Mittelstreckenflugzeug RRJ - russisches oder internationales Projekt?

Diskutiere Mittelstreckenflugzeug RRJ - russisches oder internationales Projekt? im Verkehrsflugzeuge Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Vier russische Banken (Vneshtorgbank, Vneshekonombank, Sberbank und Roseximbank) haben mit dem Unternehmen Suchoi ein Kreditabkommen in Höhe von...

  1. #1 Lothringer, 29.03.2005
    Lothringer

    Lothringer Guest

    Vier russische Banken (Vneshtorgbank, Vneshekonombank, Sberbank und Roseximbank) haben mit dem Unternehmen Suchoi ein Kreditabkommen in Höhe von 200 Millionen Dollar für den Abschluss der Arbeit an der Mittelstreckenpassagiermaschine Russian Regional Jet (RRJ) abgeschlossen, berichtet die "Iswestija". Insgesamt erfordere das Projekt 600 Millionen Dollar.

    In der Klasse der regionalen Linienmaschinen, zu der RRJ gehört, ist die Konkurrenz groß. Dazu gehören die russische Tu-334, das russisch-ukrainische Projekt An-148, das brasilianische Flugzeug Embraer, Bombardier aus Kanada und sogar die chinesische Maschine ERJ. Dennoch bleibt Suchoi-Chef Michail Pogossjan optimistisch. Nach seinen Worten wird der Markt ab 2007 für GUS-Länder 300 Maschinen und weitere mehr als 400 für Europa, Amerika und Asien benötigen.

    Das künftige Flugzeug lässt sich aber schwer als ein russisches Erzeugnis bezeichnen. Die Avionik für RRJ liefert Frankreichs Unternehmen Thales, den Antrieb und die Motorgondel stellen Snekma und die russische Produktionsvereinigung Saturn her, die Fernsteuersysteme kommen von der deutschen Firma Liebherr, das Fahrwerk von der französischen Firma Messiler Dowty, das Treibstoffsystem von Intertechnique, die Elektrik von Hamilton Sundstrend. Die Innenausstattung des Cockpits stammt von B/E Aerospase und die Sessel für die Besatzung werden von Ipeco hergestellt. Betreut wird das Projekt von Boeing.

    Die Maschine wird in der Nowosibirsker Produktionsvereinigung NAPO und im Produktionsbetrieb in Komsomolsk am Amur zusammengebaut, die beide zur Suchoi-Holding gehören. NAPO-Chefingenieur Wladimir Manochin erklärt, im Betrieb sei alles für die Herstellung von 40 Prozent der Teile des Flugzeugs bereit. Laut Prognosen von Suchoi-Experten werde die erste RRJ-Maschine im 4. Quartal 2006 in den Himmel steigen. 2007 soll dann die Serienproduktion aufgenommen werden.

    Beim Luft- und Raumfahrtsalon Farnborough International 2004 hatte Suchoi einen Vertrag über die Lieferung von 50 RRJ an die Fluggesellschaft Sibir unterzeichnet. "Vorbereitet sind Angebote an die Fluggesellschaften UTAir und Pulkowskije Avialinii, Vereinbarungen über den RRJ-Kauf gibt es mit Air France und Iberia. Und die indische Luft- und Raumfahrtgesellschaft HAL äußerte den Wunsch, sich an Produktion und Promotion der russischen Maschine auf dem Markt Südostasiens zu beteiligen.

    Quelle: http://de.rian.ru/rian/index.cfm?prd_id=567&msg_id=5478808&startrow=1&date=2005-03-28&do_alert=0
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Bleiente, 15.11.2005
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    122
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    MOSKAU, 15. November (RIA Nowosti). Leitende Repräsentanten der russischen Forschungsinstitute für Flugzeugbau und von Konstrukteurbüros haben am Dienstag die Perspektiven der Entwicklung einer neuartigen Kurz- und Mittelstrecken-Passagiermaschine erörtert. Das teilte die Föderale Industrie-Agentur Rosprom in Moskau mit.
    In der Beratung wurde betont, dass eine derartige Maschine gefragt ist und das vorhandene Potenzial der russischen Flugzeugindustrie für die Entwicklung dieses Flugzeuges ausreicht.
    An der Beratung nahmen unter anderem Rosprom-Chef Boris Aljoschin, der Generalsekretär des Zentralen Aerohydrodynamischen Instituts ZAGI, Wladimir Dmitrijew, und der stellvertretende Generaldirektor des Jakowlew-Konstrukteursbüros, Oleg Sirotkin, teil.
    Zuvor war mitgeteilt worden, dass Russland bei der Entwicklung der Flugzeuge RRJ (Russian Regional Jet) und MC-21 mit westlichen Unternehmen kooperieren wird.

    Beim RRJ-Programm handelt es sich um ein gemeinsames Projekt der russischen Firma Suchoi-Zivilflugzeuge, des Iljuschin-Flugzeugbauers und der US-Gesellschaft Boeing. Das Programm hat zum Ziel, ein Flugzeug zu entwickeln, das den bestehenden und künftigen Anforderungen des russischen und des internationalen Marktes gerecht wird.
    Im November 2004 war zwischen dem russischen Industrie- und Energieministerium und Boeing ein Memorandum of Understanding unterzeichnet worden. Laut dem Dokument soll die erste RRJ-Maschine im Dezember 2007 auf den Markt kommen.
    RRJ-Flugzeuge sollen in verschiedenen Modifikationen - für 60, 75 und 90 Passagiere - gebaut werden. Alle Maschinen werden mit Triebwerken der Firma Power Jet komplettiert. Eine Maschine dieser Art soll zwischen 30 Millionen und 35 Millionen US-Dollar (25,7 Millionen bis 30,0 Millionen Euro) kosten.

    Die Kurz- und Mittelstreckenmaschine MC-21 wird von den russischen Flugzeugbauern Iljuschin und Tupolew gemeinsam mit chinesischen Partnern entwickelt. Diese Maschine soll laut dem Generaldirektor von Iljuschin, Wladimir Beljakow, um 20 bis 25 Prozent effektiver sein als ähnliche Flugzeuge aus der Produktion von Boeing oder Airbus.
    Rosprom soll in diesem Jahr 230 Millionen Rubel (6,8 Millionen Euro) für dieses Projekt bereitstellen. Die Mittel sind für die Erstellung des technischen Projektes bestimmt.


    http://de.rian.ru/business/20051115/42102559.html
     
  4. #3 Bleiente, 23.11.2005
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    122
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Suchoi erhielt erste ausländische Bestellung für Regional-Jet RRJ

    Das Unternehmen "Graschdanskije Samoljoty Suchogo" (Suchoi-Zivilflugzeuge, GSS) hat am Dienstag die erste ausländische Bestellung für das regionale Flugzeug RRJ bekommen.

