Wracks aus WKII

Diskutiere Wracks aus WKII im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Hi Kollegen. Nicht weit von meinem Zuhause entfernt liegt ein britisches Flugzeug im Wald. Aus der Absturzstelle wurde eine Gedenkstätte gemacht....

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 Raybin, 02.06.2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 03.06.2003
    Raybin

    Raybin Guest

    Hi Kollegen.
    Nicht weit von meinem Zuhause entfernt liegt ein britisches Flugzeug im Wald. Aus der Absturzstelle wurde eine Gedenkstätte gemacht. Von dem Wrack ist noch ziemlich viel übrig, man kann es ohne Schwierigkeiten besuchen.
    Soweit ich weiss muss es sich um einen Blenheim? Bomber handeln, der Resistenzler per Fallschirm absetzen sollte.

    Meine Frage: Gibt es im westlichen Deutschland (Grenzgebiet zu Belgien und Luxemburg) ähnliche Gedenkstätten an denen von den betreffenden Flugzeugen noch etwas sichtbar ist?

    Hier in Luxemburg und in Belgien (Bastogne usw) trifft man alle paar Kilometer auf Panzer, Kanonen und ähnliche Überbleibsel aus dem WKII.In Deutschland sind mir solche Dinge noch nie aufgefallen.Gibt es sowas überhaupt noch in Deutschland?

    Falls einer von euch mal so eine Tour zu diversen Denkmälern und/oder Museen im Norden Luxemburgs und im belgischen Grenzgebiet machen will, ich stehe gern als Fremdenführer zur Verfügung.
    MfG
    Ray
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Erdferkel, 02.06.2003
    Erdferkel

    Erdferkel Space Cadet

    Dabei seit:
    30.05.2002
    Beiträge:
    1.348
    Zustimmungen:
    31
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Marl/NRW
    Deutschland ist komplett geräumt von solchen Wracks AFAIK. Die eizigsten Wracks stehen auf Schiessplätzen. Nur Bunker und Munition bzw. Munitionsreste gibt es genug bei uns. Hab bei nem Gang über ein Feld mehrere Panzergranaten und Grosskaliber Hülsen aufgelesen. Ansonsten haben die angeblich bei uns einige der letzetn Tigerpanzer geknackt, ob es stimmt..
     
  4. Jan

    Jan Space Cadet

    Dabei seit:
    02.06.2001
    Beiträge:
    2.103
    Zustimmungen:
    136
    Beruf:
    WW-VC
    Ort:
    D-NDS
    :!:
    sollte ich in meinem zu kurzen Leben mal in Gegend kommen, melde ich mich an!
    ich wollte sowieso mal auch über die Schlachtfelder des ersten Weltkrieges gehen, Verdun besuchen und so weiter.

    Hier gibt es kaum was zu sehen, die aufregendsten Geschichtszeugen sind jungsteinzeitliche Großsteingräber. Hängt natürlich auch damit zusammen, dass es hier nur kurze (aber heftige) Kämpfe gegeben hat, aber alle Zeugnisse wurden beseitigt.
    Da sind die Deutschen ja gründlich....
     
  5. Raybin

    Raybin Guest

    @ Jan
    Unsere Ecke hier und Verdun... das ist an einem Tag/Wochenende nicht zu schaffen, das müssten schon 2 Visiten werden.
    Von mir bis zu den Schlachtfeldern von Verdun ists zwar noch ne ganze Ecke, aber da könnte man bestimmt mal was ausmachen.Ich wollt da schon immer mal hin, hatte bis jetzt aber noch nie einen interessierten Begleiter und alleine wollt ichs auch nicht machen.
    Sprichst du eigentlich französisch?


