Japan

Diskutiere Japan im Sonstige Streitkräfte Forum im Bereich Einsatz bei; Im Komaki Minami Werk (bei Nagoya) von Mitsubishi Heavy Industries wurden bei 7 Jets (F-4EJ / RF-4EJ) zerstörte Leitungen und Anschlüsse...

Moderatoren: TF-104G
  1. René

    René Astronaut

    Dabei seit:
    20.07.2001
    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    372
    Ort:
    BaWü
    Im Komaki Minami Werk (bei Nagoya) von Mitsubishi Heavy Industries wurden bei 7 Jets (F-4EJ / RF-4EJ) zerstörte Leitungen und Anschlüsse festgestellt. Laut Aussage eines Sprechers geht man davon aus, daß die Beschädigungen absichtlich herbeigeführt wurden. Die Polizei wurde eingeschaltet und eine Tokioter Zeitung schließt nicht aus, daß der Täter von MHI selber stammt, da der Zugang zum Werk natürlich beschränkt ist.
    Die JASDF (Japanese Air Self Defence Force) groundete daraufhin auch weitere 15 Phantoms, an denen zuvor Arbeiten in dem Werk durchgeführt worden waren. Glücklicherweise wurden keine Beschädigungen festgestellt.

    Quelle: http://www.defense-aerospace.com/afp/defense/020808041126.t8mrucmp.html

    Sachen gibt es...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Christoph, 22.08.2002
    Christoph

    Christoph Space Cadet

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    28
    Beruf:
    KfSpuLogDL
    Ort:
    LAHagen
    F-15 Absturz in Japan

    08/22/02 - KADENA AIR BASE, Okinawa, Japan (AFPN) -- An F-15 Eagle aircraft assigned to the 44th Fighter Squadron here crashed Aug. 21 during a training mission about 60 miles south of the base. The pilot, 1st Lt. Chris Northam, was rescued.

    The cause of the accident is under investigation by a board of officers.

    Quelle: Air Force Link
     
  4. #3 Lothringer, 12.10.2002
    Lothringer

    Lothringer Guest

    USA bitten Japan um Aufklärungsflugzeuge

    Die US-Regierung hat Japan gebeten, Aufklärungsflugzeuge für den Anti-Terror-Krieg in Afghanistan bereit zu stellen. Die Zahl und der Verwendungszweck der Flugzeuge vom Typ P-3C sei noch unklar, berichtete die Zeitung Asahi am Samstag. Anfang des Monats hatten die USA das japanische Militär zudem darum gebeten, deutsche, kanadische und französische Schiffe in der Region zu betanken, so wie es bereits bei britischen und US-Schiffen geschieht.

    Quelle: AP.
     
  5. n/a

    n/a Guest

    JA, natürlich kann man sich so Verbündete mit ins Boot holen. Andererseits haben ALLE westlichen Regierungen (auch unser Kanzler Schröder) immer wieder versichert: UNITED WE STAND.

    Andererseits kann es schon möglich sein, daß die USA bei den MPAs Unerstützung brauchen, da deren Flotte an P-3 (und S-3) nach dem Ende des Kalten Kriegs um mehr als die Hälfte verringert wurde!!! - Genaue Zahlen folgen.
     
  6. #5 Lothringer, 08.04.2003
    Lothringer

    Lothringer Guest

    Boeing erhält Auftrag für vier Tankflugzeuge

    Die Boeing Co, Chicago, und das japanische Verteidigungsministerium sowie die Handelsgesellschaft Itochu Corp, Tokio, haben einen Vertrag zur Lieferung von vier Tankflugzeugen und zugehörigen Dienstleistungen unterzeichnet. Wie Boeing am Freitag mitteilte, handelt es sich um vier Flugzeuge des Typs B767. Die erste Maschine soll im Frühling 2007 nach Japan geliefert werden, die vierte im Jahr 2010.

    Quelle: vwd
     
  7. #6 Christoph, 08.04.2003
    Christoph

    Christoph Space Cadet

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    28
    Beruf:
    KfSpuLogDL
    Ort:
    LAHagen
    Wird die KC-767 Produktionslinie damit quasi eröffnet oder erhält die USAF ihre Maschinen schon eher?
     
