Regeln für Privatflugzeuge

Diskutiere Regeln für Privatflugzeuge im Luftfahrtgrundlagen Forum im Bereich Grundlagen, Navigation u. Technik; Hallo in die Runde, eine Frage an die Experten: Ich wohne in der Nähe eines Berliner Flughafens. Welche Regeln gelten hier für Privatflugzeuge,...

Moderatoren: Learjet
  1. Token

    Token Flugschüler

    Dabei seit:
    09.06.2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo in die Runde,

    eine Frage an die Experten: Ich wohne in der Nähe eines Berliner Flughafens. Welche Regeln gelten hier für Privatflugzeuge, die über Wohngebiet fliegen. (Start/Landung nicht zwingend von diesem Flughafen, z. B. auch in Brandenburg)
    Konkret:
    Wie ist die Mindesthöhe? Gibt es Einschränkungen für Nachtflug bzw. Flug an Sonn- und Feiertagen?

    Gerne auch mit Link auf die entsprechenden Verordnungen. Bei eigener Suche kam ich nicht zu eindeutigen Ergebnissen.

    Danke!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gero, 09.06.2018
    Zuletzt bearbeitet: 24.06.2018
    gero

    gero Alien

    Dabei seit:
    16.06.2003
    Beiträge:
    5.876
    Zustimmungen:
    6.409
    Ort:
    München
    Hallo,

    da gibt es natürlich einige Regeln. Entscheidend ist zum einen, ob das "Privatflugzeug" nach Sichtflugregeln ("VFR") oder nach Instrumentenflugregeln ("IFR") unterwegs ist. Ich beziehe mich jetzt mal auf die Sichtflugregeln, da kenn ich mich aus.

    Es gibt Lufträume. In manche darf man nur mit einer Freigabe einfliegen, in manche überhaupt nicht. In anderen darf man fliegen, wenn Mindest-Wetterbedingungen (Wolken, Sichten) gegeben sind. In weiten Teilen des Landes ist am Boden der Luftraum "G", da darf geflogen werden, wenn :
    • die Flugsicht mindestens 1500 m (Hubschrauber 800 m) beträgt,
    • man zu jeder Zeit den Erdboden sehen kann
    • man fliegen kann, ohne Wolken zu berühren.
    Oberhalb des "G"-Luftraumes sieht es dann etwas anders aus, da sind dann Mindest-Wolkenabstände einzuhalten und größere Sichten erforderlich.

    Und dann gibt es noch Mindestflughöhen. Die haben sich vor kurzem mit einer Änderung des Luftrechts geändert. Jetzt lautet die Vorschrift für Flüge nach Sichtflugregeln:
    • über Städten, anderen dicht besiedelten Gebieten und Menschenansammlungen im Freien 300 m (1000 Fuss) über dem höchsten Hindernis im Umkreis von 600 m
    • alle übrigen Fälle 150 m (500 Fuss) über Grund
    Bei Flügen nach Instrumentenflugregeln sind diese Mindesthöhen größer.

    Sonderregeln für Nacht gibt es insoweit, daß nicht jedes Flugzeug / nicht jeder Pilot nachts fliegen darf.

    Und zu den Lärmgrenzwerten, die ein Flugzeug erfüllen muß, um überhaupt fliegen zu dürfen, gäbe es auch einiges zu schreiben, aber das willst Du wahrscheinlich alles gar nicht wissen.

    Im Zweifelsfall: "Ja, der darf das". Genaueres ist davon abhängig, wo konkret Du wohnst und wo genau das Flugzeug geflogen ist.

    gero

    Anhänge:

     
    reifar und Spartacus gefällt das.
  4. #3 Sentinel R.1, 09.06.2018
    Sentinel R.1

    Sentinel R.1 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    08.04.2017
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    333
    Ort:
    N XFW
    gero hat das wichtigste geschrieben, nur eine Ergänzung: In der Nähe der Berliner Flughäfen gilt ab 1000 Fuß nicht Luftraum G sondern E, der höhere Anforderungen hat und abseits von Flugplätzen erst in 2500 Fuß beginnt. Aber direkt über Berlin darf man ohne Freigabe durch einen Fluglotsen ohnehin nicht fliegen.
     
