Neuerscheinung: Pan Am Flug 103: Die Tragödie von Lockerbie

Diskutiere Neuerscheinung: Pan Am Flug 103: Die Tragödie von Lockerbie im Aktuell & Neuerscheinungen Forum im Bereich Bücher u. Fachzeitschriften; Servus aus Wien! Der Terroranschlag auf den Pan Am Jumbo von Lockerbie jährt sich in exakt 1 Woche zum 35. Mal - und er ist heute noch immer weit...

HuPa

Kunstflieger
Dabei seit
14.04.2023
Beiträge
32
Zustimmungen
49
Servus aus Wien!

Der Terroranschlag auf den Pan Am Jumbo von Lockerbie jährt sich in exakt 1 Woche zum 35. Mal - und er ist heute noch immer weit davon entfernt, aufgeklärt zu sein. Seit heute ist mein Buch zu diesem Thema erhältlich. Soweit ich gesehen habe, ist das erste und einzige in deutscher Sprache, das sich mit der Causa befasst. Ich selbst habe seit 2008 immer wieder zu dem Thema recherchiert und auch in diversen Medien publiziert. Denn es gab bzw. gibt einen doppelten Österreich-Bezug. Einer der Flugbegleiter an Bord hatte in Wien studiert und der UN-Prozessbeobachter war ein Professor aus Österreich, der sehr früh erkannt hat, dass mit der Verurteilung des angeblichen Attentäters ein krasses Fehlurteil gesprochen wurde.



Ich zeichne in rund 20 Kapiteln zunächst die Geschichte der Pan Am und dann das Unglück selbst sowie seine Auswirkungen nach.

Hier kann man mein Buch "Pan Am Flug 103: Die Tragödie von Locker - Weihnachtsreise in den Tod" direkt beim Verlag bestellen:

Softcover (ISBN: 978-3-758447-58-7)
Hardcover (ISBN: 978-3-758447-63-1)

In einigen Tagen ist das Buch dann auch über Amazon, Thalia, Weltbild, etc ... verfügbar.

Inhaltsangabe

Am 21. Dezember 1988, einem kalten unwirtlichen Mittwoch drei Tage vor Weihnachten, explodierte um 19:02:50 Uhr über Lockerbie eine Bombe im vorderen Frachtraum eines Pan Am Jumbos, der sich in rund 9.450 Metern Höhe gerade auf dem Nachtflug von London Heathrow nach New York JFK befand. Die Trümmer von Flug PA103 stürzten zum Teil direkt in die Wohngebiete der schottischen Kleinstadt Lockerbie. Die gewaltige Explosion von fast 100.000 Kilogramm Kerosin beim Aufschlag des Rumpfmittelteils und der Tragflächen mit den Treibstofftanks setzte in Sekundenbruchteilen zahlreiche Häuser in Vollbrand und entfachte ein wahres Flammenmeer in der kleinen Gemeinde.
Neben den Trümmern des Flugzeuges fielen auch das Gepäck der Passagiere, die Frachtcontainer sowie mehr als 200 menschliche Körper vom dunklen Himmel und landeten auf Wiesen, in Wäldern, auf Dächern, in Gartenhecken, auf Zäunen oder mitten in den Vorgärten der Häuser von Lockerbie. Während einige der Insassen des Jumbos durch den Aufprall fürchterlich entstellt waren, sahen andere aus als schliefen sie nur ‒ und wirkten auf den ersten Blick körperlich weitgehend unverletzt. Die Feuerwehr brauchte bis in die frühen Morgenstunden, um die Brände zu löschen. Denn ihr Einsatz wurde unter anderem dadurch erschwert, dass durch den Absturz des Flugzeuges zahlreiche Strom- und Telefonleitungen zerstört worden waren.

Neben allen 243 Passagieren und 16 Crewmitgliedern an Bord der Boeing 747-121 mit dem klangvollen Namen „Clipper Maid of the Seas“ (Deutsch: wörtlich „Clipper Jungfrau der Meere“, sinngemäß „Clipper Meerjungfrau“), kamen bei dem Unglück auch 11 Einwohner von Lockerbie ums Leben. Das jüngste Opfer dieser Katastrophe war gerade einmal 2 Monate alt, das älteste 82 Jahre. Von einigen der Unglücklichen ließ das Flammeninferno nur noch Asche und verkohlte Knochen übrig. Da diese Toten nicht mehr zu identifizieren waren, setzte man ihre Überreste schließlich in einem Gemeinschaftsgrab bei.

Während die Absturzursache rasch ermittelt werden konnte, ist dagegen bis heute nicht aufgeklärt, wer eigentlich hinter dem Bombenanschlag steckte. Zwar wurde im Jahr 2001 der Libyer Abdel Basit Ali al-Megrahi für den Terrorakt zu lebenslanger Haft verurteilt, doch dieser Schuldspruch stieß sowohl bei Fachleuten als auch bei etlichen Angehörigen der Opfer auf scharfe Kritik. Der österreichische UN-Prozessbeobachter Hans Köchler etwa sprach sofort von einem „Justizirrtum“. Trotzdem kam der Verurteilte in Großbritannien in Haft, eine erste Berufung wurde prompt abgewiesen.

Rund sechseinhalb Jahre nach dem Schuldspruch, am 28. Juni 2007, erklärte dann allerdings sogar eine schottische Kommission zur Überprüfung von Strafurteilen, die Scottish Criminal Cases Review Commission (SCCRC), dass in diesem Fall ein „möglicher Justizirrtum“ nicht auszuschließen sei. Mittlerweile ist die weitgehend anerkannte Sichtweise, dass die Verurteilung von Al-Megrahi ein Fehlurteil darstellt. Die SCCRC billigte Al-Megrahi daher die Einbringung neuer Rechtsmittel zu, was dieser auch tat.

Im Jahr 2008 wurde bei Al-Megrahi, der zu diesem Zeitpunkt immer noch im Gefängnis saß, dann jedoch völlig überraschend Krebs diagnostiziert. Offiziell aus „humanitären Gründen“, bot man ihm 2009 eine Haftentlassung an, allerdings nur wenn er zuvor seine zweite Berufung wieder zurückziehen würde ‒ was der Verzweifelte dann auch tat, um nicht das Risiko eingehen zu müssen, im schottischen Gefängnis zu sterben, ohne seine Kinder und seine Ehefrau noch einmal in Freiheit zu sehen. Kurz darauf wurde der bereits schwer von seiner Krankheit gezeichnete fünffache Vater tatsächlich entlassen und konnte zu seiner Familie nach Libyen heimkehren.

Dort starb Al-Megrahi am 20. Mai 2012 inmitten der Wirren des libyschen Bürgerkrieges an seiner Krebserkrankung ‒ nicht ohne zuvor noch auf dem Sterbebett seine Unschuld beteuert zu haben. Juristisch wurde er bis heute nicht rehabilitiert. Wenn Al-Megrahi aber tatsächlich nichts mit dem Terroranschlag auf Pan Am 103 zu tun hatte ‒ und für seine Unschuld spricht in der Tat sehr viel ‒, wer war es dann?

Der Iran, worauf zahlreiche Indizien hindeuteten? Immerhin hatte das radikal-islamische Mullah-Regime blutige Rache für den versehentlichen Abschuss einer iranischen Passagiermaschine (290 Todesopfer) durch das amerikanische Kriegsschiff „USS Vincennes“ im Sommer 1988 ‒ ein halbes Jahr vor dem Anschlag auf den Pan Am Jumbo ‒ geschworen. Die Palästinenser? Syrien? Vielleicht doch Libyen? Oder ging es am Ende gar um geheime Drogentransporte aus dem Nahen Osten in die USA, die von den US-Behörden aus nachrichtendienstlichem Interesse toleriert worden sein sollen? Es gibt Zeugenaussagen, dass an der Unglücksstelle Drogen gefunden wurden. Auffällig war in jedem Fall, dass nachweislich etliche bedeutende Politiker, Militärs und Geheimdienstmitarbeiter den Flug PA103 an diesem Tag kurzfristig nicht antraten, darunter der damalige südafrikanische Außenminister Pik Botha und seine 22-köpfige Delegation.

Das Sachbuch „Pan Am Flug 103: Die Tragödie von Lockerbie ‒ Weihnachtsreise in den Tod“zeichnet den letzten Flug der „Clipper Maid of the Seas“ minutiös nach und beleuchtet Biographien von Crewmitgliedern, Passagieren sowie Einwohnern von Lockerbie bis ins kleinste Detail. Außerdem richtet der Autor den Fokus auf die Ermittlungen der Unfallsachverständigen, die Arbeit der Justiz und auf jene Menschen, die Flug Pan Am 103 nicht antraten oder durch einen glücklichen Zufall verpassten ‒ darunter die bekannte britische Schauspielerin Kim Cattrall („Police Academy“, „Sex and the City“). Auch die technischen Aspekte des Unglücks werden ausführlich behandelt.

LG
HuPa
www.der-rasende-reporter.info
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Redrum

Redrum

Flieger-Ass
Dabei seit
17.01.2020
Beiträge
321
Zustimmungen
1.858
Gruselig. Ich bin kurz vorher mit der "Maid of the Seas" von Frankfurt nach New York geflogen. Im Terminal in Frankfurt wurden wir von amerikanischen Sicherheitskräften interviewt. "Wo war Ihr Koffer die letzten Stunden?", "wer hat ihn gepackt?", usw. und so fort. Da waren gefühlt für jeden Passagier ein eigener Officer zugegen. Die hatten also schon Tipps...
 

HuPa

Kunstflieger
Dabei seit
14.04.2023
Beiträge
32
Zustimmungen
49
Gruselig. Ich bin kurz vorher mit der "Maid of the Seas" von Frankfurt nach New York geflogen. Im Terminal in Frankfurt wurden wir von amerikanischen Sicherheitskräften interviewt. "Wo war Ihr Koffer die letzten Stunden?", "wer hat ihn gepackt?", usw. und so fort. Da waren gefühlt für jeden Passagier ein eigener Officer zugegen. Die hatten also schon Tipps...
Ja, da wird einem nachher anders. Ich befasse mich wie gesagt seit 15 Jahren auch sehr intensiv mit diesem Thema und da war einiges "nicht kosher".

Es gibt laut deutschen Behörden nicht mal einen Beweis, dass der Koffer - so wie es im Verfahren gegen den angeblichen Attentäter offiziell dargelegt wurde - von Malta über Frankfurt nach London kam. Das wäre schon logistisch viel zu unsicher gewesen und selbst die schottische Überprüfungskommission hatte 2007 ihre Zweifel an dieser Version.

Man kann mit Sicherheit sagen, dass hier noch sehr viel in den Archiven der Geheimdienste liegt. Ein Kapitel widme ich übrigens der Doku-Repo "The Maltese Double Cross - Lockerbie". Die USA und Großbritannien haben wiederholt (zum Teil erfolgreich) versucht, die Ausstrahlung dieses Films zu boykottieren. Er ist aber über YouTube und Archive.org aufzufinden. Geht über 2 Stunden ist jedoch sehr sehenswert für jeden, der sich mit dem Fall Lockerbie vollumfänglich befassen will.

LG
HuPa
www.der-rasende-reporter.info
 
pok

pok

Alien
Dabei seit
30.09.2005
Beiträge
5.261
Zustimmungen
6.595
Ort
Near PTK
"Die USA und Großbritannien haben wiederholt (zum Teil erfolgreich) versucht, die Ausstrahlung dieses Films zu boykottieren. "
Kannst Du das belegen ?
 

HuPa

Kunstflieger
Dabei seit
14.04.2023
Beiträge
32
Zustimmungen
49
"Die USA und Großbritannien haben wiederholt (zum Teil erfolgreich) versucht, die Ausstrahlung dieses Films zu boykottieren. "
Kannst Du das belegen ?
Selbstverständlich, es ist alles mit Quellenangaben in meinem Buch im entsprechenden Kapitel. Bitte um Verständnis, dass ich hier nicht alle Inhalte des Buches im Detail darlegen werde, aber nur zwei belegte Hardfacts:

  • der Film wurde aufgrund von Klagsdrohungen aus dem Umfeld der US-Drogenbehörde kurzfristig vom Londoner Filmfestival 1994 gestrichen
  • Bei einer Ausstrahlung 1995 gab es von Diskreditierungen des Films bzw. seiner Protagonisten, indem unter anderem offizielle Stellen der USA und Großbritanniens auch bei Medien intervenierten.

LG

HuPa
www.der-rasende-reporter.info
 
pok

pok

Alien
Dabei seit
30.09.2005
Beiträge
5.261
Zustimmungen
6.595
Ort
Near PTK
Kannst du denn dafür Belege vorlegen „Bei einer Ausstrahlung 1995 gab es von Diskreditierungen des Films bzw. seiner Protagonisten, indem unter anderem offizielle Stellen der USA und Großbritanniens auch bei Medien intervenierten.", oder muss ich das Buch in Deutschland dafür bestellen und dann gelesen zurückgeben um zu erfahren was an der Behauptung dran ist?
 
topas

topas

Testpilot
Dabei seit
24.06.2003
Beiträge
956
Zustimmungen
1.590
Ort
26135 oldenburg
Einfach hier mal nachlesen. Da möge sich bitte jeder den es interessiert ein Bild draus machen ob er dran glaubt oder nicht. Die einen sagen so, die anderen sagen so.

War übrigens garnicht so schwer zu finden. Wie im waren Leben. Die einen Arbeiten und die anderen reden. 😏😉
 

HuPa

Kunstflieger
Dabei seit
14.04.2023
Beiträge
32
Zustimmungen
49
Einfach hier mal nachlesen. Da möge sich bitte jeder den es interessiert ein Bild draus machen ob er dran glaubt oder nicht. Die einen sagen so, die anderen sagen so.

War übrigens garnicht so schwer zu finden. Wie im waren Leben. Die einen Arbeiten und die anderen reden. 😏😉
Korrekt, wobei ich Wikipedia generell als "wandelnde Fehlerquelle" betrachte und es bestenfalls als Sekundärquelle benutze. Aber selbst dann führe ich Crosschecks von dem, was dort steht durch, das mache ich generell so, egal ob ich etwas privat oder beruflich recherchiere. Also wenn's nur dort gestanden wäre, hätte ich dieses Faktum nicht angesprochen.

Es ist jedoch gesichert und evident (so haben auch britische Medien wie etwa der "Guardian" ) über diese Interventionen und Querschüsse von offiziellen US-Behörden und britischen Stellen berichtet. NIcht zu vergessen, dass einige dieser Interventionen von offizielle Stellen der USA und von GB in schriftlicher Form direkt an die Medien selbst gingen, um den Film zu diskreditieren. Medien haben dann über die bei ihnen eingegangenen Interventionen auch berichtet.

Auch der Eingang der Klagsdrohung beim Londoner Filmfestival ist ja nachvollziehbar, denn der Film wurde ja genau deshalb kurzfristig dort abgesetzt.

Wenn all diese Fakten dem User "pok" noch immer nicht reichen, dann tut's mir leid, aber dann ist ihm wohl nicht zu helfen. ;-)

LG
HuPa
www.der-rasende-reporter.info
 
Zuletzt bearbeitet:

HuPa

Kunstflieger
Dabei seit
14.04.2023
Beiträge
32
Zustimmungen
49
Ich hab' leider selbst keinen Zugang hinter die Paywall, aber heute berichtet sogar Österreichs größte Zeitung über mein Lockerbie-Buch:


Falls einer von den Österreichern hier zufällig dort ein Abo hat und mir den ganzen Artikel als PDF zukommen lassen könnte (E-Mail auf meiner Homepage, siehe Signatur) wäre ich ihm sehr dankbar.

LG
HuPa
www.der-rasende-reporter.info
 
pok

pok

Alien
Dabei seit
30.09.2005
Beiträge
5.261
Zustimmungen
6.595
Ort
Near PTK
...

Es ist jedoch gesichert und evident (so haben auch britische Medien wie etwa der "Guardian" ) über diese Interventionen und Querschüsse von offiziellen US-Behörden und britischen Stellen berichtet. NIcht zu vergessen, dass einige dieser Interventionen von offizielle Stellen der USA und von GB in schriftlicher Form direkt an die Medien selbst gingen, um den Film zu diskreditieren. Medien haben dann über die bei ihnen eingegangenen Interventionen auch berichtet.

Auch der Eingang der Klagsdrohung beim Londoner Filmfestival ist ja nachvollziehbar, denn der Film wurde ja genau deshalb kurzfristig dort abgesetzt.

Wenn all diese Fakten dem User "pok" noch immer nicht reichen, dann tut's mir leid, aber dann ist ihm wohl nicht zu helfen. ;-)

LG
HuPa
www.der-rasende-reporter.info

Ich weiß ja nicht, was du so als Fakt definierst aber kannst du denn zumindest benennen welche US-Behörden da interveniert haben? Immerhin haben wir in den USA ein First Amendment, weswegen solch eine Zensur klar ein Verstoß gegen unsere Verfassung wäre.

Ich glaube da hat in der Vergangenheit schlicht der eine von dem anderen abgeschrieben (so wie Du jetzt auch) und es gibt weder eine Originalquelle noch irgendwelche Belege für diese Behauptung. Schon so manche Buch- und Filmproduktion ist mit solchen Gerüchten angekurbelt worden.
 
pok

pok

Alien
Dabei seit
30.09.2005
Beiträge
5.261
Zustimmungen
6.595
Ort
Near PTK
Ich hab' leider selbst keinen Zugang hinter die Paywall, aber heute berichtet sogar Österreichs größte Zeitung über mein Lockerbie-Buch:


Falls einer von den Österreichern hier zufällig dort ein Abo hat und mir den ganzen Artikel als PDF zukommen lassen könnte (E-Mail auf meiner Homepage, siehe Signatur) wäre ich ihm sehr dankbar.

LG
HuPa
www.der-rasende-reporter.info
Wenn jemand zufällig schon das Buch "Pan Am Flug 103: Die Tragödie von Locker - Weihnachtsreise in den Tod" von Patrick Huber hat und mir das Buch als PDF zukommen lassen könnte wäre ich ihm sehr dankbar.

Merkst Du was Pat ?
 

HuPa

Kunstflieger
Dabei seit
14.04.2023
Beiträge
32
Zustimmungen
49
Ich weiß ja nicht, was du so als Fakt definierst aber kannst du denn zumindest benennen welche US-Behörden da interveniert haben? Immerhin haben wir in den USA ein First Amendment, weswegen solch eine Zensur klar ein Verstoß gegen unsere Verfassung wäre.

Ich glaube da hat in der Vergangenheit schlicht der eine von dem anderen abgeschrieben (so wie Du jetzt auch) und es gibt weder eine Originalquelle noch irgendwelche Belege für diese Behauptung. Schon so manche Buch- und Filmproduktion ist mit solchen Gerüchten angekurbelt worden.
Lieber Pok,

Du erinnerst mich ein wenig an die Corona-Schwurbler ... Es gibt wissenschaftliche Studien, die die Existenz der Erkrankung und den Umstand, dass die Impfung Leben gerettet hat, belegen, aber trotzdem kamen und kommen immer wieder Gestalten daher und fordern (weitere) "Beweise". Mehr als die Fakten darlegen kann man aber nun mal nicht.

Die geschilderten Fakten im Fall des Films "The Maltese Double Cross - Lockerbie" sind hinlänglich bekannt und wenn Du diese Fakten (mir) nicht glauben willst, ist mir das ehrlich gesagt egal. Es steht Dir aber natürlich frei, Dich vertrauensvoll an mehrere britische Medien zu wenden, die damals die Interventionsschreiben bekommen haben.

Ebenso steht es Dir frei, Dich an das Londoner Filmfestival wenden. Denn die haben ja wegen der Klagsdrohung (ebenfalls evident und ein Faktum) den Film kurzfristig abgesetzt.

Auch Dr. Jim Swire (eine Kontakt E-Mail ist leicht im Internet zu finden) kann Dir sicher gerne weitere Auskünfte erteilen.

Im Übrigen habe ich nie behauptet, dass eine aktive Zensur geübt wurde. Aber es gab und gibt überall auf der Welt und in allen Bereichen (halb-)legale Möglichkeiten, wie Klagsdrohungen, Einschüchterungsklagen (schon mal was von SLAPP gehört? ), Diskreditieren von Protagonisten, etc .., um ein Ergebnis zu erreichen, das im Endeffekt einer Form der Zensur ziemlich nahe kommt.

Und last but not least: Welches Land auf dieser Welt hat noch nicht gegen seine eigenen Gesetze oder die Verfassung verstoßen? Ich glaube kein einziges. Also wenn DAS allen Ernstes Dein Argument ist, dass so etwas nicht möglich sei, weil es gegen die Verfassung wäre, dann kostet das die meisten halbwegs intelligenten Menschen wohl nur einen müden Lacher, weil es eben kein Argument ist - sondern Realität, dass Regierungen überall auf der Welt hin und wieder gegen ihre eigenen Regeln verstoßen oder die Menschen schlichtweg anlügen. Ganz spontan fällt mir da der kolportierte "Zwischenfall im Golf von Tonkin" ein: Tonkin-Zwischenfall – Wikipedia ;-)

Frohe Weihnachten!
 
pok

pok

Alien
Dabei seit
30.09.2005
Beiträge
5.261
Zustimmungen
6.595
Ort
Near PTK
Also viele Worte und mal eben den Term „Schwurbler“ eingefügt aber Du hättest Dich auch kürzer fassen können und schon vor einer Woche schlicht antworten können mit: „Nein, Belege für Meine Behauptung, das : "Die USA und Großbritannien haben wiederholt (zum Teil erfolgreich) versucht, die Ausstrahlung dieses Films zu boykottieren. " Kann ich natürlich nicht vorlegen.
 

HuPa

Kunstflieger
Dabei seit
14.04.2023
Beiträge
32
Zustimmungen
49
Also viele Worte und mal eben den Term „Schwurbler“ eingefügt aber Du hättest Dich auch kürzer fassen können und schon vor einer Woche schlicht antworten können mit: „Nein, Belege für Meine Behauptung, das : "Die USA und Großbritannien haben wiederholt (zum Teil erfolgreich) versucht, die Ausstrahlung dieses Films zu boykottieren. " Kann ich natürlich nicht vorlegen.
Menschen wie Du disqualifizieren sich durch Ihre Art und Weise selbst für jede gehaltvolle Diskussion.

Ich weise Deinen Beitrag als vorsätzliche Verbreitung von Fake Behauptungen zurück, da die Beweise vorgebracht wurden. Wenn Du Fakten ebenso vorsätzlich ignorierst, wie Du falsche Behauptungen aufstellst, so bist dafür ausschließlich Du selbst verantwortlich.

Frohe Weihnachten!
 
pok

pok

Alien
Dabei seit
30.09.2005
Beiträge
5.261
Zustimmungen
6.595
Ort
Near PTK
Na dann, Dir auch frohe Weihnachten und viel Erfolg bei der weiteren schriftstellerischen Tätigkeit.
 

jackrabbit

Astronaut
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
3.774
Zustimmungen
3.063
Ort
Hannover
Moin,

Wenn jemand zufällig schon das Buch "Pan Am Flug 103: Die Tragödie von Locker - Weihnachtsreise in den Tod" von Patrick Huber hat und mir das Buch als PDF zukommen lassen könnte wäre ich ihm sehr dankbar.
In Deutschland ist das Verbreiten/ Weitergeben von Büchern als PDF oft etwas heikel, da oft/ wenn die notwendigen Eigentumsrechte dafür nicht vorliegen.

Grüße
 
Gilmore

Gilmore

Space Cadet
Dabei seit
22.10.2010
Beiträge
1.909
Zustimmungen
3.712
Ort
Hamburg
"Wenn jemand zufällig schon das Buch "Pan Am Flug 103: Die Tragödie von Locker - Weihnachtsreise in den Tod" von Patrick Huber hat und mir das Buch als PDF zukommen lassen könnte wäre ich ihm sehr dankbar."
@pok: warte doch einfach mal ein paar Wochen ab, bis das Buch über eine Leihbibliothek zu bekommen ist. Dann musst Du es nicht kaufen und auch nicht darauf hoffen, dass Du es mal als PDF bekommst.
 
pok

pok

Alien
Dabei seit
30.09.2005
Beiträge
5.261
Zustimmungen
6.595
Ort
Near PTK
Ich denke HuPa, der ja selber gerne Bezahlschranken umgeht wird da sicher nichts einzuwenden haben oder ?

🤡



Moin,



In Deutschland ist das Verbreiten/ Weitergeben von Büchern als PDF oft etwas heikel, da oft/ wenn die notwendigen Eigentumsrechte dafür nicht vorliegen.

Grüße
"Wenn jemand zufällig schon das Buch "Pan Am Flug 103: Die Tragödie von Locker - Weihnachtsreise in den Tod" von Patrick Huber hat und mir das Buch als PDF zukommen lassen könnte wäre ich ihm sehr dankbar."
@pok: warte doch einfach mal ein paar Wochen ab, bis das Buch über eine Leihbibliothek zu bekommen ist. Dann musst Du es nicht kaufen und auch nicht darauf hoffen, dass Du es mal als PDF bekommst.
 
Stovebolt

Stovebolt

Testpilot
Dabei seit
05.08.2018
Beiträge
661
Zustimmungen
895
Ort
M-V
Menschen wie Du disqualifizieren sich durch Ihre Art und Weise selbst für jede gehaltvolle Diskussion.

Ich weise Deinen Beitrag als vorsätzliche Verbreitung von Fake Behauptungen zurück, da die Beweise vorgebracht wurden. Wenn Du Fakten ebenso vorsätzlich ignorierst, wie Du falsche Behauptungen aufstellst, so bist dafür ausschließlich Du selbst verantwortlich.

Frohe Weihnachten!
Du erklärst die Behauptung, dass die Ausstrahlung verhindert wurde, zu einem Fakt. Lieferst aber auf Nachfrage keinen Beweis, um dieses zu untermauern.
Das ist die Schaffung von Fake-News!
Singst ein hohes Loblied auf Primärquellen und Crosschecks und im nächsten Absatz lässt deine Erklärung zum Guardian diese Qualität in der Darstellung völlig vermissen.
Welcher Journalist willst du denn nun sein?
Wer nachfragt, wird den Schwurblern und Corona-Leugnern zugeordnet.
Ganz schlechte Nummer!
Vielleicht sollte man das Verhalten dieses Autors, so mit Nachfragen zu seinem Buch umzugehen, auch mal dem österreichischem Blatt flüstern.
 
gero

gero

Alien
Dabei seit
16.06.2003
Beiträge
7.347
Zustimmungen
15.438
Ort
München
Du erklärst die Behauptung, dass die Ausstrahlung verhindert wurde, zu einem Fakt. Lieferst aber auf Nachfrage keinen Beweis, um dieses zu untermauern.
Das ist die Schaffung von Fake-News!
Singst ein hohes Loblied auf Primärquellen und Crosschecks und im nächsten Absatz lässt deine Erklärung zum Guardian diese Qualität in der Darstellung völlig vermissen.
Welcher Journalist willst du denn nun sein?
Wer nachfragt, wird den Schwurblern und Corona-Leugnern zugeordnet.
Ganz schlechte Nummer!
Vielleicht sollte man das Verhalten dieses Autors, so mit Nachfragen zu seinem Buch umzugehen, auch mal dem österreichischem Blatt flüstern.
Du hast da etwas falsch verstanden. EIn Standardwerk ist dazu da, zitiert und bewundert zu werden. Und nicht dazu, diskutiert oder gar in Frage gestellt zu werden. Völlig falcher Ansatz.

SCNR

Schöne Weihnachten,
gero
 
Thema:

Neuerscheinung: Pan Am Flug 103: Die Tragödie von Lockerbie

Neuerscheinung: Pan Am Flug 103: Die Tragödie von Lockerbie - Ähnliche Themen

  • Neuerscheinung: Die Flugzeuge der AUSTRIAN AIRLINES

    Neuerscheinung: Die Flugzeuge der AUSTRIAN AIRLINES: Ich habe vorgestern ein ganz wunderbares Buch erhalten, das ich euch nicht vorenthalten möchte: Bild: Die Flugzeuge der AUSTRIAN AIRLINES (Autor...
  • Nicht wirklich eine Neuerscheinung, aber absolut eine Vorstellung wert

    Nicht wirklich eine Neuerscheinung, aber absolut eine Vorstellung wert: Nein, man muß nicht betonen, daß ich ein großer Mosaik-Fan bin. Durch Zufall bin ich darüber gestolpert, daß die wahren Schätze aus der Feder von...
  • Neuerscheinungen Verlag Veit Scherzer

    Neuerscheinungen Verlag Veit Scherzer: Dortenmanns „Fliegers“ Die Erlebnisse des Ritterkreuzträgers Hans Dortenmann 1943/44 als Jagdflieger an der Ostfront und als Staffelkapitän...
  • Buch-Neuerscheinung: Deutsche Airlines und ihre Flugzeuge seit 1970

    Buch-Neuerscheinung: Deutsche Airlines und ihre Flugzeuge seit 1970: Das Buch im festen Einband (28x21 cm) präsentiert auf 174 Seiten mit 390 Farbbildern auf Hochglanzpapier rund 50 deutsche Airlines mit ihren...
  • Neuerscheinung VS Verlag

    Neuerscheinung VS Verlag: Der Feldflugplatz Brunnthal Norbert Loy Der Feldflugplatz Brunnthal Ausweich- und Schattenplatz der Luftwaffe 1944-1945 Die Technik- und...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    https://www.flugzeugforum.de/threads/neuerscheinung-pan-am-flug-103-die-tragoedie-von-lockerbie.103342/

    Oben