    Hier in der Gegend hätte ich anzubieten:
    Grosses WKII Museum in Bastogne/B (etwas teuer, aber ganz ok)
    Kleines Museum in Bastogne/B (war ich noch nicht)
    Grosses Museum in Diekirch/Lux (Sehr interessant)
    Kleineres Museum im Schloss in Clervaux/Lux (klein, aber fein)
    Diverse Denkmäler, Panzer , Paks, Kanonen usw in einem Umkreis von ca 35 km
    Pattonmuseum in Ettelbrück/Lux (war ich noch nicht)
    und noch eine ganze Latte kleinerer und kleiner Museen in Belgien, aber alles ziemlich eng beieinander.

    MfG
    Ray
     
  6. Jan

    Jan Space Cadet

    Dabei seit:
    02.06.2001
    Beiträge:
    2.103
    Zustimmungen:
    136
    Beruf:
    WW-VC
    Ort:
    D-NDS
    nein, auf französisch kann ich mich sprachlich nicht unterhalten.
    Verdun war ja nur mal so als "Anregung",
    Bei Euch im Westen hab ich nicht so die Reiseerfahrungen, meine westlichste Landreise ging bis Frechen. :p
     
  7. Raybin

    Raybin Guest

    @ Jan

    Da ich in deutscher Geographie nicht besonders gut bin weiss ich leider nicht wo du Zuhause bist. wenn du mit Frechen jenes bei Köln meinst warst du nur noch knapp 100 km von mir entfernt.

    Falls es dich mal hierhin verschlagen sollte, ein Sofa ist immer frei für Kollegen vom FF

    MfG
    Ray
     
  8. Husar

    Husar Flieger-Ass

    Dabei seit:
    20.04.2001
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Grün-Weis
    Ort:
    Augusta Treverorum
    Es handelt sich um eine Hudson I welche im März 1945 belgische Agenten nach Deutschland einfliegen sollte. Wurde irtümlich von einer P-61 "Black Widow" abgeschossen, der US-Pilot hielt die Maschine für eine Do 217K. Außer dem Piloten der Hudson kamen alle anderen Insassen ums Leben. Bei Interesse kann ich mehr Details nennen.
     
  9. #8 Corsair, 07.06.2003
    Corsair

    Corsair Space Cadet

    Dabei seit:
    12.05.2001
    Beiträge:
    2.448
    Zustimmungen:
    1.468
    Beruf:
    Senior Media Consultant
    Ort:
    47228 Duisburg
    Raybin: Hast du ein paar Bilder davon? Würde mich interessieren, besonders das Flugzeug Denkmal.
     
  10. Raybin

    Raybin Guest

    @ Corsair

    Ich werde , wenn das Wetter es zulässt, nächste Woche ein paar Bilder schiessen und schnellstmöglich hier posten.

    @ Husar

    Ich wäre an weiteren Details sehr interessiert.

    MfG
    Ray
     
  11. Husar

    Husar Flieger-Ass

    Dabei seit:
    20.04.2001
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Grün-Weis
    Ort:
    Augusta Treverorum
    Die Hudson III, FK803, Kennung: MA gehörte zur 161 Squadron, Special Air Service. Die Besatzung bestand aus:

    Pilot: F/O T. Helfer, überlebt und zur Truppe zurückl
    Funker: F/L R. Eschrett +
    Navigator: F/O H. Johnson+
    Bordschütze: F/O F. Thompson

    Belgische Agenten:
    Lt. Guy Corbisier +
    Lt. Leon De Winter +
    Lt. Jean Morel+

    Die Hudson war am 30. März 1945 von Fliegerhorst Tempsford zu einen Absetzeinsatz für Agenten (Raum Dresden-Leipzig) ge-
    startet. Wegen schlechten Wetters konnte das Zielgebiet nicht er-reicht werden und beschloß F/O Helfer den Rückflug.
    Gegen 0.00h wurde die Hudson von einer P-61 "Black Widow" der
    422NFS durch den Radarbeobachter 2nd. Robert F. Graham erfaßt. Er hielt die Hudson für eine deutsche Dornier Do 217K und führte seinen Piloten Capt. Raymond Anderson auf etwa 75 Meter an die Maschine heran. Dieser eröffnete mit den vier 20mm Bordnkanonen für etwa 6 Sekunden das Feuer. Die Hudson explodierte in der Luft und die Trümmer stürzten ab. F/O Helfer konnte sich mit dem Fallschirm retten. Im Combatbericht der P-61 wird dies auch erwähnt "One Parachute open by German Crewmember"!!!
    Der Irtum klärte sich erst nach der Rückkehr der P-61, der Abschuß wurde trotzdem als Do 217 anerkannt.
     