  8. René

    René Astronaut

    Dabei seit:
    20.07.2001
    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    372
    Ort:
    BaWü
    Re: Boeing erhält Auftrag für vier Tankflugzeuge

    Dazu paßt auch folgende Meldung:

    Air Force Pilots Help Japanese Go The Distance
    (Source: US Air Force; issued Apr.23, 2003)

    NYUTABARU AIR BASE, Japan --- When your car runs low on gas during a long trip, it is easy to pull up to the pump like you have done a hundred times before. It involves a lot more planning if you are at 25,000 feet, traveling several times your average freeway speed and practicing a foreign language. When your vehicle is one of the most powerful jets in the world, it helps to have an experienced person along to show you the ropes.

    This is precisely the case for a group of Japan Air Self-Defense Force F-15 Eagle pilots and their U.S. Air Force instructor pilots here on the island of Kyushu. During the training, the instructors taught air-to-air refueling from the classroom to the boom -- everything their students need to know to gas up at 310 knots while cruising three miles above the ocean. With training in hand, April 21 marked the first aerial refueling in JASDF history.

    "In the short term, we hope to provide (the JASDF) the ability to refuel and extend their training," said Maj Pete Ford, an F-15 pilot from the 18th Wing at Kadena AB. "In the long term, we hope (our new contacts) have a long-lasting impact in (Pacific Air Forces). There's not much closer relationship than the brotherhood of flying."

    The American team includes visiting instructor pilots from Yokota AB, Kadena AB, Tyndall Air Force Base, Fla., and an American exchange officer stationed here. An aircraft fuels system technician from Kadena AB has also been on the ground for the past few days working with the Japanese maintenance crews. Their combined experience ensured a successful first run for the Japanese and set the stage not only for solo and evening flights, but also for a variety of future training using their own tankers in coming years.

    "One of the most challenging aspects of this training obviously has to be language considerations, but more than that, it is that these are completely new concepts to them. So as instructors, we have to develop new analogies by using familiar ideas." said Ford.

    "But the rewarding part is the actual joy of instruction. When you come up with an analogy that works, you teach them something, and you see it in their eyes. They get it," he said.

    Kurz auf deutsch zusammengefaßt: USAF Piloten unterrichteten und trainierten F-15 Piloten der japanischen LSK in der Luftbetankung. Am 21.04.03 kam es dann zur ersten Luftbetankung. Auch die Techniker wurden mit einbezogen.
     
  9. #8 Lothringer, 26.04.2003
    Lothringer

    Lothringer Guest

    @René: Es ist unter diesen Verhältnissen logisch, dass die Japaner Boeing kaufen.
     
  10. René

    René Astronaut

    Dabei seit:
    20.07.2001
    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    372
    Ort:
    BaWü
    EH-101 für JMSDF

    Als Nachfolger für die MH53E und Sea King S-61 bei der JMSDF (Japan Maritime Self Defence Force) wurde die EH-101 ausgewählt. Eine Bestellung von 14 Maschinen wird erwartet. 11 davon sollen in Iwakuni stationiert werden. Die anderen 3 werden für Aufgaben in der Antarktis auf dem Forschungsschiff 'Shirase' benötigt.

    Quelle: defense-aerospace.com

    GKN Announces Major Breakthrough in Japan

    (Source: GKN plc; issued June 5, 2003)


    The Japan Defence Agency (JDA) has announced that it has selected the EH101 to meet the Navy’s Airborne Mine Counter-Measures (AMCM) and Antarctic Survey transport requirements, subject to satisfactory contract negotiations. EH101 was selected after a competition which started with Sikorsky’s S-92 as a contender.

    In total, it is expected that fourteen utility, RTM322 powered, rear-ramped variants of the EH101 will be ordered to replace the Japan Maritime Self Defence Force’s (JMSDF) long-serving fleet of Sikorsky MH-53Es and S-61s.

    Eleven EH101s will be based at Iwakuni, near Hiroshima, the home of the AMCM squadron HM111. To date, only Japan and the US have mastered the use of the helicopter for the specialist minesweeping role which necessitates a powerful and safe helicopter with high payload and range, and large cabin capacity. The squadron will also be responsible for the transport role in the JMSDF, and for the first time has a multi-role helicopter to perform it, utilising specially designed modules to allow quick changes between the two missions.

    The other three EH101s will be allocated to the icebreaker ship ‘Shirase’, which travels to the South Pole each year to support Japan’s ‘Showa’ scientific research base. Shirase’s embarked helicopters transport personnel, and hundreds of tons of materials and provisions between the ship and the base, sometimes in severe freezing weather. The Antarctic experiences the world’s coldest temperatures and highest winds. Safe flight in such conditions and autonomous operations from a ship are prerequisites for this Antarctic role.

