MiG15/17/19

Diskutiere MiG15/17/19 im NVA-LSK Forum im Bereich Einsatz bei; Spezi, Du hast recht. Bei genauerer Betrachtung liegt die Deichsel des Hängers auf der Seite, wo auch die heiße Luft ausströmt :?! HMM, Meine...
DDA

DDA

Alien
Dabei seit
07.04.2003
Beiträge
5.794
Zustimmungen
14.075
Ort
Berlin
Spezi,
Du hast recht. Bei genauerer Betrachtung liegt die Deichsel des Hängers auf der Seite, wo auch die heiße Luft ausströmt :?!
HMM, Meine erste Idee war ja, es ist der "Tagebauflieger", der dort mal probehalber zum Enteisen der Kohlewagen und der Schienen verwendet wurde. Dagegen spricht aber irgendwie der "Anstellwinkel" der Zelle.
Aber irgendwie sieht das Teil schon so aus, als solle es heiße Luft strömen lassen, eine Leiter zum Betreten der Kabine steht auf dem Fahrgestell, eine externe Versorgung ist angeschlossen...
Für einen reinen Transport würde man den Rumpf doch nicht so hoch stellen.
Das Bugfahrwerk ist ausgefahren, zumindest stehten die Fahrwerksluke offen, aber für einen Test der Hydraulik am Rumpf ist doch der Aufbau ein wenig aufwendig? :?!

Axel
 
Zuletzt bearbeitet:
#
Schau mal hier: MiG15/17/19. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
ESPEZ

ESPEZ

Alien
Dabei seit
18.11.2006
Beiträge
5.084
Zustimmungen
18.278
Ort
Cottbus
Vielleicht hat der Funker gar nicht so unrecht.
Je öfter ich mir dieses Gefährt betrachte, umso mehr komme ich zu der Auffassung das Du mit Deiner Vermutung gar nicht so unrecht hast, Axel.
Für einen reinen Transport ist diese Konstruktion zu aufwendig.
Improvisiert wurde hier schon immer ;) .
Alles deutet darauf hin daß das TW zum laufen gebracht werden soll.
Und was die Ausrichtung betrifft, beide Längsachsen sind versetzt zueinander, so daß eine "Heckheizung" der Zugmaschine ausgeschlossen ist.
Also: большои машина для много снег :?!

@ Eugenia

Hast Du noch mehr dieser "heißen" Fotos?
 
Zuletzt bearbeitet:
Veith

Veith

Astronaut
Dabei seit
30.03.2001
Beiträge
2.567
Zustimmungen
191
Ort
Berlin
Leute, das ist ganz klar und offensichtlich eine mobile Startrampe für MiG-Flugzeuge!

Leider ist dieses Top-Secret-Projekt "Flugzeuge ohne Flugplätze" nie über das Versuchstadium herausgekommen, weil die Landung auf dem Transporthänger (mittels Fanggummi: am Bug unschwer zu sehen) nicht geklappt hat.

In stiller Trauer um die 66 Flugzeugführer, die bei den vergeblichen Versuchen ihr Leben ließen und deren Hinterbliebenen aus Furcht vor der Rache der Stasi immer noch schweigen ... Super-Illu übernehme Sie!

:FFTeufel: :p
 
ESPEZ

ESPEZ

Alien
Dabei seit
18.11.2006
Beiträge
5.084
Zustimmungen
18.278
Ort
Cottbus
Mensch Peter,

danke für den Tip.
Hättest Du aber auch eher sagen können.
Wir zermartern uns mit Axel hier sonst was und dann liegt die Lösung doch so nah. :D
 
HorizontalRain

HorizontalRain

Astronaut
Dabei seit
09.03.2003
Beiträge
3.153
Zustimmungen
2.279
Ort
nördlich des Küstenkanals
Weiss jemand was mit der MIG-15 passiert ist?
Unfall? Schrott?
Gute Frage!

