Hinterm Mond gleich links: die derzeitigen Mars-Projekte

Diskutiere Hinterm Mond gleich links: die derzeitigen Mars-Projekte im Raumfahrt Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Problemreise Mars :HOT: Hallo, obwohl ich in diesem Forum noch absolut neu bin, ist das Thema Mars für mich aber schonlang ein Dauerthema....

Moderatoren: mcnoch
  1. #21 aries32, 24.04.2008
    aries32

    aries32 Flugschüler

    Dabei seit:
    24.04.2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mücke
    Problemreise Mars

    :HOT: Hallo, obwohl ich in diesem Forum noch absolut neu bin, ist das Thema Mars für mich aber schonlang ein Dauerthema.
    Leider setzt das Thema bemannte Marsmission nicht nur die Finanziers sondern auch die Technik vor, zur Zeit noch schwer lösbare Probleme.
    Die Strahlung wurde ja bereits erwähnt.... dazu käme die Gefahr von erhöter Gammastrahlung bei Sonnenausbrüchen..... Die Verpflegung wäre ein weiteres Problem, aber all dies sind erst PROBLEME vor ORT ......Zuvor müsste man Mittel und Wege finden damit der Körüer der Astronauten während der Reise nicht abbaut, denn immerhin verliert der Körper während eines Aufendhaltes im All enorm Muskelmasse.............auch der Muskel Herz ist davon betroffen. Ein Ergometer alleine hilft da nichts. Auch müsste der Zeitpunkt so gewählt sein, während der Mars sich in einer Erdnahem Umlaufbahn befindet.... was ganz klar ist wenn man den Faktor Zeit und Treibstoff berechnet. Ein Raumtransporter der Superlative müsste konzipiert, getestet und letztendlich finaziert werden. Landefähren müssten unter Marsbedingungen konzipiert werden. Ich persönlich zweifle immer noch daran, dass die Mondfähren mit nur einer Düse landen konnten.....aber da ist einanderes Thema. Ein nicht zu unterschätzender Faktor ist bei all den technischen Problemen dann noch die Psyche................Interessant zu diesen Themen sind auch die Bericht von Professor Lesch im Bayrischen. ( Habe Lesch übrigens mal life in unserem Ort erleben dürfen ( er stammt gebürtig uas meinem Wohnort ) Interessnate Vorträge, auch wenn ich nicht in allemmit ihm auf einer Meinungsbene stehe. Zur Zeit hat für mich nur das SF die Lösung parat. Ala Perry Rhodan oder Raumschiff Promet...............Wir warten bis uns wohlgesonnene Außerirdiche ihre Technologie zur Verfügung stellen und uns im Nullkommanichts ein Raumfähiges Raumschiff bauen:::!!!:TOP:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. pok

    pok Space Cadet

    Dabei seit:
    30.09.2005
    Beiträge:
    1.549
    Zustimmungen:
    506
    Beruf:
    Design Engineer
    Ort:
    Clarkston, MI, USA
    Wir können Deine Zweifel hier sicher beseitigen.

    Wieso?

    Bezweifelst Du das Schub/Gewichtsverhältnis oder hältst Du es für zu riskant sich auf ein Triebwerk zu verlassen oder bezweifelst Du, dass die Fähre mit einem Triebwerk stabilisiert werden konnte?

    Für den Wiederaufstieg gab es übrigens ein 2. unabhängiges Triebwerk.

    Wenn Du möchtest können wir Deine Zweifel hier sicher beseitigen.

    Gruß POK
     
  4. #23 Schorsch, 25.04.2008
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.471
    Zustimmungen:
    2.171
    Beruf:
    was mit Flugzeugen
    Ort:
    mit Elbblick
    Eigentlich sind alle Technologien vorhanden. Es wäre nur etwas riskanter und ein möglicher Fehlschlag wäre nicht ausgeschlossen. Des Weiteren könnte man das Apollo Konzept eventuell so nicht durchziehen sondern müsste ein Raumschiff im Orbit zusammen bauen, was angesichts heutiger Technologie aber auch kein Problem ist. Sehr interessant fand ich auch die Idee, das Rückflugraumschiff bereits vorher hinzuschicken und im Marsorbit zu parken.

