Innenleben eines frühen WK-II-Kompass

Diskutiere Innenleben eines frühen WK-II-Kompass im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; http://www.cockpitinstrumente.de/instrumente/katalog/kompasse/gross/Fl23211-6.gif Frage: Ist der hier erkennbare Innenaufbau (Achse, Scheibe,...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 Hans Trauner, 24.04.2012
    Hans Trauner

    Hans Trauner Space Cadet

    Dabei seit:
    25.12.2001
    Beiträge:
    1.932
    Zustimmungen:
    378
    Ort:
    Nuernberg
    http://www.cockpitinstrumente.de/instrumente/katalog/kompasse/gross/Fl23211-6.gif

    Frage: Ist der hier erkennbare Innenaufbau (Achse, Scheibe, Kranz mit Beschriftung, das Ganze dann flüssigkeitsgefüllt(?)) typisch für die frühen ins Gerätebrett eingebauten Führerkompasse? Oder gabs die auch mit einer Art "Kugel" als Innenleben? Bei anderen Fotos erkenne ich das nicht richtig und Schnitte etc. habe ich keine gefunden. Bin für jeden Hinweis dankbar.

    H
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 cockpit, 28.04.2012
    Zuletzt bearbeitet: 28.04.2012
    cockpit

    cockpit Fluglehrer

    Dabei seit:
    27.06.2003
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    451
    Ort:
    bei Stuttgart
    Kompass-Aufbau

    Hallo Herr Trauner,

    vor der Einführung der Fernkompass-Anlagen waren in den deutschen Gerätebrettern der 1930er und 1940er Jahre überwiegend Magnetkompasstypen (Nahkompass, Führerkompass) eingebaut, die von der Seite ablesbar waren, im Unterschied zum Orter- oder Beobachterkompass, der von oben abgelesen wurde.
    Der Aufbau war eigentlich immer der gleiche:
    Ein Träger mit einer Rosette sowie einem Ablesestrich in einem kugelförmigen Gehäuse. Zur Dämpfung war das Gehäuse mit einer Flüssigkeit gefüllt (Kompassöl, Petroleum u.a.). Dahinter war üblicherweise eine Ausgleichsvorrichtung für die Volumenänderung der Flüssigkeit bei Temperaturschwankungen. Zusammen mit einem sphärischen Glas wirkte die Flüssigkeit wie eine Vergrößerungslupe vor der Rosette.
    Dazu gab es außen am Gehäuse diverse Kompensiereinrichtungen, meist Röhrchen oder Kästchen, in die kleine Stabmagnete eingeschoben wurden.
    Wegen der Flüssigkeitsfüllung wurde das Gerät von den Fliegern auch "Schnapskompass" genannt. In größeren Maschinen mit einer Fernkompassanlage wurden die Führer-Kompasstypen oft auch als zusätzlicher "Notkompass" eingebaut für den Fall dass die Fernkompassanlage ausfällt.
    Es gab bereits in den 1920er Jahren mehrere Typen solcher Führerkompasse wie z.B. FK 5, FK 6, FK 13, FK 14, FK 16. Letzterer FK 16 war zwar klein vom Aufbau, aber nicht identisch mit dem Nachkriegs-FK 16 z.B. aus der Do 27.
    Bis zur Einführung der 80 mm Norm (FALU-Norm oder auch amerikanische Norm; FALU = Fachausschuss für Luftfahrtnormen) war der Führerkompass meist auf einem Ständer montiert, so dass man ihn im Cockpit stehend oder hängend einbauen konnte. Dazu gab es auch stehende Geräte in Glockenform.
    Ab 1933 bis 1945 gab es zum Einbau in die Gerätebretter in der großen 80 mm Norm:
    Askania "Kleiner Emil" mit Metallgehäuse
    Ludolph FK 5 mit Metallgehäuse (nicht identisch mit dem FK 5 der 1920er Jahre)
    Ludolph FK 38 mit Bakelitgehäuse
    Plath Z 7 und Z 10 mit Bakelitgehäuse und einer recht komplexen Aufhängung mit Gummischwingungsdämpfer (das Z kommt vom früheren Hersteller Zürn & Jackenkroll, den Plath übernommen hat)
    Der FK 38 hat in den 1940er Jahren fast alle anderen Typen abgelöst. Nach 1945 wurde er von Ludolph baugleich nochmals als FK 5 vertrieben. Das war dann der dritte FK 5 in der deutschen Luftfahrtgeschichte!
    Einige dieser verschiedenen o.a. Kompasstypen kann man auf der bereits zitierten Website anschauen oder z. B. auch in diversen Cockpit-Fachbüchern wie die von Merrick oder Cohausz oder in den Fach- oder Modellbauzeitschriften mit Cockpitbeschriebungen.

    Viele Grüße

    Cockpit
     
  4. #3 Hans Trauner, 28.04.2012
    Hans Trauner

    Hans Trauner Space Cadet

    Dabei seit:
    25.12.2001
    Beiträge:
    1.932
    Zustimmungen:
    378
    Ort:
    Nuernberg
    Danke, Herr Cockpit! Das ist das was ich wissen wollte, es geht um einen Nachbau in 1/4.
    Diverse Cockpit-Literatur hab ich, aber das "Innenleben" ist da nicht so ersichtlich, wie ich es bräuchte.
    Merci,

    Hans
     
  5. #4 cockpit, 28.04.2012
    cockpit

    cockpit Fluglehrer

    Dabei seit:
    27.06.2003
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    451
    Ort:
    bei Stuttgart
    Kompass-Aufbau

    Hallo Hans Trauner,

    dann hilft vielleicht das hier weiter. Es ist eine Schnittzeichnung des FK 5 nach 1945. Einfach die Teile 25, 26 und 27 (= Beleuchtung) wegdenken, dann ist es identisch mit dem FK 38 von vor 1945.
    1 = Haltering für die Scheibe
    2, 3 = Dichtung
    4 = Füllschraube
    5 = Dichtung
    6 = Gehäuse
    7 = Deckel für Ausgleichsgefäß
    8 = Ausgleichsgefäß
    9 - 11 = Befestigung und Abdichtung des Ausgleichsgefäßes
    12 = Halteschrauben für das Kompensiergehäuse
    13, 14 = Halterung der Kompassrosette
    15 = Kompensierkasten mit den Magneten
    16 = Ablesestrich (im Grunde ein Stück Draht)
    17 = Glasscheibe
    18 = Befestigungschraube für den Haltering
    24 = Typenschild
    25 - 27 = Beleuchtung

    Der Kompensierkasten kann auch oben angeschraubt werden.

    Viele Grüße

    Cockpit
     

    Anhänge:

    • FK 5.jpg
      Dateigröße:
      70,2 KB
      Aufrufe:
      109
  6. #5 Hans Trauner, 28.04.2012
    Hans Trauner

    Hans Trauner Space Cadet

    Dabei seit:
    25.12.2001
    Beiträge:
    1.932
    Zustimmungen:
    378
    Ort:
    Nuernberg
    Genial. Besser geht's nicht. Danke!

    Hans
     
Moderatoren: mcnoch
Thema: Innenleben eines frühen WK-II-Kompass
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Schnapskompass Aufbau

    ,
  2. ferncompass anlagen

    ,
  3. askania kompass fuellung

    ,
  4. ludolph kompass fk 5,
  5. ludolph fk 16,
  6. fk 38 kompass,
  7. schnapskompass
Die Seite wird geladen...

Innenleben eines frühen WK-II-Kompass - Ähnliche Themen

  1. Innenleben eines U80 oder zu was für Einsichten eine Kunstausstellung verhelfen kann

    Innenleben eines U80 oder zu was für Einsichten eine Kunstausstellung verhelfen kann: Dieses Weekend wurde zum 7. Mal die ArtPosition - eine Kunstausstellung von regionalen Künstlern - in Payerne auf dem Militärflugplatz...
  2. Kompass FK5 Innenleben?

    Kompass FK5 Innenleben?: Guten Tag zusammen Bitte nicht böse sein -ich falle gleich mal mit der Tür ins Haus in der Hoffnung hier einen Hinweis zu bekommen : Ich...
  3. LW F-104 G Bilder vom "Innenleben"

    LW F-104 G Bilder vom "Innenleben": Hallo.... Bin gerade am Bau eines Modells einer BW-104 G. Leider habe ich trotz umfangreicher Suche kaum Farbbilder der LW-Version mit...
  4. Innenleben Su-22

    Innenleben Su-22: Für alle, die das Innenleben der Gans schon verdaut haben und das des Silvesterkarpfens noch nicht sehen mögen, kleine Ratestunde über folgendes...
  5. Absturz eines Segelflugzeuges in Hockenheim

    Absturz eines Segelflugzeuges in Hockenheim: Am Sonntag, den 10.09.2017, ist in Hockenheim ein Segelflugzeug beim Windenstart abgestürzt. Hockenheim: Person stirbt bei Absturz mit...