DDA, ESPEZ und Veith(:D ) haben sich ja schonmal versucht der Problematik zu nähern.
Mir ist bei der Betrachtung des Bildes gleich Eines ins Auge gesprungen - nämlich die, für NVA, ungewöhnliche Form der taktischen Nummer. Diese Form ist eher "Vaterländisch". Ok, es gibt auch Bilder der MiG-19S "872", mit eben solchen Ziffern, dazu wird aber im DHS Nr.9 erklärt, dass die Mühle so aus Instandsetzung aus Odessa zurück kam. Nun wäre es ja denkbar, dass die "37" eben auf dem Landweg von solch einer Insatndsetzung gekommen ist und der obere Teil des SLW mit Höhenleitwerk noch nicht wieder angebaut ist? Also weiter Suchen! Die Ernüchterung kam schnell: Laut "MiG, Mi, Su & Co." gab es bei der NVA keine MiG-15 mit der taktischen Nummer "37".:!: Die Gestaltung des Hoheitskennzeichens am SLW hilft eigentlich auch nicht viel weiter, denn es dürfte (rein zeitlich betrachtet) an den 1961 bis 1962 aus UdSSR-Beständen gelieferten (gebrauchten) MiG-15 schon nicht mehr genutzt worden sein. Es kann also eigentlich auch keine "halb umgezeichnete" Mühle sein.:?! :?!
Bleibt also weiter die Frage was uns das Bild zeigt? Der Culemeyer lässt darauf schließen, dass das Bild mit hoher Wahrscheinlichkeit in der DDR gemacht wurde, bleibt vielleicht noch der Ansatz über die Halle im Hintergrund. Dresden, Cottbus, ???, ich habe keine Ahnung:( . Aber eventuell kann ja dazu Jemand etwas beitragen, um ggf. das Rätsel Stück für Stück zu knacken.

HR

PS: Ich hoffe nur, dass das Bild KEIN Fake ist!
 
DDA

DDA

Alien
Dabei seit
07.04.2003
Beiträge
5.794
Zustimmungen
14.075
Ort
Berlin
Zuletzt bearbeitet:
ESPEZ

ESPEZ

Alien
Dabei seit
18.11.2006
Beiträge
5.084
Zustimmungen
18.278
Ort
Cottbus
Na das Bild meine ich doch. ;)
Wenn man den "Stein des Anstoßes" etwas vergrößert, sieht es auch so aus als wenn gar keine 23mm-Mumpelspritzen mehr eingebaut sind.
Also doch eine "zweckentfremdete" Nutzung als EAG.
Der Funker wars. :TD:

@Axel
Dank.
Beim nächsten mal lasse ich mir mehr Zeit.
Man hätte ja auch selber darauf kommen können.
Nur gut daß ich den Link nicht per Hand abtippen mußte.
 
Zuletzt bearbeitet:
DDA

DDA

Alien
Dabei seit
07.04.2003
Beiträge
5.794
Zustimmungen
14.075
Ort
Berlin
Bei genauerem Hinsehen auf das Bild mit dem Anhänger scheint in der Kabine eine behelmte Person zu sitzen....


Und das Bild stammt wohl aus Dresden. Ergibt sich. wenn man sich mal auf der Bildseite nach oben hangelt.

Axel
 
ESPEZ

ESPEZ

Alien
Dabei seit
18.11.2006
Beiträge
5.084
Zustimmungen
18.278
Ort
Cottbus
Bei genauerem Hinsehen auf das Bild mit dem Anhänger scheint in der Kabine eine behelmte Person zu sitzen....


Und das Bild stammt wohl aus Dresden. Ergibt sich. wenn man sich mal auf der Bildseite nach oben hangelt.

Axel
Ein Funker beim Radio hören. :D
Spaß mal beiseite. Drinsitzen ja, ob behelmt? Nicht mal beim vergrößern zu erkennen.
Dresden ist korrekt.Werde mal den "Eigentümer" des Bildes kontaktieren.
Vielleicht hat er ja mehr Hintergrundinfo´s dazu.
Wünsche Euch noch einen schönen Abend.
Der Spezi meldet sich ab zum "Dienst".
 
