11.08.18, EDVE, 1 Toter bei Absturz eines Segelflugzeuges

Diskutiere 11.08.18, EDVE, 1 Toter bei Absturz eines Segelflugzeuges im Flugunfälle und Flugunfallforschung Forum im Bereich Luftfahrzeuge allgemein; - die letzten Postings haben nur noch am Rande mit dem Unfall zu tun, der hier das Thema ist. Vielleicht verschiebt ein Admin das ganze mal in ein...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Moderatoren: mcnoch
  1. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.661
    Zustimmungen:
    3.625
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Ich habe mir jetzt ganz in Ruhe den ganzen Thread noch mal durchgelesen und dagegen entschieden, weil die DIkussion hier im Thread so gewachsen ist, dass man das genannte Thema nicht raustrennen kann und es dabei von seiner Entstehung her doch verständlich bleibt. Das haben wir hier ja öfter und ich finde es auch nicht schlimm, wenn anlässlich eines UNglücks ein Thema etwas weiter aufgezogen und ggf. ein Randthema stärker bearbeitet wird. Wenn wir dafür jedes Mal ein weiteres Thema aufmachen würden, wird es schnell unübersichtlich. WIr sind nicht die WIkipedia, wo man ganz leicht zwischen EInzelthemen hin- und her-wechseln kann.
     
  2. Anzeige

  3. macfly

    macfly Testpilot

    Dabei seit:
    27.04.2013
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    882
    BFU Zwischenbericht, Seite 38:
    Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung - Thema 1 - BFU Bulletin August 2018

    Oh je. Der Anschluss eines Querruders war nicht richtig gesichert worden, und hatte sich offenbar während des Fluges gelöst...

    Anhänge:

     
  4. Shark31

    Shark31 Fluglehrer

    Dabei seit:
    05.07.2004
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    179
    Ort:
    Deutschland
    2 von 3 Löchern nicht getroffen und noch zu gemacht. Ein Hoch auf den Aufrüster. Ja, ich weiß, das war zynisch. Aber mehr fällt mir dazu nicht mehr ein.
    Unnötiger gehts schon nicht mehr.
     
  5. HB-IDF

    HB-IDF Berufspilot

    Dabei seit:
    19.10.2013
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    32
    Was passiert nach so einer Untersuchung auf der haftungs- und strafrechtlichen Ebene? Kann in einem Vereinsbetrieb im Nachhinein überhaupt eine individuelle Verantwortung ermittelt werden? Formalrechtlich lag die Verantwortung wahrscheinlich beim Fluglehrer, der am Unglückstag den Aufrüst-Check mit den Schülern durchführte. Aber die falsche Montage der Fokkernadel kann ja lange vorher passiert sein, als das Flugzeug irgendwann einmal vom Hänger genommen und die Flächen montiert wurden. Und dann ist es möglicherweise etliche Male so geflogen und hat viele Wochen in der Halle gestanden... und alle, die daran einen Check machten, sahen nur, "ja, die Fokkernadel ist da" und machten ihr Häkchen in der Checkliste.... aber dass sie nicht in den Löchern saß, fiel den weniger erfahrenen Leuten möglicherweise nicht auf.
     
  6. macfly

    macfly Testpilot

    Dabei seit:
    27.04.2013
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    882
    Das ist nicht nur für weniger erfahrene Piloten ein Weckruf. Gerade für erfahrene Piloten sollte das eine Mahnung sein, beim Vorflugcheck nicht zu nachlässig zu werden - auch wenn man das schon 1000x gemacht hat und auf die Schnelle alles gut aussieht. Es reicht eben nicht aus, dass die Nadel steckt und von oben gesehen alles gut aussieht. Man muss eben ganz genau hinsehen, bzw. ggf. auch explizit ertasten, ob Nadel und Bolzen wirklich korrekt sitzen.

    Genau so. Die Ruderanschlüsse gehören zu den Punkten, die der Pilot laut Checkliste vor dem Flug selbst zu kontrollieren hat. Und da es sich hier um einen Flugschüler handelte, übernimmt der Fluglehrer die Verantwortung. Er hätte das selbst nachprüfen müssen. Juristisch ist die Sache klar.
     
    Mirka73 und krohmie gefällt das.
  7. #126 Chopper80, 09.02.2019
    Chopper80

    Chopper80 Astronaut

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    4.474
    Zustimmungen:
    2.206
    Ort:
    Germany
    Wenn ich mir den Segelflugplatz in BS so anschaue, dann gibt es dort keine grosse Halle in der die Segler aufgerüstet abgestellt werden können, oder? Also muss die doch erst am Morgen des Unglückstages montiert worden sein.

    C80
     
  8. Phantom

    Phantom Space Cadet

    Dabei seit:
    11.06.2001
    Beiträge:
    1.363
    Zustimmungen:
    2.224
    Ort:
    Großefehn
    Zitat aus dem Zwischenbericht:

     
  9. HB-IDF

    HB-IDF Berufspilot

    Dabei seit:
    19.10.2013
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    32
    @Phantom: Aus meiner Segelflugschüler-Zeit meine ich in Erinnerung zu haben, dass "Aufrüsten" oft gleichbedeutend mit dem Aus-der-Halle-Schieben und betriebsbereit machen war (Batterie rein, Sitzkissen, Fallschirme, Trimmgewichte, Tasche mit Bordbuch etc., und dann ein gründlicher Check nach Klarliste) - aber es bedeutete nicht zwangsläufig einen Zusammenbau des Flugzeugs (Flächen und Leitwerk montieren), der meist nur nach Außenlandungen und Transport per Hänger vorkam. Wir erfahren im BFU-Bericht nicht, wie es hier war.

    Der nicht ausgelöste Rettungsfallschirm, von dem im Bericht die Rede ist, dürfte ja später auch noch für Diskussionen sorgen.
     
  10. #129 Chopper80, 09.02.2019
    Chopper80

    Chopper80 Astronaut

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    4.474
    Zustimmungen:
    2.206
    Ort:
    Germany
    Bin ja kein Segelflieger und habe das "Aufrüsten" im Zwischenbericht auch so wie Du interpretiert, aber @HB-IDF hat es ja etwas anders erklärt... Dazu kommt noch, dass es in EDVE anscheinend keine grosse Segelfliegerhalle gibt. Dafür stehen dort eine Menge Transportanhänger für Turnierkrokodile auf der Wiese herum ( Google Maps)

    C80
     
  11. HB-IDF

    HB-IDF Berufspilot

    Dabei seit:
    19.10.2013
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    32
    Ich kenne den Platz in EDVE ja nicht. Mitunter nutzt man den knappen Raum in Segelflugzeughallen auch doppelt, indem ein Teil der Flugzeuge mit speziellen Deckenwinden unter die Hallendecke gehoben wird. Gerade bei leichteren Einsitzern und seltener genutzten Flugzeugen verbreitet - es erspart u.a. das Abmontieren von Tragflächen und Leitwerken.
     
  12. Phantom

    Phantom Space Cadet

    Dabei seit:
    11.06.2001
    Beiträge:
    1.363
    Zustimmungen:
    2.224
    Ort:
    Großefehn
    Als Segelflieger versteht man unter Aufrüsten das zusammenstecken des Flugzeugs. Also auch das anschließen der Ruder usw. In dem Zusammenhang ist das eindeutig.
     
    Chopper80 und macfly gefällt das.
  13. #132 CarstenM, 09.02.2019
    CarstenM

    CarstenM Sportflieger

    Dabei seit:
    08.03.2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    12
    Auf der Website des Aero-Club Braunschweig steht folgendes:

    Was noch fehlt, sind die Flugzeuge. Segelflugzeuge lassen sich zum Straßentransport recht einfach in speziellen geschlossenen Anhängern verstauen, indem die Flügel und das Höhenleitwerk abmoniert werden. Die meisten unserer einsitzigen Flugzeuge werden daher zu Beginn des Flugtags aus ihren Anhängern geholt und aufgerüstet. Nur unsere schwereren Doppelsitzer und ein paar Schulungsflugzeuge, die quasi jedes Wochenende fliegen, werden aufgebaut in der Halle abgestellt.
     
  14. #133 wahnfried, 11.02.2019
    wahnfried

    wahnfried Sportflieger

    Dabei seit:
    15.10.2018
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Es ist also wahrscheinlich, dass das Flugzeug am gleichen Tag aufgerüstet wurde und dabei ein Fehler unterlaufen ist, was mich quält ist die Frage, ob der Junge eine Überlebenschance gehabt hätte, wenn er das Flugzeug einfach in ein Gebüsch gesetzt hätte anstatt in niedriger Höhe auszusteigen.
     
  15. krohmie

    krohmie Flieger-Ass

    Dabei seit:
    24.07.2007
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    334
    Beruf:
    Kaufmann im Fotofachhandel und EDVler
    Ort:
    Kirchheim/Teck
    Ein Schirm mit automatischer Auslösung (Reissleine) hätte wohl auch gereicht.
     
  16. #135 Sentinel R.1, 11.02.2019
    Sentinel R.1

    Sentinel R.1 Testpilot

    Dabei seit:
    08.04.2017
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    618
    Ich kenne Aufrüsten eigentlich nur als Begriff für das „Zusammenstecken“ des Fliegers, und Abrüsten ist der umgekehrte Weg des Flugzeugs in den Hänger.
     
    Learjet gefällt das.
  17. macfly

    macfly Testpilot

    Dabei seit:
    27.04.2013
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    882
    Als er ausgestiegen ist, soll er nur noch 100-120m hoch gewesen sein. Aus der Höhe ist ein Sprung selbst für einen erfahrenen Basejumper anspruchsvoll - und die haben spezielle Schirme dafür... Die Chancen für den Sprung standen einfach generell schlecht. Das war kaum zu schaffen.

    (Wäre er aber nicht ausgestiegen und im Flieger verunglückt, würden wir nun aber ganz sicher über das genaue Gegenteil diskutieren: warum ist er nicht ausgestiegen... Letztlich Standen die Chancen so oder so schlecht. Das Problem war auch nicht der misglückte Rettungsversuch - sondern der völlig unnötige Fehler vor dem Flug/der Vorflugcheck).
     
    Learjet, Yak, Mirka73 und 3 anderen gefällt das.
  18. #137 segelflieger84, 12.02.2019
    segelflieger84

    segelflieger84 Berufspilot

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    Daheim
    Mir stellt sich die Frage, wäre dieser tragische Ausgang vermeidbar gewesen. Ohne den genauen Flugweg zu kennen (wobei er ja offenbar Richtung Norden in den Übungsraum geflogen ist), Richtung Norden sind ausreichend freie Flächen für eine "Landung" (siehe Google Maps). Ein Segelflugzeug ist ohne Querruder weiterhin fliegbar. Durch die anliegende Strömung bei entsprechender Geschwindigkeit sollte also die K6 über das Seitenruder weiterhin steuerbar bleiben. Hätte ihm einfach das Höhe abgleiten in die Wiesen vielleicht das Leben gerettet?
    Wie sich ein loses Querruder jedoch auf das Flugverhalten auswirkt, vermag ich nicht zu sagen. Vielleicht kann hier ein Experte weiterhelfen. Internetrecherche hat mich leider nicht weitergebracht.
    Bei dieser Hypothese bleibt natürlich außer acht, dass der Pilot sehr wenig Flugerfahrung gehabt hat und dies sein erster Start auf dem Muster war.

    Edit: Im Jahr 2000 habe ich einen ähnlichen Fall gefunden: https://www.bfu-web.de/DE/Publikati...Bericht_3X050-0.00.pdf?__blob=publicationFile
     
  19. #138 jackrabbit, 12.02.2019
    jackrabbit

    jackrabbit Space Cadet

    Dabei seit:
    04.01.2005
    Beiträge:
    1.476
    Zustimmungen:
    696
    Ort:
    Hannover
    Hallo,

    in meinen Augen gibt es nur wenig Schlimmeres als einen tödlich verunglückten Flugschüler ggf. Fehler beim Fallschirmabsprung zu unterstellen oder
    nachträglich Tipps zum besseren Flugweg zu geben, wenn der Flieger nachweisbar einen technischen Fehler hatte.

    Grüsse
     
    Learjet und Intrepid gefällt das.
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Flugzeug-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. innwolf

    innwolf Testpilot

    Dabei seit:
    13.05.2016
    Beiträge:
    700
    Zustimmungen:
    179
    Hallo,
    nicht von einem Flugschüler zu erwarten, was ist die richtige Strategie wenn es Probleme gibt, Ruderblockade ggf. nach Zusammenstoß, und das Ding fliegt noch stabil, ganz langsame Richtungsänderungen ( 2°/s ) sind möglich und es ist genug Höhe vorhanden.
    Aussteigen oder OHNE Geschwindigkeitsänderungen, z.B. Ka6 bei 80 halten und bis in den Boden fliegen, ohne Abfangen, ohne Klappen!

    Möglicherweise wird bei schon +15km/h ein stabiles steuerbares Fenster verlassen..., evtl. schon beim Aussteigen, Abfangen könnte zum Aufbäumen oder Ringelpietz führen.., falsch?
     
  22. #140 Intrepid, 12.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 12.02.2019
    Intrepid

    Intrepid Alien

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    5.238
    Zustimmungen:
    3.156
    Die erste Stunde "Bodeneinweisung" vor dem ersten Motorflug sieht beispielsweise die Evakuierung vor. Hört sich für die kleinen 2-sitzigen Übungsgeräte komisch an. An gleicher Stelle kann man im Segelflug den Fallschirmabsprung (trocken)üben und ich meine, die Segelflugvereine bei uns am Platz machen das auch so. Sollte der Ausstieg mit dem Fallschirm nicht geübt worden sein, wäre das in meinen Augen ein Versehen des Ausbildungsleiters. Übt man das nicht, braucht man auch keinen Fallschirm umzuschnallen.

    In meinem bisherigen Fliegerleben hatte ich zwei vergleichbare mulmige Momente:
    • als ich Fallschirmspringer absetzen sollte, brachte mir jemand einen Fallschirm - ich sollte ihn anschnallen. Bis zu diesem Moment wusste ich nicht, dass der Absetzpilot aus gutem Grund ebenfalls einen Fallschirm trägt.
    • nachdem ich in der L-39 festgeschnallt worden war, zeigte mir der Bordwart die Sicherungspinne vom Schleudersitz. Auch darauf war ich nicht vorbereitet worden.
    Beide Male bat ich dann um eine ad-hoc-Einweisung, was im Nachhinein betrachtet kaum sinnvoll war. Ich hätte in beiden Fällen noch mal drüber Schlafen müssen. Ich glaube, nur so verinnerlicht man Bewegungsabläufe, die man im Ernstfall quasi als Reflex benötigt.
     
    Buccaneer, Yak und mig-jet gefällt das.
Moderatoren: mcnoch
Thema: 11.08.18, EDVE, 1 Toter bei Absturz eines Segelflugzeuges
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. 15-jähriger absturz forum

Die Seite wird geladen...

11.08.18, EDVE, 1 Toter bei Absturz eines Segelflugzeuges - Ähnliche Themen

  1. Flughafen Braunschweig/Wolfsburg EDVE

    Flughafen Braunschweig/Wolfsburg EDVE: Hier sind alle Infos: KLICK
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden