Ju 87 B-2 Trumpeter Propeller VS 11 / VS 5

Diskutiere Ju 87 B-2 Trumpeter Propeller VS 11 / VS 5 im Vom Original zum Modell Forum im Bereich Modellbau; Hallo Leute, habe mir vor kurzem de Bausatz der Ju 87 B-2 von Trumpeter zugelegt und bin dabei mir ein paar neue Propeller zu bauen, da die...

Moderatoren: AE
  1. 456abc

    456abc Fluglehrer

    Dabei seit:
    02.06.2012
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Coswig (Sachsen)
    Hallo Leute,
    habe mir vor kurzem de Bausatz der Ju 87 B-2 von Trumpeter zugelegt und bin dabei mir ein paar neue Propeller zu bauen, da die mitgelieferten nach meinen Unterlagen viel zu klein sind (Durchmesser Original 3460 mm). Leider finde ich nirgendwo Maßangaben zu den Propellerblättern, insbesondere der maximalen Breite und dem Durchmesser des Schaftes. Der scheint mir viel zu dünn.
    Habe nur eine Schnittzeichnung des Propellergetriebes ( VS 5) mit einer Angabe zum Durchmesser ( des Getriebes ohne Blätter )
    Der Schaft des Propellers ist dort angedeutet und müsste ca. 175-180 mm im Durchmesser betragen.
    Das scheint mir ganz schön kräftig. Wer weiß genaueres und kann mir helfen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Junkers-Peter, 05.07.2012
    Junkers-Peter

    Junkers-Peter Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    1.486
    Es gab zwei verschiedene Blätter für die VS 5. Einmal die Metallblätter mit Ø 3,28 m und dann die Holzblätter mit Ø 3,48 m, die du wohl bauen willst. B/D war hier 6,8%, also maximale Breite der Blätter war 6,8% des Durchmessers. Da sind 19,5 cm.

    Mit deinem "Schaftdurchmesser" kann ich im Moment nichts anfangen.

    Anbei mal eine Frontalansicht einer VS 5-Schraube mit Blättern an einer Ju 87.

    Viele Grüße
    Peter
     

    Anhänge:

    • VS5.jpg
      Dateigröße:
      115,4 KB
      Aufrufe:
      478
  4. #3 456abc, 06.07.2012
    Zuletzt bearbeitet: 07.07.2012
    456abc

    456abc Fluglehrer

    Dabei seit:
    02.06.2012
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Coswig (Sachsen)
    Hallo Peter,

    erst einmal vielen Dank für die schnelle Anwort.
    Das wirft für mich wieder eine Menge neue Fragen auf. Ich habe eine Zeichnung des Verstellgetriebes, welchers an die Ju 87 B-2 montiert war aus dem Handbuch kopiert und auf Maßstab gebracht. Ich möchte die Propeller der breiteren Version bauen , die wenn ich richtig liege bis zur D- Version beibehalten wurden. Dannach ging es mit der G-Version und dem Verstellpropeller VS 111 und den größeren Blättern weiter, die man, wenn es denn die richtigen sind, an der Ju 87 G in Hendon zu sehen sind.
    Womit ich jetz nicht klarkomme ist die Breite und hier möchte ich auf das prima Foto von Dir bezugnehmen.

    Anhänge:


    Ich hoffe, daß meine Zeichnung vom Verstellgetriebe aus dem Junkers VS 5 Handbuch Seite 35 mit hochgeladen wurde.
    Hier habe ich die Abdeckung des Verstellgetriebes mit ca 291mm im Durchmesser bemaßt. Wenn ich jetz die Breite der Blätter und diesen Durchmesser in Deinem Foto vergleiche, dann sind die in etwa gleich. Das Blatt dürfte aber nur ca 2/3 des Deckeldurchmessers haben. Wie hast Du gerechnet ? 1% von 3480mm sind 34,8mm. Das ganze x 6,8 sind 236,64 mm ist meine Version.
    ... und nun kommt noch der Vernaleken/Handig in dem Buch über die Ju 388 mit einer Maßangabe des VS 19 ( S. 110 2. Spalte oben).
    die da lautet : ... Luftschraubenflügel aus Holz für 3,6m Durchmesser mit 12,2 % Blattbreite ( bei 0,7 R ) erhalten.
    Was bedeutet " bei 0,7 R " . Kann es sein , daß die Blattbreite von 12,2 % des Durchmessers am Radius bei 70% gemessen wird ?
    Ich komme bei Fotovergleichen immer auf etwas breitere Blätter, was natürlich auch auf Grund der perspektivischen Verzerrungen möglich ist. Leider habe ich auch in der Fachliteratur nirgendwo eine Angabe zur Breite der Blätter für die Ju 87 B oder auch für die Ju 88 A-4 mit VS 11 oder die Ju 87 G mit VS 111 gefunden. Für die Ju 87 G auch bislang nirgendwo eine Angabe des Propellerdurchmessers. Wo kann man da etwas finden ?

    Viele Grüße
    Henri
     
  5. #4 Junkers-Peter, 07.07.2012
    Junkers-Peter

    Junkers-Peter Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    1.486
    Hallo Henri,
    erst einmal: Ich habe Mist gerechnet. Deine 23 cm Blattbreite stimmt natürlich.

    Ich bin bisher immer davon ausgegangen, dass der b/d-Wert die Angabe der größten Blattbreite ist. Dem ist anscheinend nicht so. Der Wert 0,7 R (also 70% des Radius) spielt bei der Luftschraubenberechnung wohl eine besondere Rolle, da dort die Zugkräfte aber auch die Gefahr von Resonanzschwingungen am größten sind.

    Ich habe das obige Bild „vermessen“ und komme bei einem gegebenen Durchmesser von 3,48 m auf eine Blattbreite von 27-28 cm bei 0,7 R. Nun sind die Blätter aber angestellt, so dass sie in der Darstellung verkürzt zu sehen sind. Also müßten sie eigentlich noch breiter sein.:headscratch:

    Ich habe aber in dem Jumo-Bericht „Standzugmessungen am Luftschraubenprüfstand 1941“ abweichende Angaben gefunden. Demnach waren die Ju 87 B-2 mit Jumo 211 D zu diesem Zeitpunkt mit dem Heine-Blatt 9-30199.15 mit Ø 3,40 m und b/d 9,2 ausgerüstet. Das kommt dann wohl eher hin. Das wären, wenn ich richtig gerechnet habe, rund 31 cm Breite.

    Ich habe Angaben zu fast allen Blättern der Jumo-VS-Schrauben von VS 3 bis VS 111. Bei Bedarf kannst mich per PN anklingeln.

    Eine ordentlich bemaßte Zeichnung der VS 5-Nabe habe ich bisher nicht finden können.

    Viele Grüße
    Peter
     
    dorafan gefällt das.
  6. 456abc

    456abc Fluglehrer

    Dabei seit:
    02.06.2012
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Coswig (Sachsen)
    Hallo Peter,
    Vielen dank für deine Recherchen. Ich habe schon geahnt, dass das mit den Propellern eine endlose Geschichte wird.
    Leider waren ja viele Junkers- Propeller aus Holz, so dass sie die Lagerung im Meerwasser kaum überstanden haben.
    Bei den abgestürzten Maschinen kann man ja davon ausgehen, dass dort die richtigen Propeller angebaut waren.
    In den Museen sieht es schon anders aus. Dort wurden anscheinend viele Ausstellungsstücke mit vorhandenen Teilen komplettiert.
    Auch ich kann das kaum einschätzen was dort richtig oder falsch ist. Da muss ich mich auf Fachleute verlassen und die haben leider nicht immer Zeit sich mit interessierten Modellbauern abzugeben. Meine Nachfragen in Gatow und Sinsheim ( dort steht vor der geborgenen Ju 87 ein Propellerblatt ) brachten dementsprechend kein Ergebnis.
    Hier noch einmal zum Vergleich einige Teile aus den Bausätzen von Trumpeter und Hasegawa sowie die Blätter der Zurüstfirmen Quickboost, MasterCaster und L'Arsenal ( Conversion Ju 88A-4)

    Anhänge:


    von links nach rechts
    Trumpeter Ju 87B, Originalblatt, Aufnahme, Haube
    Hasegawa Ju 87 G, Originalblatt, Aufnahme, Haube
    MasterCaster Blatt für JU 87 G
    Quickboost Blätter ( VS 111 ?) für Ju 87 G
    L'Arsenal Blatt für VS11 / Ju 88 A-4

    Anhänge:


    Die Spinner oder Hauben im Größenvergleich
    Habe nirgendwo einen Hinweis gefunden, dass die Spinner der D/G- Version größer geworden sind.
    Vergleiche mit der Zeichnung der Ju 87 B-2 von Kagero ( auf 1/32 vergrößert ) entsprachen einigermaßen dem Hasegawa-Bauteil.
    Eine andere Zeichnung aus " Junkers Ju 87" von MBI Sagitta entsprachen in etwa der Trumpeter-Version.
    Viele Grüße Henri
     
  7. #6 Junkers-Peter, 08.07.2012
    Junkers-Peter

    Junkers-Peter Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    1.486
    Hallo Henri,
    deine PN habe ich bekommen. Keine ganz kurze Wunschliste. :FFTeufel: Da musst du mir noch ein wenig Zeit lassen.
    Eine Anfrage in Sinsheim oder Gatow hättest du dir aber sparen können. Dort gibt’s niemanden, der dir diese Fragen beantworten kann.

    Die Ju 87 hatte nie die VS 111, sondern immer nur VS 11. Die letzten Varianten hatten die Blätter mit Ø 3,45 und b/d von 11% (Heine) und 10,5% (Schwarz).

    Ansonsten kann man die Blätter von Ju 87 und Ju 88 sowie He 111 nicht vergleichen. Die Form hängt ja auch immer von den Einbaugegebenheiten ab, so z.B. dem Ringkühler bei der Ju 88.

    Anbei mal ein Blatt mit der Haube und deren Abmessungen bei den verschiedenen Typen. Ich hoffe, man kann es als komprimierte Datei lesen.

    Viele Grüße
    Peter
     

    Anhänge:

    • VS.jpg
      Dateigröße:
      119,4 KB
      Aufrufe:
      395
  8. 456abc

    456abc Fluglehrer

    Dabei seit:
    02.06.2012
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Coswig (Sachsen)
    Hallo Peter,

    Hugo sei Dank und vor allem auch Dir für das Blatt mit den Abmessungen der Hauben und die Infos. Endlich einmal eine Grundlage mit der man etwas bauen kann.:star:
    Meine Befürchtungen bestätigen sich. Die Ju 87B wird eine größere Baustelle.
    Die Haube ist bei Trumpeter nur 19 mm im Durchmesser. Da passt natürlich mein inzwischen fast fertiges Getriebe nicht darunter. Also muss noch eine neue Haube her oder die von Hasegawa. Nun ist natürlich auch die ganze Motorpartie vorn zu klein.
    Im Anhang im Vergleich mit einer von Kagero auf 1/32 vergrößerten Zeichnung. Die hier einmal zu stimmen scheint.
    Eine andere Zeichnung von MBI / Sagitta ( Junkers JU 87 ) entspricht nämlich der Trumpeter – Version mit 19 mm.
    Man ärgert sich immer wieder wenn man zwar optisch gut gemachte Zeichnungen findet, aber bei genaueren hinsehen hat sich der Künstler manchmal ganz schon ausgetobt.
    Meine etwas aus den Fugen geratene Wunschliste bitte ich zu entschuldigen.
    Hat natürlich alles Zeit. Möchte ja erst einmal die Bugpartie der Ju 87 fertigmachen.
    Ist für mich schon ein Glücksfall, dass man einen Ansprechpartner findet, der einen weiterhelfen kann.
    Also kann ich davon ausgehen, dass sich bei der Ju 87 G die Blattform noch einmal geändert hat, so wie man das in Hendon sehen kann. Nur der Durchmesser ist fast genau geblieben. ( Oder haben die in Hendon auch etwas drangeschraubt was da war ? )
    Die Blätter von Quickboost sind mächtig gewaltig und ergeben mindesten 3700 mm im Original.

    Anhänge:


    das Rumpfvorderteil von Trumeter

    Anhänge:


    zum Vergleich das Hasegawa-Teil

    Viele Grüße Henri
     
  9. #8 Junkers-Peter, 09.07.2012
    Junkers-Peter

    Junkers-Peter Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    1.486
    Hallo Henri,

    anbei mal die Haube für die Ju 87 B-2, die ich aus den Angaben der Tabelle konstruiert habe. Vielleicht hilfts ein wenig.

    3,70 m als Durchmesser für die G erscheint mir viel zu groß. D und G hatten ja wohl die gleichen Luftschrauben und die der D waren wie oben schon geschrieben. Die Blattform der D/G war anders gegenüber der 87 B-2. Das sieht man auch auf Fotos. Zur genauen Form muss ich wahrscheinlich passen. Ich habe zwar eine Menge Unterlagen von Jumo, aber das ist zu 95% Material zu den Verstellschrauben, also den Naben. Die Blätter wurden ja nicht bei Jumo konstruiert und gefertigt, sondern bei Heine und Schwarz.

    Was die Genauigkeit der Zeichnungen angeht: Kagero ist ein polnische Heftchenreihe. Woher sollen die die genauen Maße haben? Auf solch dubiose Veröffentlichungen würde ich mich nicht verlassen.

    Vielleicht willst du ja mal zeigen, was du bisher so gebaut hast? Du hast mich sehr neugierig gemacht.:)

    Viele Grüße
    Peter
     

    Anhänge:

    • 87VS.jpg
      Dateigröße:
      78,7 KB
      Aufrufe:
      374
  10. 456abc

    456abc Fluglehrer

    Dabei seit:
    02.06.2012
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Coswig (Sachsen)
    Hallo Peter,

    wollte auch gerade loslegen und die Zeichnung machen, da warst Du schneller.
    Ich nehme einmal an, dass dir Radien verkettete Kreisbögen sind. Bei mir hat es nicht ganz geklappt.:confused: Hatte bestimmt falsche Maße.

    Ich gebe noch einmal alles durch was ich erkannt habe

    D1 738 mm
    D2 698
    D3 653
    D4 572
    D5 480
    D6 300 ?
    D7 212


    P 110 ( Radius Spitze )

    L1 643,5
    L2 158,5
    L3 = (L1- L2) : 4

    Bitte korrigiere mich wenn ich falsch liege.

    Im Anhang schon einmal ein paar Fotos von den halbfertigen Sachen. Die Teile sind nur grob ausgerichtet und zusammengesteckt.
    Hier ist noch einiges an Nacharbeit zu erledigen. Meine Vorstellung ist die, den Propeller wahlweise mit abgenommenen Haube und dem sichtbaren Verstellgetriebe zu bauen. So wie das ZM bei der Ta 152 H gemacht hat. Falls es realisierbar ist mit abgenommenen Motoblechen. Aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg.
    Meine wenigen fertigen Modelle sind in 1/72. Habe vor ca einem Jahr den Maßstab gewechselt. In 1/72 sind der Detaillierung einfach Grenzen gesetzt. Vieles sieht man am Ende nicht mehr.

    Anhänge:



    Das Verstellgetriebe in einer bunten Mischung. Die dunkel eingefärbten Resinteile kommen nicht so gut beim Fotografieren.
    Die Blätter sind hier zu kurz und der Schaft würde zu weit über die Haube hinausschauen

    Anhänge:


    Hier um 2,5mm verlängerten Blätter und die Haube von Trumpeter. Der Fuß des Blattes schaut immer noch ein bisschen zu viel darüber hinaus. Mit der Haube von Hasegawa müsste es dann stimmen. Die passt aber noch nicht wegen der Wandstärke über das Verstellgetriebe.
    Alle Blätter basieren nur auf dem bekannten Propellerdurchmesser und veröffentlichten Fotos. Die Breite von max.12 mm muss ich nach Deinen Maßangaben noch korrigieren.

    Viele Grüße Henri
     
  11. #10 Junkers-Peter, 10.07.2012
    Junkers-Peter

    Junkers-Peter Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    1.486
    Hallo Henri,

    die Schraube und die Blätter sehen Klasse aus! :TOP: Sogar mit eigenem Ständer aus Plexiglas!
    Bei der Qualität lohnt ja auch der ganze Aufwand.
    Wie willst du die Breite der Blätter korrigieren?

    Anbei nochmals die Tabelle allein. Ich hoffe, jetzt kann mans lesen.
    Ich sehe gerade in der Vorschau, dass die Zahlen doch wieder verschwimmen. Deshalb nochmal in Reinform:
    d = 738 698 653 572 460 308 212
    l1 = 643,5 l2 = 158,5

    Die Formel stimmt. Die Maßangaben in der Zeichnung sind 4 x l3 und dann l2 bzw. 2 x l2/2. An der Spitze trifft sich d7 mit l3/2.

    Man sieht auch, dass die Haube der D größer ist.

    Viele Grüße
    Peter
     

    Anhänge:

  12. 456abc

    456abc Fluglehrer

    Dabei seit:
    02.06.2012
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Coswig (Sachsen)
    Hallo Peter

    Ich habe jetzt alles noch einmal in einer Zeichnung zusammengefasst.
    Als erstes ein Bild, dass die Version darstellt, die ich bauen möchte.

    Anhänge:


    Das müsste das VS11 Propellerblatt sein und das Verstellgetriebe VS5.
    Hier habe ich mich nicht klar ausgedrückt.
    Die 6,8 b/d des VS 5 müssten dann die schmalen Blätter sein.
    Demzufolge müsste dass erste Bild, dass Du mir geschickt hast aber das VS11 Blatt sein.
    Ich bekomme das Blatt auch bei der Interpretation der R 0,7 als Messstelle für die Breite nicht auf die 7,4mm in 1/32.

