GSoA Initiative gegen Rüstungsexporte

Diskutiere GSoA Initiative gegen Rüstungsexporte im Schweizer Luftwaffe Forum im Bereich Einsatz bei; Die Furcht der Hightech-Firma vor dem Exportverbot Ganzer Artikel unter swissinfo.ch

Tigerfan

inaktiv
Dabei seit
22.09.2001
Beiträge
4.963
Zustimmungen
231
Ort
CH, nähe LSME Emmen
Die Furcht der Hightech-Firma vor dem Exportverbot

Ein Kriegsmaterial-Exportverbot hätte für den einzigen Flugzeugbauer der Schweiz gravierende Folgen: Pilatus müsste 40% der Stellen abbauen. Der Verlust an Technologie- und Knowhow-Transfer würde die Wettbewerbsfähigkeit auf dem Zivilluftfahrtmarkt gefährden, fürchtet die Firma.

"Technologien entwickeln sich permanent weiter. Aus jedem Produkt, das wir entwickeln, gewinnen wir Erkenntnisse für künftige Produkte", sagt Markus Kälin, Persönlicher Mitarbeiter des Verwaltungsratspräsidenten der Pilatus Aircraft Ltd.

"Dazu kommt, dass wir beispielsweise die Gewinne aus dem Verkauf des PC-12 in die Entwicklung des PC-21 investiert haben und später Gewinne aus dem PC-21 Geschäft wieder in ein neues ziviles Projekt investieren werden. Wenn das nicht mehr möglich ist, ist die Existenz der Firma mittel- und langfristig gefährdet."
Ganzer Artikel unter swissinfo.ch
 

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
3.766
Zustimmungen
1.131
Ort
Penzberg
Die Fragstellung bzw. Problematik betrifft nicht nur die Schweiz, sondern auch deren nördlichen Nachbarn:
Deutschland genehmigt systematisch Lieferungen von Kriegswaffen und Rüstungsgütern in Kriegs- und Krisenländer. Darunter sind autoritäre Staaten, die Menschenrechte ihrer Bürger verletzen, sowie instabile Spannungsregionen. Der 1971 gefasste bindende Grundsatz, Exporte von Kriegswaffen und Rüstungsgütern aus Deutschland an Länder außerhalb der Nato-Partnerschaft zu unterlassen, ist in den vergangenen Jahren immer weiter aufgeweicht worden.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Leibniz-Instituts Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK), die WELT AM SONNTAG vorliegt und im Auftrag von Greenpeace erstellt wurde.


Die Studie legt offen, dass die verschiedenen Bundesregierungen seit Ende des Ost-West-Konflikts ab 1990 Rüstungsexporte an Länder und Regionen genehmigt oder gar aktiv auf den Weg gebracht haben, wo solche Waffen niemals hätten hingelangen dürfen....
 

jackrabbit

Space Cadet
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
1.927
Zustimmungen
1.122
Ort
Hannover
@Sczepanski

Hallo,

sollen wir im Thread „Schweizer Luftwaffe“ jetzt jedes Land nennen, dass bei Rüstungsexporten die Grundsätze für diese verletzt?

Wie sieht es denn da mit dem Verkauf von Österreichischen Eurofightern nach Indonesien aus? :wink2:

Grüsse
 
Thema:

GSoA Initiative gegen Rüstungsexporte

GSoA Initiative gegen Rüstungsexporte - Ähnliche Themen

  • Bürgerinitiative für (!) die zivile Nutzung von Fürsty - Eure Hilfe wird gebraucht!

    Bürgerinitiative für (!) die zivile Nutzung von Fürsty - Eure Hilfe wird gebraucht!: Eine Bürgerinitiative für die zivile Nutzung von Fürstenfeldbruck ist gegründet worden und hat eine Homepage mit guten und sachlichen Argumenten...
  • Volksinitiative:"Kein Kampfjetlärm über Tourismusregionen"

    Volksinitiative:"Kein Kampfjetlärm über Tourismusregionen": Wie Ihr vielleicht schon wisst sammelt die Franz Weber Fondation Unterschriften für die Volksinitiative: "Kein Kampfjetlärm über Tourismusregionen...
  • Bürgerinitiativen am Flughafen Leipzig

    Bürgerinitiativen am Flughafen Leipzig: Ich habe das Gerücht vernommen, im Umfeld des Flughafens Leipzig / Halle, würde sich eine Bürgerinitiative gründen, die gegen die Stationierung...
  • Ähnliche Themen

    Oben