    The operation and support of both roles is performed by the JMSDF, though the Antarctic role is on behalf of the Ministry of Education, Culture, Sport, Science and Technology (MEXT). The involvement of two budget holders led perhaps to more focus than usual on Life Cycle Costs. EH101 stood up to this meticulous examination by demonstrating low operating costs through its excellent reliability, ease of maintenance and high availability. Kawasaki Heavy Industries plan to establish extensive support facilities in Japan to reduce maintenance costs still further, whilst providing JMSDF with the other benefits of a local support service.

    EHI teamed with Kawasaki Heavy Industries and Marubeni Aerospace nearly ten years ago, the first successful outcome of which was the purchase of a civil-utility EH101 variant by the Tokyo Metropolitan Police (TMP). EH101 was chosen for its long range and high capacity which have already been successfully exploited by TMP during emergency evacuations from earthquake and volcano hit areas.

    This helicopter entered service in March 1999 as the first operational civil EH101in the world and reached 1000 flying hours in only two and a half years, underscoring its high availability. The TMP EH101’s proudest moment was when it was chosen to fly the Japanese Emperor and Empress in July 2001, ahead of the official Super Puma VIP helicopter. The performance of TMP’s EH101 was naturally thoroughly scrutinised by the JMSDF.

    The EH101 is the only new generation medium-lift helicopter with proven capability and performance. It was originally designed as a modern successor to the H-3 Sea King and entered service in 1998 with the UK Royal Navy. In addition to the Tokyo Metropolitan Police, it is now in service with the Royal Navy, Royal Air Force, Italian Navy, and the Canadian Armed Forces. The Governments of Denmark and Portugal have also ordered 14 and 12 aircraft respectively.

    The total fleet has over 37,000 flying hours of experience to date. 128 aircraft have been ordered and over 80 aircraft have now been delivered.

    -ends-
     
  11. #10 LFeldTom, 07.06.2003
    LFeldTom

    LFeldTom Space Cadet

    Dabei seit:
    01.08.2002
    Beiträge:
    1.787
    Zustimmungen:
    454
    Beruf:
    Ing. im Bereich techn. Software
    Ort:
    Niederrhein
    Hört, hört

    Japan kauft mal nicht uramerikanisch. Interessant!

    Zu den MH-53E hätte ich noch ne Frage. Wann wurden die denn geliefert ? Ich meine mich zu erinnern, daß vor einigen Jahren noch welche geliefert wurden. War das eine Ergänzungsbestellung ? Oder gab es Probleme mit dem Muster. Irritiert mich irgendwie :rolleyes:

    Gruß,
    Tom
     
  12. René

    René Astronaut

    Dabei seit:
    20.07.2001
    Beiträge:
    3.506
    Zustimmungen:
    372
    Ort:
    BaWü
    Was ich dazu noch weiß ist das 10 MH-53 beschafft werden sollten. Das war 2001. Es würde mich auch interessieren warum die MH-53 schon wieder einen Nachfolger braucht. :?!
     
  13. #12 Lothringer, 07.06.2003
    Lothringer

    Lothringer Guest

    Re: EH-101 für JMSDF

    ;)
     
  14. #13 TF-104G, 07.06.2003
    TF-104G

    TF-104G Alien
    Moderator

    Dabei seit:
    22.02.2003
    Beiträge:
    13.128
    Zustimmungen:
    19.311
    Beruf:
    Lebensmittelvermischer
    Ort:
    Köln
    Nach meinen Infos sind 1993 11 MH-53E/S.80M-1 geordert worden.Eine ist am 06.06.95 abgestürzt.
     
  15. #14 Lothringer, 07.06.2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 07.06.2003
  16. #15 DragonFighter, 07.06.2003
    DragonFighter

    DragonFighter Fluglehrer

    Dabei seit:
    21.03.2003
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bürokaufmann
    Ort:
    Hamburg
    Die MH-53E können wir doch nehmen:D
     
  17. #16 Lothringer, 28.11.2003
    Lothringer

    Lothringer Guest

    Japan entsendet im Dezember Luftwaffensoldaten nach Kuwait

    Japan schickt einem Zeitungsbericht zufolge im Dezember zehn Soldaten der Luftwaffe als Vorauskommando nach Kuwait. Im Januar sollten 140 Soldaten zur Unterstützung britischer und US-Truppen folgen, berichtete die Zeitung "Yomiuri Shimbun" in ihrer Freitagsausgabe. Dem Hauptkontingent stünden drei Frachtmaschinen des Typs C-130 für Transportflüge zwischen Kuwait und Irak zur Verfügung. Das Kabinett in Tokio wolle die Entsendung in der kommenden Woche billigen, schreibt das Blatt weiter.

    Quelle: AFP
     
  18. #17 Lothringer, 20.12.2003
    Lothringer

    Lothringer Guest

    Japan will Raketenabwehr

    Die japanische Regierung hat gestern den Aufbau einer Raketenabwehrsystem beschlossen. Die Regierung bewilligte dem Verteidigungsamt, in dem am 1. April beginnenden Fiskaljahr 2004 mit dem Kauf entsprechender US-Systeme zu beginnen. Der Test einer nordkoreanischen Taepodong-Rakete, die über Japan hinweggeflogen und in den Pazifik gestürzt war, hatte 1998 den Anstoß für eine japanisch-amerikanische Kooperation bei der Raketenabwehr gegeben.

    Ein solches Raketenabwehrsystem werde weder benachbarte Länder bedrohen noch die Stabilität der Region beeinträchtigen, versicherte Japans Regierungssprecher Yasuo Fukuda. Das System, das in den US-Raketenabwehrschild integriert werden wird, bedeute auch nicht die nach geltender Auslegung der pazifistischen Nachkriegsverfassung verbotene Ausübung des Rechts auf kollektive Selbstverteidigung. Diese Frage ist in Japan jedoch umstritten.

    Die aus den beiden Systemen Patriot Advanced Capability (PAC-3) und Standard Missile-3 (SM-3) bestehende Abwehr soll im Fiskaljahr 2007/2008 aufgebaut sein. Die Kosten werden auf umgerechnet 7,5 Millarden Euro geschätzt. SM-3-Abwehrraketen wurden auf Aegis-Zerstörern installiert, während PAC-3-Raketen vom Boden aus anfliegende Raketen zerstören sollen. Die USA sind auch deshalb an einer japanischen Raketenabwehr interessiert, weil dort US-Truppen stationiert sind.

    Quelle: taz.de
     
  19. #18 Lothringer, 23.02.2004
    Lothringer

    Lothringer Guest

    Hubschrauber in Japan zusammengestoßen

    Beim Zusammenstoß zweier japanischer Militärhubschrauber während eines Übungsflugs sind am Montag zwei Soldaten getötet worden. Zwei weitere wurden verletzt ins Krankenhaus eingeliefert, wie die japanische Polizei erklärte. Der Zusammenstoß zwischen den beiden Hubschraubern vom Typ AH-1S, in denen jeweils ein Fluglehrer und ein Pilotenschüler saßen, ereignete sich am Montagmorgen über einer Gebirgsgegend in der Nähe von Toba, 300 Kilometer südwestlich von Tokio.

    Die Besatzung eines der beiden Helikopter, ein 47-jähriger Fluglehrer und ein 29-jähriger Pilotenschüler, seien ums Leben gekommen, sagte ein Militärsprecher. Die Besatzung des zweiten Helikopters wurde mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Die Unfallursache war zunächst nicht bekannt.

    Quelle: de.news.yahoo.com/040223/12/3w9e3.html
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Lothringer, 18.08.2004
    Lothringer

    Lothringer Guest

    No Future für die JASDF Mitsubishi F-2

    Die Japanische Defence Agency (JDA) hat beschlossen die Anzahl der zu beschaffenden Kampfflugzeug F-2 der Firma Mitsubishi, wegen seines exorbitanten Stückpreises ($108 million pro Flugzeug), von 130 Maschinen auf 65 zu reduzieren...

    Japan's Defense Agency has decided to cut back on the number of F-2 fighters it planned to procure for its air force, saying they are not cost-effective. The agency will settle for barely half of the original target of 130 aircraft set in 1995, as part of a review of the Air Self Defense Forces' fighter units, the Yomiuri Shimbun reported Sunday.

    The Defense Agency has concluded that the F-2, which was jointly developed by Japan and the United States, is the least cost-effective of all available options. It also judged that the F-2's small size makes it difficult to upgrade and add new equipment. The F-2 became too expensive after development delays caused its unit price to rise from the originally projected $72 million to about $108 million, about the same as the larger, more capable F-15, the paper added.

    Quelle: www.bignewsnetwork.com
     
  22. #20 Lothringer, 11.12.2004
    Lothringer

    Lothringer Guest

    Japans Militär soll verstärkt werden

    Japans Streitkräfte sollen künftig eine aktivere Rolle bei internationalen Friedenseinsätzen übernehmen. Im Zuge einer umfangreichen Neuausrichtung der nationalen Verteidigungspolitik werden China und Nordkorea erstmals als Sicherheitsrisiko namentlich aufgeführt. Japan sehe China aber nicht als Bedrohung an, hieß es.

    Zugleich sehen die am Freitag von der Regierung beschlossenen Verteidigungsrichtlinien für die nächsten zehn Jahre eine Lockerung des Waffenexportverbots vor, um Lieferungen von Teilen für ein gemeinsames Raketenabwehrsystem mit den USA zu ermöglichen. Die Sicherheitsallianz mit Washington solle weiter verstärkt werden.

    Mit der Neuausrichtung seiner Verteidigungspolitik will Japan den veränderten weltpolitischen Bedingungen Rechnung tragen. China habe einen "signifikanten Einfluss" auf die Sicherheitslage in der Region, baue seine Atom- und Raketenkapazitäten aus und treibe die Modernisierung seiner See- und Luftstreitkräfte voran, heißt es in den Richtlinien. Außerdem versuche China, den Radius seiner Seeaktivitäten weiter auszuweiten. Am selben Tag wurde erneut ein chinesisches Schiff in japanischen Hoheitsgewässern gesichtet, wie die Regierung in Tokio mitteilte. Erst kürzlich war ein chinesisches U-Boot in japanische Gewässer eingedrungen, was in Japan für erheblichen Wirbel sorgte.

    In Bezug auf Nordkorea heißt es, die dortigen militärischen Vorgänge stellten einen signifikanten Unsicherheitsfaktor für die Sicherheit in der Region dar. Als Reaktion auf den Abschuss einer nordkoreanischen Mittelstreckenrakete 1998 über Japan hinweg entschied Japan, ein Raketenschutzsystem gemeinsam mit den USA zu entwickeln. Wegen der hohen Kosten von 500 Milliarden Yen (3,7 Milliarden Euro) für das Raketenabwehrsystem ist das japanische Verteidigungsamt gezwungen, zu sparen. So wird die Heeresstärke um 5000 auf 155 000 Mann reduziert und der neue Verteidigungsetat für die nächsten fünf Jahre von 25,2 auf 24,2 Billionen Yen gekürzt.

    Der zuvor noch in einem Entwurf für das Verteidigungsprogramm aufgeführte Plan zur Entwicklung einer Langstreckenrakete taucht in der endgültigen Fassung Medienberichten zufolge indes nicht auf. Die Selbstverteidigungsstreitkräfte sollen aber eine aktivere internationale Rolle übernehmen und in eine "multifunktionale, flexible und effektive" Truppe umstrukturiert werden. Am Vortag hatte die Regierung die Wiederaufbaumission im Irak um ein Jahr verlängert.

    Quelle: www.merkur-online.de/nachrichten/po...39.html?fCMS=0415441d558a3a649acd217a1654d669
     
Moderatoren: TF-104G
Thema: Japan
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. japan

    ,
  2. content

Die Seite wird geladen...

Japan - Ähnliche Themen

  1. Japanische F-4 Phantom fängt Feuer beim Start

    Japanische F-4 Phantom fängt Feuer beim Start: Eine japanische F-4 Phantom wurde durch ein Feuer beim Start schwer beschädigt. Die Crew konnte sich zum Glück retten. Phantom-Kampfjet fängt...
  2. Hubschrauberabsturz in Japan

    Hubschrauberabsturz in Japan: https://www.hna.de/welt/nach-hubschrauberabsturz-in-japan-sind-drei-menschen-tot-geborgen-worden-zr-7478065.html
  3. Japanische Marinefarben

    Japanische Marinefarben: Hallo liebe Kollegen, ich sitze grad an einer Mitsubishi F2B von Hasegawa und stelle mir die Farbfrage. Habt ihr vielleicht einen Tipp, was...
  4. Airshows in Japan

    Airshows in Japan: Die Airshowsaison in Japan beginnt zwar schon im April, doch die interessantesten sind immer erst im Herbst Die Mutter aller japanischen F-4, die...
  5. 22.09. Japan - USMC AV-8 verunglückt

    22.09. Japan - USMC AV-8 verunglückt: Auf der Kadena AB in Japan ist heute eine AV-8B verunglückt, der Pilot konnte sich mit dem Schleudersitz retten. Soll die 165354/WH-00 vom...