Hohe Belastung der F-18

Diskutiere Hohe Belastung der F-18 im Schweizer Luftwaffe Forum im Bereich Einsatz bei; Gemäss Bericht der Flugrevue werden die F-18 einem zweijährigen Ganzzellen-Ermüdungstest unterzogen (Ruag, Emmen). Es geht dabei um die...

Moderatoren: Grimmi
  1. beat

    beat Space Cadet

    Dabei seit:
    26.07.2002
    Beiträge:
    1.284
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Schweiz
    Gemäss Bericht der Flugrevue werden die F-18 einem zweijährigen Ganzzellen-Ermüdungstest unterzogen (Ruag, Emmen). Es geht dabei um die Ueberprüfung der vorgesehenen Lebensdauer von 5000 Flugstunden. Die F-18 der Schweizer Luftwaffe sind bei ihren Trainings im Alpenraum weit höheren Belastungen ausgesetzt als z.B. diejenigen der US Navy. Diese Tatsache erstaunt mich nicht, nur das Ausmass. Pro Flugstunde sollen sie dreimal soviel ermüdungsrelevanten Lastwechsel ausgesetzt sein.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Grimmi

    Grimmi Alien
    Moderator

    Dabei seit:
    09.09.2001
    Beiträge:
    7.453
    Zustimmungen:
    10.222
    Beruf:
    PC-Heini
    Ort:
    Anflug Payerne
    Hmmm, ist es nicht eine Mischrechnung ? Ich meine, dass die Schweizer Hornets viel länger im Einsatz bleiben werden in der CH als in den USA ?

    Ausserdem ist es wohl so, dass in der CH pro Flugstunde sicherlich mehr Belastungen auftreten als anderswo. Grund ist ganz einfach - direkt nach dem Start ist man hier schon im Trainingsgebiet und am kurbeln - in den USA fliegt man direkt nach dem Start erstmal ne Stunde oder zwei geradeaus um eines der Trainingsgebiete zu erreichen.
     
  4. beat

    beat Space Cadet

    Dabei seit:
    26.07.2002
    Beiträge:
    1.284
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Schweiz
    Die Basis für die Aussage kenne ich nicht, aber so wie ich es interpretiere erfolgt der Vergleich 1:1 in Bezug auf die Flugstunden. Aber es ist richtig, die Schweizer F-18 sind für 30 Jahre (5000 Flugstunden) vorgesehen, die US Navy geht von ca. 20 Jahren (3000 Flugstunden) aus.

    Die Belastung der Schweizer F-18 ist aber sicher höher, da sie im Gegensatz zu den F-18 der US Navy rein als Jäger ausgelegt sind. D.h. im Luftkampftraining ist die Belastung grösser als beim Training für den Angriff, da mehr ermüdungsrelevante Lastwechsel erfolgen.

    Wenn ich richtig informiert bin, haben die Schweizer Luftwaffe im Gegensatz zur US Navy auch diverse Teile in Titan einbauen lassen. Zusätzlich sind die Schweizer F-18 sind in Friedenszeiten für 7,5 g ausgelegt, für den Ernstfall steht aber eine Software zur Verfügung, welche 9 g erlaubt (nicht jedoch in der US Navy). Durch die vereinfachten Pylons soll auch die Rollfähigkeit höher sein (Aussage US Testpiloten).
     
  5. #4 LimaIndia, 13.08.2002
    LimaIndia

    LimaIndia Astronaut

    Dabei seit:
    10.04.2002
    Beiträge:
    2.590
    Zustimmungen:
    3.383
    Ort:
    CH
    Worin unterscheidet sich ein Luftkampftraining und ein Training für den Angriff? Ein Training für den Angriff führt doch zum Luftkampf? Oder nicht? :?!
     
  6. beat

    beat Space Cadet

    Dabei seit:
    26.07.2002
    Beiträge:
    1.284
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Schweiz
    Meines Wissens nicht. Angriffsübungen auf Bodenziele sind nicht zwingend gekoppelt mit Luftkampfübungen, sie werden oft separat trainiert (ausser in Manöver mit Gegner). Und die hohe Belastung kommt aus den Nahkampfübungen im Gebirge. Die US Navy trainiert ja primär auf dem Meer oder anderen weitläufigen Gebieten, vermutlich ist da auch BVR ein grösseres Thema als bei uns, was wiederum weniger Belastung bedeutet.
     
  7. #6 LimaIndia, 13.08.2002
    LimaIndia

    LimaIndia Astronaut

    Dabei seit:
    10.04.2002
    Beiträge:
    2.590
    Zustimmungen:
    3.383
    Ort:
    CH
    ach so. Ja klar. Sorry für die dumme Frage ;)

    Ice
     
  8. #7 Viva Zapata, 13.08.2002
    Viva Zapata

    Viva Zapata Testpilot

    Dabei seit:
    30.03.2001
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    648
    Ort:
    bei Stuttgart
    In der neuen Flug Revue ist ein Bild einer F-18D bei den Ermüdungstests. Ist die dafür verwendete Zelle eine der ursprünglich 34 Stück, die dafür kaputtgemacht wird, oder wurde eine 35. , zusätzliche Bruchzelle beschafft?
     
  9. Alpha

    Alpha Testpilot

    Dabei seit:
    16.06.2001
    Beiträge:
    846
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    D
    Eigentlich sind A/G-Einsätze doch auch nicht schonender für die Zellen. Gerade Einsätze in geringer Höhe, teils durch Thermik etc. hindurch sind ja da ziemlich belastend. Plus schwerere Waffenlast, als normalerweise im A/A-Kampf. Die F-15E trägt ja beispielsweise dem auch konstruktiv rechnung.
     
  10. #9 LFeldTom, 14.08.2002
    LFeldTom

    LFeldTom Space Cadet

    Dabei seit:
    01.08.2002
    Beiträge:
    1.754
    Zustimmungen:
    448
    Beruf:
    Ing. im Bereich techn. Software
    Ort:
    Niederrhein
    Ich denke mal, daß es da markante Unterschiede gibt. Die hohe Belastung für die Hornets der Navy resultieren aus der unsanften Art den Vogel in die Luft zu bringen und vor allem ihn wieder runterzufischen. Dabei dürften die heftigen Stöße extrem auf das Fahrwerk und Teile der Struktur gehen. Beim Luftkampf mit hohen g wird die Zelle auch stark gefordert, aber es werden vermutlich ganz andere Teile gefordert werden. Das die Belastung beim Luftkampftraining deutlich höher sein dürfte als bei "normalem" Betrieb kann man z.B. daran ablesen, daß die F-16N die bei der Navy für einige Jahre als Aggressor geflogen sind bereits erhebliche Titanverstärkungen im Flügel aufwiesen und dennoch deutliche strukturelle Probleme hatten.
    Sind eigendlich alle Unterflügelpylone geändert (auch die inneren für Abwurftanks) ? Weiß einer von euch um wieviel diese Pylone leichter sind ? Da die recht weit von der Rollachse entfernt sind ist hier eine Masseneinsparung natürlich entsprechend interessant. Bei den Hornets für Finnland waren die glaub ich auch mal im Gespräch - ist da was draus geworden ? Daß die schweizer Industrie anspruchsvolle Bauteile abspecken kann hat sich ja bei der Nutzlastspitze für die Ariane gezeigt.
     
  11. Grimmi

    Grimmi Alien
    Moderator

    Dabei seit:
    09.09.2001
    Beiträge:
    7.453
    Zustimmungen:
    10.222
    Beruf:
    PC-Heini
    Ort:
    Anflug Payerne
    @Michael Immler
    Die Belastungszelle ist ne zusätlich von Boeing erhaltene Zelle einer F/A-18B (!) Hornet. Die war entweder im Kaufpreis der Hornets enthalten oder war sogar gratis, da bin ich mir jetzt nicht so sicher. Ich poste in Kürze mal ein paar Bilder davon...

