Die franz. Streitkräfte auf Einkaufstour - C-130J und Hellfire

Diskutiere Die franz. Streitkräfte auf Einkaufstour - C-130J und Hellfire im Französische Luftstreitkräfte Forum im Bereich Einsatz bei; Da es zur Zeit wohl u.a. gröbere Probleme gibt, Hubschrauber in der Luft aus der A400M zu betanken und die Transall nun wirklich am Ende ihrer...
Grimmi

Grimmi

Alien
Moderator
Dabei seit
09.09.2001
Beiträge
7.845
Zustimmungen
12.765
Ort
Anflug Payerne
Da es zur Zeit wohl u.a. gröbere Probleme gibt, Hubschrauber in der Luft aus der A400M zu betanken und die Transall nun wirklich am Ende ihrer Lebensdauer angekommen sind, kaufen die Franzosen ennet dem Teich ein.

Die Option (unterschrieben ist noch nix) beinhaltet für 355 (andere Quellen erwähnen 405 (inkl. ECM) und 650) Mio US$ je zwei C-130J/KC-130J, vier Ersatztriebwerke Rolls-Royce AE2100D und weiteres Equipment. Die zugehörigen Abwehrsysteme (AN/ALE 47 electronic countermeasure dispensers, AN/AAR-47A(V)2 missile warning systems, AN/ALR-56M radar warning receivers inkl. Funk) sind mit 50 Mio US$ angegeben.

Transporterflotte Frankreich aktuell:

- 7 A440M
- 27 CN235
- 14 C-130H
- 35 C-160 Transall
- 14 KC-135
plus 12 A330MRT im Zulauf/bestellt
Ausserdem werden für 30 Mio US$ 200 Stück Lockheed AGM-114K1A Hellfire gekauft für den Einsatz ab dem Kampfhelikopter Tiger UND der Hercules :!:

Quellen:
http://www.dsca.mil/sites/default/files/mas/france_16-03.pdf
http://www.defensenews.com/story/defense/air-space/support/2015/11/13/us-officials-brief-french-possible-c-130-buy/75706774/
http://psk.blog.24heures.ch/archive/2015/11/13/la-france-opte-pour-le-c-130j-super-hercules-860145.html
https://www.flightglobal.com/news/articles/us-government-approves-french-c-130j-deal-419053/
 
AG52-P

AG52-P

Astronaut
Dabei seit
13.08.2002
Beiträge
3.670
Zustimmungen
1.479
Ort
OF/M & Schweighouse (F)
Da es zur Zeit wohl u.a. gröbere Probleme gibt, Hubschrauber in der Luft aus der A400M zu betanken und die Transall nun wirklich am Ende ihrer Lebensdauer angekommen sind, kaufen die Franzosen ennet dem Teich ein.

Die Option (unterschrieben ist noch nix) beinhaltet für 355 (andere Quellen erwähnen 405 (inkl. ECM) und 650) Mio US$ je zwei C-130J/KC-130J, vier Ersatztriebwerke Rolls-Royce AE2100D und weiteres Equipment. Die zugehörigen Abwehrsysteme (AN/ALE 47 electronic countermeasure dispensers, AN/AAR-47A(V)2 missile warning systems, AN/ALR-56M radar warning receivers inkl. Funk) sind mit 50 Mio US$ angegeben.



Ausserdem werden für 30 Mio US$ 200 Stück Lockheed AGM-114K1A Hellfire gekauft für den Einsatz ab dem Kampfhelikopter Tiger UND der Hercules :!:

Quellen:
http://www.dsca.mil/sites/default/files/mas/france_16-03.pdf
http://www.defensenews.com/story/defense/air-space/support/2015/11/13/us-officials-brief-french-possible-c-130-buy/75706774/
http://psk.blog.24heures.ch/archive/2015/11/13/la-france-opte-pour-le-c-130j-super-hercules-860145.html
https://www.flightglobal.com/news/articles/us-government-approves-french-c-130j-deal-419053/

Salü Grimmi

Merci für die INFO hatte schon so was im Juli mit bekommen gehabt, bei einem Treffen in France.

mkg. Le FROG
 
Fighter117

Fighter117

Alien
Dabei seit
22.03.2006
Beiträge
5.168
Zustimmungen
3.180
Ort
Panketal (nordöstliche Einflugschneise von TXL)
Warum machst du denn dafür ein neuen Faden auf und schreibst das nicht stattdessen in den regulären Frankreich-Thread?

