Heinkel He-162 von Revell in 1:32

Diskutiere Heinkel He-162 von Revell in 1:32 im Jets ab 1/32 Forum im Bereich ROLLOUTS - Die Bilder Eurer Flieger !; Hallo, so, jetzt ist sie fertig, die Heinkel. Der "Volksjäger", der dann doch nur von "Spezialisten" zu fliegen war..... Das Modell ist aus...

Moderatoren: AE
  1. #1 Bommi64, 09.01.2006
    Bommi64

    Bommi64 Fluglehrer

    Dabei seit:
    27.09.2005
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Rastatt
    Hallo,
    so, jetzt ist sie fertig, die Heinkel.
    Der "Volksjäger", der dann doch nur von "Spezialisten" zu fliegen war.....

    Das Modell ist aus dem Karton gebaut. Ich sehe es nicht ein, für diese , zugegeben tollen, Zurüstsätze mindestens nochmal soviel Geld auszugeben wie fürs Modell selber.
    NOCH ist das so!!!:?!
    Wer weiß wie lange......

    Nun ja, der Flieger ist eigentlich recht einfach aufzubauen. Die einzige kleinere Hürde fand ich den vorderen Spant, an dem das Bugfahrwerk angebracht wird.
    Die ganze Chose passte nicht so richtig in die Rumpfhalbschalen.....bei der "Hinstrickerei" habe ich leider übersehen, daß das Bugfahrwerk nun etwas schräg steht.
    Sei es, wie es sei.....nun ist es halt so.
    Ich wollte das Modell so richtig schön "eingesaut" aussehen lassen, weil die Maschinen ja auch damals in der Winter- bzw- Frühjahreszeit geflogen sind...WENN sie denn noch geflogen sind.
    Und im Winter / Frühjahr schneit, bzw. regnet es ja bekanntlich häufig.
    Da sehen die Flugzeuge denn schon mal nach ein Paar Landungen aus "wie Sau".
    Hier also mal ein Bild:
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Bommi64, 09.01.2006
    Bommi64

    Bommi64 Fluglehrer

    Dabei seit:
    27.09.2005
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Rastatt
    Zum "einsauen" wäre noch zu sagen, daß dies mein zweites Modell nach über 23 Jahren Pause ist und jeweils das Erste, welches ich "eingesaut" und gebrusht habe.
    Die Henschel 129 in 1:72, die ihr hier vielleicht auch schon mal gesehen habt, war die Übung um wieder "rein" zu kommen.
    Naja, ich "übe" auch immer noch (tun wir das nicht IMMER???).

    Benutzt habe ich dafür Wasserfarben (fürs"einsauen"). Den Aussenanstrich machte ich mit Gunze Farben.
     

    Anhänge:

  4. #3 Bommi64, 09.01.2006
    Bommi64

    Bommi64 Fluglehrer

    Dabei seit:
    27.09.2005
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Rastatt
    Käse, jetzt habe ich blöderweise das selbe Bild nochmal geladen.....SORRY!!

    Aber hier.....
     

    Anhänge:

  5. #4 Bommi64, 09.01.2006
    Bommi64

    Bommi64 Fluglehrer

    Dabei seit:
    27.09.2005
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Rastatt
    Noch eins.....
     

    Anhänge:

  6. #5 Bommi64, 09.01.2006
    Bommi64

    Bommi64 Fluglehrer

    Dabei seit:
    27.09.2005
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Rastatt
    Naja, einiges werde ich in Zukunft denn doch etwas anders machen...
    Der Revell-Bausatz ist jedenfalls ein schönes Objekt für nette Bastelstunden. Man braucht sich nicht groß rumzuärgern, alles passt im Großen und Ganzen gut zusammen.
     

