1/72 Sopwith Baby – Eduard

Diskutiere 1/72 Sopwith Baby – Eduard im Props bis 1/72 Forum im Bereich Bausätze vorgestellt; Vor ein paar Tagen habe ich beim Forumsmitglied bastelwolf diesen (und einen weiteren, den ich hier ebenfalls vorstelle) Bausatz erworben. So...

Moderatoren: AE
  1. #1 Black-Box, 31.10.2008
    Black-Box

    Black-Box Guest

    Vor ein paar Tagen habe ich beim Forumsmitglied bastelwolf diesen (und einen weiteren, den ich hier ebenfalls vorstelle) Bausatz erworben. So langsam häufen sich bei mir auch die "Drahtverhaue" aus den Anfängen der Fliegerei!

    Bei diesem Bausatz handelt es sich um den ersten der Fa. Eduard, der in meinem Fundus landet. Bisher kannte ich nur die Ätzteile und war natürlich entsprechend über die Qualität des Bausatzes gespannt. Ein kleiner Karton mit separatem Deckel und Boden erreichte mich per Post, das Deckelbild bietet im Vergleich zu manch anderem Hersteller keine besonderen Qualitäten....
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Black-Box, 31.10.2008
    Black-Box

    Black-Box Guest

    Wie immer zuerst ein Blick auf die Anleitung, hier im Besonderen auf die erste Seite. Sie bietet einen guten und klaren Überblick über den gesamten Inhalt der Schachtel. Schon hier lässt sich erkennen, das Plastik bei diesem Bausatz eine untergeordnete Rolle spielt.
     

    Anhänge:

  4. #3 Black-Box, 31.10.2008
    Black-Box

    Black-Box Guest

    Insgesamt 3 Blatt Din A4 bietet die Anleitung. Durch Faltung auf A5 ergeben sich so 12 Seiten mit 11 Baustufen sowie 4 Seiten, auf denen die 4 möglichen Versionen mit Farbhinweisen und Anweisung für die Platzierung der Decals dem Bastler kaum Fragen offen lassen. Für die Farben wurde kein Hersteller benannt wie es bei den meisten Herstellern ja Praxis ist. Um die Vorstellung nicht unnötig aufzublasen, habe ich die einzelnen Blätter mal so übereinander gelegt, damit der Leser sich was darunter vorstellen kann.
     

    Anhänge:

  5. #4 Black-Box, 31.10.2008
    Black-Box

    Black-Box Guest

    Nun zu dem einzigen Gußast in der Schachtel. Der Guß ist nicht unbedingt der Knaller! Es gibt ja Bausätze, bei denen man ob der Gußqualität schon mal mit der Zunge schnalzt - hier wohl eher nicht. Nicht wirklich schlecht, aber eben auch nicht der Klopper. Die Andeutung der Stoffbespannung ist ganz okay, nicht übertrieben oder zu gering. Der Motor ist solala, viel Fischhaut am gesamten Gußast, die MG´s sind durchaus verwertbar. Zwei verschiedene Propeller sind vorhanden, der gleiche Bausatz firmierte wohl auch schon unter dem Modell Sopwith Schneider. Aber wie oben schon erwähnt, der Reiz oder die Herausforderung bei diesem Bausatz liegt weniger im Plastik denn mehr bei den Ätzteilen.
     

    Anhänge:

  6. #5 Black-Box, 31.10.2008
    Black-Box

    Black-Box Guest

    Der erste der drei beigefügten Ätzteilrahmen. Der Rahmen bietet die Verstrebungen für die Flügel und die Schwimmer. Inwieweit ich diese Teile nutze wird sich zeigen, ich denke mal, das die Originalteile nicht unbedingt so flach waren. Aber da läßt sich ja relativ unproblematisch Abhilfe schaffen.
     

    Anhänge:

  7. #6 Black-Box, 31.10.2008
    Black-Box

    Black-Box Guest

    Der zweite Rahmen bietet so ziemlich alles fürs Cockpit inklusive Sitz sowie Teile für die beiliegende Bombe. Für das Instrumentenbrett ist weiterhin ein Photofilm beigelegt. Sieht toll aus, aber das ist ganz gewiss eine Arbeit für einen Tag mit ganz ruhigen Händen:FFTeufel:
     

    Anhänge:

  8. #7 Black-Box, 31.10.2008
    Black-Box

    Black-Box Guest

    Ätzteilsatz 3 bietet Teile für den Motor sowie für die MG´s und den Gurt für den Piloten. Echter Knibbelkram vom Allerfeinsten........da kommt Freude auf.
     

    Anhänge:

  9. #8 Black-Box, 31.10.2008
    Black-Box

    Black-Box Guest

    Die Decals sehen gut aus, produziert durch Propagteam. Sehr schön dünn und ohne ersichtlichen Trägerfilm gedruckt, Versatz ist nicht zu erkennen. Die Decals sehen so dünn aus, dass beim Verarbeiten eine gewisse Sorgfalt angebracht scheint.
    Folgende Versionen sind mit den Decals machbar:
    - 8151, Isle of Grain 1916
    - 8165, RNAS Felixstowe, early 1916
    - N-8209, tested by U.S.Navy, Mai 1918
    - F.108, Norwegen A.F., early 1920´s
     

    Anhänge:

  10. #9 Black-Box, 31.10.2008
    Black-Box

    Black-Box Guest

    Der Bausatz bietet keine bösen wie auch besonders guten Überraschungen. Highlight sind natürlich die Ätzteile, die dem Bausatz in recht ordentlichem Umfang beiliegen. Dementsprechend fordert dieser Flieger auch einen erfahrenen Modellbauer, der im Umgang mit diesen Kleinstteilen im Millimeterbereich schon etwas Erfahrung mitbringt.

    Ich habe diesen Bausatz gekauft, um daraus das Gewinnerflugzeug der Schneider-Trophy des Jahres 1914 zu bauen. Ein entsprechender Bausatz zu diesem Flugzeug wurde durch Eduard wohl in der Vergangenheit vertrieben, ist aber wie auch der Vorliegende, nur noch sehr schwer zu bekommen. Die Umbauten am Modell halten sich in Grenzen und sollten recht leicht zu bewerkstelligen sein. Im Idealfall wäre aber der entsprechende Originalbausatz natürlich einfacher und sollte ich ihn noch in meine klebrigen Finger kriegen, werde ich da sicher auch zuschlagen.
     
  11. cargo

    cargo Space Cadet

    Dabei seit:
    27.06.2006
    Beiträge:
    1.011
    Zustimmungen:
    30
    Ort:
    HH
    Meines Wissen nach kamen 1993 die ersten Modelle von Eduard auf den Markt. Es waren die "Sopwith Schneider" und "Sopwith Baby" in 1/72.
     
  12. #11 Black-Box, 01.11.2008
    Black-Box

    Black-Box Guest

    @Han Solo
    Stimmt, die Kunststoffteile sind wirklich nicht wirklich berauschend, aber das erwähnte ich ja auch. Problem ist einfach, dass dies das einzige Modell in diesem Maßstab ist, was, wenn auch schwierig, überhaupt zu bekommen ist. Außerdem seh ich das als Herausforderung und Möglichkeit, meine Fertigkeiten zu verbessern. Es wird mir auch nichts übrig bleiben - da ich versuchen will, möglichst viele Schneider Trophy Flieger zu sammeln und auch zu bauen, bin ich nämlich in vielen Fällen auf solche "alten Gurken" angewiesen!

    @cargo
    15 Jahre schon alt?! Dann ist es ja auch kein Wunder. Eduard hat seitdem aber einige Fortschritte gemacht, was die neueren Bausätze hinreichend beweisen.

    @Bernd2
    Gefahr erkannt - Gefahr gebannt......
     
  13. #12 Black-Box, 27.07.2009
    Black-Box

    Black-Box Guest

    Ein kleiner Nachtrag:

    Inzwischen konnte ich auch den "Schwesterbausatz" der Sopwith Schneider in meine klebrigen Finger bekommen. Das Deckelbild ist ähnlich bie bei der Baby-Ausführung.
     

    Anhänge:

  14. #13 Black-Box, 27.07.2009
    Black-Box

    Black-Box Guest

    Der einzige vorhandene Gußast ist fast komplett identisch, auch die Gußqualtität ist wie bei dem ersten Modell.
     

    Anhänge:

  15. #14 Black-Box, 27.07.2009
    Black-Box

    Black-Box Guest

    Der wesentlichste Unterschied findet sich in diesem Teil: die nach unten offene Haube über den Motor, zumindest diese entspricht dem gesuchten Original.
     

    Anhänge:

  16. #15 Black-Box, 27.07.2009
    Black-Box

    Black-Box Guest

    Zudem findet sich in dieser Packung ein anderer Ätzteilbogen.
     

    Anhänge:

  17. #16 Black-Box, 27.07.2009
    Black-Box

    Black-Box Guest

    Und auch die Decals sind andere wie bei der "Baby", erneut von Propagteam produziert und völlig in Ordnung.
     

    Anhänge:

  18. #17 Black-Box, 27.07.2009
    Black-Box

    Black-Box Guest

    Problem bei der ganzen Sache:

    Mir erscheint die Bezeichnung Sopwith Schneider eher als eine Mogelpackung. Der Bausatz entspricht nämlich nicht dem Flugzeug, welches im Jahre 1914 am Rennen der Schneider-Trophy in Monaco teilgenommen hat.
    Die Decals entsprechen nicht den für das Rennen notwendigen, den während des Rennens trug die Maschine nur seitliche Aufschriften auf beiden Rumpfseiten, die sich nur auf den Namen Sopwith sowie die Ziffer 3 auf dem Ruder beschränkten. Das Flugzeug trug keinerlei Kockarden, der Bogen ist somit überflüssig für das Rennflugzeug.
    Der Heckschwimmer ist beim teilnehmenden Flugzeug rund geformt, nicht mit geraden Seitenflächen. Das sind die auffälligsten Merkmale, die direkt ins Auge springen.
    Ich bin zwar froh, dass Modell zu haben, alleine schon wegen der Motorhaube. Allerdings kann es so meinen Erwartungen nicht gerecht werden, es bleibt also bei einigen Umbauarbeiten, um daraus die Wettbewerbsmaschine zu bauen. Es ist immer schade, wenn falsche Erwartungen geschürt werden! Aber die Fa. Eduard hat seitdem einiges dazu gelernt, sei es ihnen verziehen.
     
  19. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 Hans Trauner, 28.07.2009
    Hans Trauner

    Hans Trauner Space Cadet

    Dabei seit:
    25.12.2001
    Beiträge:
    1.932
    Zustimmungen:
    378
    Ort:
    Nuernberg
    Die Sopwith Schneider wurde schon bei RFC und RNAS eingesetzt, sie flog Angriffe bis nach Köln und Düsseldorf. Beim Eduard Model handelt es sich um diese Einsatzversion, nicht um das Einzelstück der 'Rennversion'. Es gab durchaus also Versionen mit Kokarden, allerdings erst wohl gegen Ende der Karriere. 1914 bis Mitte 1915 trug sie den Union Jack als Hoheitszeichen, wobei es Unterschiede zwischen RFC und RNAS gab.

    H
     
  21. se5

    se5 Testpilot

    Dabei seit:
    25.05.2004
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Hallo Black-Box,

    die Rennversion der Schneider hatte meines Wissens nach keine Querruder sondern noch Flächenverwindung.

    Grüße
    Andreas
     
Moderatoren: AE
Thema: 1/72 Sopwith Baby – Eduard
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. sopwih baby

Die Seite wird geladen...

1/72 Sopwith Baby – Eduard - Ähnliche Themen

  1. 1/72 Sopwith 1B1 - Strutter Eduard

    1/72 Sopwith 1B1 - Strutter Eduard: Tja, Bastelwolfs Bausätze. http://www.flugzeugforum.de/forum/showthread.php?t=50420 Hier aus dieser Sammlung ein weiterer. Eventuell treffen...
  2. Phantom 38+13 Last Flight WTD 61 Revell/Syhart 1/72

    Phantom 38+13 Last Flight WTD 61 Revell/Syhart 1/72: Hallo liebe FFler. Die Phantom II F-4 F 38+13 „Last Flight“ gibt es von Revell in 1/32. Ich möchte euch diese letzte schöne Phantom in 1/72...
  3. 1/72 F-106A Delta Dart – Trumpeter

    1/72 F-106A Delta Dart – Trumpeter: Hallo zusammen, da ich schon eine sehr lange Zeit keine Bausatzvorstellung gemacht hatte, dachte ich mir das dieser neue Trumpeter Bausatz mal...
  4. 1/72 RS Models P-400 Airacobra I (Soviet Air Force)

    1/72 RS Models P-400 Airacobra I (Soviet Air Force): Hallo liebes Forum, das hier ist RS Models' 1/72 Airacobra I, Exportbezeichnung P-400. Die Baureihe ist ident mit der P-39D Serie. Ich habe diesen...
  5. 1/72 Tamiya -47D Thunderbolt "509th FS/405th FG"

    1/72 Tamiya -47D Thunderbolt "509th FS/405th FG": Schönen guten Tag liebes Forum. Das hier ist Tamiya's 1/72 P-47D Thunderbolt in Markierungen der 509th FS/405th FG, Lt. James R. Hopkins, Belgien...