Giftige Dämpfe, 53 Verletzte in Tegel: http://wap.bild.de/bild/json.bild.de/servlet/json/wap/26799134/10.html
  2. Strahlende Triebwerksteile?

    Strahlende Triebwerksteile?: Habe kürzlich erfahren das es z.B. am J-79 Teile geben soll die radioaktive Strahlung abgeben, kann das überhaupt sein?:confused: Betrifft das...
  3. Strahlender Sonnenschein über dem Lechfeld

    Strahlender Sonnenschein über dem Lechfeld: ...war natürlich ein sehr guter Grund die Kameraausrüstung zu packen und die Jet-Saison für dieses Jahr zu eröffnen :HOT Also ging es auf nach...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden