North-American X-15A-2, 1:72 MPM

Diskutiere North-American X-15A-2, 1:72 MPM im Jets bis 1/72 Forum im Bereich Bauberichte online; Bei ca. 75 anzubringenden Decals, kann man nicht erwarten, dass alle perfekt passen. Hier spare ich mir etwas Arbeit, weil ein Teil der...
urig

urig

Alien
Dabei seit
15.01.2009
Beiträge
8.904
Zustimmungen
12.280
Ort
BaWü
Bei ca. 75 anzubringenden Decals, kann man nicht erwarten, dass alle perfekt passen.



Hier spare ich mir etwas Arbeit, weil ein Teil der Beschriftungen am Bauch durch eine Eisschicht verdeckt sind.



bolleken96 hat mir übrige silberne Nietreihen aus seinem Bau [5] geschickt. Ich will die Nase ein wenig damit verzieren.

 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
urig

urig

Alien
Dabei seit
15.01.2009
Beiträge
8.904
Zustimmungen
12.280
Ort
BaWü
In der hinteren Hälfte der Leitwerke sind die Nietreihen besonders prominent. Da kam die Idee, ein ganzes Stück des Bogens passend zu schneiden.



Die ganzen „no step“-Markierungen wären mit einem weißen Filzstift rascher anzubringen gewesen.



Auch das Raketenheck bekommt jetzt wieder seine Versteifungsbleche anstelle des Wellblechs.

 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
bolleken96

bolleken96

Astronaut
Dabei seit
27.04.2003
Beiträge
3.687
Zustimmungen
9.333
Ort
Wuppertal
Die Nietreihen hat damals @Viking für mich gemacht. Es ist schön, sie nochmal. Im Einsatz zu sehen. Weiter so Uli. Freue mich aufs Endergebnis.
Überhaupt nicht böse gemeint, aber der alte Monogram Bausatz scheint jetzt im Vergleich gar nicht viel schlechter zu sein. Ist aber nur ein Eindruck.
 
urig

urig

Alien
Dabei seit
15.01.2009
Beiträge
8.904
Zustimmungen
12.280
Ort
BaWü
Wie weiter oben schon geschrieben, konnten die Speedbrakes eine ebenere Außenfläche gebrauchen. Hier mit Gunze Mr. Surfacer vor dem Trocknen.



Irgendwelche „drain pipes“ finden sich innen auf den waffeleisenförmigen Innenseiten. Die kann man aus Metall-Litze schnell machen. Es wäre jammerschade, diese Details zu verstecken. Also müssen die Dinger offen dargestellt werden!!



0,6er Silberdraht und Wattestäbchenstücke für die dafür benötigten Aktuatoren der Speedbrakes.

 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
urig

urig

Alien
Dabei seit
15.01.2009
Beiträge
8.904
Zustimmungen
12.280
Ort
BaWü
und so geht es damit weiter



Hier finde ich den Durchblick interessant. Die Ursache für das Silbern der Decals liegt daran, dass es mir nicht gelungen ist, vorher eine glatte Oberfläche (mit Future) zu erzeugen. Solange der Weichmacher noch nass war, war alles OK, aber nach dem Trocknen hat sich wohl ein kleiner Abstand gebildet.



Das Heck mit neuen Abschlussblechen (links und rechts).

 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
urig

urig

Alien
Dabei seit
15.01.2009
Beiträge
8.904
Zustimmungen
12.280
Ort
BaWü
Die Sitzpolster sind inzwischen rot geworden. Im Kobü hieß es immer: „Chef ich bin fertig mit meiner Zeichnung. Was muss ich ändern?“



Immerhin passt der Sitz ins Cockpit wie ein neuer Goldzahn beim Zahnarzt (ein sattes Plopp). Für die offene Haube braucht es hinten ein „Scharnier“.



Die Haube habe ich erst innen vorbereitet (Bilder zeige ich später). Dann kam die Silhouette zum Einsatz für diese Masken aus Tamiya-Tape. Nur zwei Fensterscheiben! Wo gibt es das sonst noch?



Auch die Fahrwerksklappe bekam noch einen Aktuator.

 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
urig

urig

Alien
Dabei seit
15.01.2009
Beiträge
8.904
Zustimmungen
12.280
Ort
BaWü
Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Zivilist

Zivilist

Space Cadet
Dabei seit
27.08.2015
Beiträge
1.036
Zustimmungen
3.444
Ort
Much
Ich werde wohl noch ein paar Decals selber machen müssen, denn beim Vorbild orientiere ich mich nicht so sehr an der Maschine im Museum sondern an dem Bild vom Rollout nach Umbau auf das Modell A-2: https://military-wiki.com/wp-content/uploads/2020/03/North-American-X-151.jpg



Ein Grund dafür ist auch der, dass ich die Augenlider auf der linken Scheibe weglassen will.

Da hotlinking nicht funktioniert, bleibt mir die Erklärung unverständlich: kannst Du das ein bisschen ausführen, bitte?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: pok
urig

urig

Alien
Dabei seit
15.01.2009
Beiträge
8.904
Zustimmungen
12.280
Ort
BaWü
Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
urig

urig

Alien
Dabei seit
15.01.2009
Beiträge
8.904
Zustimmungen
12.280
Ort
BaWü
Hinten links fehlte eine Drainpipe. Mit einem Stück Draht versuche ich das zu beheben.



Die verchromte Kugel am Heck als Heliumtank ist evtl. etwas zu glänzend, aber das musste sein. Sie hat es mir irgendwie angetan.



Die Stützen fürs Cockpitdach habe ich mit Tamiya-Grund weiß lackiert und dann mit rotem Filzstift „verziert“. Hier sieht man gut die von Viper gedruckten Nietreihen. Danke Marius!

 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
urig

urig

Alien
Dabei seit
15.01.2009
Beiträge
8.904
Zustimmungen
12.280
Ort
BaWü
Fazit
  • ich meine, MPM hat hier einen gut recherchierten und gut produzierten Bausatz im Angebot
  • nur drei X-15 sind gebaut worden
  • selbst wenn man sich nur eine davon (X-15A-2) davon herausgreift, so kann man trotzdem viele Varianten machen
  • sowohl an den beiden Gussgraten als auch auf dem Decalbogen finden sich dafür zusätzliche Teile
  • ein Kuller bzw. Trolley fürs Heck ist allerdings nicht dabei (im Unterschied zur Konkurrenz)
  • daher steht mein Modell auf ausgefahrenen Kufen, trotz Bedenken bzgl. deren Stabilität über längere Zeit bzw. beim Transport
  • erstaunlich fand ich, mit wie wenig zusätzlichen Details und Arbeiten man den Bausatz optisch aufwerten kann
  • das liegt evtl. am „Maßstab aller Dinge“ (1:72), bei dem ein paar zusätzliche Kleinigkeiten gleich viel ausmachen
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Swordfish

Swordfish

Astronaut
Dabei seit
14.02.2013
Beiträge
4.036
Zustimmungen
11.746
Ort
Wasseramt
Ich kenne mich mit der X-15 (noch) nicht aus, aber deine MPM-Variante gefällt mir sehr gut! :-60:
 
urig

urig

Alien
Dabei seit
15.01.2009
Beiträge
8.904
Zustimmungen
12.280
Ort
BaWü
Zum Schluss habe ich mir noch überlegt, dass ich gegen die Gefahr, dass die Kufen mit der Zeit nach außen weggrätschen, etwas machen muss. Zur Verdeutlichung: Die Dinger haben keine Streben quer zur Rumpfachse. Auch beim Original könnte das ein wenig zu schwach gewesen sein. Mir wäre es da zumindest nicht wohl.



Meine Lösung des Problems besteht nun darin, dass ich aus Sandpapier ein Stück Salzsee gebastelt habe. Die erhöhte Reibung soll dafür sorgen, dass der Abstand der Kufen bleibt.

 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Zivilist

Zivilist

Space Cadet
Dabei seit
27.08.2015
Beiträge
1.036
Zustimmungen
3.444
Ort
Much
Zum Schluss habe ich mir noch überlegt, dass ich gegen die Gefahr, dass die Kufen mit der Zeit nach außen weggrätschen, etwas machen muss. Zur Verdeutlichung: Die Dinger haben keine Streben quer zur Rumpfachse. Auch beim Original könnte das ein wenig zu schwach gewesen sein. Mir wäre es da zumindest nicht wohl.



Meine Lösung des Problems besteht nun darin, dass ich aus Sandpapier ein Stück Salzsee gebastelt habe. Die erhöhte Reibung soll dafür sorgen, dass der Abstand der Kufen bleibt.

Mir hilft bei diesen Problemen ein
0,3 mm Stahldraht, der nur um ein Muggesaeggele, also gerade spuerbar aus der Kontakt Fläche am Gerät rauslugt.
 
Thema:

North-American X-15A-2, 1:72 MPM

North-American X-15A-2, 1:72 MPM - Ähnliche Themen

  • North American F-86E Sabre, 1:72 von Fujimi

    North American F-86E Sabre, 1:72 von Fujimi: Nachdem mein erster Versuch mit den Metal Color Farben von Vallejo recht zufriedenstellend verlaufen war, mußte natürlich gleich der nächste...
  • North American X-15A-2

    North American X-15A-2: Hallo Immer schneller , Immer höher , immer weiter!!!!!! DAS ist der Traum jedem Fliegers!!!! Doch das gelingt nur Piloten auf einer X-15...
  • WB2019RO North American X-15A-2, Monogram, 1:72

    WB2019RO North American X-15A-2, Monogram, 1:72: Als Wettbewerbsbeitrag präsentiere ich euch meine soeben fertiggestellte North American X-15A-2. Wer über die Geschichte der Luftfahrt liest...
  • 1/32 "The Black Bullet" North American X-15A2 - Special Hobby

    1/32 "The Black Bullet" North American X-15A2 - Special Hobby: Im Zeitalter von Eurofighter, F-22 und Co., geraten schon mal frühere Errungenschaften in der Luft- und Raumfahrt leicht in Vergessenheit. So wie...
  • North American X-15A-2 in 1:48

    North American X-15A-2 in 1:48: Im Jahr 1954 gab die NACA (Vorgängerorganisation der NASA) zusammen mit US Air Force und US Navy den Auftrag für ein Versuchsflugzeug heraus, das...
  • Ähnliche Themen

    • North American F-86E Sabre, 1:72 von Fujimi

      North American F-86E Sabre, 1:72 von Fujimi: Nachdem mein erster Versuch mit den Metal Color Farben von Vallejo recht zufriedenstellend verlaufen war, mußte natürlich gleich der nächste...
    • North American X-15A-2

      North American X-15A-2: Hallo Immer schneller , Immer höher , immer weiter!!!!!! DAS ist der Traum jedem Fliegers!!!! Doch das gelingt nur Piloten auf einer X-15...
    • WB2019RO North American X-15A-2, Monogram, 1:72

      WB2019RO North American X-15A-2, Monogram, 1:72: Als Wettbewerbsbeitrag präsentiere ich euch meine soeben fertiggestellte North American X-15A-2. Wer über die Geschichte der Luftfahrt liest...
    • 1/32 "The Black Bullet" North American X-15A2 - Special Hobby

      1/32 "The Black Bullet" North American X-15A2 - Special Hobby: Im Zeitalter von Eurofighter, F-22 und Co., geraten schon mal frühere Errungenschaften in der Luft- und Raumfahrt leicht in Vergessenheit. So wie...
    • North American X-15A-2 in 1:48

      North American X-15A-2 in 1:48: Im Jahr 1954 gab die NACA (Vorgängerorganisation der NASA) zusammen mit US Air Force und US Navy den Auftrag für ein Versuchsflugzeug heraus, das...
    Oben