Mal sehen ob man die Herkis dann irgendwann verkauft, wenn man diese Fähigkeiten auch mit der A400M erreicht hat. Spätestens aber wenn man die alten Herkis außer Dienst stellt. Es wäre ja irgendwie krass wenn man nur für die eine Fähigkeit zwei Flugzeuge eines komplett anderen Musters betriebt. Einen Markt wird es für gebrauchte Herkis immer geben.
 
Grimmi

Grimmi

Alien
Moderator
Dabei seit
09.09.2001
Beiträge
7.845
Zustimmungen
12.765
Ort
Anflug Payerne
Naja, wo hast du denn einen regulären Frankreichthread gefunden ? Es gibt jährlich einen über die Umstrukturierungen und der bezieht sich jeweils auf die aktuellen Codes/Basen. Passte meiner Meinung nach nicht so recht dort rein die Info. Und die andern Threads sind so alt dass ich sie nicht hervorholen wollte. Die heutige Smartphonegeneration würde dann Panikartig teilen, was vor 3 oder noch mehr Jahren mal aktuell war (wg kleinem Display wo man die Jahreszahl des Beitrags nicht sehen tut ...). Also, gib mir bitte nen Link wo man solche Infos reintun kann und ich verschiebe ihn. Kein Problem. :TOP:
 
lowdeepandhard

lowdeepandhard

Testpilot
Dabei seit
03.05.2013
Beiträge
654
Zustimmungen
529
Warum machst du denn dafür ein neuen Faden auf und schreibst das nicht stattdessen in den regulären Frankreich-Thread?

Mal sehen ob man die Herkis dann irgendwann verkauft, wenn man diese Fähigkeiten auch mit der A400M erreicht hat. Spätestens aber wenn man die alten Herkis außer Dienst stellt. Es wäre ja irgendwie krass wenn man nur für die eine Fähigkeit zwei Flugzeuge eines komplett anderen Musters betriebt. Einen Markt wird es für gebrauchte Herkis immer geben.
Nach der geplanten Stückzahlreduzierung der A400M auf 40 Exemplare sollen die C-130H meines Wissens nach modernisiert und weiter in Dienst gehalten werden. Bis auf die ein oder zwei Maschinen, die ursprünglich mal für irgendein afrikanisches Land flogen, sind die französischen Hercs ja noch nicht so alt.

Es wundert mich da doppelt, dass man jetzt noch Js beschaffen will, erst recht in so einer kleinen Teilflotte. Zwar ist es nichts Neues, dass der A400M für einige der Aufgaben der Armée de l'Air nicht ganz passt, schließlich werden die französischen C-130 bereits jetzt zu großen Teilen für SOF-Aufträge verwendet. Ich hätte aber eher an eine diesbezügliche Modernisierung /Spezialisierung der Bestandsflotte gedacht, ähnlich vielleicht wie die Umbauten, welche einst die RAF an einigen C-130K hat vornehmen lassen.
 
Fighter117

Fighter117

Alien
Dabei seit
22.03.2006
Beiträge
5.168
Zustimmungen
3.180
Ort
Panketal (nordöstliche Einflugschneise von TXL)
Naja, wo hast du denn einen regulären Frankreichthread gefunden ? Es gibt jährlich einen über die Umstrukturierungen und der bezieht sich jeweils auf die aktuellen Codes/Basen. Passte meiner Meinung nach nicht so recht dort rein die Info. Und die andern Threads sind so alt dass ich sie nicht hervorholen wollte. Die heutige Smartphonegeneration würde dann Panikartig teilen, was vor 3 oder noch mehr Jahren mal aktuell war (wg kleinem Display wo man die Jahreszahl des Beitrags nicht sehen tut ...). Also, gib mir bitte nen Link wo man solche Infos reintun kann und ich verschiebe ihn. Kein Problem. :TOP:
Ganz unrecht hast du da ja nicht. :angel:
Vielleicht könnte man dann das Thema Beschaffung und/oder Neuigkeiten in einem Thread mit geeignetem Namen zusammenfügen.
Sonst entstehen lauter solcher Minithemen die völlig unübersichtlich sind und der Leser muss ständig neue Themen abonnieren, sofern er sie denn nicht verpasst.

Die folgenden Themen sind alle nicht länger als eine Seite. Ich persönlich finde es unübersichtlich. Ich würde dafür plädieren das entweder ein Thema z.B. "Neuigkeiten zur Ausrüstung französischer Streitkräfte" oder für jede Streitkraft (Heeresflieger, Navy und Luftwaffe) ein eigenes Thema. Entweder jetzt einen Schnitt und ab jetzt alles in das neue Thema, oder man holt sich die älteren Themen mit ins Boot. Das oder die neue Thema/Themen könntes du als "wichtig" oben festsetzten, damit es immer griffbereit ist und jeder der eine Neuigkeit hat direkt drüber stolpert. Wie zb. "Airbus News"

http://www.flugzeugforum.de/threads/2704-Frankreich-beschafft-CN-235
http://www.flugzeugforum.de/threads/59936-Super-Frelon-ausser-Dienst-gestellt
http://www.flugzeugforum.de/threads/55302-Die-Feuertaufe-fuer-den-franzoesischen-Tigre-Tiger
http://www.flugzeugforum.de/threads/53398-C-17
http://www.flugzeugforum.de/threads/50527-Ausmusterung-F1CR-uns-SEM
http://www.flugzeugforum.de/threads/49705-Sarkozy-kauft-Airbus-A330-als-Dienstjet
http://www.flugzeugforum.de/threads/48880-Rafales-auf-US-Flugzeugtraeger
http://www.flugzeugforum.de/threads/17890-KC-135
http://www.flugzeugforum.de/threads/29668-Securite-Civile-bestellt-weiteres-Amphibienflugzeug-vom-Typ-Bombardier-415
http://www.flugzeugforum.de/threads/26998-Armee-de-lAir-bekommt-die-AUA-A340-200
http://www.flugzeugforum.de/threads/27346-Nachfolger-fuer-Lufttanker-C-135
http://www.flugzeugforum.de/threads/26051-Eine-Milliarde-mehr-fuer-Verteidigung

Wenn die ganzen Extra-Themen hier allerdings so erwünscht sind, werde ich mich auch weiterhin damit arrangieren müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:
lowdeepandhard

lowdeepandhard

Testpilot
Dabei seit
03.05.2013
Beiträge
654
Zustimmungen
529
Nur noch 35 Tralls? Wo ist der Rest??!!
In Châteaudun. Oder mittlerweile zu Coladosen verarbeitet :) Die frz. Transall der ersten Lieferung hatten zuletzt bekanntlich etwa doppelt so viele Flugstunden pro Zelle wie unsere. Wenn man nun die Probleme bereits unserer Luftwaffe mit Ersatzteilversorgung, Korrosion etc. bedenkt, dann dürften unter der "Rénové"-Flotte nicht mehr viele Exemplare der einstigen Originallieferung vorhanden sein. Einer der s/n-aficionados hier wird da sicherlich präziser Auskunft geben können.
 
Grimmi

Grimmi

Alien
Moderator
Dabei seit
09.09.2001
Beiträge
7.845
Zustimmungen
12.765
Ort
Anflug Payerne
@Fighter117
Habe mir das Ganze nochmals vertieft angeschaut und bin der Meinung, dass wir hier verschiedene Threads wie bisher einsetzen. Soviele News gibts ja (leider) nicht in diesem (Unter-)Forum und für A400M, Rafale und Tiger werden ja die News zumeist an anderer Stelle gepostet. Ausserdem gibts immer wieder Änderungen in Stückzahl/Auslieferung dass ein Grundthread dann schnell mal unübersichtlich wird. Ich hoffe du und alle anderen können damit leben ;)

@sixmilesout
Aktiv sollten gemäss scramble noch sein:

C-160G: F216/F221
C-160R: R158/R160/R201/R202/R203/R204/R206/R208/R210/R212/R213/R214/R217/R218/R223/R224/R225/R226

Finde nur diese 20 als aktiv :!: (die fehlenden 15 sind vermutlich in Châteaudun als 'strategische Reserve' und können innert ein paar Wochen wieder aktiviert werden)
 
Zuletzt bearbeitet:

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
6.870
Zustimmungen
1.226
Ort
bei Köln
Warum machst du denn dafür ein neuen Faden auf und schreibst das nicht stattdessen in den regulären Frankreich-Thread?

Mal sehen ob man die Herkis dann irgendwann verkauft, wenn man diese Fähigkeiten auch mit der A400M erreicht hat. Spätestens aber wenn man die alten Herkis außer Dienst stellt. Es wäre ja irgendwie krass wenn man nur für die eine Fähigkeit zwei Flugzeuge eines komplett anderen Musters betriebt. Einen Markt wird es für gebrauchte Herkis immer geben.
C-130J/KC-130J, die sind fabrikneu und bis die Franzosen vergleichbare A400M haben dürften noch einige Jahre vergehen. Solange können die Franzosen im Gegensatz zu den Deutschen auf diese Fähigkeit nicht verzichten.
 
Fighter117

Fighter117

Alien
Dabei seit
22.03.2006
Beiträge
5.168
Zustimmungen
3.180
Ort
Panketal (nordöstliche Einflugschneise von TXL)
C-130J/KC-130J, die sind fabrikneu und bis die Franzosen vergleichbare A400M haben dürften noch einige Jahre vergehen. Solange können die Franzosen im Gegensatz zu den Deutschen auf diese Fähigkeit nicht verzichten.
Und was soll uns dieser Post jetzt sagen? Ich habe genau das geschrieben.
Ps: Und unsere Luftwaffe hatte diese Fähigkeit noch nie. Sie hat nicht mal betankungsfähige Hubschrauber. Wozu also sollten "wir" uns diese Fähigkeit jetzt zulegen?
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
6.870
Zustimmungen
1.226
Ort
bei Köln
Und was soll uns dieser Post jetzt sagen? Ich habe genau das geschrieben.
Ps: Und unsere Luftwaffe hatte diese Fähigkeit noch nie. Sie hat nicht mal betankungsfähige Hubschrauber. Wozu also sollten "wir" uns diese Fähigkeit jetzt zulegen?
Weil wir im Rahmen der NATO geplant hatten, uns verstärkt um die Logistik zu kümmern und weniger um die Waffensysteme. Die Bw selbst braucht ja kaum ein Geschwader von A400M, wenn es nur um die Aufgaben für die Bw ginge.
Die pragmatischen Franzosen kaufen bei Bedarf von der Stange. Weltweit gibt es über 1000 Hercules, so das die Ersatzteilversorgung im Gegensatz zur A400M keine zusätzliche Belastung ist.
 
lowdeepandhard

lowdeepandhard

Testpilot
Dabei seit
03.05.2013
Beiträge
654
Zustimmungen
529
Weil wir im Rahmen der NATO geplant hatten, uns verstärkt um die Logistik zu kümmern und weniger um die Waffensysteme. Die Bw selbst braucht ja kaum ein Geschwader von A400M, wenn es nur um die Aufgaben für die Bw ginge.
Die pragmatischen Franzosen kaufen bei Bedarf von der Stange. Weltweit gibt es über 1000 Hercules, so das die Ersatzteilversorgung im Gegensatz zur A400M keine zusätzliche Belastung ist.
Immer wieder diese Allgemeinplätze. Erstens, zeig bitte mal die handfesten Beweise für die Behauptung im ersten Satz. Zweitens ging die Planung vor 2011 sogar von zwei Geschwadern A400M aus. Wenn man die Einsätze zu jener Zeit betrachtet und (viel wichtiger) den Anspruch gemäß Weißbuch, den man für die Streitkräfte verfolgte, dann waren auch zwei Geschwader nicht unbedingt üppig.

Ersatzteilversorgung ist im Übrigen nur zu einem kleinen Teil abhängig von der Gesamtstückzahl des Musters auf der Welt. Der Aufbau entsprechender, logistische Strukturen sowie die Ausbildung von Warten und sonstigem, technischen Personal sind nicht trivial. Das nur für vier Flugzeuge ist schon eine Hausnummer, obwohl sich sicher Synergien zwischen Hotel und Juliet erzielen lassen.
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
6.870
Zustimmungen
1.226
Ort
bei Köln
Immer wieder diese Allgemeinplätze. Erstens, zeig bitte mal die handfesten Beweise für die Behauptung im ersten Satz. Zweitens ging die Planung vor 2011 sogar von zwei Geschwadern A400M aus. Wenn man die Einsätze zu jener Zeit betrachtet und (viel wichtiger) den Anspruch gemäß Weißbuch, den man für die Streitkräfte verfolgte, dann waren auch zwei Geschwader nicht unbedingt üppig.

Ersatzteilversorgung ist im Übrigen nur zu einem kleinen Teil abhängig von der Gesamtstückzahl des Musters auf der Welt. Der Aufbau entsprechender, logistische Strukturen sowie die Ausbildung von Warten und sonstigem, technischen Personal sind nicht trivial. Das nur für vier Flugzeuge ist schon eine Hausnummer, obwohl sich sicher Synergien zwischen Hotel und Juliet erzielen lassen.
Es tut mir leid, wenn ich einfach zuviel Vorwissen voraussetze.* Die Gesamtzahl der deutschen A400M wurde ja schon reduziert. Eine A400M hat mehr als die doppelte Tonnen-Kilometer-Leistung einer C-160D und deren Anzahl war auch schon für den Bedarf der zahlenmäßig stärkeren Bw zu hoch.
Die Franzosen sind halt flexibler, denn es sind nur wenige Spezialisten, die bestenfalls für die Juliet erforderlich werden und das schreibst Du ja auch indirekt, wenn Du von Synergien zur Hotel schreibst. Die Logistik kommt weltweit von Lockheed-Martin und jedes gewünschte Teil ist innerhalb von Stunden oder Tagen vor Ort. Die US-Streitkräfte sind halt omnipräsent und die Amerikaner ähnlich pragmatisch wie die Franzosen.
Ich erinnere gerne noch einmal daran, wie die franz. Techniker vor Ort, die Probleme mit dem Tiger in Afghanistan gelöst haben. Gegen jede deutsche Vorschrift und ohne den dafür notwendigen Dienstweg oder Papierkram.

*
http://www.bmvg.de/portal/a/bmvg/!ut/p/c4/NYu7DsIwEAT_yGcjGuiIQgF0kRAJneNYzoFfulxCw8djF-xKU-xo4QmlUW_oNGOK2kMPg8Hj-BFj2Jx4pZXKKhY0s6XZIi85eWR8w6NeJytMipYr2UbGQkeaE4mciH01K1ExAicYpGobqeQ_6nvor-f7bbdX7aXpIIdw-gFp9dub/
Daraus:
"Die Bundeswehr sei nicht mehr nur eine „Armee Deutschlands“, sondern stelle zunehmend spezifische Fähigkeiten für Bündnispartner bereit. „Wenn die von unseren Partnern gebraucht werden, können wir nicht zu Hause bleiben“, sagte Rühe. Als Beispiel nannte er das Transportflugzeug A400M. „Wenn alle A400M einsatzbereit sind, wird Deutschland gemeinsam mit Frankreich über 70 Prozent der militärischen Transportflugkapazitäten verfügen. Wir haben dann praktisch das Monopol auf Transport.“"
 
Zuletzt bearbeitet:

Cappuccino

inaktiv
Dabei seit
24.04.2015
Beiträge
319
Zustimmungen
215
Und unsere Luftwaffe hatte diese Fähigkeit noch nie. Sie hat nicht mal betankungsfähige Hubschrauber. Wozu also sollten "wir" uns diese Fähigkeit jetzt zulegen?
Wir haben auch eine Flotte an als Tanker einsetzbaren Flugzeugen, die rein für den Flugbetrieb, den unsere Kampfjets im Regelfalle absolvieren, nicht nötig ist. Aber man schaut natürlich auch, welche Fähigkeiten man vielleicht zur Verfügung stellen kann, damit man im Gegenzug von anderen Nationen andere Fähigkeiten einfordern kann, die man eben nicht selber bereitstellen kann oder möchte. Aber nur für Verlegungen ins Baltikum oder nach Kanada auf Übungen beziehungsweise zur Airshow nach Indien brauchen wir definitiv keine Tankerflotte, keine eigene.
 
lowdeepandhard

lowdeepandhard

Testpilot
Dabei seit
03.05.2013
Beiträge
654
Zustimmungen
529
Es tut mir leid, wenn ich einfach zuviel Vorwissen voraussetze.* Die Gesamtzahl der deutschen A400M wurde ja schon reduziert. Eine A400M hat mehr als die doppelte Tonnen-Kilometer-Leistung einer C-160D und deren Anzahl war auch schon für den Bedarf der zahlenmäßig stärkeren Bw zu hoch.
Der erste Satz ist besser als jeder deutsche Comedian (was zugegebenermaßen auch nicht schwer ist).

Zur Transall: die Anzahl war während des Kalten Krieges zumindest für den täglichen Dienstbetrieb (der angesichts des für den V-Fall festgelegten Aufgabenspektrums allerdings auch nicht der Maßstab sein konnte) zu hoch, da gebe ich dir Recht. Das aber für die letzten 25 Jahre zu behaupten, ist schlicht und ergreifend Realitätsverweigerung, wenn man den Alltag in den LTGs kennt.

Zur Ersatzteil-Versorgung: das funktioniert nicht wie bei zivilen Unternehmen. Mag sein, dass das in dem einen oder anderen Einsatz niedriger Intensität so laufen kann. Als Militär kann ich aber nicht immer mit so etwas rechnen. Dann brauche ich meine eigene, vollständige Logistikkette samt allen Ersatzteilen etc. - das ist die Realität und nicht irgendwelche theoretische Kästchenkunde, wie du sie hier betreibst.
 
GorBO

GorBO

Space Cadet
Dabei seit
03.09.2012
Beiträge
2.032
Zustimmungen
1.922
Ort
Magdeburg
@lowdeepandhard
Na dann ist es ja gut, dass zumindest für unsere A400M ein ordentliches Ersatzteillager bei den Verbänden vorgehalten wird. Nee, im Ernst, Du hast ja recht, was die Logistik im militärischen Bereich angeht, aber da auch der A400M auf die In-Time Versorgung durch den Hersteller angewiesen ist, kann ich diesbezüglich keinen Vorteil zur C-130 sehen.
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
6.870
Zustimmungen
1.226
Ort
bei Köln
Zur Ersatzteil-Versorgung: das funktioniert nicht wie bei zivilen Unternehmen. Mag sein, dass das in dem einen oder anderen Einsatz niedriger Intensität so laufen kann. Als Militär kann ich aber nicht immer mit so etwas rechnen. Dann brauche ich meine eigene, vollständige Logistikkette samt allen Ersatzteilen etc. - das ist die Realität und nicht irgendwelche theoretische Kästchenkunde, wie du sie hier betreibst.
Es ist doch gar nicht so schwer zu zugeben, das sich in der Zwischenzeit bezüglich der Logistik einiges geändert hat. Erst recht für einen Bündnispartner wie Frankreich.
Die Zeiten vollständiger Logistik-Ketten hat es für die BRD nie gegeben und war auch durch die Querversorgung innerhalb der NATO niemals notwendig. Bestenfalls die USA könnten so etwas für sich reklamieren.
Die Antonows leisten nicht nur für die BRD Transportdienste in Krisengebiete, wie z. B. Afghanistan. Die Bw scheint über deren Verfügbarkeit nicht sonderlich besorgt zu sein oder wurde es jemals ernsthaft erwogen einige C-17A samt einer Logistikkette zu beschaffen?!
Die Franzosen sind auch nicht besorgt, wenn es darum geht das ihre Hercules vom Hersteller betreut werden oder ein Ersatzteil mal vom Bündnispartner USA kommt.
Unsere Luftwaffe hat z.B. nur wenige AIM-120 für den Eufi im Bestand und wäre innerhalb von Tagen nicht mehr kampffähig, sollten die Raketen wirklich benötigt werden. Wie Du siehst, unsere Militärs leben damit, auch wenn sie bemüht sind den Schein vor der Öffentlichkeit zu wahren.
 
lowdeepandhard

lowdeepandhard

Testpilot
Dabei seit
03.05.2013
Beiträge
654
Zustimmungen
529
GorBO, da liegst du schon nicht falsch. Ich würde aber nicht den Fehler begehen und unsere insbesondere im Bereich Mx/Ersatzteile seit den Entscheidungen vornehmlich der Scharping-Zeit vollständig auf externe Unterstützung angewiesene Luftwaffe als Maßstab für ein Militär nehmen, was den französischen Vorstellungen von Sicherheitspolitik entspricht.

Letztendlich hab ich auch nur geschrieben, dass mich die Entscheidung ein wenig wundert. Offensichtlich sind die Franzosen der Ansicht, dass es diese Kleinflotte jetzt braucht und die Modernisierung der verbliebenen Hercs nicht ausreicht. Die anfallenden Nachteile scheinen da so groß nicht gewesen zu sein.

@Sens: Du drehst mal wieder die Worte im Mund um bzw. verstehst einmal mehr nicht, was man dir sagen möchte. C-17 sind für die Luftwaffe aus ganz anderen Gründen nie im Gespräch gewesen. Das ist so eine Argumentationslinie, auf deren Tücken du relativ häufig reinfällst: "es wurden keine C-17 beschafft, also muss der Status quo ja in Ordnung sein".

Wenn du jetzt noch konkrete Quellen für deine steilen Behauptungen hinsichtlich der "fehlenden Besorgnis über die Betreuung der Hercules vom Hersteller" hättest ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
6.870
Zustimmungen
1.226
Ort
bei Köln
@Sens: Du drehst mal wieder die Worte im Mund um bzw. verstehst einmal mehr nicht, was man dir sagen möchte. C-17 sind für die Luftwaffe aus ganz anderen Gründen nie im Gespräch gewesen. Das ist so eine Argumentationslinie, auf deren Tücken du relativ häufig reinfällst: "es wurden keine C-17 beschafft, also muss der Status quo ja in Ordnung sein".

Wenn du jetzt noch konkrete Quellen für deine steilen Behauptungen hinsichtlich der "fehlenden Besorgnis über die Betreuung der Hercules vom Hersteller" hättest ...
Warum sind die C-17A niemals im Gespräch gewesen, wenn man z.B. ständig auf die An-124 für Transporte zurückgreift?! Die werden zu dem von Zivilsten in Konfliktgebiete geflogen und sind auch aus versicherungstechnischen Gründen nicht immer verfügbar.
Scheinbar kein ausreichender Grund die Logistik der deutschen Truppen vor Ort nicht darauf ab zu stützen. Die saubere Lösung eigener C-17A, wie sie die Briten für diese Zwecke haben will sich die BRD nicht leisten.
Wie kommen denn die Hubschrauber der Franzosen und ihrer Unterstützer z.B. nach Mali. Dabei denke ich noch nicht einmal an eine Krisensituation mit einem kurzfristigen Bedarf an schwerem Gerät?!
Mit ihrer kurzfristigen Beschaffung von schon funktionstüchtigem Gerät stopfen die Franzosen Bedarfslücken und vergessen mal aus pragmatischen Gründen ihren Nationalstolz.
"Die anfallenden Nachteile scheinen da so groß nicht gewesen zu sein." .. und zu dieser Aussage kämmst Du nicht , wenn Du ernsthafte Zweifel an der Betreuung der Hercules vom Hersteller hättest.
 
Thema:

Die franz. Streitkräfte auf Einkaufstour - C-130J und Hellfire

Die franz. Streitkräfte auf Einkaufstour - C-130J und Hellfire - Ähnliche Themen

  • Französischer Cougar und Tiger in Mali kollidiert

    Französischer Cougar und Tiger in Mali kollidiert: In Mali sollen am 25.11.2019 zwei fransösischer Hubschrauber miteinander kollidiert sein. Dabei sind wohl mindestens 13 französische Soldaten ums...
  • Französischer und saudi-arabischer Kampfjet kollidierten

    Französischer und saudi-arabischer Kampfjet kollidierten: Habe ich soeben auf www.orf.at gelesen: Im Norden von Saudi-Arabien sind ein französischer und ein saudi-arabischer Kampfjet zusammengestoßen...
  • Die Feuertaufe für den französischen Tigre (Tiger)

    Die Feuertaufe für den französischen Tigre (Tiger): Drei Kampfhubschrauber des Typs Tigre (Tiger) sind am 26. Juli per Antonov -124 in Kabul/Afghanistan eingetroffen um Bodentruppen der ganzen...
  • Französischer Luftwaffenkommandant besucht die Schweizer Luftwaffe

    Französischer Luftwaffenkommandant besucht die Schweizer Luftwaffe: news.admin.ch
  • Fragen über die französische Alpha Jets

    Fragen über die französische Alpha Jets: Fragen über die französischen Alpha Jets Ich befasse mich gerade mit den französischen Alpha Jets und muss gestehen, dass sich bei mir da ein...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    Einsatzbereitschaft a400m bei britischen streitkraeften

    Oben