  5. #4 Zuschauer, 10.06.2018
    Zuschauer

    Zuschauer Fluglehrer

    Dabei seit:
    30.05.2011
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    102
    Ort:
    Berlin
    Man kann oft auch nicht wissen, ob es sich um Privatfliegerei handelt. Im Einzelfall kann ein Flieger auch für diverse Dinge Ausnahmegenehmigungen haben.

    mfg
     
  6. Token

    Token Flugschüler

    Dabei seit:
    09.06.2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Danke Euch, die Antworten sind sehr hilfreich für mich!
     
  7. #6 Intrepid, 11.06.2018
    Intrepid

    Intrepid Astronaut

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    4.612
    Zustimmungen:
    2.585
    ... aber immer so hoch, dass man im Falle eines Triebwerkausfalles noch sicher landen kann. Wenn man es streng nimmt, über der Berliner Innenstadt nur mit Rettungsgerät oder mindestens zwei Motoren oder aber hoch mit Freigabe im Luftraum C/D.
     
    Sentinel R.1 gefällt das.
  8. #7 Rhönlerche, 13.06.2018
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    6.082
    Zustimmungen:
    1.233
    Ort:
    Deutschland
    Das ist aber nur eine Empfehlung und keine Vorschrift. Man darf sehr wohl einmotorig über Berlin fliegen. Und im Anflug auf Flugplätze und Flughäfen darf man die Mindesthöhe unterschreiten.
     
    Soaring1972 gefällt das.
  9. #8 Intrepid, 13.06.2018
    Intrepid

    Intrepid Astronaut

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    4.612
    Zustimmungen:
    2.585
    Nein, das ist SERA 3105 und eine Vorschrift für alle zivilen Luftfahrzeuge, die über keine Ausnahmegenehmigung verfügen. Und ob Du einmotorig über Berlin fliegen kannst, hängt von der Gleitzahl und den verfügbaren Notlandefeldern entlang des Flugpfades ab.

    Es gilt immer der höhere Wert. Die 150 respektive 300 Meter aus SERA 5005 darf man nicht unterschreiten, egal wie gut ein einmotoriges Flugzeug gleiten kann. Und wenn es in diesen Höhen kein Notlandefeld erreichen kann, gilt SERA 3105.

    Abpropos Ausnahmegenehmigung: Bestandteil des Antrages ist es, nachzuweisen, dass weder Personen noch Sachen gefährdet werden. Sprich: die Notlandefelder entlang des Flugweges zu benennen.
     
  10. #9 Rhönlerche, 14.06.2018
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    6.082
    Zustimmungen:
    1.233
    Ort:
    Deutschland
    Und in welcher Vorschrift steht jetzt, dass man nicht einmotorig über Berlin fliegen darf?
     
  11. #10 Intrepid, 14.06.2018
    Intrepid

    Intrepid Astronaut

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    4.612
    Zustimmungen:
    2.585
    Wer hat das behauptet? Wer einmotorig über Berlin fliegt, hat seine Flughöhen nach SERA 3105 und 5005 zu beachten und das können durchaus mehr als 300 Meter über dem höchsten Hinderniss im Umkreis von 600 Metern sein. Sprich Luftraum C.
     
  12. #11 Rhönlerche, 14.06.2018
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    6.082
    Zustimmungen:
    1.233
    Ort:
    Deutschland
    Ich bezog mich auf Post #6, "wenn man es streng nimmt" der zunächst schärfer formuliert klang. Wurde da editiert?
     