    Anhänge:

  7. #6 Bommi64, 09.01.2006
    Bommi64

    Bommi64 Fluglehrer

    Dabei seit:
    27.09.2005
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Rastatt
    Für die nächsten "Einsau"-Aktionen werde ich es aber mal mit Pastellkreiden versuchen.
    Die Sache mit der Wasserfarbe ist ja ein Höllenspiel. Wartet man ne Sekunde zu lange....ists passiert. Dann geht nix mehr ab.

    Jaja, mögen jetzt die "alten Hasen" unter Euch stöhnen.....aber denkt mal 25 Jahre zurück...von da komme ich nämlich gerade.
    Da waren PINSEL die erste Wahl. Airbrush???
    Die wenigsten.
    Also, ich mach gerade die Erfahrungen, die viel von Euch möglicherweise schon länger haben......drum...hängt mich nicht gleich an den Galgen:red: :red: :red:

    So, ein letztes Bild noch, da war die Haube mal einfach nur so draugelegt. Man sieht die fehlende "Einsauung" auch noch.....wollts einfach mal so knipsen.....
     

    Anhänge:

  8. #7 Bommi64, 09.01.2006
    Bommi64

    Bommi64 Fluglehrer

    Dabei seit:
    27.09.2005
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Rastatt
    Aach nochwas,
    ich wollte eigentlich die rechte Kanonenwartungsklappe in geöffnetem Zustand darstellen, wie es der Bausatz ermöglicht. Sie ist auch nur "reingebeppt" (mit Maskol...), ABER in allen meinen Unterlagen, in denen ich recherchiert habe, wird diese Klappe nach UNTEN geöffnet.
    Revell machte die klappe aber zum "nach-oben-öffnen".
    Da ich mir da noch nicht sicher bin, habe ich die Klappe erst mal geschlossen gelassen. Was sich aber durchaus noch ändern kann.

    Korrekt ist die Andeutung eines Klavierbandscharniers an der oberen Klappenkante. Dieses Klavierband hat das Original, welches in Chino /Californien steht auch.
    Nur....wie gesagt, in ALLEN Publikationen geht diese Klappe bei der A2 nach UNTEN auf...
    Haben die Amis da ge"türkt"???

    Vielleicht weiß von Euch ja jemand etwas dazu????

    Gruß und
    Horrido

    Bommi
     
  9. jo020

    jo020 Space Cadet

    Dabei seit:
    20.04.2002
    Beiträge:
    2.102
    Zustimmungen:
    270
    Ort:
    Mönchengladbach
    Feines Modell, so gut muss der erst mal gebaut werden. Und nach der langen Pause um so höher einzuschätzen. willkommen zurück im Hobby :TOP:
     
  10. #9 Chemo3012, 09.01.2006
    Chemo3012

    Chemo3012 Testpilot

    Dabei seit:
    11.10.2005
    Beiträge:
    790
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Mädchen für Alles
    Ort:
    Könnern
    Schöner Flieger, schön gebaut! :TOP: :TOP:

    Hast du die Kanzel selbst gezogen oder ist die original so klar?

    mfg
    chemo3012
     
  11. #10 nik1904, 09.01.2006
    nik1904

    nik1904 Space Cadet

    Dabei seit:
    08.08.2004
    Beiträge:
    1.098
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Lüdenscheid
    Ist doch eine schöne Maschine geworden und auch das Verwittern ist dir gelungen. Klasse :TOP:
     
  12. #11 Bommi64, 11.01.2006
    Zuletzt bearbeitet: 18.01.2006
    Bommi64

    Bommi64 Fluglehrer

    Dabei seit:
    27.09.2005
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Rastatt
    Hallo,

    danke für die Ermutigung.

    Nein, Chemo3012, die Haube habe ich nicht selbst gezogen. Ich hatte versehentlich etwas Farbe draufkommen lassen und dadurch die Haube komplett nochmal saubergemacht. Erst abgewaschen und dann mit Mc.Guiars MIRROR GLAZE aufpoliert! Hat gut gefunzt, was?:) Hatte das Zeugs noch aus meiner Schrauberzeit (11 Jahre Flugzeugmechaniker) im Schrank stehen. Damit wurden bei uns oft kleine Kratzer aus Plexiglasscheiben rauspoliert, NACHDEM sie mit Micro-Mesh behandelt wurden. Micro-Mesh ist übrigens für unser Hobby auch klasse geeignet. Ich hab da noch die komplette Schmirgelserie von 2400 bis 12000 (!!) plus das anti-static Polierzeugs.

    Mit dem Naßschmirgel können wunderbar Verspachtelungen feinst-bearbeitet werden!!!

    Ach, und die Wartungsklappe ist nicht die Rechte, sondern die Linke, die in geöffnetem Zustand darstellbar ist. Sorry!!!! Vielleicht kann mir zu dem Thema jemand was sagen????? Nach oben oder nach unten zu öffnen?

    Der nächste Flieger ist auch schon in Arbeit. Eine Heinkel He-70 von Revell in 1:72. Ein "Grotten"-Bausatz, soweit ich es bis jetzt beurteilen kann.....

    Gruß

    Bommi64
     
  13. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 ArthurDent, 20.03.2006
    ArthurDent

    ArthurDent Testpilot

    Dabei seit:
    19.08.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Essen
    Hallo Bommi,

    'ne schöne 162 hast Du da gebaut. Gefällt mir gut.

    Zur Waffenwartungsklappe:
    Diese geht sowohl nach oben als auch nach unten auf. Die Klappe hat nämlich keine Verschlüsse, sondern ein Klavierband oben und unten. Die Achse kann dann je nach Bedarf herausgezogen werden, um die Klappe zu öffnen. Oder durch Ziehen beiden Achsen kann die Klappe komplett abgenommen werden.

    Gruß
    Norbert
     
  15. #13 Bommi64, 22.03.2006
    Bommi64

    Bommi64 Fluglehrer

    Dabei seit:
    27.09.2005
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Rastatt
    Hach.....ENDLICH!!!!
    Die Lösung!!!!

    Ich danke Dir sehr!
    Habe sie aber geschlossen dargestellt, weil mir die "Innereien" zu popelig waren und ich keine teuren Zusatzteile kaufen wollte.

    Gruß und danke nochmal!!
    Bommi64
     
Moderatoren: AE
Thema:

Heinkel He-162 von Revell in 1:32

Die Seite wird geladen...

Heinkel He-162 von Revell in 1:32 - Ähnliche Themen

  1. Heinkel He-162A-2 "Nervenklau" von Revell in 1:32

    Heinkel He-162A-2 "Nervenklau" von Revell in 1:32: Heinkel He-162A-2 Salamander II Gruppe/JG-1 Oesau Leutnant Gerhard Hanf Hallo Modellbaufreunde Hier das neuste Modell aus meiner...
  2. Heinkel He-162 Salamander /Revell 1:32

    Heinkel He-162 Salamander /Revell 1:32: Hallo Modellbaufreunde Es ist Freitag Nachmittag mein Name ist Michael Götz und hier sind die Rollout-News :TD: So dann möchte ich euch mal...
  3. Heinkel He-162 Farbgebung (Rudolf-Schmitt)

    Heinkel He-162 Farbgebung (Rudolf-Schmitt): Hallo, Ich will demnächst die He-162 (Revell; 1:32) bauen. Es soll die Maschine von Rudolf Schmitt ( weiße eins) werden. Im Internet habe...
  4. Heinkel He-162 "Volksjäger"

    Heinkel He-162 "Volksjäger": Seit ich Teile diese Maschine in der Seegrotte Hinterbrühl sah, fasziniert mich dieser Jäger. Ich las in diversen Quellen, dass das Flugzeug noch...
  5. Abriss der "Heinkel-Mauer" in Rostock

    Abriss der "Heinkel-Mauer" in Rostock: Hallo, die Überreste des ehemaligen Heinkel-Flugzeugwerkes in Rostock-Warnemünde, die bisher unter Denkmalschutz stehende "Heinkel-Mauer", soll...