    Die junge und auf dem Markt noch wenig bekannte arabische Leasinggesellschaft Concord Aviation versprach dieser Tochter der Holding "Suchoi" eine Milliarde Dollar. Vorerst beschränkten sich die Seiten auf ein Absichtsprotokoll.
    Beim internationalen Luftfahrtsalon Dubai Air Show 2005 in den Vereinigten Arabischen Emiraten bekundeten die Araber ihre Bereitschaft, 20 Flugzeuge des Typs RRJ-95 zu kaufen und die Bestellung von 20 weiteren zu erwägen. Olga Kajukowa, PR-Direktorin der Gesellschaft GSS, meinte, das Protokoll solle bis Februar nächsten Jahres in einen vollwertigen Vertrag umgewandelt werden. Zugleich konnte sie nicht sagen, ob Concord Aviation bisher andere Leasingprojekte realisiert hatte oder das Abkommen mit GSS der erste Schritt der arabischen Gesellschaft in diesem Geschäft sei.
    Experten des Flugzeugmarkts erinnern sich nicht auf den Firmennamen Concord Aviation. Der bescheidene Name wird allerdings nicht mehr wichtig sein, sobald die am Vortag geäußerten Absichten wirklich schnell in einen festen Vertrag umgewandelt werden.
    Früher hatte GSS Probleme gerade bei der Umwandlung der Protokolle in Verträge. Im Juli 2004 unterzeichnete GSS ein "einleitendes Abkommen" über den Verkauf von 50 RRJ-Maschinen an die Fluggesellschaft Siberian Air Lines. Danach konnten sich aber die Partner nicht einigen, und ihre Positionen gingen auseinander. Laut inoffiziellen Angaben beschloss die sibirische Fluggesellschaft, auf das einfache An- und Verkaufsschema zu verzichten. Die Firma aus Nowosibirsk fordert nun die Einbeziehung einer Leasinggesellschaft.
    Monat für Monat wird auch die Unterzeichnung eines Vertrags mit Aeroflot über den Verkauf von 30 RRJ-Flugzeugen verschoben. Im November erklärte der Minister für Wirtschaftsentwicklung und Handel, German Gref, der Vertrag werde noch in diesem Monat unterzeichnet. Wie aber in der Fluggesellschaft zu erfahren war, feilscht der potentielle Käufer immer noch energisch mit dem Verkäufer.
    Die einzige feste Bestellung für zehn RRJ-Maschinen kam bisher nur von der russischen Gesellschaft "Finansowaja lisingowaja kompanija". (RIA)
    http://russlandonline.ru/ruwir0010/morenews.php?iditem=6705
     
  5. taupe

    taupe Flugschüler

    Dabei seit:
    28.10.2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi,

    Snecma moteurs, ehemals groupe SNECMA, heute groupe SAFRAN baut das Sam146-Triebwerk zusammen mit NPO-Saturn. Messier-Dowty, die für das Fahrwerk verantwortlich zeichnen gehört auch zu SAFRAN. Weiterhin kommt die Gondel inklusive Schubumkehr von Hispano-Suiza, die ebenfalls zur SAFRAN-Gruppe gehören.

    SNECMA = Societe Nationale d'Etude et de Construction de Moteurs
    d'Aviation

    Sorry, mußte ich als ehemals dort Tätiger korrigieren :FFTeufel:

    Gruß

    Michael
     
  6. #5 Bleiente, 02.12.2005
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    122
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Zeitung- Private Aeroflot-Aktionäre wollen Kauf von RRJ-Flugzeugen blockieren

    Die Leitung der Fluggesellschaft Aeroflot hat beschlossen, 30 Flugzeuge des Typs Russian Regional Jet (RRJ) zu kaufen. Ein entsprechender Vertrag, der eine Bestellung von 20 weiteren RRJ-Maschinen vorsieht, soll bis Ende dieses Jahres zwischen der Fluggesellschaft und dem Unternehmen "Zivile Flugzeuge Suchoi" (GSS, Tochtergesellschaft des Staatsunternehmens "Suchoi"), geschlossen werden, berichtet "Kommersant" am Freitag.
    Indessen halten es nicht alle Topmanager und Aktionäre der Fluggesellschaft für zweckmäßig, ein Produkt zu kaufen, dessen Lieferung erst 2008 oder 2009 zu erwarten ist, während eine wirtschaftlich effektive Nutzung erst bei einem um mindestens 25 Prozent niedrigeren Preis möglich ist. Alexander Lebedew, Mitbesitzer von Aeroflot und Staatsduma-Abgeordneter, versprach bereits, das Geschäft zu blockieren.
    Aeroflot hatte im Juli 2004 den Kauf von 50 regionalen Flugzeugen ausgeschrieben. Heute braucht das Unternehmen 14 solche Maschinen und in den nächsten drei bis fünf Jahren weitere 17. Gegenwärtig verfügt Aeroflot über 12 Maschinen des Typs Tu-134 (alte Flugzeuge der gleichen Klasse aus sowjetischer Produktion). Die Ergebnisse der Ausschreibung sollten im Frühling bekanntgegeben werden.
    Der Katalogpreis einer Maschine des Typs RRJ-95 beträgt 27,2 Millionen Dollar. "Ich habe von Aeroflot-Managern mehrmals gehört, die Fluggesellschaft würde die Maschine niemals rentabel einsetzen können, sollte das Flugzeug mehr als 18 Millionen Dollar kosten", sagt Andrej Derkatsch, Vizevorsitzender des Direktorenrates der Leasinggesellschaft Ilyushin Finance Co. Andere Marktteilnehmer zweifeln generell daran, dass RRJ überhaupt je serienmäßig hergestellt wird. Während der Gesamtwert des Projektes auf rund 700 Millionen Dollar geschätzt wird (die Entwicklung des Antriebs nicht eingeschlossen), beliefen sich die bisherigen Investitionen auf 70 Millionen Dollar.
    Eine einmütige Billigung des Kaufs von RRJ gibt es auch bei Aeroflot nicht. "Wir denken zwar, dass RRJ ein zukunftsträchtiges Programm ist, es bedarf aber einer Vervollkommnung", äußert Dmitri Senatorow, Chef einer Aeroflot-Abteilung.
    Wie der Staatsduma-Abgeordnete Alexander Lebedew, dessen Strukturen 30 Prozent der Aeroflot-Aktien kontrollieren, feststellte, gebe es "eine Menge Fragen zum Preis und zu den technischen Daten der RRJ-Maschine". Das Geschäft soll in einer außerordentlichen Generalversammlung gebilligt werden, deren Termin allerdings noch nicht feststeht.

    http://de.rian.ru/russia/20051202/42292102.html
     
  7. #6 Bleiente, 06.12.2005
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    122
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Indien ein Partner Russlands in der Flugzeugindustrie ?

    Indien könne an der Entwicklung des Triebwerkes für das neue russische regionale Flugzeug RRJ teilnehmen, sagte Juri Lastotschkin, Direktor der Forschungs- und Produktionsvereinigung Saturn.
    "Das Triebwerk SaM-146 kann auch zu einem Gemeinschaftsprojekt für eine ganze Reihe von russischen und indischen Firmen werden", erklärte Lastotschkin am Dienstag auf dem internationalen Wirtschaftsforum "Russland und Indien: strategische Partnerschaft im 21. Jahrhundert".
    Die RRJ wird in der russischen Flugzeugholding Suchoi entwickelt.
    Lastotschkin erwähnte auch die heutige gemeinsame russisch-indische Entwicklung eines Triebwerkes für unbemannte Flugkörper. "Wir hoffen auf ein ernsthaftes Ergebnis im kommenden Jahr", präzisierte er.
    Seiner Meinung nach sei die Zusammenarbeit mit Indien für Russland Anlass, alle Ressourcen des Landes schnell zu vervollkommnen.
    Auf den heutigen Stand der russischen Flugzeugindustrie eingehend, sagte Lastotschkin, dass es unmöglich sei, zersplittert zu beanspruchen, ein Partner der vierten Wirtschaft der Welt zu sein.
    "Die Zusammenarbeit mit Indien ist eine Möglichkeit, die innere Struktur unserer Industrie durchgreifend zu ändern und die eigene Konkurrenzfähigkeit zu erhöhen", sagte der Saturn-Direktor.
    Er teilte auch mit, dass sich der indische Flugzeugbau heute in enormem Tempo entwickelt. Indische Transportunternehmen investieren Milliarden US-Dollar in den Kauf von Flugzeugen. Der Bedarf des Landes an Flugzeugen wächst ständig an.
    Lastotschkin brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass die Zusammenarbeit mit Indien auf diesem Gebiet den Warenumsatz und die allgemeinen Beziehungen zwischen den beiden Ländern ändern könne.
    http://de.rian.ru/business/20051206/42335522.html
     
  8. #7 Bleiente, 20.01.2006
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    122
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Suchoi bestellt Triebwerke für Russian Regional Jet

    Der russische Flugzeugbauer Suchoi-Zivilflugzeuge hat beim russisch-französischen Joint Venture PowerJet Triebwerke des Typs SaM 146 für sein neues Projekt RRJ (Russian Regional Jet) bestellt. An diesem Freitag unterzeichneten die beiden Firmen in Moskau einen Liefervertrag, berichtete der Korrespondent der RIA Novosti vor Ort.
    Dem Vertragsabschluss sei eine riesige Arbeit vorausgegangen, sagte Viktor Subbotin, Generaldirektor von Suchoi-Zivilflugzeuge. "Diesen Triebwerken liegen die neusten technologischen Lösungen zugrunde, und sie entsprechen den Anforderungen unserer Kunden, der Fluggesellschaften." Der Vertrag bringe die russisch-französische Kooperation im Flugzeugbau ein gutes Stück voran, sagte Powerjet-Chef Michel Déchelotte. Die Triebwerke SaM146 werden von PowerJet entwickelt, einem Gemeinschaftsunternehmen der französischen Firma Snecma (Safran Group) und der russischen Forschungs- und Produktionsvereinigung Saturn. Sie tragen allen internationalen Anforderungen an 60- bis 100-sitzige Passagierjets Rechnung.
    Bei RRJ handelt sich um das erste russische Flugzeug, das in enger Kooperation mit führenden internationalen Unternehmen entwickelt wurde, darunter Messier-Dowty, Thales, Liebherr Aerospace und Honeywell. Die Maschine soll gemäß den europäischen und amerikanischen Standards zertifiziert werden.
    Experten sagen der neuen Maschine ein hohes Exportpotenzial voraus. Laut Marktstudien können bis 2023 weltweit ungefähr 800 RRJ-Flugzeuge vermarktet werden. Bis jetzt wurden bei Suchoi-Zivilflugzeugen 134 Russian Regional Jets bestellt. 30 davon gab die russische Fluggesellschaft Aeroflot im Dezember 2005 in Auftrag.

    http://de.rian.ru/science/20060120/43106235.html
     
  9. #8 Bleiente, 08.02.2006
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    122
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Italien will 300 Millionen Euro in RRJ-Projekt investieren

    MOSKAU, 08. Februar (RIA Novosti). Die italienische Regierung und die Fluggesellschaft Alenia Aeronautica planen, etwa 300 Millionen Euro in das Projekt zur Entwicklung eines russischen regionalen Flugzeuges RRJ zu investieren, inklusive der Ausgaben für den Kauf von Aktien der SAO "Graschdanskije samoljoty Suchogo (GSS)" (Suchoi-Zivilflugzeuge).
    Das teilte Boris Aljoschin, Leiter der Russischen Föderalen Agentur für Industrie (Rosprom), vor Journalisten am Mittwoch mit. Ihm zufolge muss die italienische Seite für den Erwerb von 25 Prozent der Aktien plus eine Aktie und für Investitionen in wissenschaftliche Entwicklungen wenigstens 300 Millionen Euro verausgaben. Alenia Aeronautica kann schon im Laufe der nächsten sechs Monate ein GSS-Aktionär werden. Über die genaue Summe für den Aktienkauf wollte der Rosprom-Leiter keine Angaben machen, sagte jedoch, dass das annähernde Verhältnis von Investitionen und Aktienerwerb 50 zu 50 betragen werde. Im Sommer 2005 unterzeichnete die italienische Alenia Aeronautica mit der GSS ein vorläufiges Abkommen über den Erwerb von wenigstens 25 Prozent der Aktien der russischen Firma.
    Wie Michail Pogossjan, Chef der Flugzeugholdinggesellschaft Suchoi, zuvor mitteilte, will Alenia mit der GSS ein Joint Venture für die Markteinführung der RRJ-Flugzeuge in Europa gründen.
    ....
    Nach einer Schätzung von Spezialisten wird der Preis eines RRJ höchstens 30 bis 35 Millionen US-Dollar betragen.
    http://de.rian.ru/business/20060208/43429392.html
     
  10. #9 Bleiente, 27.04.2006
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    122
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    RRJ soll in 2007 seinen Erstflug durchführen

    Der Generaldirektor des russischen Flugzeugbauers Suchoi, Michail Pogosjan, hat angekündigt, dass das Mittelstreckenflugzeug RRJ im nächsten Jahr seinen Jungfernflug absolvieren wird.
    Pogosjan verwies darauf, dass Hydro-, Leit- und Belüftungssysteme aus Deutschland bezogen werden.
    27. April
    http://de.rian.ru/business/20060427/46966531.html
     
  11. #10 Bleiente, 17.05.2006
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    122
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Aeroflot-Aktionäre billigen Kauf von 30 RRJ-Flugzeugen

    Die Aktionäre der größten russischen Fluglinie, Aeroflot, haben am Mittwoch den Erwerb von 30 Flugzeugen der RRJ-Familie ... gebilligt.
    Das teilte ein Mitglied des Aufsichtsrates des Unternehmens der RIA Novosti mit. "Nach der Bilanzierung der Ergebnisse der Aktionärsversammlung wird Aeroflot dem Flugzeugbauer Suchoi eine Anzahlung in Höhe von knapp 15 Millionen US-Dollar überweisen." Der Staat als Hauptaktionär habe nicht an der Abstimmung teilgenommen, weil er ein Geschäft mit einem anderen staatlichen Unternehmen nicht lobbieren dürfe.

    An der Abstimmung hatten die Nationale Reserve-Gesellschaft, die knapp 30 Prozent der Aeroflot-Anteile hält, wie auch einige andere Minderheitsaktionäre mit einem gesamten Anteil von knapp 15 Prozent teilgenommen. Der Kauf wurde von der Nationalen Reserve-Gesellschaft gebilligt. Das Geschäft soll den Angaben zufolge abgewickelt werden, weil sich dafür der Aktionär mit dem größten Anteil ausgesprochen hat.
    ....
    Ein Vertrag über die Lieferung von 30 Maschinen war mit Aeroflot am 7. Dezember 2005 unterzeichnet worden.
    ....
    Der Jungfernflug ist für November 2006 und die Inbetriebnahme der Maschine für Ende 2007 oder Anfang 2008 geplant.
    ....
    Nach derzeitigen Plänen will Suchoi mindestens 700 Maschinen der RRJ-Familie bauen. 35 Prozent davon könnten in Nordamerika abgesetzt werden. 25 Prozent gehen voraussichtlich nach Europa, zehn Prozent nach Lateinamerika und sieben Prozent nach Russland und China.
    ....
    17/ 05/ 2006
    http://de.rian.ru/business/20060517/48266483.html
     
  12. #11 Bleiente, 05.06.2006
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    122
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Russische AirUnion will 20 Russian Regional Jets leasen

    Der russische Flugzeugbauer Suchoj-Zivilflugzeuge und die russische Luftfahrtallianz AirUnion wollen bei der Luftfahrtausstellung in Farnborough einen vorläufigen Liefervertrag über 20 neue russische Regionaljets RRJ abschließen. AirUnion will zunächst etwa 20 neue Maschinen in Leasing nehmen, berichtete eine den Verhandlungen nahe stehende Quelle. Im Falle eines erfolgreichen Betriebs der RRJ könnten weitere 30 Maschinen bestellt werden, hieß es. .....
    05. Juni
    http://de.rian.ru/business/20060605/49090549.html
     
  13. #12 Bleiente, 21.06.2006
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    122
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Russland und Italien vermarkten gemeinsam Suchois Regional-Jets

    Russland und Italien haben am Dienstag im Beisein von Präsident Wladimir Putin und Ministerpräsident Romano Prodi ein Luftfahrtabkommen unterzeichnet.
    Das zwischen dem russischen Flugzeugbauer Suchoi und Alenia Aeronautica zustande gekommene Dokument sieht eine strategische Kooperation beider Partner bei Projektierung, Entwicklung, Produktion, Vermarktung und Wartung russischer Zivilmaschinen der Familie RRJ . ....
    Laut Abkommen soll Alenia Aeronautica eine Sperrminorität von 25 Prozent plus 1 Aktie an der Suchoi-Tochter Graschdanskije Samoljoty Suchogo (Suchoi-Zivilmaschinen) übernehmen. Das Geschäft muss noch auf der Ebene der Regierungen beider Länder gebilligt werden. Die italienische Seite geht die Verpflichtung ein, mindestens 25 Prozent der im Business-Plan vorgesehenen Mittel zur Verfügung zu stellen.
    ....
    Nach Worten eines Suchoi-Sprechers wollen beide Seiten zur Vermarktung von RRJ-Maschinen ein Gemeinschaftsunternehmen in Europa gründen. Zudem werde Alenia Aeronautica Fachleute bei Suchoi-Zivilmaschinen einsetzen.
    ....
    20. Juni
    http://de.rian.ru/business/20060620/49804877.html
     
