Revell F-15E Prototyp AF 71 291 1:32 "Lass den Dinosaurier leben"

Diskutiere Revell F-15E Prototyp AF 71 291 1:32 "Lass den Dinosaurier leben" im Jets ab 1/32 Forum im Bereich Bauberichte online; Hallo Modellbau-Gemeinde, nach dem ich mir ein paar sehr interessante und vor allem lehrreiche Bauberichte angeschaut habe, (Das gilt vor allem...
herzog990

herzog990

Kunstflieger
Dabei seit
09.04.2018
Beiträge
29
Ort
Spremberg
Hallo Modellbau-Gemeinde,

nach dem ich mir ein paar sehr interessante und vor allem lehrreiche Bauberichte angeschaut habe,
(Das gilt vor allem für die A-10 von Intruder und die F-14 von Maverick 66):applause1:
bin ich motiviert auch ein größeres Projekt anzugehen.
Zumindest werde ich versuchen aus dem alten Revell-Bausatz was anständiges abzuliefern.
Erwartet keine Wunder, es ist nach 15 Jahren Modellbau-Pause erst mein viertes Modell :36:, aber ich werde mir Mühe geben und vor allem habe ich mir vorgenommen es auch in einen überschaubaren Zeitrahmen(was immer auch das heißt:w00t:) fertigzustellen.

Als Grundlage dienen mir 3 Bausätze(siehe Bilder) die ich bei Kleinanzeigen für einen schmalen Kurs erstanden habe, alle drei sind bereits angefangen oder es fehlen Teile. Ich würde mal sagen da haben sich Kinder oder unmotivierte Jugendliche versucht, aber seht selbst.:-39:
Es sollte möglich sein, aus allen drei zu mindestens eine komplette E-Variante zu bauen.

Ich würde mich über tatkräftige Unterstützung bei Fotomaterial und Tipps zu diesem Bausatz freuen.

Für das Cockpit wollte ich auf Material von Eduard(F-15E interior S.A. & F-15E ejection seat ) zurück greifen, beides ist zwar für die Tamiya Version, aber ich hoffe das einbauen zu können.
Weitere Extras sind erstmal nicht geplant.

Beim Tarnschema/Lackierung schwanke ich noch. Die grau gefleckte finde ich schon geil aber die getarnte hat auch was, da bin ich mir noch unschlüssig.

Gruß

Tom
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
herzog990

herzog990

Kunstflieger
Dabei seit
09.04.2018
Beiträge
29
Ort
Spremberg
So stellt sich der Ausgangszustand dar. :wacko: Die Farbwahl ist gruselig, aber jeder fängt mal klein an.
 
Anhang anzeigen
herzog990

herzog990

Kunstflieger
Dabei seit
09.04.2018
Beiträge
29
Ort
Spremberg
Bei den Triebwerken hat es mir schon Freitagabend gejuckt, aber ich hatte noch keine zündene Idee. Aber Samstag morgen hat es klick gemacht :biggrin:
Wie gesagt haut mich nicht, aber ich hab noch nie an Triebwerken rumgescratcht.

Erstmal die verbastelten zerlegt und die untere Lage von den Blechen weggenommen.
Aus 5-Minuten-Terrinendeckel und Alu-Klebeband habe ich das Innenleben vom Triebwerksaustritt nachgebaut. Den äußeren Rand mit Draht unterlegt und kleine Alu-Streifen von innen gegen geklebt.
Dann wurde alles komplettiert, grundiert und mit vallejo black lackiert. Also mit Farbe finde ich das vorläufige Endprodukt zum Thema Triebwerk top. :biggrin:
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
herzog990

herzog990

Kunstflieger
Dabei seit
09.04.2018
Beiträge
29
Ort
Spremberg
Achso...das original im Vergleich.
An der Farbgebung, insbesondere das weiß(extrem heiße Abgase?) und an der Tiefe der Triebwerke muss ich noch arbeiten.
Ich habe mir Installationsrohre abgesägt und werde die Triebwerke um das doppelte(30mm) verlängern.
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
herzog990

herzog990

Kunstflieger
Dabei seit
09.04.2018
Beiträge
29
Ort
Spremberg
Das auf den Bild sollte eine E sein mit F100-PW-220 Triebwerken. Auf deinen Bild ist das Vorgänger Triebwerk F100-PW-100 zu sehen, was so aufjedenfall in der C-Version verbaut war und bei der E kam das neue 220.
 
Anhang anzeigen
TomTom1969

TomTom1969

Space Cadet
Dabei seit
13.09.2004
Beiträge
1.554
Ort
bei Aarau im Aargau, SCHWEIZ
Das auf den Bild sollte eine E sein mit F100-PW-220 Triebwerken. Auf deinen Bild ist das Vorgänger Triebwerk F100-PW-100 zu sehen, was so aufjedenfall in der C-Version verbaut war und bei der E kam das neue 220.
Das Flugzeug auf dem Bild ist der F-15E Prototyp - aus einer F-15D umgebaut und nicht unbedingt repräsentativ für die Serienversion. Die äusseren Lamellen, auch „Turkey Feathers“, Truthahnfedern, genannt, erwiesen sich im Betrieb als störanfällig. Da man da hinten mit einer strömungsgünstigen Verkleidung ohnehin keinen Blumentopf gewinnen kann, lässt man sie heute weg - bei allen F-15 der USAF.

Thomas
 
herzog990

herzog990

Kunstflieger
Dabei seit
09.04.2018
Beiträge
29
Ort
Spremberg
Das Flugzeug auf dem Bild ist der F-15E Prototyp - aus einer F-15D umgebaut und nicht unbedingt repräsentativ für die Serienversion. Die äusseren Lamellen, auch „Turkey Feathers“, Truthahnfedern, genannt, erwiesen sich im Betrieb als störanfällig. Da man da hinten mit einer strömungsgünstigen Verkleidung ohnehin keinen Blumentopf gewinnen kann, lässt man sie heute weg - bei allen F-15 der USAF.

Thomas
Puh das geht ja gut los. Aber es gab F-15E die mit 220er auch im Dienst waren?
Laut der Revell Anleitung waren diese beiden Decal Varianten mit den 220er ausgestattet.
Dem Bausatz liegen ja beide Triebwerke bei, laut Bild hab ich mich für die 220er entschieden.
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen
bushande

bushande

Astronaut
Dabei seit
27.08.2007
Beiträge
3.730
Ort
weit weit weg ;D
Die Kannen mit den Federn findest du meines Wissens nach nur am grün-getarnten Prototyp (der in dem Sinne, wenn man's ganz genau nimmt, ja noch nichtmal wirklich als echter Prototyp zu bezeichnen wäre). Die israelischen Ra'ams haben noch die Federn an ihren Triebwerken.

Keine Federn an einem aktiven Amerikaner - an garkeinem!

Revell ist bekannt dafür, dass sie es bei ihren Bausätzen aus den 80er/90er-Jahren nicht so genau nehmen mit der Authentizität!
Ich wär auch vorsichtig mit dem Cockpit! Ebenso die strukturellen Änderungen am Flugzeugrahmen (ich sage nur Verstärkungen um die Speedbrake, andere Panels auf dem Rücken und ausgebeulte Hauptfahrwerksklappen für die größeren Räder, um mal nur ein paar Beispiele zu nennen ... ) wurden in dem Bausatz nicht berücksichtigt.

Fazit: Den grünen "Prototyp" kannst du mit Spucke bauen. Falls tatsächlich Kannen ohne Federn drinliegen, geht noch eine F-15D. Wenn es was anderes werden soll, kommst du um's Umarbeiten und/oder Zukauf von Extras nicht umhin.
 
Zuletzt bearbeitet:
herzog990

herzog990

Kunstflieger
Dabei seit
09.04.2018
Beiträge
29
Ort
Spremberg
@TomTom1969
Danke für diese wichtige Info

@bushande

Ok, das würde bedeuten wenn ich auf der Schiene Authenzität bleiben will, bleibt mir nur dieser Prototyp.
Die getarnte Revell Variante hat auch die Markierungen des Prototypen im Bausatz.
Dieser Prototyp wurde aus einer F-15B Trainer(wiederum umgebaute F-15A) zur E-Version umgebaut. Laut Bild war der Prototyp zumindest schon mal in der Luft. :thumbup:

Ja, das waren auch meine Bedenken was der Bausatz von Haus aus für Macken mitbringt.
Man könnte unterstellen das sich Revell völlig auf den Prototypen Status berufen hat.

Also an der Recherche hab ich schon mal Nachholbedarf. :whistling:
Kannst du mir ein Buch oder Internet-Seite für F-15 Bildmaterial, Zeichnungen der Panels..usw. empfehlen?

Ja, es liegen beide Düsen oder wie du so schön sagst Kannen bei. Natürlich sind auch die Kannen ohne Federn grob und hässlich ab Werk.
Ich hab mich jetzt an der 220er Düse festgeguckt. :rolleyes1: Die schaut schon männlich aus gegenüber den nackten Truthühnern.:biggrin:
 
Anhang anzeigen
bushande

bushande

Astronaut
Dabei seit
27.08.2007
Beiträge
3.730
Ort
weit weit weg ;D
Hmmmm ... .also wenn's dir nur um die Düsen geht .... wenn du die vielen Umbauarbeiten nicht scheust, könntest du alternativ auch eine israelische Ra'am bauen. Da müsste zwar sehr viel gemacht werden, aber die wäre natürlich 'ne ganze Ecke mehr "Bad Ass" als der Demonstartor.

Wenn du bei dem grünen Demonstrator bleiben magst .... hmmmmm .... Es gab mal 'ne super Referenzseite explizit zur Strike Eagle. Das war das online-Referenzwerk schlechthin - ich glaube F-15E.net oder so. Aber die Seite scheint mittlerweile offline, kann das sein? (Einer der wesentlichen Gründe, warum ich mir alles mögliche immer fein auf die eigene Festplatte ziehe! - Das I-net vergisst nie - von wegen; mein Arsch!)

Folgende Bücher haben was zum Demonstrator drin bzw. sind generell ganz gute Referenzwerke und gehen auch vom Preis her:
  • Air Data Nr. 6, McDonnell Douglas F-15E Strike Eagle, ISBN-13: 978 1 906959 09 8
  • Boeing F-15E Strike Eagle: All-Weather Attack Aircraft, ISBN-10: 1840373784
  • Lock-On Nr. 22 - McDonnell Douglas F-15E Strike Eagle, ISBN-10: 1930607199
  • Reid Air Publications - The Modern Eagle Guide, ISBN-10: 0988852950
Online scheint scheinbar seit dem Aus für die Referenz-Seite nicht so viel verfügbar, aber versuch doch einfach mal den Serial 71-0291 bei den gängigen Bilddienstleistern wie Flickr, airliners, airfighters etc. oder eben google einzuhacken. ich dachte, der Demonstrator war auch noch mit anderer ggf. attraktiverer Zuladung als dem unförmigen Packen Rockeyes unterwegs.

Wenn du dir doch die Arbeit für eine reguläre F-15E / I oder derlei machen willst und Referenzen für die Veränderungen am Airframe brauchst, google einfach mal nach größeren Bildern aus der Machloop. Da gibt es eine Menge Schnappschüsse vom Rücken oder vom Bauch, wo man dann schön abgleichen kann.
 
herzog990

herzog990

Kunstflieger
Dabei seit
09.04.2018
Beiträge
29
Ort
Spremberg
Die koscheren Jets sind nichts so meins.:hello:
Ich werde beim Prototypen bleiben AF 71 291 geboren als F-15B (siehe Seriennummern)

Ich habe sogar ein Bild von diesen Prototypen in grau gefunden. (siehe Anhang), also Revell hat sich doch an real existierende Varianten gehalten.
Danke für die Bücher Tipps, da werde ich mir was zulegen.
Zum Thema Zuladung hast du Recht, er ist auch mit anderer Zuladung unterwegs gewesen wie CBU-97

Im Bausatz schleppt der Vogel Mk82...Packen Rockeyes?:blink: Obwohl ich das auch schon wieder geil finde, richtig fett behangen der Vogel.

Ja jetzt das große Thema frame und panels. Da es ja eigentlich eine F-15A Trainer zur F-15B mutiert und als F-15E Prototyp vermarktet ist, würde ich sagen soviel ist da gar nicht falsch (siehe Bild sw/w)
Ich muss auch gestehen das wird schwierig genug für mich, soviel Umbauarbeit könnte ich optisch ansprechend nicht leisten.
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Firebee

Firebee

Space Cadet
Dabei seit
28.02.2010
Beiträge
1.149
Ort
Paraguay
Hallo Herzog, in dem Squadron Signal Publications by Lou Dremel befinden sich zwei ausklappbare Seiten der F-15 A/B/C/D mit Risszeichnungen von Kevin Wornkey ( ISBN 0-89747-271-3). Wenn du mir deine Mail Adresse zu kommen lässt, dann scan ich sie ein und schick sie dir.
 
Firebee

Firebee

Space Cadet
Dabei seit
28.02.2010
Beiträge
1.149
Ort
Paraguay
Beim Demonstrator, welchen du darstellen willst, nicht vergessen die Kanonenöffnung zu verschliessen.
 
herzog990

herzog990

Kunstflieger
Dabei seit
09.04.2018
Beiträge
29
Ort
Spremberg
Das letzte Wochenende hab ich mich mit der Frage beschäftigt, welche ejection seats waren im Prototypen verbaut.
Zu erst sollten ESCAPACS (F-15A/B) verbaut gewesen sein, aber da dieser Prototype als Demonstrator für die E-Version dienen sollte, wurde er wahrscheinlich wie alle F-15 Versionen auch auf den ACES-II umgerüstet. Bildmaterial hab ich leider keins gefunden.

Stützen würde ich mich auf diese Aussage:
"By 84-85 71-0291 had ACESII seats and all the rest of MODs that brought up to D model configuration off the assembly line at the time to include the newer wheels. A/B models received their ACESII's 79-80, some as late as 81..... 71-0291 was also in the Compass Ghost Gray scheme."

würde für mich auch Sinn machen und ich könnte das EDURAD Kit für die ACES-II verwenden.
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
JP-7

JP-7

Testpilot
Dabei seit
17.06.2002
Beiträge
633
Ort
St.Ingbert
Hi,

ich hatte mich auch mal eine Weile mit den Prototypen der F-15 beschäftigt. Was ich heute noch weiss ist folgendes (gilt für den 71-291 in der Europe-1 Tarnung!!):

Auch interessant weil ein Bild der 71-291 von 1984 enthalten ist: http://aviationarchives.net/F-15 prototypes - Jan van Waarde 2012.pdf
Gruß
Frank
 

Flint

Testpilot
Dabei seit
06.09.2004
Beiträge
615
Ort
Bayern
Danke für den Link mit der pdf Datei.
Eine cleane F-15 sieht für mich immer noch extrem sexy und wohl proportioniert aus.
Was gut aussieht, fliegt auch gut!
 
Thema:

Revell F-15E Prototyp AF 71 291 1:32 "Lass den Dinosaurier leben"

Revell F-15E Prototyp AF 71 291 1:32 "Lass den Dinosaurier leben" - Ähnliche Themen

  • F-15E Strike Eagle "Tiger Lead" Revell 1:48

    F-15E Strike Eagle "Tiger Lead" Revell 1:48: Hiermit möchte ich euch den längst überfälligen Rollout meiner Revell F-15E Strike Eagle präsentieren. Begonnen wurde der Bau bereits im Mai 2015...
  • F-15E Strike Eagle von Revell OOB 1/72

    F-15E Strike Eagle von Revell OOB 1/72: Hallo zusammen! Nachdem ich nun schon etliche Jahre hier im Forum hauptsächlich als "stummer Leser" aktiv, bin dachte ich mir das ich mich auch...
  • 1/144 F-15E Strike Eagle – Revell

    1/144 F-15E Strike Eagle – Revell: Revells Strike Eagle in 1/48 gilt within als bester Kit einer Strike Eagle überhaupt. Der nun herausgekommene Bausatz in 1/144 scheint eine...
  • Normal, daß die Revell F-15E verzogen ist???

    Normal, daß die Revell F-15E verzogen ist???: Hallo, ich hatte heute an meinem Bausatz der Revell F.15E in 1:48 weitergebaut. Ein toller Bausatz, bis zum Abschluß der Cockpit-Arbeiten...
  • Revells F-15E in eine F-15C

    Revells F-15E in eine F-15C: Hallo, ich wollte fragen, ob es machbar wäre, eine F-15E von Revell 1:48 in eine F-15C umzubauen? Die Idee ist mir beim Lesen eines Artikel aus...
  • Ähnliche Themen

    • F-15E Strike Eagle "Tiger Lead" Revell 1:48

      F-15E Strike Eagle "Tiger Lead" Revell 1:48: Hiermit möchte ich euch den längst überfälligen Rollout meiner Revell F-15E Strike Eagle präsentieren. Begonnen wurde der Bau bereits im Mai 2015...
    • F-15E Strike Eagle von Revell OOB 1/72

      F-15E Strike Eagle von Revell OOB 1/72: Hallo zusammen! Nachdem ich nun schon etliche Jahre hier im Forum hauptsächlich als "stummer Leser" aktiv, bin dachte ich mir das ich mich auch...
    • 1/144 F-15E Strike Eagle – Revell

      1/144 F-15E Strike Eagle – Revell: Revells Strike Eagle in 1/48 gilt within als bester Kit einer Strike Eagle überhaupt. Der nun herausgekommene Bausatz in 1/144 scheint eine...
    • Normal, daß die Revell F-15E verzogen ist???

      Normal, daß die Revell F-15E verzogen ist???: Hallo, ich hatte heute an meinem Bausatz der Revell F.15E in 1:48 weitergebaut. Ein toller Bausatz, bis zum Abschluß der Cockpit-Arbeiten...
    • Revells F-15E in eine F-15C

      Revells F-15E in eine F-15C: Hallo, ich wollte fragen, ob es machbar wäre, eine F-15E von Revell 1:48 in eine F-15C umzubauen? Die Idee ist mir beim Lesen eines Artikel aus...
    Oben