    Was die Strahlung angeht würden mich die tatsächlichen Level interessieren. Der menschliche Körper kann erhöhte Strahlung durchaus vertragen. Falls man Spitzen abfangen kann sehe ich da keine Probleme.

    Landen mit einer "Düse" ist die beste Lösung. Da gibt es gar nicht dran zu zweifeln.

    Ich denke, dass bei entsprechendem Willen eine kleine Marsmission heute bereits möglich wäre. Ein entsprechendes Raumschiff konstruieren und in den Orbit schaffen. Dies mit einigen Boostern ausstatten, Besatzung an Bord bringen, die ~100 Tage zum Mars fliegen. Dort Landung, einige Tage Aufenthalt, dann mit vorher geparkten Raumschiff (bzw frischen Boostern) zurück. Rückkehr zur Erde per Transfer im Orbit.

    Nur ist aus verständlichen Gründen kaum jemand bereit, den notwendigen Etat dafür bereitzustellen. Oder wie mein damaliger amerikanischer Professor sagte: "Scheiß Irak Krieg, von dem Geld hätten wir zweimal zum Mars fliegen können."
     
  5. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.109
    Zustimmungen:
    3.013
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Die extrem komplexe und nicht ganz billige Mars Sample Return Mission ist nun das Jahr 2018 als Startzeitpunkt festgelegt worden. Bis die etwa 500 Gramm schwere Bodenprobe dann zur Erde zurückgekehrt ist, werden aber nochmal 5 Jahre vergehen. Ich hoffe, hier hat es keiner eilig, wir müssen ja auch in 10 Jahren noch hier was zum diskutieren haben.:FFTeufel:

    http://www.marsdaily.com/reports/Mi...l_samples_from_Mars_gets_2018_launch_999.html
     
  6. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.109
    Zustimmungen:
    3.013
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Buzz Aldrin hat sich dafür ausgesprochen, den Flug zum Mars nicht als Hin- und Rückflug auszugestalten, sondern nur als Hinflug mit anschließender Besiedelung des Mars durch die ersten Astronauten. Dies sei sinnvoller und technisch eher machbar, als die exorbitant hohen Kosten für eine einzelne Hin- und zurück-Mission aufzubringen udn dann das Programm wegen seiner Kosten einzustellen, wie es beim Mondprogramm geschehen sei. Der Mars sei auch aussichtsreicher als Siedlungsobjekt als der der Mond.

    Die Idee ist nicht völlig neu, aber so deutlich ausgesprochen hat es in der breiten Öffentlichkeit noch keiner. Nicht wenige Siedler verbrannten nach der Landung in ihren neuen Kolonien ihre Schiffe, um die Möglichkeit einer Rückkehr und damit eine AUsweichmöglichkeit bei ernsten Problemen zu verhindern.

    http://www.marsdaily.com/reports/Ma...y_there_permanently_says_Buzz_Aldrin_999.html
     
  7. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.109
    Zustimmungen:
    3.013
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Auch wenn für die Medien die Beagle 2 Mission der britischen Raumfahrtagentur ein peinlicher Fehlschlag eines leicht abgehobenen Wissenschaftlers war, gibt es doch selbst aus dem Verlust des Mini-Rovers mehr zu lernen, als viele geglaubt haben. Wie es scheint, war nach neuen Simulationen der Universität von Queensland die zur Stabilisierung des Raumschiffes gewählte Drehgeschwindigkeit von 14 Umdrehungen pro Minute beim Eintritt in die Marsatmosphäre zu hoch, so dass das Raumfahrzeug verglühte. Die britische Raumfahrtagentur will diese Berechnungen nun prüfen und ist natürlich skeptisch, Berechnungsfehler sind immer besonders peinlich. Schuld muss aber nicht ein Rechenfehler, wie es nun schon einige Agenturen verbreiten, gewesen sein, sondern eine fehlerhafte Schätzung bestimmter Werte der Marsatmosphäre; Schätzung deshalb, weil längst noch nicht so viele Daten vom Mars vorliegen, um solchen Berechnungen mit einer vergleichbaren Qualität wie bei der Erde durchzuführen. Die NASA hat zuletzt beim Atmosphäreneintritt des PML erneut Abweichungen der beobachteten und den erwarteten Werten festgestellt und hatte dabei für die eigenen Berechnungen doch deutlich mehr Werte als damals bei Beagle 2.

    http://news.bbc.co.uk/1/hi/sci/tech/7788638.stm
     
  8. Nummi

    Nummi Space Cadet

    Dabei seit:
    18.07.2006
    Beiträge:
    2.453
    Zustimmungen:
    1.060
    Beruf:
    Oel und Gas
    Ort:
    Uralsk, Kasachstan/Dubai UAE
    Forschungsprojekt Mars-500

    Vor 100 Tagen startete in Moskau das Projekt Mars-500: Sechs Astronauten gingen auf eine simulierte Reise zum Nachbarplaneten. Noch 140 simulierte Tage bis zum Mars sind zu ueberbruecken. Nach der simulierten Ankunft auf dem "Roten Planeten" sollen die Männer einen 30-taegigen Aufenthalt dort nachstellen, bevor es in 240 weiteren Tagen wieder zurueck zur Erde geht.
    Den ganzen Artikel gibt es unter: http://www.stern.de/wissen/kosmos/f...00-hundert-tage-ohne-lagerkoller-1602390.html
     
  9. Nummi

    Nummi Space Cadet

    Dabei seit:
    18.07.2006
    Beiträge:
    2.453
    Zustimmungen:
    1.060
    Beruf:
    Oel und Gas
    Ort:
    Uralsk, Kasachstan/Dubai UAE
    Das "Mars500"-Experiment ist in seine entscheidende Phase getreten: Das virtuelle Raumschiff ist in eine Umlaufbahn um den Roten Planeten eingeschwenkt. Die sechs Freiwilligen an Bord müssen sich jetzt auf die simulierte Landung vorbereiten.Wie das Moskauer Institut für Medizinisch-Biologische Probleme (IMBP) am Dienstag mitteilte, ist der erste Abschnitt der Reise - der 250 Tage lange Hinflug zum Mars - nun vorbei: Das Raumschiff sei in eine Umlaufbahn um den Roten Planeten eingeschwenkt. Die "Landung" sei für den 12. Februar geplant. Am 14., 18. und 22. Februar komme es zu simulierten Ausstiegen auf den Planeten, so das IMBP. Schon heute können die Männer durch fiktive Bullaugen seine Oberfläche sehen.

    den ganzen Artikel gibt es unter: http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,743015,00.html
     
  10. Nummi

    Nummi Space Cadet

    Dabei seit:
    18.07.2006
    Beiträge:
    2.453
    Zustimmungen:
    1.060
    Beruf:
    Oel und Gas
    Ort:
    Uralsk, Kasachstan/Dubai UAE
    Es wird der spektakuläre Höhepunkt einer ungewöhnlichen Mission: die Marslandung. Nach etwa 55,7 Millionen Kilometern und 250-tägigem Flug steigen drei der insgesamt sechs (falschen) Astronauten der Mars-500-Mission in eine Landekapsel, docken vom Mutterschiff ab, das weiterhin im Orbit schwebt, und landen am 12. Februar 2011 auf dem roten Planeten. Zwei Tage später betreten zwei der drei Männer zum ersten Mal den zweitkleinsten Planeten unseres Sonnensystems. Alles nur virtuell, nur simuliert; doch es ist eine erste Probe für den Ernstfall, die echte Marslandung.
    Den ganzen Artikel gibt es unter: http://www.focus.de/wissen/wissensc...landet-auf-dem-roten-planeten_aid_599073.html
     
  11. 701

    701 Space Cadet

    Dabei seit:
    18.05.2004
    Beiträge:
    1.451
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    NVP
    Mich interessiert deren Nahrungszusammensetzung. Der Spiegel schrieb was von sehr wenig Salz. Soll sich positiv Ausgewirkt haben. Mein Interesse ist jedoch tiefer und es wäre sehr interessant zu wissen ob bestimmte Mikronährstoffe mit enthalten sind.
    Steht das irgendwo genauer?
     
  12. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.109
    Zustimmungen:
    3.013
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Nach Berichten der britischen Daily Mail werden sich die ESA und Roskosmos zusammen tun, um den ersten bemannten Flug zum Mars durchzuführen. Diese Maßnahme kommt nicht überraschend, denn die NASA will - nach derzeitigen Plänen - ja keine Partner an ihrem Mars-Projekt teilhaben lassen.
     
