1/72 Handley-Page "Halifax" B.III 1:72 – Airfix

Diskutiere 1/72 Handley-Page "Halifax" B.III 1:72 – Airfix im Props bis 1/72 Forum im Bereich Bausätze vorgestellt; Heute möchte ich mich mal mit einem älteren Bausatz befassen. Vor allem auch, weil ich bisher keinen anderen Bausatz dieser Maschine in dieser...

Moderatoren: AE
  1. #1 Bernd2, 05.06.2005
    Zuletzt bearbeitet: 23.07.2005
    Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Heute möchte ich mich mal mit einem älteren Bausatz befassen. Vor allem auch, weil ich bisher keinen anderen Bausatz dieser Maschine in dieser Version kenne (wenn es denn überhaupt eine Alternative gibt).

    Die Halifax wurde aufgrund einer Ausschreibung ab 1935 als zweimotoriger Bomber entwickelt, verlor aber gegen einen Entwurf von Vickers (die daraufhin dei "Warwick" bauten). 1936 gab es eine weitere Ausschreibung für eine Maschine mit zwei Vulture-Motoren, wo HP mit dem selben Entwurf jetzt gegen Avro antrat. Im Gegensatz zu Avro hörte man bei HP aber anscheinend das Gras wachsen und änderte den Entwurf in einen großen, mit vier Merlin-Motoren ausgestatteten Bomber um, während bei Avro die "Manchester" in Produktion ging. HP erhielt einen Auftrag für zwei Prototypen (die offenbar Erfolg hatten).
    Im November 1940 traten die ersten Halifax ihren Dienst bei der RAF an und wurde im März 1941 zum ersten Mal eingesetzt, zu der Zeit auch noch bei Tage. Sehr bald stellte sich aber heraus, das die Abwehrbewaffnung für Tageseinsätze zu schwach war, daher wurde sie ab Herbst 1941 nur noch nachts eingesetzt.
    Mit der B.III stellte sich am 29. August 1943 eine stark veränderte Version vor, die zur Hauptversion der Halifax wurde. Am Bug befand sich jetzt kein Geschützturm mehr, sondern eine stromlinienförmige Verglasung mit einem einzelnen Vickers-Mg. Auf dem Rumpfrücken befand sich jetzt ein weiterer Turm, der ebenso wie der Heckturm , einen Mg-Vierling trug. Die Seitenleitwerke hatten keinen nahezu dreieckigen Querschnitt mehr, sondern waren fast rechteckig.
    Von der Indienststellung an wurden die Halifax ohne Unterbrechung vom Bomber Command eingesetzt.
    Außer als Bomber wurde die Halifax auch Ambulanz-, Fracht- und Personentransportflugzeug, sowie als Seeaufklärer und Gleiterschlepper verwendet.

    Höchstgeschwindigkeit 454 km/h, Gipfelhöhe 7.300 m, Reichweite 1.660 km mit maximaler Bombenlast,
    Länge 21,36 m, Spannweite 31,75 m, Höhe 6,32 m, Leergewicht 17.345 kg, max. Startgewicht 29.500 kg
    9 x 7,7 mm-Mg, bis zu 5.900 kg Bombenzuladung

    Das Deckelbild zeigt ein nettes Gemälde der zu bauenden Maschine.
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Wie man der Bauanleitung entnehmen kann, beinhaltet der Bausatz für sein Alter relativ viel "Innenleben", wie Cockpit, Funkerabteil, Ingenieurs-, Navigator- und Funkerplatz. Alles ist allerdings sehr einfach gehalten. Das Instrumentenbrett ist völlig flach und ohne Prägungen, auch ein Decal dafür ist nicht dabei.
     

    Anhänge:

  4. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Sehr schade finde ich, das der Bombenschacht nicht enthaltenist und dementsprechend auch nicht geöffnet dargestellt werden kann.
     

    Anhänge:

  5. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Die Teile sind nicht ganz sauber gespritzt, an einigen Stellen befindet sich Überlaufmaterial. Die Form an sich ist aber durchaus passend, wie man an den Rumpfhälften sieht.
     

    Anhänge:

  6. #5 Bernd2, 23.07.2005
    Zuletzt bearbeitet: 23.07.2005
    Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Die äussere Oberfläche ist größtenteils erhaben geprägt, mit den von Airfix gewohnten Nietenreihen. Diese finde ich persönlich aber auch nicht so schlecht, auch wenn die Nieten wahrscheinlich ein bißchen zu groß sind.
     

    Anhänge:

  7. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Die Tragflächen sind genau so strukturiert. Meine Meinung dazu sagte ich ja schon beim Rumpf.
     

    Anhänge:

  8. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Wie man gesehen hat, weisen Rumpf und Tragflächen aber nicht nur die Nieten auf, sondern einige versenkte Gravuren finden sich ebenfalls. (Klappen, Bombenschacht)
     

    Anhänge:

  9. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Die kleineren Teile an den Gießästen erfüllen mich zum Teil mit Freude, weil sie sehr gut aussehen, zum anderen mit etwas Enttäuschung, weil sie einfach schlecht sind.
     

    Anhänge:

    • Ast12.jpg
      Dateigröße:
      24,8 KB
      Aufrufe:
      337
  10. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Hier die anderen beiden Gießäste.
     

    Anhänge:

    • Ast34.jpg
      Dateigröße:
      28,7 KB
      Aufrufe:
      333
  11. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Die Klarsichtteile sind nicht sehr schön geprägt. Ohne Unterlagen ist es nicht ganz einfach, die Streben richtig zu bemalen. Außerdem sind sie natürlich etwas dick, aber einigermaßen schlierenfrei (was aber nicht bei jedem Exemplar so sein muß).
     

    Anhänge:

  12. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Nun möchte ich noch auf einige Details eingehen. Die Motoren sind leider in einem Stück gegossen. Das ist nicht nur unzeitgemäß, sondern erschwert die Arbeit sehr. Wenn man nicht sehr großen Aufwand mit dem Eigenbau betreiben will, ist auch die farbliche Gestaltung schwierig.
     

    Anhänge:

  13. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Die Bordwaffen sind völlig daneben und sollten auf jeden Fall ausgetauscht werden. Auch deren Halterungen, die berüchtigten Halbfiguren mit den sehr großen Kreisen als Hände sollte man unbedingt weglassen.
     

    Anhänge:

  14. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Hier zur Verdeutlichung noch mal ein Anleitungsdetail.
     

    Anhänge:

  15. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Was ich aber sehr gut finde, sind die beweglichen Klappen und Ruder. Das ist ein absoluter Pluspunkt.
     

    Anhänge:

  16. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Auch das Fahrwerk ist recht gut. Mit etwas schleifen und hinzufügen der Bremsschläuche kann man viel daraus machen. Sogar ein beweglicher Einbau ist möglich.
     

    Anhänge:

  17. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Im vorigen Bild waren nur die Hauptteile der Fahrwerke zu sehen, weil ich nicht alle Teile schon vom Ast trennen will/wollte. Hier noch das Heckrad.
     

    Anhänge:

  18. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Nochmal die Teile des Cockpits. Sehr kahl, bieten aber eine gute Basis für eigene Detailierung. Mit den richtigen zusätzlichen Teilen kann man ein kleines Schmuckstück daraus machen. Auf jeden Fall würde es schon besser aussehen, wenn man nur ein Instrumenten-Decal aus der Grabbelkiste hinzufügt.
     

    Anhänge:

  19. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Die restlichen Cockpitteile.
     

    Anhänge:

  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Die Figuren sind auch nicht sehr schön und sollten weggelassen werden.
     

    Anhänge:

  22. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Die Motorengondeln mit den Fahrwerksschächten weisen natürlich auch keine Innenstrukturen auf. Hier sollte man testen, wieviel man hinterher davon sieht und dann entscheiden, ob man sie weiter detailieren will und wie weit das geht.
     

    Anhänge:

Moderatoren: AE
Thema: 1/72 Handley-Page "Halifax" B.III 1:72 – Airfix
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. content

Die Seite wird geladen...

1/72 Handley-Page "Halifax" B.III 1:72 – Airfix - Ähnliche Themen

  1. 1/72 Handley-Page "Halifax" B.Mk.I / B.Mk.II / GR.Mk.I – Matchbox

    1/72 Handley-Page "Halifax" B.Mk.I / B.Mk.II / GR.Mk.I – Matchbox: Morgen, ich nehme Bernd2s Vorstellung mal zum Anlass, die frühe Halifax von Matchbox vorzustellen. Das Grundlegende zu dem Typ ist bereits...
  2. W2017BB - F-84 Thunderjet - Tamiya 1/72

    W2017BB - F-84 Thunderjet - Tamiya 1/72: Wegen widriger Umstände musste ich den Fertigstellungstermin für das Umbauprojekt "Corsair" ins nächste Jahr legen und mich damit in die...
  3. Phantom 38+13 Last Flight WTD 61 Revell/Syhart 1/72

    Phantom 38+13 Last Flight WTD 61 Revell/Syhart 1/72: Hallo liebe FFler. Die Phantom II F-4 F 38+13 „Last Flight“ gibt es von Revell in 1/32. Ich möchte euch diese letzte schöne Phantom in 1/72...
  4. 1/72 F-106A Delta Dart – Trumpeter

    1/72 F-106A Delta Dart – Trumpeter: Hallo zusammen, da ich schon eine sehr lange Zeit keine Bausatzvorstellung gemacht hatte, dachte ich mir das dieser neue Trumpeter Bausatz mal...
  5. 1/72 RS Models P-400 Airacobra I (Soviet Air Force)

    1/72 RS Models P-400 Airacobra I (Soviet Air Force): Hallo liebes Forum, das hier ist RS Models' 1/72 Airacobra I, Exportbezeichnung P-400. Die Baureihe ist ident mit der P-39D Serie. Ich habe diesen...