    Anhänge:


    Auch mit dem Getriebe wird es unter der Haube verdammt eng. Ich denke, dass die Zeichnung mit den Einbaumaßen nicht ganz stimmig ist. Da mein VS aus Einzelteilen besteht kann ich hier etwas tricksen.
    Ich schicke demnächst noch ein paar Bilder auf denen man hoffentlich mehr sieht.
    Hast Du noch das b/d – Verhältnis für das VS11 Blatt der B-2?
    Bei dem VS11- Blatt fiel mir auf, das bei einigen Fotos der Eindruck entsteht, als ob die Blattspitze nicht halbrundförmig ist sonder leicht abgeschnitten, ähnlich wie bei der He 111 H. Siehe AirDoc 005 Ju 87 Die frühen Varianten S. 32 rechts oben, S.34 oben, S.34. Oder täusche ich mich da?
    ... Danke für die Haubenmaße , hat alles geklappt, Zeichnung folgt.
    Viele Grüße Henri
     
  13. #12 Junkers-Peter, 11.07.2012
    Junkers-Peter

    Junkers-Peter Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    1.486
    Hallo Henri,

    ja, das erste Foto scheint keine serienmäßige Ausführung zu sein. Das Foto stammt auch aus der Jumo-Flugabteilung.

    Ich gehe jetzt davon aus, dass ein Großteil der B-2-Serie mit VS 5 die Blätter mit Ø 3400 mm und b/d = 9,2% hatte wie ein Teil der späteren Serie mit VS 11.

    Anbei ein Foto der Ju 87 B-2, W-Nr. 0554 im Junkers-Einflugbetrieb Juli 1940. Die Werknummer ist schemenhaft auf der Fahrgestellverkleidung zu erkennen. Die Maschine hat definitiv die VS 5, denn die VS 11 gabs zu dem Zeitpunkt nur im Versuchsstadium. Auf dem Foto ist auch gut die von dir angesprochene verkürzte Spitze zu erkennen.

    Anhänge:



    Ich habe aus dem Foto den Umriss des Blattes abgenommen und den etwas entzerrt. Wenn ich die Maße Ø 3400 m und b/d 9,2% bei 0,7 R nehme, was 312 mm wären, passt das ganz gut. Was meinst du?
    Das ist aber nur eine Skizze zur Veranschaulichung. Die Blattwurzel ragt ein wenig zu weit aus der Haube.:rolleyes:

    Anhänge:



    Das Airdoc-Heft habe ich nicht.

    Viele Grüße
    Peter
     
  14. 456abc

    456abc Fluglehrer

    Dabei seit:
    02.06.2012
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Coswig (Sachsen)
    Hallo Peter

    Ich habe da noch etwas gefunden, wo ich auf Deine Mithilfe hoffe.
    Ich fasse aber erst noch einmal alles zusammen.

    Ju 87 B-1 bis Ju 87 B-2 mit Jumo 211 D

    - VS5 schmale Blätter mit leicht angeschnittener Spitze und flachen Übergang vom Blattfuß zum Blatt
    - Durchmesser 3400 mm
    - b/d 9,2% ( 312 mm bei R 0,7)
    - Material Metall oder Holz
    - Hersteller Heine
    - Blattnummer 9-30199.15

    Ju 87 B-2 mit Jumo 211J

    - VS11 breite Holzblätter mit minimal abgeschnittener Spitze und kantigen abgerundeten Übergang vom Blattfuß zum Blatt
    - Durchmesser 3450 mm

    A
    - Hersteller Fa. Heine
    - b/d 11% bei R 0,7
    - Material Holz
    B
    - Hersteller Fa. Schwarz
    - b/d 10,2% bei (0,7
    - Material Holz

    Wenn die Ju 87 keinen VS 111 bekommen hat dann müsste die Ju 87 G doch auch mit dem gleichen VS11 wie die B-2 ausgerüstet sein. Die Unterschiede die zu den Spekulationen zum VS111 führten, dürfen demzufolge dadurch entstanden sein, dass sich die VS11 von Heine und Schwarz unterschieden.
    Ich habe hier die Kopie aus Aero Detail 11 S.51 wo man, wenn ich richtig verstanden habe etwas derartiges vermutete, aber die Bezeichnung VS 111 für die in Hendon abgestellte Maschine beibehielt.

    Anhänge:


    Glücklicherweise hat Aero Detail diesen Prop sehr gut abgelichtet, so dass man die Bezeichnung lesen kann. Habe leider in meiner „ Fertigungszeichen 1940.pdf „ von www Cockpitinstrumente den Hersteller nicht auslesen können.

    Anhänge:


    Ich lese hier folgende Zahlen/ Buchstabenkombination:

    9-41279 II
    Satz Nr.- hgs ( oder hqs oder hqo oder hgo) 21996/3

    Damit müsste sich doch die Herstellerfirma Heine oder Schwarz genau zuordnen lassen und man kann zumindest bei diesem Blatt die Breite festlegen.

    ... Deine Frage hatte ich ganz vergessen, wie ich die Breite ändern will.

    Die Musterblätter zum Abformen sind aus Messing und bis auf den Propellerfuß oder Schaft gefeilt und poliert.
    Ich habe hier aber zwischendurch ein Resin- Abguss für die endgültige Form gemacht um erst einmal zu sehen ob das ganze stimmig aussieht. (Das sind die Fotos , die ich vom Modell eingestellt habe.)
    Ich schätze aber ein, dass ich noch einmal 2 komplett neue Teile anfertigen werde ( VS5 und VS11), da die jetzige Form weder dem einen noch dem anderen entspricht.

    Übrigens sieht Dein VS5-Blatt echt gut aus. Bis auf die Blattlänge am Fuß gibt es kaum etwas zu verbessern.



    Viele Grüße Henri
     
  15. 456abc

    456abc Fluglehrer

    Dabei seit:
    02.06.2012
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Coswig (Sachsen)
    Hallo Peter,

    ich hoffe, dass ich Dich nicht allzu sehr in Beschlag nehme.
    Bin gerade dabei alles in eine Zeichnung zu packen um dann die Blattlänge der Propeller zu bestimmen. Dabei fiel mir auf, dass der Abstand des Getriebes zum Motorflansch nicht so richtig mit der Aussparung in der Haube passt.
    Ist zwar nicht viel, ( zumindest in 1/32 ) aber ich habe Schwierigkeiten das Getriebe unter die Haube zu bekommen, ohne dass es anstößt.
    Weiterhin sieht man in den Baubeschreibungen des VS5 und auch in deiner Junkers- Zeichnung zur Haube überall die Verjüngung im Einschnitt für das Propellerblatt.
    Bislang habe ich aber noch kein Foto gefunden, in dem das belegt ist, dass die das wirklich so gebaut haben. An der Ju 87 G in Hendon sieht man das die Aussparung gerade ist.

    Viele Grüße Henri

    Anhänge:


    Anhänge:

     
  16. #15 Junkers-Peter, 15.07.2012
    Junkers-Peter

    Junkers-Peter Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    1.486
    Hallo Henri,
    zuerst einmal: Du nimmst mich überhaupt nicht zu sehr in Beschlag. Ich finde den Austausch sehr interessant, weil er auch für mich sehr erhellend ist. :TOP: Dadurch beschäftigt man sich mit Dingen, denen man vorher wenig Beachtung geschenkt hat.

    Meine Zusammenfassung sieht folgendermaßen aus. Diese Blätter fanden sich an den Maschinen:

    Ju 87 B-1
    Jumo 211 A
    Ju-HPC III (Junkers-Hamilton-Verstellschraube)
    Ø 3,5 m, Leichtmetallblätter

    Ju 87 B-2
    Jumo 211 D
    VS 5
    Ø 3,28 m
    b/d 8,9%
    (an einem Einsatzflugzeug in Jever 2.39)

    oder
    VS 5
    Ø 3,48 m
    b/d 6,8%
    Blatt-Nr. 9-41117.10

    oder
    VS 5
    Ø 3,40
    b/d 9,2%
    Blatt-Nr. 9-30199.12 bis .15

    oder
    VS 11 mit den obigen Blättern

    Ju 87 D-1
    Jumo 211 J
    VS 11
    Ø 3,45 m
    b/d 11%
    Blatt-Nr. 9-30251.10

    oder
    VS 11
    Ø 3,45 m
    b/d 10,5%
    Blatt-Nr. 9-41179.10

    oder
    VS 11
    Ø 3,50 m
    b/d 9,55%
    Blatt-Nr. 9-30306.10

    9-3… = Heine
    9-4… = Schwarz
    immer Holzblätter, Gemischt- oder Vollbauweise

    In der Tabelle sind wohl die Blätter angegeben, die am gebräuchlichsten waren:

    Anhänge:



    Für den letzten Wert d/B habe ich momentan keine Erklärung. Die Dicke im Verhältnis zur Breite? Die Dicke haben wir ja bisher vollkommen außer Acht gelassen! :FFEEK::FFTeufel:

    Nochmal zur Einordnung:
    Ju 87 B-1 hatte Jumo 211 A mit Junkers-Hamilton-Schraube.
    Ju 87 B-2 hatte Jumo 211 D mit VS 5 oder VS 11
    Ju 87 D hatte Jumo 211 J mit VS 11

    Die VS 111 gabs nur zusammen mit dem Jumo 213. Entsprechend war auch der Durchmesser des Anschlussflansches von 180 mm auf 220 mm vergrößert worden wegen der größeren Leistungsaufnahme der Schraube.