  13. Retro

    Retro Kunstflieger

    Dabei seit:
    20.01.2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Brandenburg
    Also ich glaube nicht das das so kommt. Es gab ja schon einige Ansätze gemeinsam einen bemannten Transporter für die Erdumlaufbahn zu entwickeln (Clipper etc.), schon da konnte man sich nicht einigen.

    Warum sollten die Russen, die ein gigantisches Know how in der bemannten Raumfahrt haben, mit den Europäern zusammen arbeiten, die diesbzgl. kein Know how und inzwischen auch kein Geld mehr haben?

    Viele Grüße!
     
  14. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.109
    Zustimmungen:
    3.013
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Die Aussage, dass die ESA kein Know-how in Sachen bemannter Raumfahrt hat, halte ich für sehr fragwürdig. Die Europäer haben nicht nur das Spacelab gebaut, "Amerikas erste Raumstation", sondern sowohl für das Shuttle- als auch das ISS-Programm Labore und andere Module geliefert. Durch die aktive Partnerschaft an diesen Programmen gibt es sehr viel Know how. Und verglichen mit den Russen hat die ESA immer noch mehr Geld. Die Top-Position im Gerätebau sollte man dabei auch nicht vergessen. Politische Querelen sind natürlich immer ein Problem, aber die hat man ja derzeit auch mit den USA.
     
  15. #34 doerrminator, 22.08.2011
    doerrminator

    doerrminator Flieger-Ass

    Dabei seit:
    14.07.2008
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    65
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Völklingen
    Ich glaube die Probleme liegen ganz woanders. Bei der derzeitigen Situation in Europa ist wohl gar kein Geld da um ein solches Projekt, auch wenn es auf 20 Jahre ausgelegt wird, zu finanzieren.
    Noch schwieriger wird es sein, die Bevölkerung vom Sinn eines solchen Projektes zu überzeugen.
    Nach meiner Meinung wird es die Weltraumforschung in den nächsten Jahren, leider, schwer haben ihre Projekte zu finanzieren, zumindest wenn sie aus staatlichen Projekten bestehen. Die Mehrheit der Bevölkerung ist mittlerweile gegen Fortschritt und das wird nach den nächsten Wahlen, zumindest in Deutschland, nicht besser.
    Sollte aber ein Unternehmen die Chance erkennen, damit Geld zu verdienen, kann alles sehr schnell gehen. Ich denke da nicht nur an Tourismus, sondern auch an die Gewinnung seltener Rohstoffe. Mit schnell gehen, meine ich dabei natürlich nicht innerhalb von 5 Jahren, aber bis 2030 sollte da doch einiges möglich sein.
    Dabei machen mir im Moment die Chinesen viel Freude, obwohl es dort noch einige Zeit dauern wird, biss die gleichziehen. Aber immerhin passiert dort etwas und vielleicht weckt es ja auch den Nationalstolz der Amerikaner.
     
  16. cargo

    cargo Space Cadet

    Dabei seit:
    27.06.2006
    Beiträge:
    1.011
    Zustimmungen:
    30
    Ort:
    HH
    Wohl eher gegen z. Zt. unnötige milliardenschwere Projekte, gegen Fortschritt sicher nicht.
     
  17. #36 Monitor, 11.09.2011
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    8.050
    Zustimmungen:
    2.617
    Ort:
    Potsdam
    Mars-Big-Brother: Probanden erschöpft

    http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/4/0,3672,8350500,00.html
    ...
    520 Tage in einer Blechbüchse den Mars-Flug simulieren - das geht an die Nerven. Zwei Monate vor dem Ende des Moskauer Experiments sind die sechs Probanden an einem toten Punkt angelangt.
    Die Teilnehmer aus China, Frankreich, Italien und Russland seien nach 15 Monaten Isolation in einem Container "psychisch ausgelaugt". Mit diesen Worten zitiert die Agentur Interfax den russischen Versuchsleiter Jewgeni Djomin. Die Männer wollten aber bis November durchhalten
    ...
     
  18. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.109
    Zustimmungen:
    3.013
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
  19. Nummi

    Nummi Space Cadet

    Dabei seit:
    18.07.2006
    Beiträge:
    2.453
    Zustimmungen:
    1.060
    Beruf:
    Oel und Gas
    Ort:
    Uralsk, Kasachstan/Dubai UAE
    Am Freitag endet die simulierte 500 Tage Mars-Mission

    Wenn am Freitag Diego Urbina, ein 26-jähriger Italiener mit kolumbianischen Wurzeln, und fünf weitere menschliche Versuchskaninchen aus ihrer russischen Raumschiffattrappe klettern - etwas bleich, nach fast anderthalb Jahren ohne Sonnenlicht -, endet in Moskau eines der längsten Isolationsexperimente der Welt. Über 500 Tage lang simulierten Urbina und seine Kollegen eine Mission zum Mars und zurück. Abgeschlossen von der Außenwelt, empfing die Crew Funksprüche von der Bodenkontrolle mitunter erst nach 20-minütiger Verzögerung, ganz so, als schwebte ihr Raumschiff tatsächlich Millionen Kilometer entfernt durchs All.

    den ganzen Artikel gibt es unter:http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,795220,00.html
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #39 papillon, 07.11.2011
    papillon

    papillon Space Cadet

    Dabei seit:
    07.05.2011
    Beiträge:
    1.435
    Zustimmungen:
    363
    Beruf:
    Entwurfsbeauftragter der VEB Erdmöbel
    Ort:
    THF/BRE
    Bischen beängstigent und verrückt diese Pläne.
    Wir kennen nichtmal den Bruchteil unserer Tiefsee aber zum Mars aufbrechen. :rolleyes: Wie verrückt die Menschheit doch ist.

    Das wissen dürfte vom technischen her auf jeder Uni gelert werden. Ich denke das Problem ist 1. das Geld, 2. die Technik (noch immer keine schnellen Antriebe) und 3. das Risiko (der Mensch).
     
  22. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.109
    Zustimmungen:
    3.013
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Nachdem die Raumfahrt-Gemeinde sich ja schon sehr über das demnächst kommende, weltbeste Raumschiff (aus Weißrussland) gefreut hat, gibt es nun wieder Anlass zu großer Freude, denn Hugo Chavez hat verkündet, dass Venezuela bis 2040 den ersten Satelliten zum Mars schicken wird, was bislang keiner anderen Nation auf der Welt gelungen sei. Also schauen wir mal, vielleicht mache ich dann ja dafür extra einen Thread hier auf, stehen ja bestimmt sensationelle Erkenntnisse vom und über den Mars an.:FFTeufel:
     
Moderatoren: mcnoch
Thema: Hinterm Mond gleich links: die derzeitigen Mars-Projekte
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mondlandungslge

Die Seite wird geladen...

Hinterm Mond gleich links: die derzeitigen Mars-Projekte - Ähnliche Themen

  1. Diamond Aircraft DART 280

    Diamond Aircraft DART 280: Große Überraschung auf der AERO: Diamond will einen Hubschrauber bauen. Dieser soll das Sprungbrett für den Tiltroter sein. ---------- Austrian...
  2. Diamond Hybrid-Electric Tiltrotor

    Diamond Hybrid-Electric Tiltrotor: Was man so alles zufällig im Internet findet: ---------- Diamond Launches Hybrid-Electric Tiltrotor Diamond founder and CEO Christian Dries...
  3. Metalldetektoren auf dem Mond?

    Metalldetektoren auf dem Mond?: Ich hätte da mal eine Frage: Bei den Apollo-Mondmissionen Ende der 60er und Anfang der 70er Jahre wurden auch Metalldetektoren eingesetzt, habe...
  4. Erstflug Diamond DART-450

    Erstflug Diamond DART-450: Am 17. Mai 2016 startete der mit einer Propellerturbine angetriebene DART-450 zu seinem Erstflug Der DART-450 (Diamond Aircraft Reconnaissance...
  5. Neue russische Trainer - Jak-152, Diamond Aircraft DART-450

    Neue russische Trainer - Jak-152, Diamond Aircraft DART-450: Hallo zusammen, eigentlich wollte ich im Prop-Forum einen neuen Thread zur Diamond Aircraft DART-450 aufmachen, die am 17. Mai ihren Erstflug...