Sowjetische Flugplatze in Litauen gestern und heute

Diskutiere Sowjetische Flugplatze in Litauen gestern und heute im Russische / Sowjetische LSK Forum im Bereich Einsatz bei; Nach Sowjetische Flugplatze in Estland gestern und heute und Sowjetische Flugplatze in Lettland gestern und heute nun Litauen dazu. U. a. aus der...

Moderatoren: TF-104G
  1. #1 eggersdorf, 09.02.2019
    eggersdorf

    eggersdorf Space Cadet

    Dabei seit:
    05.04.2010
    Beiträge:
    1.445
    Zustimmungen:
    1.158
    Ort:
    Bleitsch
    Nach Sowjetische Flugplatze in Estland gestern und heute und Sowjetische Flugplatze in Lettland gestern und heute nun Litauen dazu.
    U. a. aus der nichtöffentlichen Gruppe "Авакс" - А-50 | OK.RU stammen die folgenden - wohl hier noch nicht gezeigten - Motive von Tu-126 und A-50 in Siauliai die sich dem Flugplatz zuordnen lassen
    [​IMG]
    Quelle https://static.aviaforum.ru/attachment-files/2019/02/1374210_aef02915ddf195026daa704026441579.jpg

    [​IMG]
    Quelle https://static.aviaforum.ru/attachment-files/2019/02/1374212_43d4de6ce2f388c30a800fd5c79db115.jpg

    [​IMG]
    Quelle https://static.aviaforum.ru/attachment-files/2019/02/1374224_01e2ada173f7a754aa922ac26d01292a.jpg

    [​IMG]
    Quelle https://static.aviaforum.ru/attachment-files/2019/02/1374227_bad4da6c964dab9ef7e7751fbc04fe3c.jpg

    [​IMG]
    Quelle https://static.aviaforum.ru/attachment-files/2019/02/1374202_726bd0da778ce153989e24225b884357.jpg
     
    diorama 73, Jeroen, MIGMISU und 3 anderen gefällt das.
  2. Anzeige

  3. eggersdorf

    eggersdorf Space Cadet

    Dabei seit:
    05.04.2010
    Beiträge:
    1.445
    Zustimmungen:
    1.158
    Ort:
    Bleitsch
  4. #4 Jeroen, 16.02.2019 um 23:18 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 16.02.2019 um 23:31 Uhr
    Jeroen

    Jeroen Alien

    Dabei seit:
    18.07.2011
    Beiträge:
    6.186
    Zustimmungen:
    17.668
    Ort:
    Niederlande
    Hier das herabgekomme Monument ohne der alte Tafel und Luftbilder der Unfallstelle (vom 02.02.90)
    Karinė kraštotyra. Autonominiai užrašai: Lėktuvo Il-76M katastrofos vieta
    Hier Bilder der Memoraltafel, bei der erneute Darstellung, der Betonplatte ist ein Stuck der SLB.
    Der Tekst scheint nur in Russische Sprache.
    Karinė kraštotyra. Autonominiai užrašai: Paminklo atnaujinimas I

    Hier noch ein wenig Info zu der Tragedie.
    http://airforce.su/lists/89/drupas.php
     
    Monitor gefällt das.
  5. Jeroen

    Jeroen Alien

    Dabei seit:
    18.07.2011
    Beiträge:
    6.186
    Zustimmungen:
    17.668
    Ort:
    Niederlande
    Etwa von 1964 bis etwa 1981/1982 wenn die letzten 5 An-12 durch IL-76 abgeloest wurden.
    Ein Serial waere CCCP-11808, welche andere., oder BN waren dort?
     
    Monitor gefällt das.
  6. eggersdorf

    eggersdorf Space Cadet

    Dabei seit:
    05.04.2010
    Beiträge:
    1.445
    Zustimmungen:
    1.158
    Ort:
    Bleitsch
    In der nichtöffentlichen OK-Gruppe Паневежис, в/ч 18380, 06965, 26235....Паюостис. | OK.RU gibt es Fotos von An-12 mit der Bordnummer 21 (Angabe 1970) und 63 sowie die Registration CCCP-11420. Dann fiel mir noch eine Il-28 sowie eine L-29 mit der Nummer 17 auf.
    Wo in Panevezys befindet sich eigentlich der Friedhof mit dem Propeller?
     
    Jeroen gefällt das.
  7. #7 Jeroen, 17.02.2019 um 22:13 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 17.02.2019 um 22:32 Uhr
    Jeroen

    Jeroen Alien

    Dabei seit:
    18.07.2011
    Beiträge:
    6.186
    Zustimmungen:
    17.668
    Ort:
    Niederlande
    In Panevezys am Friedhof Ramygala Strasse sind drei der 8 Insassenden bestattet, Jastrebow, Fedorintschuk und Grischtschuk, von die andere 5 schreibt man das man nicht weiss wo die bestattet sind.

    Ich weiss nicht ob dieses Grab mit Propellor in Panevezys ist.
    Am 26 Mai 1972 ist in der Nahe von Panevezys ein An-12 abgesturzt mit 6 Toten.
    Moglich gibt es da eine Verbindung.
    Ich werde mal nachfragen.
     
  8. eggersdorf

    eggersdorf Space Cadet

    Dabei seit:
    05.04.2010
    Beiträge:
    1.445
    Zustimmungen:
    1.158
    Ort:
    Bleitsch
    Ich vermute es weil ich Fotos sah mit Schrifttafeln in litauisch und russisch. Am Friedhof mit dem Propeller und zusätzlich an der Betonplatte am Absturzort der Il-76. Der Friedhof scheint mir auch größer als in Ämari in Estland zu sein.
     
    Jeroen gefällt das.
  9. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Flugzeug-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #9 Jeroen, 17.02.2019 um 23:11 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 17.02.2019 um 23:30 Uhr
    Jeroen

    Jeroen Alien

    Dabei seit:
    18.07.2011
    Beiträge:
    6.186
    Zustimmungen:
    17.668
    Ort:
    Niederlande
    Nun Panevezys ist ein Stadt mit 130.000 Einwohner. Das Staedtische Friedhof dementsprechend.
    Amari war nur eine Sowjet Fliegerstaedtchen im Wald, ein par Hochbauhauser und ein Laden.
    Panevezys-Pajoustis war aber schon eine wichtige Litauische Luftwaffe Flugplatz in 30-iger Jahre,
    die Sowjets sind da erst 1940-1941 eingezogen nach ihre Uberfall der drei Baltische Staten,
    und dann nach der deutsche Luftwaffe ab 1944-1993 wieder sowjetisch.
    Nachher wurde es wieder ein Litauische Flugplatz samt Kaserne und ist das bis heute.
    Nur die 2000m SLB ist zu kurz um als NATO Flugplatz betrieben zu werden.
     
  11. eggersdorf

    eggersdorf Space Cadet

    Dabei seit:
    05.04.2010
    Beiträge:
    1.445
    Zustimmungen:
    1.158
    Ort:
    Bleitsch
    Ich habe ausschließlich die Gräber der sowjetischen Flieger gemeint. Der Vergleich bezog sich darauf das ich vermute das sich in Panevezys mehr Fliegergräber als in Ämari befinden. Auf der Betonplatte am Absturzort der Iljuschin befindet sich zusätzlich eine litauische Informationstafel. Es kann sein das diese Tafel erst im letzten Jahr angebracht wurde.

    Anhänge:


    Auf dem angenommenen Fliegerfriedhof mit dem Propeller, vermutlich ein Teil des städtischen Friedhof Panevezys, befinden sich im Eingangsbereich zwei Mamortafeln (?). Der litauische Text lautet einmal "TARYBINIU KARIU KAPINES" und einmal "MEMORIALA ATNAUJINO RUSIJOS AMBASADA LIETUVOJE RUSIJOS FEDERACIJOS LESOMIS 2007 METAIS". Dort gibt es Einzel- und Gruppengräber, u. a. zwei mit je 7 Personen (1972 und 1979).
     
Moderatoren: TF-104G
Thema:

Sowjetische Flugplatze in Litauen gestern und heute

Die Seite wird geladen...

Sowjetische Flugplatze in Litauen gestern und heute - Ähnliche Themen

  1. Sowjetische Flugplätze in Lettland gestern und heute

    Sowjetische Flugplätze in Lettland gestern und heute: Wie Historiker wissen gab es in Lettland von 1939-1941 und 1944-1994 Sowjetische Flugplätze in das Baltische Land an der Ostsee. Klar gab es auch...
  2. Sowjetische Flugplatze in Estland gestern und heute

    Sowjetische Flugplatze in Estland gestern und heute: In 1990 und 1991 konnte man wie bekannt auf einmal offentlich USSR Militaerflugzeugen sichten und sogar fotographieren. Viele interessante Typen...
  3. Sowjetische Flugplatze in Lettland gestern und heute

    Sowjetische Flugplatze in Lettland gestern und heute: Hat jemand Bilder oder Informationen uber die (8) Mi-8 und (23) Mi-24 des 489 OVP aus Paplaka oder die Mi-8 vom 285 OVE REB aus Jelgava?
  4. Sowjetische Flugplätze in Polen

    Sowjetische Flugplätze in Polen: Ich suche Flugplatzskizzen, Platzdiagramme der in Polen genutzten Flugplätze. Zum großen Teil wurden die Plätze schon besucht,aber Platzkarten...
  5. Sowjetische Fliegerkräfte Deutschland 1945-1994 Bd.3

    Sowjetische Fliegerkräfte Deutschland 1945-1994 Bd.3: Hallo, ich biete hier o.g. Buch von Lutz Freundt. Es ist zwar gebraucht aber in sehr gutem Zustand. 120,- € VB Versicherter Versand würde zum...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden