B-17 G Tailcode/ Rufkennung?

Diskutiere B-17 G Tailcode/ Rufkennung? im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Hallo werte Gemeinde Ich habe die ehrenvolle Aufgabe einen B-17 zu bauen. Zwar liegen mir einieg Details zu Fertigung, Aufrüstung etc. und...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 quarter, 22.01.2010
    quarter

    quarter Space Cadet

    Dabei seit:
    03.06.2001
    Beiträge:
    2.496
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Kundendiensttechniker für Feuerungs und Regelungst
    Ort:
    Braunschweig
    Hallo werte Gemeinde

    Ich habe die ehrenvolle Aufgabe einen B-17 zu bauen.
    Zwar liegen mir einieg Details zu Fertigung, Aufrüstung etc. und auch Baunummer der Maschine vor, das war´s dann aber auch schon.
    Eingesetzt wurde sie bei der 614th BS/ 401 BG und ging am 11.1.44 bei einem Angriff auf Oschersleben verloren.
    Der MACR liegt mir nur in Abschrift/ Fragmenten vor und somit fehlt mir neben der Rufkennung auch das Aussehen des Seitenruders.

    Wer von Euch kann kir hier evtl. weiterhelfen?

    Es dankt und grüßt

    Jörg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Reinhard, 22.01.2010
    Reinhard

    Reinhard Guest

  4. hoover

    hoover Fluglehrer

    Dabei seit:
    31.01.2006
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Jetzt in Hamburg
  5. #4 modelldoc, 22.01.2010
    modelldoc

    modelldoc Space Cadet

    Dabei seit:
    01.06.2006
    Beiträge:
    2.233
    Zustimmungen:
    1.778
    Ort:
    daheim
    401 BG 614 BS

    Die Kennung der 401 BG war das gelbe Band mit dem Buchstaben S in schwarzem Dreieck.
    Ab März 1944 waren die B-17 silbern, vorher oliv / grau nach Werksanstrich.
    Squadron Code der 614BS war IW.
    Links war die Kennung zwischen Maschinengewehrstand und Leitwerkswurzel, rechts war der individuelle Buchstabe an der Leitwerkswurzel , die Geschwaderkennung zwischen Maschinengewehrstand und Flügel.

    Auf dem Bild eine namenlose Pfadfindermaschine der 401BG.

    Foto Robert Astrella

    modelldoc
     

    Anhänge:

    • B-17.jpg
      Dateigröße:
      60,7 KB
      Aufrufe:
      83
  6. #5 Reinhard, 22.01.2010
    Reinhard

    Reinhard Guest

    @modelldoc
    heißt das , mein Link in #2 ist ein reines Phantasieprodukt ?
     
  7. borsto

    borsto Flieger-Ass

    Dabei seit:
    04.08.2004
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    81
    Ort:
    Niederstedem
    Guten Abend Jörg !

    Dann teile uns einmal die Baunummer (ich meine die Seriennummer) mit und dann werden wir sicherlich weitersehen.

    Gruß

    borsto
     
  8. #7 modelldoc, 22.01.2010
    modelldoc

    modelldoc Space Cadet

    Dabei seit:
    01.06.2006
    Beiträge:
    2.233
    Zustimmungen:
    1.778
    Ort:
    daheim
    Ort und Zeit

    Bei weitem nicht.
    Die Maschine trägt die korrekte Kennung der 615BS - IY.
    Der oliv und graue Anstrich weist auf eine Nutzungszeit vor März 1944 hin.

    modelldoc
     
  9. #8 Reinhard, 22.01.2010
    Reinhard

    Reinhard Guest

    Danke.Ich hab schon an meinem Verstand gezweifelt.Aber bei solchen Zeichnungen weiß man ja nie so genau, woran man ist...also bloß nicht ganz korrekt zugeordnet.
     
  10. #9 quarter, 22.01.2010
    quarter

    quarter Space Cadet

    Dabei seit:
    03.06.2001
    Beiträge:
    2.496
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Kundendiensttechniker für Feuerungs und Regelungst
    Ort:
    Braunschweig
    Hallo & danke an alle die mir bisher mit ihren sachdienlichen Hinweisen schon sehr viel weiter geholfen haben.

    Die Werknummer der B-17 war die 42- 39969
    Verlust bei Mission 44 am 11.1.44, Ziel war Oschersleben.
    Soweit bekannt wurde die Maschine um 11.30 OZ ca. 30 Meilen vor IP von drei zweimotorigen Maschinen (MACR & diverse Augenzeugenberichte sprechen immer wieder von Ju 88) angegriffen.
    In einer Höhe von ca. 20.000 ft wurde Fläche & Triebwerk No. 4 getroffen und nach Benzinaustritt geriet die gesammte Fläche in Brand.
    Alle 10 Besatzungsmitglieder sprangen ab und gerieten in Gefangenschaft.
    Aufschlag und totaler Ausbrand in der Nähe von Osterode.
    Absturzstelle wurde von mir und meinem Bekannten schon mehrfach begangen, erstmalig 2001, und nach diversen Recherchen kam auch der Kontakt mit dem ehemaligen Funker Joeseph Mehalshik zustande.
    Mehalshik verstarb vor ein paar Jahren und der Kontakt zu seiner Familie ist leider abgerissen.
    Nach meinen Unterlagen und Aussage von Joseph Mehalshik war die Maschine fabrikneu, hatte noch keinen Einsatz geflogen und war der Gruppe erst kurz vorher zugeteilt worden.
    Interessant daran ist das bereits diese Maschine Naturmetall gewesen sein könnte, denn sie wurde in einen persönlichen Brief als "flamenew supershiny silverbird" beschrieben.
    Für weitere Infos bin ich dankbar und freue mich schon auf weiteren Input.

    Es dankt und grüßt Jörg
     
  11. FREDO

    FREDO Space Cadet

    Dabei seit:
    29.03.2002
    Beiträge:
    2.059
    Zustimmungen:
    369
    Beruf:
    Dipl.-Päd., Masch.bauer
    Ort:
    Halle/S.
    Die Angreifer dürften wohl Me 410 gewesen sein (ZG 26?)...
     
  12. #11 christoph2, 22.01.2010
    christoph2

    christoph2 Space Cadet

    Dabei seit:
    25.07.2002
    Beiträge:
    1.946
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Jörg,

    ein paar Gedanken von mir zum Thema:

    Lackierung:
    laut Seriennummer sollte es sich um eine B-17G-10-VE handeln. Erst ab dem Produktionsblock G-25 wurden die bei Vega gebauten Maschinen nicht mehr lackiert - zumindest lt. einer Bildunterschrift in einem "in action"-Band zur B-17, ist daher mit etwas Vorsicht zu genießen.

    Es gibt eine bekannte Maschine der 612th BG / 401st BG, die "Hell's Angels Out of Chute 13" - auch eine B-17G-10-VE (42-39993). Diese B-17 ist OD/NG lackiert und ist jünger als die 42-39969. Vielleicht ist Deine B-17 doch keine "silberne" B-17 :?!

    Waffenstände:
    Bei den B-17ern gibt es, ohne brauchbares Fotomaterial, ja immer die Frage nach den Geschützständen: Heckgeschützstand "frühe" Ausführung oder die "späte" Ausführung nachgerüstet? Wangenbewaffnung nachgerüstet? Wahrscheinlich aber eher keine versetzten "Taillen"-Waffenstände.

    Hast Du diesbzgl. genug Input?
     
  13. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. borsto

    borsto Flieger-Ass

    Dabei seit:
    04.08.2004
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    81
    Ort:
    Niederstedem
    Die B-17 s/n 42-39969 (B-17G-10-VE) gehörte zur 401st BG, 614th BS. Die Kennung war IW-K. DasFlugzeug wurde durch deutsche Jäger am 11. 1. 1944 bei Osterode abgeschossen. Alle 10 Besatzungsmitglieder wurden gefangengenommen. MACR # 2508 dokumentiert den Verlust. (Quellen: Heavy Bombers of the Mighty Eight, S. 129; The Mighty Eight Combat Chronology, S. 72. Ich denke, dass diese Angaben schon als gesichert gelten können.

    Nun zur Farbgebung. Meinen Unterlagen zufolge hatte der Vega production-batch B-17G-10-VE (42-39958 - 42-40057) noch eine grün/grau Tarn-Lackierung. Das Ganze zog sich bei Vega noch hin bis zu den B-17G-15-VE
    (42-97436 - 42-97535). Danach gab es von Vega nur noch B-17 in Naturmetall.

    Ob und bei welcher s/n während der Produktion der 99 B-17G-10-VE der Farb-Eimer abgestellt wurde, würde eine neue Erkenntnis bringen.

    Alles Gute

    borsto
     
  15. #13 quarter, 23.01.2010
    quarter

    quarter Space Cadet

    Dabei seit:
    03.06.2001
    Beiträge:
    2.496
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Kundendiensttechniker für Feuerungs und Regelungst
    Ort:
    Braunschweig
    Nochmals vielen Dank für eure Hilfe und vielen Anregeungen.
    Da wir/ ich kein Bildmaterial über dieses Flugzeug haben kann ich natürlich nichts 100%iges zum Aussehen und dem Rüstzustand der von mir nachzubauenden B-17 sagen.
    Ich muß und werde mich da schon auf sichere Quellen verlassen.
    Das es sich bei den Angreifern um Ju-88 handelte habe ich selber von anfang an bezweifelt, da mir persönlich nicht bekannt ist das dieses Muster an Tagangriffen teilgenommen hat.
    Die Aussage von Fredo ist da schon plausibler, auch Me 110 kämen in Betracht, wobei Me 410 schon als sehr wahrscheinlich gelten könnte.
    Der genaue absturzort ist übrigens Dorste bei Osterode.
    Die Reste der B-17 liegen oberhalb des Kalksteinbruchs, eine nicht ungefährliche Gegend da dort der Boden immerwieder zum tTeil sehr tief einbricht wegen des nahen Abbau´s.
    Ich werde also mit den bisherigen Infos anfangen und die Maschine in Olive/ Grau Tarnung versehen.
    Ich danle für die vielen Tips und wünsche schon mal eine schöne WE

    Es grüßt Jörg
     
Moderatoren: mcnoch
Thema: B-17 G Tailcode/ Rufkennung?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. heckgeschützstand in flugzeug

Die Seite wird geladen...

B-17 G Tailcode/ Rufkennung? - Ähnliche Themen

  1. 1/72 Revell Boeing B-17F "Shamrock Special"

    1/72 Revell Boeing B-17F "Shamrock Special": [ATTACH] [ATTACH] Schönen guten Tag, das hier ist Revell's 1/72 B-17F, aus der Schachtel gebaut. Dargestellt ist "Shamrock Special", eine Maschine...
  2. B-17F Flying Fortress

    B-17F Flying Fortress: Hallo Leute Ich habe mir heute die B-17F von Revell bestellt. Ist sie schwer zusammenzubauen oder eher leicht. Ich habe eigentlich so die...
  3. B-17G Vorderrumpf/Cockpit - Kompletter sScratchbau, Maßstab 1:20!

    B-17G Vorderrumpf/Cockpit - Kompletter sScratchbau, Maßstab 1:20!: B-17G Vorderrumpf/Cockpit - Kompletter Scratchbau, Maßstab 1:20! Moin :cool: Gefunden auf Britmodeller... Total scratchbuilt of the front...
  4. B-17 G in 1:48 von Revell....

    B-17 G in 1:48 von Revell....: Hallo zusammen, zugegeben, dieses Modell steht schon länger in meiner Sammlung, wollte ich hier aber trotzdem mal zeigen... An dem Kit habe...
  5. Boeing SB-17G "Boote statt Bomben" Academy 1/72

    Boeing SB-17G "Boote statt Bomben" Academy 1/72: Man könnte immer noch etwas verbessern, aber ich sage jetzt: "Fertig"! In Heiden am 29.03.2014 konnte ich an dem Academy-Bausatz für 12,90€ nicht...