Airbus stellt Elektroflugzeug vor - E-Fan

Diskutiere Airbus stellt Elektroflugzeug vor - E-Fan im Luftfahrzeuge allgemein Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Laber rababer ... Ich habe für 119.099 km 4372 Liter Diesel gebraucht. Ist übrigens ein Kombi mit 90 PS und 1.500 Liter Ladevolumen, also kein...
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
6.208
Zustimmungen
4.271
Das ist ein verbreiteter Irrtum. Dein teilautonomes Fahren nennt sich übrigens Tempomat ...
Laber rababer ...

Ich habe für 119.099 km 4372 Liter Diesel gebraucht. Ist übrigens ein Kombi mit 90 PS und 1.500 Liter Ladevolumen, also kein Kleinwagen. Und viermal schon ist es mir bei günstigen Bedingungen gelungen, mit den 65 Litern Tankinhalt mehr als 2.000 km Strecke zu schaffen. Das ist unter NEFZ bzw. WLTP und bei dieser langen Beobachtungszeit sicher kein Meßfehler. Ein Automat, der Daten der Verkehrssituation und der Umgebung in Echtzeit verarbeiten kann, würde bei jedem Auto eine solche Ersparnis schaffen. Er könnte die optimale Geschwindigkeit anzeigen und der Fahrer müsste dem nur folgen. Piloten machen dass doch auch, indem sie genaue Geschwindigkeiten nach Vorgabe fliegen (das berühmte "reduce to minimum clean" zum Beispiel) - und beim Flugzeug ist das schwieriger.
 

innwolf

Space Cadet
Dabei seit
13.05.2016
Beiträge
1.182
Zustimmungen
289
Das ist ein verbreiteter Irrtum. Dein teilautonomes Fahren nennt sich übrigens Tempomat. Das ist aber ein reines Komfortfeature. Durch das Fahren mit Tempomat hängt das Fahrzeug mehr oder minder ständig am Gas, da es permanent versucht die Geschwindigkeit zu halten. Ohne Berücksichtigung anderer Möglichkeiten, wie z.B. rollen bergab. Er führt bis zu 15% Mehrverbrauch. Tempomat macht wohl eher bei reinen E-Antrieb Sinn.
Dafür gab es früher als besser Variante Handgas. auch in KFZ. Fahren wie im SEP fliegen. Und Höhe oder Sinkrate (auch geleant ) mit dem Steuerknüppel halten. Im KFZ nur bei heftigen Steigungen Gangwechsel..
 

fant66

Testpilot
Dabei seit
14.04.2011
Beiträge
852
Zustimmungen
432
Ort
Buxheim
Ich mache gerade einen "Selbsttest" mit meinem Auto: ich fahre möglichst außerhalb der Stauzeiten, nutze für Ultrakurzstrecken das Fahrrad, verknüpfe kurze mit langen Fahrten um die Warmfahrphasen zu reduzieren. Und ich fahre Autobahn mit den LKWs auf der rechten Spur, also nicht schneller als 90 km/h (... und vorausschauend sowieso, nach jetzt 120.000 km sind die Bremsbeläge immer noch gut). Ich brauche mit einem Auto, welches üblicher Weise um die 5 Liter auf 100 km benötigen würde, nur 3½ Liter.

Fazit: auch energetisch wären 30% Ersparnis drin, wenn man den Autofahrern die Kontrolle über die Geschwindigkeit entziehen würde, mit teilautonomem Fahren beispielsweise.
Spaß macht es wahrscheinlich nicht, dann lieber ein paar Liter mehr. Und gib acht zwischen den LKW's, dass du nicht zermatscht wirst. Zwischen denen fahr ich ungern, lieber ein bißchen Widerstand mehr.
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
6.208
Zustimmungen
4.271
Spaß macht es wahrscheinlich nicht, dann lieber ein paar Liter mehr.
Vernünftig ist es, die Mobilität zu erhalten und die Umwelt möglichst wenig zu schädigen. Spaß muss man sich dann irgendwie anders organisieren.

Die Mobilität zu erhalten, funktioniert auf Dauer nicht, wenn Autos für Spaß und/oder als Statussymbol dienen müssen. Zumindest so lange nicht, bis die Menschen komplett auf erneuerbare Energien umgestellt haben.

Und auf erneuerbare Energien umzustellen ist bei Autos noch relativ einfach im Vergleich zur Fliegerei. Die Fliegerei wird vermutlich als letztes umstellen. Aber dennoch muss man jetzt schon anfangen, sich darum zu kümmern. Deshalb finde ich auch das Airbus-Projekt interessant.
 

Flusirainer

Space Cadet
Dabei seit
14.09.2010
Beiträge
1.131
Zustimmungen
354
Ort
Eisenhüttenstadt
Ich mache gerade einen "Selbsttest" mit meinem Auto: ich fahre möglichst außerhalb der Stauzeiten, nutze für Ultrakurzstrecken das Fahrrad, verknüpfe kurze mit langen Fahrten um die Warmfahrphasen zu reduzieren. Und ich fahre Autobahn mit den LKWs auf der rechten Spur, also nicht schneller als 90 km/h (... und vorausschauend sowieso, nach jetzt 120.000 km sind die Bremsbeläge immer noch gut). Ich brauche mit einem Auto, welches üblicher Weise um die 5 Liter auf 100 km benötigen würde, nur 3½ Liter.

Fazit: auch energetisch wären 30% Ersparnis drin, wenn man den Autofahrern die Kontrolle über die Geschwindigkeit entziehen würde, mit teilautonomem Fahren beispielsweise.
Also mit verlaub, diese 3.25L/100km schaffts du garantiert nur, wenn du im Windschatten der LKWs fährst.
Wenn ich mit nem Kleintransporter nur LKW-Tempo fahre, habe ich zum vorausfahrenden LKW so 3 bis 6 Sekunden Abstand, das sind 100 bis 200m. Da würdest du bestimmt nicht auf diesen geringen Kraftstoffverbrauch kommen.

Mein Fiesta (75PS Diesel) braucht bei konstand Tacho 90 etwa 3,6 bis 3,8L/100km.
Über Land, mit diversen Ortdurchfahrten und nicht schneller als Tacho 90, sind 3,5 bis 3,6 drin. Übrigens ebenfalls vorauschauend fahrend. Meine Bremsbeläge halten auch über 150.000km. Und das bei gerade mal 1% Autobahnanteil. :wink2:
 
GorBO

GorBO

Space Cadet
Dabei seit
03.09.2012
Beiträge
2.031
Zustimmungen
1.922
Ort
Magdeburg
Spaß macht es wahrscheinlich nicht,
Doch kann Spaß machen!
Ich habe das eine Zeit lang auch praktiziert und es wie eine Art Spiel betrieben, bei dem es galt einen neuen Highscore nämlich einen möglichst geringen Verbrauch zu erzielen. Es erfordert aber viel Konzentration und Disziplin einen in meinem Fall 2,0l Ford Mondeo (Benzin, Bj. 2001) mit einem Verbrauch von 6,4l/100km von Magdeburg nach Berlin, Alexanderplatz zu bewegen.
Ich hatte dabei irgendwann festgestellt, dass die günstigste Geschwindigkeit bei ca. 110km/h lag, also musste ich mich nicht zwischen die LKWs klemmen.
Am Effizientesten wäre es übrigens, wenn alle genau 80km/h fahren würden. Der Verbrauch der meisten Autos ist da in einem sehr guten Bereich UND die Kapazität der Autobahnen ist dann am Höchsten.
 

innwolf

Space Cadet
Dabei seit
13.05.2016
Beiträge
1.182
Zustimmungen
289
Vernünftig ist es, die Mobilität zu erhalten und die Umwelt möglichst wenig zu schädigen. Spaß muss man sich dann irgendwie anders organisieren.
Die Mobilität zu erhalten, funktioniert auf Dauer nicht, wenn Autos für Spaß und/oder als Statussymbol dienen müssen.
Erstmal die ( gefühlte ) Notwendigkeit von Mobilität vermeiden. Und dafür gibt es viele Stellschrauben.

Z.B. bei Einstellung des Bevölkerungswachstumes durch Menschenimport und Stop weiterer Arbeitsplätze in Ballungsgebieten sinkt die Wohnungsnachfrage. Damit hat die Chance wer PKW-Pendeln vermeiden will auch auf Wohnungen in Arbeitsnähe.

Oder kleine Gastronomie, Läden, Handwerk auch in bisherigen Wohngebieten OHNE Auflage teuer Stellplätze bauen zu müssen. Wenn der Betreiber da eine Chance sieht , warum nicht, Kundschaft aus der Nähe und ggf. auch Personal.

Oder für Wohneingentum und Umzug, keine Grunderwerbssteuer. Die zahlen die Finanzfirmen die 1000 Wohnnungen am Stück zu 94,5% ( Aktienanteil ) kaufen auch nicht... Umzug mit Verkauf und Neukauf wäre ja dann keine Pflicht, aber warum bestrafen mit Grunderwerbssteuer?

Damit bliebe ja so wie mit SEP der Kaffeeflug auch der Porsche als Sonntagsspaß..., das ist weder ein CO2- noch ein Ölproblem...

Das Gefühl fahren "müssen" wegorganisieren, fahren dürfen trotzdem, auch mit sparsamen Diesel-PKW.

Städte ( landesbaurecht ) können z.B. KEINE Bauflächen für 2500m² oder 5000m² Großmärkte ausweisen sondern für 500m² Läden. Nicht am stadtrand, Autobahnabfahrt sonder in den Vorrorten kleine Stadtplätze fußläufig erreichbar mit Ärzten, Läden, Handwerk. Macht aus einer Stadt mit 100 000 EW fünf mit je 20 000.... Nicht Kneipenviertel sondern Eckkneipe oder oder bürgerliche Gaststätte mit Saal, Tanz und Kegelbahn, im Ortsteil!
 
Zuletzt bearbeitet:

fant66

Testpilot
Dabei seit
14.04.2011
Beiträge
852
Zustimmungen
432
Ort
Buxheim
Wir sind ja hier in einem Luftfahrt- und in keinem Automobilforum. Und Spaß kann und soll jeder haben wann und wo er will, wird uns ja eh meist vermiest von den Politikern. Aber ich fahr trotzdem lieber links 200 als zwischen den Brummis.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: pok
Stovebolt

Stovebolt

Fluglehrer
Dabei seit
05.08.2018
Beiträge
186
Zustimmungen
161
Ort
M-V
Wir sind ja hier in einem Luftfahrt- und in keinem Automobilforum. Und Spaß kann und soll jeder haben wann und wo er will, wird uns ja eh meist vermiest von den Politikern. Aber ich fahr trotzdem lieber links 200 als zwischen den Brummis.
Wenn die Verkehrsituation es zulässt 200km/h auf der linken Spur zu fahren, dann ist es zu dem Zeitpunkt auch möglich auf der ganz rechten Spur gefahrlos zu fahren.
Außer man sucht ein Argument sich bloß nicht ans Rechtsfahrgebot halten zu müssen. Das sind dann die Mittelspurschleicher, die trotz Riesenlücke rechts in der Mitte verharren und so die Kapazität der Autobahn verringern, weil sich alles links an ihnen vorbeiquetschen muss.
Gruß!
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
6.208
Zustimmungen
4.271
Ausgangspunkt der kleinen Off-Topic-Diskussion war der Satz von @Schorsch, das man über die Organisation (teilautonom etc.) oft keine physikalischen Aufgaben (Energie sparen) lösen kann. Ich wollte nur dieses "oft" relativieren. Es geht mehr, als man manchmal denkt.
 
Thema:

Airbus stellt Elektroflugzeug vor - E-Fan

Airbus stellt Elektroflugzeug vor - E-Fan - Ähnliche Themen

  • Assessment Center Airbus (Fluggerätmechniker)

    Assessment Center Airbus (Fluggerätmechniker): Hallo zusammen, nächsten Donnerstag bin ich bei Airbus in Hamburg zur Absorption des Assessment Centers eingeladen. In der E-Mail steht, dass...
  • LOUT - Airbus entwickelt und päsentiert "Tarn-Drohne"

    LOUT - Airbus entwickelt und päsentiert "Tarn-Drohne": berichtet jedenfalls SPON Entwicklung für das Militär: Airbus präsentiert Tarndrohne - SPIEGEL ONLINE - Wissenschaft
  • Airbus testet neue Antriebstechnologien

    Airbus testet neue Antriebstechnologien: https://www.airliners.de/airbus-testgeba-antriebe-zukunft/52427
  • Airbus A330-343 Etihad "Visit Abu Dhabi" - Authentic Airliner 1/144

    Airbus A330-343 Etihad "Visit Abu Dhabi" - Authentic Airliner 1/144: Dieses Projekt fing mit dem Abziehbild an, das von PAS-Decals aus Russland stammt. Das Angebot bei eBay zeigte auch das dazugehörige Flugzeug und...
  • Endlich: Frankreich bestellt 12 Airbus A330 MRTT

    Endlich: Frankreich bestellt 12 Airbus A330 MRTT: Die Französisch Verteidigungsministerium hat 12 A330 MRTT Luft-Luft-Betankungsflugzeug bestellt bei Airbus Defense and Space. Die erste...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    content

    ,

    airbus e-fan

    ,

    e flugzeug

    ,
    Efan
    , e fan
    Oben