  13. #12 Intrepid, 14.06.2018
    Intrepid

    Intrepid Astronaut

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    4.612
    Zustimmungen:
    2.585
    Nicht von mir. Das entspricht auch dem, was ich denke und für die Realität halte: mit Flugzeugen wie beispielsweise C172 oder P28A wird man legal einige Gebiete der Berliner Stadtbebauung umfliegen müssen, wenn man nicht höher als 2500 ft MSL fliegt. Die beobachtete Praxis zeigt, dass sich nicht jeder Pilot an diese Regeln hält.
     
  14. #13 Michael aus G., 14.06.2018
    Michael aus G.

    Michael aus G. Space Cadet

    Dabei seit:
    15.02.2010
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    899
    Ort:
    leider zu weit wech von einem richtigen Flugplatz
    Wo kein Kläger, da kein Richter. Sind halt eben die selben Menschen wie im Straßenverkehr. Warum sollten die sich in der Luft anders benehmen?
     
  15. #14 Intrepid, 14.06.2018
    Intrepid

    Intrepid Astronaut

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    4.612
    Zustimmungen:
    2.585
    Ich bin Realist, sie werden sich in der Luft nicht anders benehmen, weil sie keine Strafe zu erwarten haben. Es ist aber illegal und - viel wichtiger - gegen den Sicherheitsgedanken, einmotorig jederzeit ein geeignetes Notlandefeld erreichen zu können.
     
  16. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 Michael aus G., 15.06.2018
    Michael aus G.

    Michael aus G. Space Cadet

    Dabei seit:
    15.02.2010
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    899
    Ort:
    leider zu weit wech von einem richtigen Flugplatz
    Da gebe ich dir völlig recht. Insbesondere da man ja hier nicht rechts ranfahren kann.
     
  18. #16 Intrepid, 15.06.2018
    Intrepid

    Intrepid Astronaut

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    4.612
    Zustimmungen:
    2.585
    Das, was der Pilot machen muss, um sich Klarheit zu verschaffen, wo er fliegen darf und wo nicht, nennt man Flugvorbereitung. Wenn man den Gedanken hegt, rechts ranfahren könnte eine Lösung sein, ist die Flugvorbereitung mangelhaft.
     
Moderatoren: Learjet
Thema:

Regeln für Privatflugzeuge

Die Seite wird geladen...

Regeln für Privatflugzeuge - Ähnliche Themen

  1. Heute schon gedrohnt? Regeln für den unteren Luftraum

    Heute schon gedrohnt? Regeln für den unteren Luftraum: Wollte nur kurz auf eine Sendung im Deutschlandfunk (Radio) hinweisen. Dort kommt am kommenden Sonntag 21.01.2018, um 16:30 Uhr eine Sendung zu...
  2. Wettbewerb 2018 "100 Jahre Royal Air Force" - Regeln

    Wettbewerb 2018 "100 Jahre Royal Air Force" - Regeln: Hier sind die 10 Regeln für unseren neuen Wettbewerb 2018: 100 Jahre Royal Air Force: Grundsätzliches/Voraussetzungen für eine Teilnahme 1....
  3. Wettbewerb 2017 "Korea 1950 - 1953" - Regeln

    Wettbewerb 2017 "Korea 1950 - 1953" - Regeln: Das sind die Regeln: Kategorien - Es wird keine Kategorien geben, alle Maßstäbe werden gleich bewertet. - Jeder teilnehmende User darf...
  4. Regeln zum Einstellen von Spotterfotos

    Regeln zum Einstellen von Spotterfotos: Für Spotter-Threads gelten die folgenden Regeln: - Die 6-Bilder-Regel, die bisher schon für Ausstellungen und Airshows galt, wird auf...
  5. Schweiz: der VFR-Guide darf derzeit NICHT für das operationelle Briefing verwendet werden

    Schweiz: der VFR-Guide darf derzeit NICHT für das operationelle Briefing verwendet werden: Der vor allem von Ballonfahrern, Segelfliegern und Gleitschirmpiloten genutzte VFR-Guide der Schweiz ist in mehreren Bereichen mangel- und/oder...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden