1/72 N.A. XB-70 Valkyrie Vacu Bausatz– Contrail

Diskutiere 1/72 N.A. XB-70 Valkyrie Vacu Bausatz– Contrail im Jets bis 1/72 Forum im Bereich Bausätze vorgestellt; Hi, da in letzter Zeit die Preise für AMT's Valkyrie in unererreichbare Höhen (zumindest für mich) gestiegen sind, stelle ich heute mal die...

Moderatoren: AE
  1. JP-7

    JP-7 Testpilot

    Dabei seit:
    17.06.2002
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    625
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    St.Ingbert
    Hi,

    da in letzter Zeit die Preise für AMT's Valkyrie in unererreichbare Höhen (zumindest für mich) gestiegen sind, stelle ich heute mal die Alternative (?) vor. Es handelt sich um den Vacubausatz von der britischen Firma Contrail. Dieser taucht mittlerweile auch des öfteren mal bei ebay auf, was die Preise angeht kommt man deutlich billiger weg, so etwa 45 Euro werden dafür mittlerweile hingelegt, im Gegensatz zu weit über 100 Euro für das AMT Pendant. Fangen wir also an mit der Schachtel, ca 60x50 cm gross. Der Inhalt:

    - Vacubauteile für Rumpf, Tragflächen, Räder, kpl. Triebwerke, Kanzel
    - Metallteile für die Fahrwerksbeine
    - reichlich Plastiksheet (bedruckt) für div. Verstärkungen
    - Decals
    - Bauplan
    - 1/72 Dreiseitenriss
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. JP-7

    JP-7 Testpilot

    Dabei seit:
    17.06.2002
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    625
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    St.Ingbert
    Einige der Bilder sind schwarz-weiss, das Licht in meiner Bude ist so grottenschlecht dass ich froh sein kann überhaupt was zu erkennen. Mit Blitz ist da auch nix zu machen. Hier nun die Anleitung:
     

    Anhänge:

  4. JP-7

    JP-7 Testpilot

    Dabei seit:
    17.06.2002
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    625
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    St.Ingbert
    Dreiseitenriss, bachte das Tamiya Farbglas als Vergleich. Die Anleitung ist übrigens genau so grossformatig.
     

    Anhänge:

  5. JP-7

    JP-7 Testpilot

    Dabei seit:
    17.06.2002
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    625
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    St.Ingbert
    Die Vacubauteile, als erstes Tragflächenoberteil mit Kleinkram (Fahrwerkschacht, Stabilisatoren, Leitwerke). Die Qualität der Vacubauteile ist so o-la-la, die Gravuren sind vernachlässigbar (und dazu noch erhaben). Am besten entfernt man diese und Graviert das Ganze am Ende neu.
     

    Anhänge:

  6. JP-7

    JP-7 Testpilot

    Dabei seit:
    17.06.2002
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    625
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    St.Ingbert
    Die Unterseite, mit auf dem Sheet sind diesmal die Triebwerkshälften (verschwinden nach dem Einbau auf nimmerwiedersehen im Nirvana), die Räder und diverse Verstärkungen.
     

    Anhänge:

  7. JP-7

    JP-7 Testpilot

    Dabei seit:
    17.06.2002
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    625
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    St.Ingbert
    Hier nochmal ein Detailausschnitt der Räder, die sind gänzlich unbrauchbar (ohne grössere Nacharbeit), am besten ein neues anfertigen und abgiessen (alle Räder sind identisch, auch die von vorne).
     

    Anhänge:

  8. JP-7

    JP-7 Testpilot

    Dabei seit:
    17.06.2002
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    625
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    St.Ingbert
    gleiches gilt für die Triebwerke, um sie später noch zu sehen muss man div. Klappen geöffnet darstellen, auch hier gilt das gleiche wie für die Räder. Die Schubdüsen sind gänzlich glatt, ohne Details, hier hilft eh nur Scratchbau.
     

    Anhänge:

  9. JP-7

    JP-7 Testpilot

    Dabei seit:
    17.06.2002
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    625
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    St.Ingbert
    Die erste Verdichterstufe, diese Teil ist warscheinlich auch kaum zu erkennen am fertigen Modell, da die Triebwerke sehr weit innerhalb des Einlaufkastens liegen. Qualität: Ohne Worte !
     

    Anhänge:

  10. JP-7

    JP-7 Testpilot

    Dabei seit:
    17.06.2002
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    625
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    St.Ingbert
    Der Hauptfahrwerksschacht. Die 'Definition' der Details lässt zu wünschen übrig...
     

    Anhänge:

  11. JP-7

    JP-7 Testpilot

    Dabei seit:
    17.06.2002
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    625
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    St.Ingbert
    Dasselbe gilt für den Bugfahrwerkschacht. Allerdings waren bei dem Vogel die meisten Fahwerksklappen geschlossen (ähnlich wie bei der F-15), so dass dieses Manko nicht grad so schwer wiegt.
     

    Anhänge:

  12. JP-7

    JP-7 Testpilot

    Dabei seit:
    17.06.2002
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    625
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    St.Ingbert
    Weiter geht's mit den restlichen Hauptbaugruppen, hier nun die Bugsektion, vorne vertikal getrennt, der hintere Teil aus einem Stück, dazu kommt noch eine 'Einlage' zur Versteifung des Ganzen.
     

    Anhänge:

  13. JP-7

    JP-7 Testpilot

    Dabei seit:
    17.06.2002
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    625
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    St.Ingbert
    Der Einlaukasten, von 'aussen'
     

    Anhänge:

  14. JP-7

    JP-7 Testpilot

    Dabei seit:
    17.06.2002
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    625
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    St.Ingbert
    ....und von 'innen'
     

    Anhänge:

  15. JP-7

    JP-7 Testpilot

    Dabei seit:
    17.06.2002
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    625
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    St.Ingbert
    div. Versteifungen und Spanten auf bedrucktem Plastiksheet.
     

    Anhänge:

  16. JP-7

    JP-7 Testpilot

    Dabei seit:
    17.06.2002
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    625
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    St.Ingbert
    Diese Teile werden in den Tragflächen verteilt, damit das Ganze wenigstens ein bisschen Halt bekommt....
     

    Anhänge:

  17. JP-7

    JP-7 Testpilot

    Dabei seit:
    17.06.2002
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    625
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    St.Ingbert
    Hier nochmal die Räder zusammen mit den bereits erwähnten glatten 'Exhaust Nozzles', in Wirklichkeit sollten an jeder Düse die 12 Einzelsegmente erkennbar sein...
     

    Anhänge:

  18. JP-7

    JP-7 Testpilot

    Dabei seit:
    17.06.2002
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    625
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    St.Ingbert
    Das Metallfahrwerk. Sieht nicht nur stabil aus, ist es auch. Das fertige Modell bringt einiges auf die Waage, der Bausatz an sich wiegt deutlich mehr als 1.5 kg...
     

    Anhänge:

    • metal.jpg
      Dateigröße:
      30,2 KB
      Aufrufe:
      90
  19. JP-7

    JP-7 Testpilot

    Dabei seit:
    17.06.2002
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    625
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    St.Ingbert
    Die Kanzel, leicht getönt, relativ klar, allerdings sind die Gravuren kaum erkennbar.
     

    Anhänge:

  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. JP-7

    JP-7 Testpilot

    Dabei seit:
    17.06.2002
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    625
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    St.Ingbert
    Zuguterletzt noch die Decals, wenige an der Zahl, meine schon leicht vergilbt....da keine aussergewöhnlichen Markierungen dabei sind, lässt sich das Meiste wohl in jeder gut sortierten 'Grabbelkiste' finden.
     

    Anhänge:

  22. JP-7

    JP-7 Testpilot

    Dabei seit:
    17.06.2002
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    625
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    St.Ingbert
    FAZIT: Ich kenne den AMT Bausatz nicht, eine echt Alternative ist dieser hier sicherlich nicht. Der erfahrene Vacubauer kann sicherlich etwas aus dem Bausatz machen, die Basis ist nicht schlecht, viel Arbeit erforden die kleinne Details wir Räder und Triebwerke. Eine Cockpiteinrichtung gibt es nicht, es ist fraglich wiviel man am fertigen Modell überhaupt erkennen kann. Es gibt nur eine kleine Tür an der Seite, die zum Cockpit führt, selbst dort dürfte nicht allzuviel zu erkennen sein. Ansonsten ist die XB-70 ein ziemlich glatter Vogel, ohne irgendwelche prominenten Details, vielleicht wirkt deshalb der Bausatz etwas schlicht.

    Mein Tip: Ein Diorama, und zwar die XB-70 währen der Testläufe der Triebwerke am Boden. Es wurde soviel Equipement dafür benötigt, dass der Detailmangel gar nicht mehr so auffällt.
     
Moderatoren: AE
Thema:

1/72 N.A. XB-70 Valkyrie Vacu Bausatz– Contrail

Die Seite wird geladen...

1/72 N.A. XB-70 Valkyrie Vacu Bausatz– Contrail - Ähnliche Themen

  1. AMT; XB-70 Valkyrie; 1/72

    AMT; XB-70 Valkyrie; 1/72: In den heißen Tagen des kalten Krieges machten an sich beim SAC Gedanken über einen Mach 3+ Stratgic Bomber mit großer Reichweite in großer Höhe...
  2. 1/72 North American XB-70 A-1 VALKYRIE – AMT/ERTL

    1/72 North American XB-70 A-1 VALKYRIE – AMT/ERTL: North American XB-70 A-1 VALKYRIE 1/72 AMT/ERTL Dank an Kleinjogi. Der Kit gehört zu den Grösseren und man sollte vor der Anschaffung sein...
  3. 1/72 Sword Fiat G.55

    1/72 Sword Fiat G.55: Schönen guten Tag, liebes Forum. Das hier ist der neue 1/72 Bausatz der Fiat G.55 von Sword, den ich mir im Juni auf der Modellbauausstellung in...
  4. 1/72 Zvezda Yakolev Yak-3 "Weisse 17"

    1/72 Zvezda Yakolev Yak-3 "Weisse 17": Schönen guten Tag liebes Forum, das ist der 72er "Snap-Kit" der Yak-3 aus dem Hause Zvezda. An und für sich gut detaillert, habe ich das Modell...
  5. 1/72 Italeri Macchi C205 "ANR"

    1/72 Italeri Macchi C205 "ANR": Schönen guten Tag! Das hier ist meine 1/72 Italeri Macchi 205 der 1° Gruppo Caccia, 1944. Alles aus der Schachtel, nur Sitzgurte von MPM habe ich...