Heinkel He 177 von MPM (1:48)

Diskutiere Heinkel He 177 von MPM (1:48) im Props bis 1/48 Forum im Bereich Bauberichte online; Hallo Leute, schon seit langem wollte ich hier mal einen Baubericht einpflegen und beginne nun mit dem Modell der Heinkel He 177 Greif (Krampf)...

Moderatoren: AE
  1. #1 Karaya, 18.06.2007
    Zuletzt bearbeitet: 18.06.2007
    Karaya

    Karaya Testpilot

    Dabei seit:
    18.05.2004
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    88
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Forbach/Frankreich
    Hallo Leute,
    schon seit langem wollte ich hier mal einen Baubericht einpflegen und beginne nun mit dem Modell der Heinkel He 177 Greif (Krampf) in 1:48 von MPM damit.

    Sicher ist dies der bis jetzt schwerste Bausatz, welchen ich in den letzten fünf Jahren, wenn nicht sogar überhaupt, am bauen bin. Jedoch ist es eine Herausforderung auch aus diesem Bausatz ein einigermaßen schönes Endprodukt zaubern zu können.:!:

    Ich hoffe euch, mit meinem ersten Baubericht, einwenig meine Art der Gestaltung eines Modells zeigen zu können und dem einen oder anderen damit geholfen zu haben.

    Viel Spaß beim betrachten der Bilder
    -> Jetzt gehts aber erstmal los.:HOT
     

    Anhänge:

    ArthurDent gefällt das.
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Karaya, 18.06.2007
    Zuletzt bearbeitet: 18.06.2007
    Karaya

    Karaya Testpilot

    Dabei seit:
    18.05.2004
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    88
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Forbach/Frankreich
    Beginnen möchte ich quasi bei Adam und Eva, denn bei diesem "etwas anderem Bausatz" musste dies wirklich sein! :red:
    Auf den wenigen Bildern die ich hatte sieht man ganz deutlich, dass die Seitenwände des Cockpits wie auch z.B bei einer Bf109 mit Kabeln und Schläuchen versehen waren.
    Aus diesem Grund suchte ich mir diverse Kabel verschiedener Stärken und vixierte diese mittels Sekundenkleber an die dafür vorgesehenen Stellen.
     

    Anhänge:

  4. Karaya

    Karaya Testpilot

    Dabei seit:
    18.05.2004
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    88
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Forbach/Frankreich
    Hinzufügen möchte ich noch, dass neben dem Bausatz ein CMK Satz des Fahrwerksbereichs sowie die Abwehrbewaffnungen (MG151, 131 sowie 81) und deutsche Funkgeräte von Aires stammen. Der restliche "Kleinkram" stammt aus der Grabbelkiste.

    Erwähnen möchte ich hier noch, dass ein Kollege des PMCSaar mir freundlicherweise noch Ersatzteile zur Verfügung gestellt hat, denn diese sind, wie sich herausstellen wird, extrem wichtig. Der Kollege des PMCSaar ist übrigens Eric Alles alias Kurfürst hier aus dem FORUM ( dank Dir Eric :TD: )
     

    Anhänge:

  5. Karaya

    Karaya Testpilot

    Dabei seit:
    18.05.2004
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    88
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Forbach/Frankreich
    Da das hintere Brandschott mit seinen !!!!1mm!!!! stark erhabenen Funkgeräten eher zu wünschen übrig lässt, besorgte ich mir diese von Aires und setzte diese nach abschleifen der "Originale" einfach drauf.
    Das Brandschott ergänzte ich noch mittels Draht diverser Stärken um die Verkabelungen darstellen zu können.
     

    Anhänge:

  6. Karaya

    Karaya Testpilot

    Dabei seit:
    18.05.2004
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    88
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Forbach/Frankreich
    Die Originabilder, welche mir bei diesem Exoten helfen stammen sowohl aus dem Internet als auch aus diversen Publikationen, wie z.B Cockpit Profile, deutsche Luftwaffe, deutsche Kampfflugzeuge des zweiten Weltkriegs, berühmte Flugzeuge der Luftwaffe sowie die Ausgabe nummer46 über die He177 einer polnischen Publikation mit Risszeichnungen.
     
  7. Karaya

    Karaya Testpilot

    Dabei seit:
    18.05.2004
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    88
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Forbach/Frankreich
    Sämtliche Flächen im Cockpit sowie die Ruderpedalen (Fotoätzteile aus der Grabbelkiste)sind in RLM66 Schwarzgrau der Marke Gunze-Sangyo lackiert und anschließend mit schwarzer Ölfarbe behandelt worden.
    Nach trocknung dieser wurden wiederum alle Flächen mit einem hellen Grau trockengebürstet.
    Nach endgültiger Trocknung der Grundflächen sind die Hebel sowie Gurte (ebenfalls aus der Grabbelkiste) fixiert und noch diverse Typenschilder angebracht worden.....

    Übrigens kann man als Untergrund des halbfertigen Cockpits die "Cockpit Profile" Publikation erkennen.
     

    Anhänge:

  8. Karaya

    Karaya Testpilot

    Dabei seit:
    18.05.2004
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    88
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Forbach/Frankreich
    Nach leichtem Trockenbürsten in Silber der Flächen, welche vermutlicherweise besonders stark abgenutzt wurden ist das Cockpit nahezu Vollendet.:HOT
    Mittels CMK Pulver welches eine sehr gute Adhäsionskraft besitzt sind noch sämtliche Blechstöße im Cockpit behandelt worden, um die Räumliche tiefe besser darzustellen.
     

    Anhänge:

  9. Karaya

    Karaya Testpilot

    Dabei seit:
    18.05.2004
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    88
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Forbach/Frankreich
    Nach späteren Überlegungen wurde mir klar, dass das Armaturenbrett (im Bild mittig) mir nicht 100%ig zusagte.
    Also musste ein neues her bei welchem ich natürlich auch die Uhrengehäuse sowie die Verkabelung darstellte.
    Ein Bild gibt es davon noch nicht, jedoch wird dieses im eingebauten Zustand nachgereicht.
     

    Anhänge:

  10. Karaya

    Karaya Testpilot

    Dabei seit:
    18.05.2004
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    88
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Forbach/Frankreich
    So liebe Leute,
    das reicht fürs Erste denn ich möchte jetzt einwenig weiterbauen.:HOT
     
  11. #10 ArthurDent, 19.06.2007
    ArthurDent

    ArthurDent Testpilot

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Essen
    Klasse

    Dein Cockpit sieht ja schon klasse aus.
    Da ich den Bau meiner 177 schon 'ne Weile vor mir herschiebe, kann ich mir ja jetzt bei Dir die nötigen Anregung holen.

    Viel Erfolg bei Deinem Baubericht. Ich freue mich schon darauf, wie es weitergeht...

    Gruß
    ArthurDent
     
  12. Karaya

    Karaya Testpilot

    Dabei seit:
    18.05.2004
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    88
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Forbach/Frankreich
    So Leute,weiter geht´s!!!:HOT

    Nach fertigstellen des Cockpits widme ich mich den Abwehrständen.
    Diese werden, bis auf den Heckstand in gleicher Weise wie das Cockpit behandelt und gealtert.
    Der Heckstand dagegen erfuhr eine naturmetallene Farbe um anschliessend die Aluminiumstempel (Decal) aufzutragen. Danach wie üblich, abdunkeln der Kanten mit CMK-Pulver.
    Die Decals sind von MDC als kompletter bogen in verschiedenen Variationen im Handel beziehbar.
     

    Anhänge:

  13. Tracer

    Tracer Alien

    Dabei seit:
    15.05.2005
    Beiträge:
    5.799
    Zustimmungen:
    2.723
    Ort:
    Bayern
    Klasse Sache, sieht wirklich toll aus! :TOP:
    Hatte vor langer Zeit auch mal diesen Bausatz und ich weiß, dass er sehr anspruchsvoll ist. Es war ja auch der bisher einzige Bausatz, den ich ohne schlechtem Gewissen ausgeschlachtet und verwertet habe! Ich hoffe, du wirst weniger Kummer mit der Kiste haben als ich ihn hatte!


    Gruß
    Tracer
     
  14. Karaya

    Karaya Testpilot

    Dabei seit:
    18.05.2004
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    88
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Forbach/Frankreich
    Nachdem die Abwehrstände sowie das Cockpit in der Rumpfhälfte positioniert und fixiert waren, wollte ich einen Test der Passgenauigkeit durchführen.
    Hierbei konnte ich die Rumpfhälften ansetzen wie ich wollte, jedoch ..................es passte einfach nicht:?!

    Naja, dann klebte ich....ich versuchte es... die beiden Rumpfhälften so gut es ging eben zusammen:rolleyes:

    Schaut am besten selbst.......:FFEEK:
     

    Anhänge:

  15. Karaya

    Karaya Testpilot

    Dabei seit:
    18.05.2004
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    88
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Forbach/Frankreich
    Spachteln ist nicht gerade meine Lieblingsaufgabe aber hier MUSS es wirklich sein:!:

    Erst mussten die oberen Flächen, welche einen Absatz in Flugrichtung hatten mit Kreppband abgeklebt werden, um die Struktur weiterhin zu erhalten. Anschliessend spachtelte ich den Rumpf im ersten Schritt mit Molto-Schnellspachtel, welcher für grobe Arbeiten gut und im Baumarkt erhältlich ist.

    Nach 24stündigem trocknen, verschleifen und anschliessend feinspachteln mit, in meinem Fall, Tamiya Putty. Wiederum einen Tag später nochmals schleifen und das Ergebnis ist zufriedenstellend:HOT
     

    Anhänge:

  16. #15 Karaya, 20.06.2007
    Zuletzt bearbeitet: 20.06.2007
    Karaya

    Karaya Testpilot

    Dabei seit:
    18.05.2004
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    88
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Forbach/Frankreich
    Hier ein Bild zwischen den Spachtelvorgängen.......
     

    Anhänge:

  17. #16 Karaya, 20.06.2007
    Zuletzt bearbeitet: 23.06.2007
    Karaya

    Karaya Testpilot

    Dabei seit:
    18.05.2004
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    88
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Forbach/Frankreich
    Die mangelhafte Passgenauigkeit ist ja o.K und auch aus anderen Bausätzen (Krämpfen) bekannt aber dass ich die Glasshaube dreiteilen muss ist mir, zum Glück, noch nie passiert!!!!!
    Diese ist mir beim ersten Versuch NATÜRLICH sofort gerissen. Dank meines treuen Händlers IKARUS alias Heinz Dieken aus Gangelt konnte ich eine neue ergattern, die Säge mit fotoätzblatt gewiss gleich dazu :HOT
    Die neue Haube habe ich dann schön mit dem Fotoätzsägeblatt fein säuberlich auseinandergetrennt, die Vorhänge eingesetzt und separat abgeklebt.
     

    Anhänge:

  18. Karaya

    Karaya Testpilot

    Dabei seit:
    18.05.2004
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    88
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Forbach/Frankreich
    Sodale....
    demnächst gehts weiter....
    Bis Dann :TOP:
     
  19. #18 januschel, 21.06.2007
    januschel

    januschel Space Cadet

    Dabei seit:
    08.08.2004
    Beiträge:
    1.363
    Zustimmungen:
    40
    Ort:
    Friedersdorf/Sachsen
    Hallo karaya,

    also das Cockpit ist erste Sahne geworden. Bin echt begeistert. :TOP: Bin schon auf die nächsten Bilder gespannt.
    Gruß Jan
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Viper013, 22.06.2007
    Viper013

    Viper013 Space Cadet

    Dabei seit:
    19.11.2004
    Beiträge:
    1.356
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    In der schönen Westpfalz
    ... aber hallo.

    Sehr schönes Cockpit :TOP: :TOP:
    Wird ja ganz schön Platz brauchen in deiner Vitrine. :TD:

    Na, da werde ich mal dabeibleiben und weiter mitlesen.
    Danke für den Baubericht :TOP:

    Gruß

    Steffen
     
  22. Karaya

    Karaya Testpilot

    Dabei seit:
    18.05.2004
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    88
    Beruf:
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Forbach/Frankreich
    Halli hallo hallöle,
    zuerstmal möchte ich mich bei denjenigen die mir bis jetzt ihre Eindrücke und Meinungen geschildert haben bedanken.

    Somit möchte ich auch gleich weitermachen und euch die nächsten Bilder hochladen......:HOT
     
Moderatoren: AE
Thema: Heinkel He 177 von MPM (1:48)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. heinkel he 177 modellbau 1:48

    ,
  2. he 177 bausatz

    ,
  3. he-177

    ,
  4. Heinkel He 277
Die Seite wird geladen...

Heinkel He 177 von MPM (1:48) - Ähnliche Themen

  1. Abriss der "Heinkel-Mauer" in Rostock

    Abriss der "Heinkel-Mauer" in Rostock: Hallo, die Überreste des ehemaligen Heinkel-Flugzeugwerkes in Rostock-Warnemünde, die bisher unter Denkmalschutz stehende "Heinkel-Mauer", soll...
  2. Heinkel He 70 - Historisches Modell in Blechprägetechnik - Hersteller?

    Heinkel He 70 - Historisches Modell in Blechprägetechnik - Hersteller?: Moin! In einem englischsprachigem Forum wird gerade diese Heinkel He 70 mit RAF-Abzeichen diskutiert:...
  3. Absturz einer Heinkel He 111 bei Schönheide im Erzgebirge.

    Absturz einer Heinkel He 111 bei Schönheide im Erzgebirge.: Guten Tag. Ich bin neu hier im Forum und hätte auch gleich eine Bitte .Ich habe zwar in meiner Bundeswehrzeit die blaue Uniform getragen hatte...
  4. Heinkel He 111 Werknummer 4154

    Heinkel He 111 Werknummer 4154: Hallo an alle, kann man nach der Werknummer die genaue Baureihe bestimmen? He 111 Zeitraum Winter 1943 - 1944. Schöne Grüße Miro
  5. Heinkel He 111 P-2 Airfix

    Heinkel He 111 P-2 Airfix: Nicht die verbissene Suche nach dem Fehler sondern "Let's have fun" lautet zur Zeit meine Devise. In dem Sinne habe ich die He 111 von Airfix...