    Die auf dem Foto zu sehenden 9-41279 habe ich in den Dokumenten bisher nicht finden können. Überhaupt wirds ab 1942 dünn mit Unterlagen zur Schraube der 87.

    Wegen deiner "Platzprobleme" werde ich dir wahrscheinlich nicht helfen können. Wenn sich das nicht auf die Zeichnung bezieht, sondern auf die Modellhaube, kann es vielleicht daran liegen, dass die Wandstärke der Modellhaube zu dick ist im Maßstab gesehen?
    Wenn man die Verjüngung auf den Fotos nicht sieht, würde ich sie weglassen.

    Eine recht gute Zeichnung des Flügels 9-30261.13 für die He 111 habe ich finden können. Kann ich dann bei Bedarf zusenden.

    Viele Grüße
    Peter
     
  17. 456abc

    456abc Fluglehrer

    Dabei seit:
    02.06.2012
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Coswig (Sachsen)
    Hallo Peter,

    vielen Dank für Deine Zusammenfassung. Schade nur, dass man solche technischen Details, die man für den Modellbau gut gebrauchen kann, kaum in Veröffentlichungen findet.

    Ich habe gestern mit einem guten Bekannten gesprochen, der mir sagte, dass die Fotoapparate in den der Zeit von 1940 sehr weitwikelig waren und bei Aufnahmen in kurzer Distanz die Objekte in die Breite verzerrt würden. Aus diesem Grund scheinen Blätter aus größerer Distanz schmaler zu sein, was wieder die Sache mit dem 0,7 R in Frage stellt.
    Wie sicher bist Du, dass wir mit dem Messpunkt richtig liegen?:headscratch:

    Nachdem nun klar ist, dass der Prop der G-2 in Hendon von der Firma Schwarz ist, habe ich nach anderen VS-11 gesucht, die einen Unterschied zeigen.
    Es gibt ja eine ganze Reihe von Fotos der B-2 und R-2, die am Eintritt des Propellers in die Haube deutlich anders aussehen.
    Bei diesen Maschinen und der R-2 in Chicago guckt der Schaft des Propellers deutlich aus der Haube heraus und wird dann im Winkel von ca. 30-40 Grad breiter bis zur Mitte und ab dort wieder verjüngend bis zur Spitze. Damit ist das Blatt bei R 0,7 auch an dieser Stelle schmaler. Auch wenn er insgesamt möglicherweise genauso breit ist. Demzufolge könnte daß das Heine – Blatt sein ?
    Des Weiteren machte mich mein Bekannter auch darauf Aufmerksam, dass es zwischen den Hauben der B/R und der D/G doch Unterschiede gibt.

    Anhänge:


    Die Haube der D / G ist sichtbar länger, was wahrscheinlich damit zusammenhängen könnte, dass der Fuß des Propellerblattes von Schwarz nicht
    so weit aus der Haube herausragt und in Segelstellung an die Motorverkleidung stoßen könnte.

    Das ganze ist natürlich sehr spekulativ. Was hältst Du davon?
    Hast Du noch Maße der D/G- Haube?

    Ja, die Blattstärke hatte ich auch noch nicht berücksichtigt, danke für die Daten.
    Meine Blätter sind noch etwas zu dick.
    … und der Drall ?

    Mit der Zeichnung des Flügels für die He 111 machst Du mich neugierig. Damit müsste man doch überprüfen können, ob das mit dem R 0,7 stimmt?:FFTeufel:

    Ich habe jetzt erst einmal ein Blatt von der Hendon- Maschine und ein Blatt wie man sie auf Fotos der B-2 / R /2 und in Chicago sieht angefangen. (Bilder folgen)
    Beim VS 5, den ich danach machen möchte, habe ich relativ viele Fotos und mit Deinen Maßangaben wird es wohl einigermaßen klappen.

    Wäre natürlich schön gewesen, wenn man die Flügel, die da in Sinsheim vor der JU 87 R stehen messen könnte (wenn es denn dir richtigen sind), aber der freundliche Herr am Telefon meinte es wären Duplikate …. ?:FFCry:

    Viele Grüße Henri
     
  18. Uwe

    Uwe Testpilot

    Dabei seit:
    24.11.2002
    Beiträge:
    714
    Zustimmungen:
    784
    Beruf:
    noch Eisenbahner
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Hallo, ich lese mit Interesse hier mit und hätte vielleicht ein Originalpropellerblatt zum Vermessen gefunden. Schicke mal ein Foto mit, hat zwar an der Blattspitze etwas gelitten, aber sollte er hier reinpassen kann ich ja nochmal mit dem Zollstock versuchen Maß zu nehmen.

    Gruß und schönen Sonntag
     

    Anhänge:

    • Blatt.jpg
      Dateigröße:
      60,9 KB
      Aufrufe:
      196
  19. 456abc

    456abc Fluglehrer

    Dabei seit:
    02.06.2012
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Coswig (Sachsen)
    Hallo Uwe,

    würde mich sehr freuen, wenn Du mir ein paar Maße geben könntest. Die Kennzahlen kann ich leider nicht lesen.
    Zu der Nummer könnte vielleicht Peter etwas sagen. Für mich sieht das nach dem VS 11 für die Ju 88 aus.
    Habe schnell mal eine "Vermessungsskizze" gemacht. mit den Maßen, die ich suche. Wenn es zuviel Arbeit macht langt auch die maximale Breite, die ungefähre Länge und für mich ganz wichtig der Durchmesser oder der Umfang der Metallhülse, mit der das Blatt am Ende eingefasst ist. Ganz am Ende müsste ja ein Feingewinde sein, und die Hülse müsste konisch sein.

    Anhänge:



    Hier noch ein Foto eines VS 11 für die Ju 88 aus Norwegen
    ( Quelle "Areo Detail 20 )

    Anhänge:



    Viele Grüße und einen schönen Sonntag
    Henri
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Junkers-Peter, 23.07.2012
    Junkers-Peter

    Junkers-Peter Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.393
    Zustimmungen:
    1.486
    Das Blatt 9-41227.16 von Uwe ist ein Ju 88-Blatt für die VS 11. Zum Rest melde ich mich dann, wenn ich wieder mehr Zeit habe - und Lust.:)

    Viele Grüße
    Peter
     
  22. Uwe

    Uwe Testpilot

    Dabei seit:
    24.11.2002
    Beiträge:
    714
    Zustimmungen:
    784
    Beruf:
    noch Eisenbahner
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Hatte heute frei und da war ich vermessen dem Zollstock kein Frei zu geben. Habe hier mal die Daten eingetragen wie ich sie abgelesen habe.

    Gruß Uwe
     

    Anhänge:

    • UWE2.jpg
      Dateigröße:
      60,2 KB
      Aufrufe:
      165
Moderatoren: AE
Thema: Ju 87 B-2 Trumpeter Propeller VS 11 / VS 5
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. propellerblatt junckers ju 87

    ,
  2. tragflächenprofil ju 87

    ,
  3. lenger ju 87 props

    ,
  4. verstellschraube vs 111,
  5. ju 87 verstellpropeller,
  6. ju 88 verstellpropeller,
  7. propeller zeichnung
Die Seite wird geladen...

Ju 87 B-2 Trumpeter Propeller VS 11 / VS 5 - Ähnliche Themen

  1. 1/72 F-106A Delta Dart – Trumpeter

    1/72 F-106A Delta Dart – Trumpeter: Hallo zusammen, da ich schon eine sehr lange Zeit keine Bausatzvorstellung gemacht hatte, dachte ich mir das dieser neue Trumpeter Bausatz mal...
  2. F-8 J Crusader VF-211 Trumpeter 1/32

    F-8 J Crusader VF-211 Trumpeter 1/32: Nach längerer Bauzeit möchte ich euch heute eine F-8 J Crusader der VF-211 USS Hancock vorstellen. Die "Flying Checkmates" waren durch ein...
  3. Trumpeter Grumman TBM-3E

    Trumpeter Grumman TBM-3E: Hier mal ein paar Studioaufnahmen meiner Avenger in 1/32. Ich hatte sie letztes Jahr schon in Merchweiler dabei und ganz vergessen sie hier auch...
  4. BB , Su-25 UB , Trumpeter 1/32

    BB , Su-25 UB , Trumpeter 1/32: Hallo Bastler , wer baut schon eine Su-25 UB ? Na ich ! Ein "Wunschmodell" von mir , da ich sie im Original gesehen habe . Trumpeter bietet...
  5. Trumpeter Kleinbohrmaschine / Schleifer etc.

    Trumpeter Kleinbohrmaschine / Schleifer etc.: Handbohrer/Schleifer Trumpeter mit USB Anschluß Verwendungszweck: Elektrischer Bohrer / Schleifer Hersteller: Trumpeter / Master Tools...