  14. #13 Bleiente, 24.07.2006
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    122
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    RRJ auf Suchoi SuperJet-100 getauft

    Auf der internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung in Farnborough hat die Führung der Flugzeugholding Suchoi und deren Tochtergesellschaft Suchoi-Zivilflugzeuge bekannt gegeben, dass das RRJ, worauf schon seit langem gewartet wurde, seinen Namen geändert hat. Nunmehr heißt es Suchoi SuperJet-100. ......
    http://de.rian.ru/business/20060724/51767254.html
     
  15. #14 Bleiente, 27.11.2006
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    122
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    http://de.rian.ru/business/20061127/56071671.html

    Naja 100 Mio Euro sind jetzt nicht unbedingt eine beindruckende Größenordnung im Flugzeugbau, aber durchaus genug um Interesse zu signalisieren.
     
  16. #15 Bleiente, 29.11.2006
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    122
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Neue Ausrüstung für Bau des Sukhoi SuperJet kostet 150 Millionen Dollar

    http://de.rian.ru/business/20061129/56186569.html
     
  17. #16 Bleiente, 20.12.2006
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    122
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Dalavia kauft sechs Sukhoi SuperJets-100

    http://de.rian.ru/business/20061219/57296332.html
     
  18. #17 Feldmaus, 14.01.2007
    Feldmaus

    Feldmaus Testpilot

    Dabei seit:
    04.10.2003
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    Schmalkalden
  19. #18 Monitor, 29.01.2007
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Bleiente, 20.03.2007
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    122
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    http://de.rian.ru/business/20070320/62305360.html

    Also Ende 2007 ist bald.
     
  22. #20 Bleiente, 28.03.2007
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    122
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Branche: Sukhoi SuperJet zu teuer für russische Fluglinien

    http://de.rian.ru/business/20070328/62737283.html

    Der Anfang eines Nachrufes ?

     
Thema: Mittelstreckenflugzeug RRJ - russisches oder internationales Projekt?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. russianplanes yakutia

    ,
  2. dornier 728 cockpit

Die Seite wird geladen...

Mittelstreckenflugzeug RRJ - russisches oder internationales Projekt? - Ähnliche Themen

  1. Russisches Super-Überschall-Frachtflugzeug entarnt!

    Russisches Super-Überschall-Frachtflugzeug entarnt!: So langsam wird die Presse wirklich Gaga mit ihrer hysterischen Russlandberichterstattung, es muss wohl jede Sau durchs Dorf getrieben werden,...
  2. Russisches Bordinstrument

    Russisches Bordinstrument: Hallo! Habe heute von einem Freund ein russisches Bordinstrument geschenkt bekommen. Kann dieses leider nicht zuordnen, vielleicht weiß von...
  3. Neues russisches Mehrzweckkampfflugzeug ???

    Neues russisches Mehrzweckkampfflugzeug ???: Habe gerade das hier im ACIG-Forum gefunden :FFEEK: ... hab ich was verpasst, oder hatte hier jemand nur 'ne interessante Idee ? Leider...
  4. Russisches Raketenroulette

    Russisches Raketenroulette: Also ich hab zwei russische Jäger und ein Häufchen Raketen, 6 Alamos, 4 Aphids und eine Reihe undefinierbarer Waffen... Die Aphids und die...
  5. Russisches Raumfahrtprogramm

    Russisches Raumfahrtprogramm: Hallo Leute. Hat jemand auf VOX (Spiegel tv) den 2 teiligen Bericht über das sowjet./russische Raumfahrtprogramm gesehen? War ganz...