    @LFeldTom
    Hmm, wegen Finnland weiss ich nix. Aber die Amis sollen sehr starkes Interesse zeigen für die Pylonen - und es wurden meines Wissens nur die Unterflügelpylone geändert.
    Noch ne Frage Off-Topic: Wurde die Nutzlastverkleidung der Ariane etwa auch abgespeckt ?
     
  12. #11 LFeldTom, 14.08.2002
    LFeldTom

    LFeldTom Space Cadet

    Dabei seit:
    01.08.2002
    Beiträge:
    1.754
    Zustimmungen:
    448
    Beruf:
    Ing. im Bereich techn. Software
    Ort:
    Niederrhein
    @grimmi

    Die Nutzlastverkleidung der Ariane IV wurde vergrößert und dennoch leichter ausgeführt. Kann dir leider nicht genau sagen welche schweizer Firma die baut.
    Hab mich wegen der Pylonen offensichtlich etwas ungeschickt ausgedrückt. Werden alle Unterflügelpylonen geändert oder nur die äußeren ?
     
  13. Grimmi

    Grimmi Alien
    Moderator

    Dabei seit:
    09.09.2001
    Beiträge:
    7.453
    Zustimmungen:
    10.222
    Beruf:
    PC-Heini
    Ort:
    Anflug Payerne
    Die Nutzlastverkleidungen für Ariane werden von RUAG in Emmen gebaut.

    Hornet: Soviel ich weiss alle Unterflügelpylone.
     
  14. AMIR

    AMIR Astronaut

    Dabei seit:
    06.09.2001
    Beiträge:
    3.182
    Zustimmungen:
    309
    Beruf:
    IT "Allrounder"
    Ort:
    CH-8200 Schaffhausen
    2 Sachen:

    1. Die Nutzlastverkleidungen werden zusammen mit Contraves Space in Oerlikon konstruiert, wobei Contraves den Löwenanteil der Forschung und Entwicklung trägt, RUAG dafür die Endmontage bzw. die Baugruppenfertigung. Wer mit dem Zug von Zürich Richtung Bülach/Schaffhausen fährt, sieht kurz vor Glattbrugg die Forschungshalle mit einer Nutzlastverkleidungsattrappe als Werbung aussen drauf ....

    2. Die Pylonen für die F-18 wurden ausschliesslich für A/A-Waffen konstruiert. Der Pylon wiegt weniger als die Hälfte des Originalpylons der Hornet und lässt sich theoretisch an beiden Unterflügelstationen montieren, wobei in der Praxis nur die Äussere in Frage kommt. Ich konnte bei den Schweizer Hornets schon AIM-120 und AIM-9 an den Pylons entdecken, wobei letztere Montage wohl nur zum Training für das Bodenpersonal diente .....
     
  15. #14 LimaIndia, 14.08.2002
    LimaIndia

    LimaIndia Astronaut

    Dabei seit:
    10.04.2002
    Beiträge:
    2.590
    Zustimmungen:
    3.383
    Ort:
    CH
    Ich glaube, ich habe Zuhause noch ein altes Monatsheft der damaligen SF Emmen. Dort steht glaube ich ein Bericht über diese Pylons drin. Ich werde den mal raussuchen.

    Ice
     
  16. #15 LFeldTom, 14.08.2002
    LFeldTom

    LFeldTom Space Cadet

    Dabei seit:
    01.08.2002
    Beiträge:
    1.754
    Zustimmungen:
    448
    Beruf:
    Ing. im Bereich techn. Software
    Ort:
    Niederrhein
    Danke für die Info
    Masse weniger als die Hälfte ist natürlich schon eine Menge ! Habt ihr Infos in welcher Größenordnung solche Pylonen überhaupt liegen ? Ist mit den neuen das Mitführen von Abwurftanks noch möglich ?
     
  17. AMIR

    AMIR Astronaut

    Dabei seit:
    06.09.2001
    Beiträge:
    3.182
    Zustimmungen:
    309
    Beruf:
    IT "Allrounder"
    Ort:
    CH-8200 Schaffhausen
    Nein, wie gesagt, die neuen Pylone aurden ausschliesslich für den Einsatz der AIM-9, AIM-7 bzw. AIM 120 konstruiert. Es handelt sich somit nicht um einen multifunktionalen Träger!
     