Zuletzt bearbeitet:
HorizontalRain

HorizontalRain

Astronaut
Dabei seit
09.03.2003
Beiträge
3.153
Zustimmungen
2.279
Ort
nördlich des Küstenkanals
Mit der Idee, dass wir auf den Bildern die "Mutter" aller EAGs sehen, kann ich mich auch gut anfreunden.
Bleibt bei aller Freude die Frage nach der Herkunft der Mühle?:FFTeufel: Vielleicht ist es ein "früher Fall" analog zur MiG-23S "08", vom großen Bruder zur weiteren Nutzung (außer zum Fliegen) überlassen?:?! :?!

HR
 
ESPEZ

ESPEZ

Alien
Dabei seit
18.11.2006
Beiträge
5.084
Zustimmungen
18.278
Ort
Cottbus
Mit der Idee, dass wir auf den Bildern die "Mutter" aller EAGs sehen, kann ich mich auch gut anfreunden.
Bleibt bei aller Freude die Frage nach der Herkunft der Mühle?:FFTeufel: Vielleicht ist es ein "früher Fall" analog zur MiG-23S "08", vom großen Bruder zur weiteren Nutzung (außer zum Fliegen) überlassen?:?! :?!

HR
Die Anfrage nach Dresden ist gerade per Kurier los.
Wenn Neuigkeiten dann 3 Sterne "Rot". :D
 
FFM

FFM

Fluglehrer
Dabei seit
22.11.2004
Beiträge
121
Zustimmungen
1
Ort
Vogtland/Sachsen
Was auch noch seltsam ist - es fehlen Hammer, Zirkel und Ährenkranz.

Ciao
 
Veith

Veith

Astronaut
Dabei seit
30.03.2001
Beiträge
2.567
Zustimmungen
191
Ort
Berlin
Was auch noch seltsam ist - es fehlen Hammer, Zirkel und Ährenkranz.
Nicht wirklich. Für wen mache ich eigentlich mein Web :?! ;) Das Foto ist von 1960. "22.06.1960 - Der Verteidigungsminister, Armeegeneral W. Stoph, ordnet die Einführung des neuen Hoheitsabzeichens (mit Hammer und Sichel) an Flugzeugen der NVA an."

Und ehe das vollzogen war und sicher nicht mehr an "EAGs" :D
 
DDA

DDA

Alien
Dabei seit
07.04.2003
Beiträge
5.794
Zustimmungen
14.075
Ort
Berlin
Was auch noch seltsam ist - es fehlen Hammer, Zirkel und Ährenkranz.

Ciao
Was die Wahrscheinlichkeit, daß dieser Rumpf schon längere Zeit nicht mehr geflogen ist, nur erhöht. Das "alte Hoheitsabzeichen" ohne Hammer und Sichel galt bis 1959. Das Bild ist ja auf 1960 datiert.

Axel
 
fresco

fresco

Flieger-Ass
Dabei seit
24.01.2005
Beiträge
295
Zustimmungen
21
Ort
Cottbus
Mit der Idee, dass wir auf den Bildern die "Mutter" aller EAGs sehen, kann ich mich auch gut anfreunden.
Bleibt bei aller Freude die Frage nach der Herkunft der Mühle?:FFTeufel: Vielleicht ist es ein "früher Fall" analog zur MiG-23S "08", vom großen Bruder zur weiteren Nutzung (außer zum Fliegen) überlassen?:?! :?!

HR
Denk mir auch,das diese Maschine vom grossen Bruder stammt(Nummer ziemlich ,gebraucht,,der Rhombus ziemlich neu). Dresden stimmt,EAG's wurden auch da entwickelt.

Fliegergrüsse aus Cottbus,der Wiege unserer LSK :)
 
Waffen's

Waffen's

Space Cadet
Dabei seit
10.06.2001
Beiträge
1.191
Zustimmungen
250
Ort
Dessau
Spekulation an >

Bereits zur Zeit der VP-Luft muss es neben einigen La-9 auch einige wenige MiG-15 zur Ausbildung (vgl. dazu u.a.: "Fliegen Sie sich frei" - Fliegerschule Kamenz/Bautzen von Franz Spur) gegeben haben. Vielleicht ist es eine dieser Maschinen?

Spekulation aus >

Gruß
Uwe
 
Veith

Veith

Astronaut
Dabei seit
30.03.2001
Beiträge
2.567
Zustimmungen
191
Ort
Berlin
"MiG, Mi ..." listet nur die 5 La-9 sowie die genannte MiG-23S als "nur zur fliegertechnischen Ausbildung"
 
Jan

Jan

Space Cadet
Dabei seit
02.06.2001
Beiträge
2.075
Zustimmungen
239
Ort
D-NDS
Bleibt bei aller Freude die Frage nach der Herkunft der Mühle?:FFTeufel: Vielleicht ist es ein "früher Fall" analog zur MiG-23S "08", vom großen Bruder zur weiteren Nutzung (außer zum Fliegen) überlassen?:?! :?!

HR
Sehe ich ähnlich.
Die taktische Nummer ist keine "deutsche", eher sowjetisch (rot/blau mit scharzem Rand?, zu groß für deutsch, Stege fehlen)
Das Hoheitszeichen scheint nachträglich aufgebracht oder hineinretouchiert.

Wenn man die Maschine mal in die Horizontale dreht, sitzt das HHZ vollkommen schräg und zu tief, das passt nicht.
Die obere Spitze müsste weggeschnitten sein, da die Höhenruderbefestigung fehlt. Da ragte die Spitze des HHZ aber rein.
 
fresco

fresco

Flieger-Ass
Dabei seit
24.01.2005
Beiträge
295
Zustimmungen
21
Ort
Cottbus
Sehe ich ähnlich.
Die taktische Nummer ist keine "deutsche", eher sowjetisch (rot/blau mit scharzem Rand?, zu groß für deutsch, Stege fehlen)
Das Hoheitszeichen scheint nachträglich aufgebracht oder hineinretouchiert.

Wenn man die Maschine mal in die Horizontale dreht, sitzt das HHZ vollkommen schräg und zu tief, das passt nicht.
Die obere Spitze müsste weggeschnitten sein, da die Höhenruderbefestigung fehlt. Da ragte die Spitze des HHZ aber rein.
Das Hoheitszeichen ist schon korrekt (Stellung zur Seitenruderachse),und die Spitze auf der unteren Spaltverkleidung des Höhenruders gab es nicht.

Grüsse aus Cottbus,der Wiege der LSK :TOP:
 
Thema:

MiG15/17/19

MiG15/17/19 - Ähnliche Themen

  • 1/72 MiG15 – Tally Ho Decals

    1/72 MiG15 – Tally Ho Decals: Hallo, hier möchte ich Euch den neuen Decalbogen von Tally Ho für die MiG15s im Dienste der CSSR Luftstreitkräfte von 1951-1983 vorstellen.
  • MiG15 Vol. 1 und 2 Verlag „JAKAB“

    MiG15 Vol. 1 und 2 Verlag „JAKAB“: MiG15 Vol. 1 und 2 Verlag „JAKAB“ Die MiG15 in den Tschechoslowakischen Luftstreitkräften 1951- 1983 Hätte mir jemand gesagt das die...
  • Ähnliche Themen

    • 1/72 MiG15 – Tally Ho Decals

      1/72 MiG15 – Tally Ho Decals: Hallo, hier möchte ich Euch den neuen Decalbogen von Tally Ho für die MiG15s im Dienste der CSSR Luftstreitkräfte von 1951-1983 vorstellen.
    • MiG15 Vol. 1 und 2 Verlag „JAKAB“

      MiG15 Vol. 1 und 2 Verlag „JAKAB“: MiG15 Vol. 1 und 2 Verlag „JAKAB“ Die MiG15 in den Tschechoslowakischen Luftstreitkräften 1951- 1983 Hätte mir jemand gesagt das die...

    Sucheingaben

    mig-15

    ,

    mig-19 s nva 872

    ,

    mig-15 nva

    ,
    mik 15 denkmal merseburg
    , mig 15 auf betonsockel
    Oben