Deutschland - Gleiter als Bombenträger

Diskutiere Deutschland - Gleiter als Bombenträger im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Das skurrile Fluggerät sollte offenbar von einem grösseren Flieger ausgeklinkt werden und dann, von einem Piloten gesteuert, in tiefere Zonen...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 Bleiente, 12.12.2008
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    http://www.bazonline.ch/wissen/gesc...lante-skurriles-BombenFlugzeug/story/28234506

    Hier mit etwas besseren Bildern:
    http://www.dailymail.co.uk/news/art...cret-Nazi-weapon-drawn-terrorise-Britain.html

    Es hat ein wenig Ähnlichkeit mit dem Projekt einem Miniaturjagdflugzeug aus dem Hause Messerschmitt.
    Aber ein Ballon als Fluchtmittel ? Das ist echt schräg. :eek:
    Hat schonmal jemand von diesem Projekt gehört ? :?!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 AirbusGAF, 13.12.2008
    AirbusGAF

    AirbusGAF Sportflieger

    Dabei seit:
    22.08.2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Remscheid
    Ich will nicht wissen (ok ich würde es gerne wissen :D) wieviele Konzepte damals bei den Konstrukteuren erschaffen und wieder verworden wurden. Ich wette solche Ideen sind nicht mal beim RLM angekommen.Deswegen "H.. plante" halte ich für etwas übetrieben. Aber das Ding ist für mich auf jeden Fall was neues. Der Ballon als Fluchtmittel..die Flak oder Abwehrjäger hätten bestimmt einen Riese Spaß beim bekä,pfen gehabt.

    Wer weiss.Vll ist es ja nur ne Spielerei eines Studenten aus der damaligen Zeit... da ja nichtmal Datierungen oder Irgendwelche anderen Hinweise dabei sind.
     
  4. #3 Friedarrr, 13.12.2008
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.575
    Zustimmungen:
    1.661
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    In anderen Unterlagen wird vom Ballon als Sturzflugbremse geschrieben!
     
  5. #4 Ta-152H, 14.12.2008
    Ta-152H

    Ta-152H Testpilot

    Dabei seit:
    04.10.2004
    Beiträge:
    698
    Zustimmungen:
    105
    Beruf:
    Scherenmonteur
    Ort:
    Wuppertal
  6. #5 Friedarrr, 14.12.2008
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.575
    Zustimmungen:
    1.661
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Ja weiß ich, hat mein nächstgelegenster Modellbauladen sogar im Regal.
    Aber es liegt nicht in meinem Interesseingebiet. Da sind die verschiednene Ta 152 von Fine Molds bei BAM schon viel interessanter! ;)
     
  7. #6 Wolfgang Henrich, 14.12.2008
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    562
    Ort:
    Köln

    Hä? ?? Hab ich was verpasst?
     
  8. #7 Friedarrr, 14.12.2008
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.575
    Zustimmungen:
    1.661
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Ahhhh, sorry! Aoshima, Aoshima, meinte ich!!!
    Macht der Farbnebel!!
     
  9. #8 Bleiente, 14.12.2008
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    @Ta-152H
    Danke, dann wäre das ja auch geklärt.
    Da war ich mit einem Messerschmitt-Miniaturjäger ja schon fast auf der richtigen Spur.

    @Friedarrr,
    auch als Sturzflugbremse ist ein Ballon wohl nicht die Wahl der Dinge. Man stelle sich mal vor der Ballon wird zerschossen oder reisst ab. Dann wird das Ding wirklich zum SO-Gerät.
    Aber nunja Projekte haben immer etwas unwirkliches an sich.
     
  10. #9 Friedarrr, 14.12.2008
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.575
    Zustimmungen:
    1.661
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Bleiente, meinst du nicht das jede andere Sturzflugbremmse den gleichen Schicksal unterliegen kann? Die Frage ist nur was Technisch sinnvoll, machbar, ökonomisch... ist!
    Die Do 217 hatte z.T. einen Schirm als Sturzflugbremse, aber dieses System befriedigte auch nicht so sehr....
     
  11. #10 Bleiente, 14.12.2008
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Ja und nein.
    Mit Sicherheit ist eine direkt am Flugzeug angebrachte Sturzflugbremse sinnvoller und besser geeignet die auftretenden Kräfte abzuleiten. Anderseits sind alle uns bekannten Sturzflugbremsen bei diesem Einsatzzweck an Motorflugzeugen angebracht. Also in sofern mit einem Segelflugzeug nicht zu vergleichen. Da macht es irgendwie natürlich schon Sinn zumindest den Hauch einer Wahrscheinlichkeit zu haben aus dem Gefahrengebiet wieder herausgetragen zu werden, in diesem Falle also eine Fluchthöhe zu erreichen.
    Oder habe ich das falsch verstanden und sollte der Ballon gar keine "Fluchtfunktion" haben ? Die Gleitzahl von diesem Gerät wird eher bescheiden gewesen sein, da wird er nach dem Abwurf nicht weitgekommen sein.
     
  12. #11 Hans Trauner, 14.12.2008
    Hans Trauner

    Hans Trauner Space Cadet

    Dabei seit:
    25.12.2001
    Beiträge:
    1.932
    Zustimmungen:
    378
    Ort:
    Nuernberg
  13. Jemiba

    Jemiba Testpilot

    Dabei seit:
    15.08.2004
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    84
    Dieses Teil tauchte auch in einem anderen Forum gerade auf und dort hat
    jemand den (gar nicht so schlechten) Hinweis gegeben, man solle sich doch
    mal die Beschriftungen dieser "Originalzeichnungen" ansehen, durchlesen, mit
    dem Flieger, bzw. Technikerdeutsch vergleichen und dann überlegen, wieviel
    daran wohl wirklich original ist ... (Stichwort "künstl.Lunge" oder "Durchbruch"
    für diverse Teile) .
    Ich werde wieder mal den Verdacht nicht los, etliche Konstrukteure haben '45
    so tief im Luftschutzbunker gesessen, dass sie das Kriegsende erst etliche
    Jahre später bemerkt haben. Vielleicht war's im einen oder anderen Fall ja
    auch ein Wein- oder Bierkeller ....:FFTeufel:

    Erinnert sich übrigens noch jemand an den "sensationellen Jägerprototypen",
    der vor ca. zwei Jahren auf Originalphotos aufgetaucht ist ? Wurde als "wahr-
    scheinlich Heinkel" identifiziert, ist aber ziemlich still geworden darum, nicht
    wahr? :D
     
  14. #13 Wolfgang Henrich, 16.12.2008
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    562
    Ort:
    Köln
    na ja, so eine Zeichnung ist etwas anderes als ein Foto, bei dem man nicht ausschließen kann ob es wirklich echt ist. Zeichnen kann man viel, aber dieses Foto ist schon ein anderes Kaliber. Soweit ich weiß ist man da aber bisher auch noch nicht auf eine Lösung gekommen.
     
  15. Jemiba

    Jemiba Testpilot

    Dabei seit:
    15.08.2004
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    84
    Ich habe mal,als dieser angebliche, unbekannte Heinkel-Typ aufkam, gesucht,
    was man über Fotomanipulation so finden kann ... Wer das liest, muß damit
    rechnen, seinen eigenen Hochzeitsfotos nicht mehr zu trauen ! Selbst neue
    Fotos auf altem Fotopapier sind kein Problem : Oberfläche abschleifen, Foto-
    emulsion auftragen und mit dem NEUEN Negativ belichten .. Klar, ein beträcht-
    licher Aufwand, aber wenn man das Ergebnis als Sensation über eBay vertickt,
    wahrscheinlich zu sensationellen Preisen ... Und nicht alles, was wie ein
    echtes Flugzeug aussieht, muß auch wirklich eins gewesen sein (Stichwort
    Attrappe/Scheinziel, neudeutsch "Decoy") ! Zeichnungen, wie die angebot-
    enen sind natürlich noch einfacher zu fälschen, wenn man vielleicht mal von
    echten Konstruktionszeichnungen absieht. Das eigentliche Problem ist m.E.
    aber ganz einfach, dass es auch dafür einen Markt gibt, der alles begierig auf-
    saugt, häufig ohne kritische Prüfung.Und über den Umweg über etliche obskure
    Quellen, hat bestimmt schon so manches "deutsche Flugzeugprojekt" Einzug
    in ansonsten seriöse Quellen gehalten und wird uns heute in tollen Farb-
    renderings gezeigt !
    Ich empfehle in solchen Fällen ganz einfach, mal ruhig zu überlegen,was auch
    zwischen 1942 und 45 nötig gewesen wäre, um einen komplett neuen Flug-
    zeugtyp auch nur halbwegs baureif durchzukonstruieren ! Wer hätte alles
    beteiligt werden müssen, wer hätte was genehmigen müssen, weil es sonst
    nicht mal vernünftiges Zeichenpapier gegeben hätte, von Tests im Wind-
    kanal mal ganz zu schweigen ... ?
    Und das, was durch dieses Sieb durchfällt, verdient dann wohl kaum die Be-
    zeichnung "Projekt", dass waren dann höchstens die berühmten Skizzen auf
    dem Bierdeckel !
     
  16. #15 Wolfgang Henrich, 17.12.2008
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    562
    Ort:
    Köln
    Ich will weiß Gott nicht behaupten dass dieser Heinkel Typ echt ist, aber davor ein neues Projekt zwischen 42-45 ins Leben zu rufen, war man sicherlich nicht bange. Und wenn man den Theorien glauben will, dann ist dieses ominöse Flugzeug aus einem Zeitreum von vor 42.

    Dass es sehr viel mehr Projekte gegen haben kann, die mindestens bis zum Attrappenbau gereift sind, halte ich für möglich. Man muss sich einfach mal vor Augen halten wieviele Unterlagen verschwunden sind. Gerade bei Heinkel. Bestes Beispiel die He 176 und He 178. Dazu gab es laut Aussage des Testpiloten Erich Warsitz kistenweise Foto und Filmmaterial. Was davon übrig ist weiß man ja.....nämlich so gut wie nichts.
     
  17. Jemiba

    Jemiba Testpilot

    Dabei seit:
    15.08.2004
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    84
    Ja, es sind sicher viele Dokumente verloren gegangen und was den
    Bombengleiter angeht, das könnte vielleicht wirklich vor 45 dem Hirn
    irgendeines Konstrukteurs entsprungen sein (nicht unbedingt Lippisch,
    dem wird das Ding ja häufig zugeschrieben, aber ich habe noch keinen
    haltbaren Beleg dafür gesehen, von der Flächenform mal abgesehen),
    der es dann auf seinem privaten Notizblock, quasi in der Mittagspause
    skizziert hat. Solche Entwürfe lassen sich sicher auch zukünftig noch
    auf Dachböden und in Kellern finden, wenn man Opas Sachen durchflöht.
    Aber durchkonstruierte Projekte, die sogar bis zur Attrappe oder sogar
    zum Prototypen reifen, hinterlassen ihre Spuren nicht nur beim Hersteller.
    Da mußten auch damals schon Zulieferer, zuvorderst wohl Motorenhersteller,
    bemüht werden, Material mußte bestellt und Arbeitskräfte mußten
    bereitgestellt werden. Und ohne das ok der offiziellen Stellen hätten das
    wohl Wenige gemacht. Die damaligen Flugzeugtypen waren wesentlich
    einfacher gestrickt, verglichen mit dem, was heute fliegt, aber soetwas ließ
    sich m.E. trotzdem nicht mit einer Handvoll von Verschwörern in einer
    abgelegenen Baracke durchziehen, sondern hätte Spuren hinterlassen.
    Die He 176 und 178 sind eigentlich gute Beispiele, die Industrie arbeitete
    quasi noch unter Friedensbedingungen, was einer Person wie Ernst Heinkel,
    der ja wohl nicht immer konform mit der „offiziellen Seite“ ging, noch mehr
    Möglichkeiten zu privater Initiative gegeben hat. Und das offizielle Interesse
    an diesem Typen war verhältnismäßig gering. Trotzdem hätte sich ihre
    Existenz praktisch gar nicht mehr verheimlichen lassen. Ein anderes Beispiel,
    das mir gerade einfällt, wäre die Bf 165, der Messerschmitt Vorkriegs-4-Mot,
    von dem nur eine Attrappe gebaut wurde. Wie dieser Typ genau aussah,
    wissen wir nicht, aber es gibt Belege, dass es dieses Projekt gab. Jahrelang
    haben etliche Leute nach Fotonachweisen für die Ju 88H gesucht. Es war
    aus Unterlagen nur bekannt, dass es sich um eine verlängerte Version handelte.
    Und auf einmal taucht ein komplettes Flugzeug auf, das niemand wirklich zu
    benennen weiß ! Keine neue Version eins bekannten Typs, sondern etwas
    völlig neues, scheinbar sogar mit einem Triebwerk, das ähnlich neu gewesen
    zu sein scheint. Von den Ungereimtheiten, die manche Leuten auf diesen
    Fotos entdeckt zu haben meinen, mal ganz abgesehen ...

    Ich will niemandem die Freude an dieser Sensation vermiesen und auch gar
    nicht wissen, wieviele Modelle schon in Regalen und Kellern stehn und nur
    noch auf das „richtige“ Beschriftungsschildchen warten. Ich werde nur das
    Gefühl nicht los, das bei der Begeisterung, die solche Entdeckungen auslösen,
    oft der Wunsch der eigentliche Vater des Gedanken ist und dann häufig eine
    kritischere Betrachtungsweise etwas zu kurz kommen könnte.
    Speziell die deutsche Luftfahrtgeschichte der Jahre bis 1945 dürfte zu den am
    meisten durchforsachten Abschnitten der Luftfahrtgeschichte gehören, aus
    welchen Gründen auch immer scheint dieses Thema mehr Faszination
    auszuüben als der gleiche Zeitabschnitt anderer Länder. Und ich zweifle nicht
    daran, dass sich immer noch Unterlagen irgendwelcher Art von bisher
    unbekannten Konzepten finden lassen. Auf viel mehr als „Ideenskizzen“ ,
    ähnlich dem eBay-Angebot, sollten wir aber nicht hoffen.
    Aber die Entdeckung neuer, unbekannter, aber gebauter Typen setzt meiner
    Meinung nach mehr Zufälle voraus, als man selbst bei großzügigster Aus-
    legung der Wahrscheinlichkeitsgesetze noch als halbwegs plausibel
    akzeptieren kann.

    P.S.: Ich bitte das lange Geschreibe zu entschuldigen, aber das Thema
    "deutsche Projekte des II.WK" ist eins, bei dem ich mir schon oft verwundert
    die Augen gerieben habe.
     
  18. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Wolfgang Henrich, 17.12.2008
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    562
    Ort:
    Köln
    Diese Gleiter-Zeichnung ist für mich genau das was sie ist: irgendeine von vielen Zeichnungen.

    Ich habe mich auch einzig auf den vermeintlichen Heinkel Tapen bezogen. Da gibt es ja nur zwei Möglichkeiten. Entweder Fake oder irgendwas, was aus welchen Gründen auch immer und in welcher Form auch immer gebaut wurde.

    Übrigens wurden die He 176 nicht privat unter der Hand gebaut, sondern mit RLM Auftrag/Wissen. Bei der He 178 sieht das wieder andes aus.
     
  20. Pewi

    Pewi Flieger-Ass

    Dabei seit:
    28.10.2002
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Mainz
    Ich wage mal die These, daß es für die Flut an "Projekten" bei der Luftwaffe noch einen anderen Grund gab: Die damit befaßten Leute konnten ihre Arbeit als "kriegwichtig" einstufen lassen und waren damit besser davor geschützt, bei einer der regelmäßigen "Auskämmaktionen" zur "Truppe" eingezogen und für den "Endsieg" verheizt zu werden.

    Und die Unternehmen hatten auch ein Interesse, ihre Fachleute zu halten, selbst wenn ihre Vorstellungen, die Alliierten würden sie einfach so weiter produzieren lassen, aus heutiger Sicht etwas naiv waren - vorsichtig gesprochen.

    Manfred Griehl vertritt in seinem Buch über die He 162 die These, für die Entwicklung des "Volksjägers" und Heinkels starkes Engagement dabei, sei entscheidend gewesen, daß Heinkel nach der "Typenbereinigung" im Sommer 1944 praktisch nur Flugzeuge anderer Werke in Lizenz hätte bauen müssen. Denn He 111, He 177 und He 219 liefen ja aus.

    Und das wollte Heinkel um jeden Preis verhindern, wobei neben wirtschaftlichen hier auch persönliche Gründe und Konflikte, etwa mit Messerschmitt oder den führenden Junkers-Leuten, mitspielten.

    PeWi
     
Moderatoren: mcnoch
Thema:

Deutschland - Gleiter als Bombenträger

Die Seite wird geladen...

Deutschland - Gleiter als Bombenträger - Ähnliche Themen

  1. Liste mit Airlines aus Deutschland und EU?

    Liste mit Airlines aus Deutschland und EU?: Hallo zusammen, Ich bin auf der Suche nach einer Auflistung aller aktuellen Airlines in Deutschland und EU, in der man auch sehen kann ob sie...
  2. Arado 196 Bordflugzeuge auf Deutschland-Klasse Panzerschiffen

    Arado 196 Bordflugzeuge auf Deutschland-Klasse Panzerschiffen: Moin! Ich will schon länger eine Arado 196 bauen. Maßstab ist jetzt erstmal egal, wsl. Revell 1/32. Bisher kannte ich immer nur die getarnten...
  3. Deutschland und Frankreich planen gemeinsamen Kampfjet

    Deutschland und Frankreich planen gemeinsamen Kampfjet: Aus dem Elysee Palast wird gemeldet, daß Deutschland unfd Frankreich gemeinsam einen Kampfjet entwickeln wollen. Dies ist ein Ergebnis der...
  4. Deutschlandflug 2017

    Deutschlandflug 2017: Der DAeC rief zum Deutschlandflug und dieser Ruf wurde auch auf dem Flugplatz Bronkow vernommen. Die Anmeldung erfolge noch im Januar 2017. Am...
  5. Verschrottung von US P-38 in Deutschland

    Verschrottung von US P-38 in Deutschland: Ich leite hier mal eine Frage aus dem Forum geschichtsspuren.de weiter. Evtl. hat einer der hier anwesenden Informationen dazu: ----------...