  18. Grimmi

    Grimmi Alien
    Moderator

    Dabei seit:
    09.09.2001
    Beiträge:
    7.453
    Zustimmungen:
    10.222
    Beruf:
    PC-Heini
    Ort:
    Anflug Payerne
    Hmm, die Bilder in der FlugRevue sind ein bisschen klein..... naja, zum Glück hat Euer lieber Grimmi auch ein paar Aufnahmen machen können.....:D
     

    Anhänge:

  19. Grimmi

    Grimmi Alien
    Moderator

    Dabei seit:
    09.09.2001
    Beiträge:
    7.453
    Zustimmungen:
    10.222
    Beruf:
    PC-Heini
    Ort:
    Anflug Payerne
    Leider war ich damals, als ich die Bilder gemacht habe, viel zu beschäftigt mit 'allesFotografierenmitmöglichstwenigLeutenaufdemBild' - und darum bin ich, glaube ich, nicht mal auf die Leiter raufgeklettert....:( Auf den Plakaten wäre sicher noch zusätzliche Info gestanden.... Man möge mir verzeihen....:engel:

    Hier noch ne letzte Detailaufnahme der nun mit 1100 Dehnungsmessstreifen ausgerüsteten Zelle....
     

    Anhänge:

  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. AMIR

    AMIR Astronaut

    Dabei seit:
    06.09.2001
    Beiträge:
    3.182
    Zustimmungen:
    309
    Beruf:
    IT "Allrounder"
    Ort:
    CH-8200 Schaffhausen
    Ich werd' mla bei Gelegenheit ein Foto raussuchen, auf dem sowohl Low-Drag- als auch normale Pylons an einer F-18 montiert sind, damit man den Unterschied sieht ....
     
  22. #20 Maverik, 22.08.2002
    Maverik

    Maverik Flieger-Ass

    Dabei seit:
    08.08.2002
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    13
    Beruf:
    Kaufmännischer Angestellter
    Ort:
    Obergösgen
    Hat nicht eine Schweizer Firma (Name weis ich nicht) Die Flügel für die Schweizer F/A-18 umgebaut bzw. verkleinert? Könnte ich da nähere Infos bekommen?
     
Moderatoren: Grimmi
Thema:

Hohe Belastung der F-18

Die Seite wird geladen...

Hohe Belastung der F-18 - Ähnliche Themen

  1. Flughöhe 15000 ft

    Flughöhe 15000 ft: Dieses Produkt wird heute in einer großen Tageszeitung durch ein bekanntes Unternehmen beworben.[ATTACH] Man beachte die Angabe der maximalen...
  2. 2.06.17 Absturz R44 in Rostock/ Hohe Düne

    2.06.17 Absturz R44 in Rostock/ Hohe Düne: Beim Absturz einer R44 sind heute bei Rostock drei Personen leicht verletzt worden. Die Maschine hat wohl bei der Landung mit dem Heckrotor eine...
  3. Flughöhe v.s. Geschwindigkeit

    Flughöhe v.s. Geschwindigkeit: Hallo liebe Flieger, ich bin ja nun schon lange ein eher passieves Mitglied dieser Gemeinschaft. Im Laufe der Zeit habe ich jedoch beim...
  4. Flughöhe v.s. Geschwindigkeit

    Flughöhe v.s. Geschwindigkeit: Hallo liebe Flieger, ich bin ja nun schon lange ein eher passieves Mitglied dieser Gemeinschaft. Im Laufe der Zeit habe ich jedoch beim mitlesen...
  5. 100 Jahre Blankensee. Höhen und Tiefen des Lübecker Flughafens

    100 Jahre Blankensee. Höhen und Tiefen des Lübecker Flughafens: Hallo Habe mir das neue Buch vom Autor Alexander Steenbeck zugelegt. Bin begeistert vom Buch, sehr interessante Infos drinnen, aber allein...