  12. Raybin

    Raybin Guest

    @ Husar
    Ich war heute nochmal beim Wrack der Hudson.
    Als Datum ist auf der Gedenkplatte der 21.März 1945 eingetragen.
    Seit meinem letzten Besuch vor ca 5. Jahren hat sich so manches geändert. Die Wrackteile liegen jetzt dichter zusammen, sind scheinbar gereinigt worden und mit einem Mannshohen Drahtgitter umzäunt.

    Auf der Fahrt von der Lux/belgischen Grenze nach St.Vith konnte man immer ein Hinweisschild auf eine ähnliche Gedenkstelle sehen.Leider scheint das Schild entfernt worden zu sein, ich habs heute nicht wiedergefunden.Hast du da eventuell auch Infos?

    Fotos werde ich so schnell wie möglich nachreichen, von der Hudson meine ich jetzt.
    MfG
    Ray
     
  13. karaja

    karaja Sportflieger

    Dabei seit:
    07.07.2003
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Wracks oder Gedenkstätten

    Geht es um Wracks oder Gedenkstätten ?

    Erdferkel schrieb:
    Das halte ich für ein Gerücht. In den neuen Bundesländern wird noch genug gefunden. Selbst viele Jahre nach der Wende gibt es z.T. erst jetzt zugängliche Orte die noch nie "beackert" worden. In Sachsen (mündlich überliefert) wurde kürzlich eine sowj. Schlachtflieger gefunden, geborgen und wartet auf Verwertung. Allein in Rechlin und Umgebung werden noch reichlich "Teile" geborgen. Einem dort ansässigen Förderverein wurde sogar die Bergung eines "gewässerten" Wracks untersagt. Nicht wegen der Munition. Irgenwo sollte man auch pietätvoll mit dem Thema umgehen.

    Ein Besuch der ehemaligen E Stelle der Luftwaffe in Rechlin ist übrigens immer lohnenswert.
     
  14. Raybin

    Raybin Guest

    @ karaja

    mir geht es um beides und zwar aus folgendem Grund: Ich wollte ein Fotoalbum mit sämtlichen Wracks und Gedenkstätten zusammenstellen weil hier die Touristen ziemlich viele diese Stätten verwüsten und ehe sie ganz verschwinden wollte ich dafür sorgen dass man sie nicht vergisst, resp. dass meine Kinder sie auch noch sehen und drüber nachdenken können.
    Das Wrack der Hudson wurde jetzt eingegittert weil ein Grossteil sämtlicher beweglicher Teile abmontiert wurde und der Rest mit Graffiti verschmiert war.
    Die meisten der Leute die sowas tun wissen nicht einmal was sie da vor sich haben.
    Leider muss man feststellen dass besonders die jungen Leute aus einem ganz bestimmten Land ein Faible für solche "Andenken " zu haben scheinen.
    Man sieht den niedrigen Intelligenzquotienten allein daran dass man auf eine Hudson in der nur Belgier und Briten sassen solchen Blödsinn wie " Hitler go home " schreibt.
    Die Gemeindevertreter mit denen ich gesprochen habe äusserten sich : " Wenn das nochmal passiert wird die Gedenktafel auf den Friedhof verlegt und das Wrack verschrottet."
    Das hiesse dann einen Zeitzeugen zu entfernen nur weil Leute die sich im Prinzip gar nicht dafür interessieren alles kaputtmachen müssen.
    Ich weiss dass es in besagtem Land viele sehr nette und freundliche Leute gibt, aber jedesmal wenn ich an einen Flugplatz komme zum Spotten oder an eine solche Gedenkstätte und ich sehe die gelben Nummernschilder wird mir ganz anders.
    An etlichen Plätzen ist das Spotten sehr erschwert, wenn nicht gar unmöglich gemacht worden durch solche Leute.
    Dass jetzt auch noch die geschichtsträchtigen Orte meiner Heimat darunter zu leiden haben geht mir eigentlich zu weit.
    Jedenfalls hab ich mir fest vorgenommen den nächsten Hooligan anzuzeigen wenn ich ihn bei einer solchen Aktion erwische.
    Ich bin beileibe kein Rassist, aber solche " Touristen " sollen bitte zu Hause bleiben.
    MfG
    Ray
     
  15. karaja

    karaja Sportflieger

    Dabei seit:
    07.07.2003
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ho, ruhig mit den jungen Pferden. Ich bin noch neu hier und kenne noch nicht "euren" Slang.

    Zunächst ist deine Absicht lobenswert. Oft steckt eben auch nur Plünderung dahinter. Aber zum besseren Begriff, was ist "Spotten" ???

    Zu den Gelben Kennzeichen: Die bekommt man wenn man durch die Führerscheinprüfung fällt. Was bekommst du wenn du zweimal durchfällst ? Eine Anhängerkupplung. Und beim dritten mal ? Einen Wohnwagen.

    Scherz beiseite, ich hab auch nichts im allgemeinen gegen jemanden. Wenn aber einem ein "Spezi" begegnet bekommt er von mir auch meine Meinung dazu zu hören.
     
  16. Raybin

    Raybin Guest

    @ karaja
    " Spotten " ist das was gewisse Verrückte tun wenn sie nix anderes machen wollen.Am Zaun eines Flughafens stehen und sich die Maschinen ankucken, ablichten und gegebenenfalls die Seriennummern notieren.
    Kommt aus dem Englischen und heisst eigentlich " beobachten"
    Kann man auch mit Vögeln, Zügen, Autos usw machen...

    MfG
    Ray
     
  17. karaja

    karaja Sportflieger

    Dabei seit:
    07.07.2003
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Spotten

    Achso ? Das ist schade. Lebe zwar nicht in der Nähe eines Flugplatzes und bin vielleicht nicht ganz so "Verrückt" aber ich drücke auch gern auf den Auslöser wenn mir was vor die Linse kommt.

    Macht man Interessierten denn schon gezielt Ärger oder wird man behindert beim "spotten" ? Ich dachte zuerst das würde sich auf Schändung historischer Stätten beziehen. Rege dich nicht zu sehr auf. Von den Römern ist ja auch nicht mehr viel übrig. Irgendwann wächst über alles sprichwörtlich Gras. Wenn du etwas erreichen kannst in deinem Dunstkreis (nicht abfällig gemeint!) dann tue etwas. Mir liegen solche Stätten auch sehr am Herzen. Es ist nur manchmal schwierig den Leuten dieses Interesse nahezubringen ohne in gewisse polit. Ecken gedrängt zu werden. Wenn ich schon in meinem Freundeskreis von Luftfahrt anfange...... :?!
     
  18. Raybin

    Raybin Guest

    @ karaja

    " gezielten " Ärger gibts in dem Sinn nicht gegen einen selbst, aber wenn sich viele an einem Platz daneben benehmen, alles mit Müll versauen und/oder illegale Dinge treiben kann es durchaus vorkommen dass auf einmal hinter dem Zaun Büsche angepflanzt werden, Wege mit Schranken versperrt werden oder hin und wieder mal ein Bauer justament an besonderen Tagen meint er müsse mit Jauche spazierenfahren.
    Es ist leider so dass meist wenige schwarze Schafe den vielen anderen Leuten den Spass verderben.
    Es ist wie im Fussball. Von den 200 Hooligans die randalieren stehen Seiten voll in der Zeitung und von den 63.000 friedlichen Fans hört und liest man kein Wort.
    Damit meine ich dass einige wenige sich daneben benehmen und der grosse Rest darunter zu leiden hat weil man mit den " bösen Buben " in einen Topf geworfen wird.
    Nach den Sommerferien, d.h. ab Mitte September werde ich versuchen eine Art Report über die Denkmäler, Wracks und anderes aus der Zeit des WKII hier hinzustellen. Ich bin auf euer Feedback gespannt.
    MfG
    Ray
     
  19. karaja

    karaja Sportflieger

    Dabei seit:
    07.07.2003
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Gülle.... ha .. ha..

    Bei der Gülle musste ich aber wirklich lachen... :D
    Ein großes Projekt hast du dir vorgenommen. Lass was hören.


    Viel Erfolg, Spass und ein wenig Mühe. Denn ohne Mühe kein Grips.
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Raybin

    Raybin Guest

    @ karaja

    Mir war bei der Gülle aber nicht zum Lachen, eher kotzübel.
    Das Ganze spielte sich in Florennes ab, während eines TLP-Manövers. Auf meine freundliche Frage hin ob er nicht an einem andern Tag seinen Mist verbreiten könne meinte der Bauer nur genüsslich: " Nee, ich hab extra damit gewartet bis genug von den Idioten hier sind die mir immer das Korn zertrampeln und dann noch ihren Dreck in mein Feld schmeissen. "
    3 mal darfst du raten wer damit gemeint war. Ich hab mich jedenfalls ans andere Ende der Startbahn verzogen, da war die Luft wesentlich besser.
    Da ich in einem Bauerndorf grossgeworden bin kann ich den Bauern verstehen, aber froh war ich nicht über diese Aktion.
    Leider hat er wesentlich mehr Rechte als die Spotter.Man muss aber dazu sagen dass, hätte man den Müll nur aus seinem Feld zusammengetragen,man mindestens einige Säcke voll gehabt hätte.
    MfG
    Ray
     
  22. karaja

    karaja Sportflieger

    Dabei seit:
    07.07.2003
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Mief

    @Raybin:
    Ja glaub ich das das stank. Ich bin zwar Städter aber habe 12 Jahre in Mecklenburg verbracht. Bei deiner frechen Frage hätten sie dich dort untergepflügt. Schilder mir doch mal was da so beim
    Spotten abgeht. Hat ja am Müll gemesssen fast Volksfestcharakter. Was ist denn in Florennes ? Hier
    im Norden kenne ich so eine Aufregung nür bei rüpelhaften Eisenbahnfreunden die angesichts irgendeiner
    Sonderfahrt jeglichen Verstand ausschalten.

    So nun will ich in die Glotze schauen, auf XXP gibts:
    "We saw it happen", US Doku 1953 über Pionierzeit des Fliegens.

    Bis nachher....
     
Moderatoren: mcnoch
Thema: Wracks aus WKII
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. panzerwracks in nrw

    ,
  2. panzer im wald gefunden

    ,
  3. panzerwracks in belgien

    ,
  4. panzer in belgien,
  5. königstiger wrack,
  6. wostehen Panzer in der Eifel ,
  7. 400 panzer gefunden,
  8. wracks im wald ww2 in deutschland,
  9. amerikanische panzer wracks in der eifel,
  10. lclervaux flugzeugwtack im wald,
  11. panzerwracks eifel,
  12. wo stehen in NRW noch Panzer wracks aus WW2,
  13. panzerwracks nrw,
  14. wrack bastogne,
  15. tiger panzer in belgien,
  16. panzerwrack tiger
Die Seite wird geladen...

Wracks aus WKII - Ähnliche Themen

  1. Identifikation eines Flugzeugwracks

    Identifikation eines Flugzeugwracks: Guten Tach zusammen, ich weiß nicht, ob das hier das richtige Forum ist, bei Bedarf kann das Thema gerne verschoben werden. Ein Freund von mir...
  2. Hubschrauber Wracks / Gate Guards Deutschlandweit/welt

    Hubschrauber Wracks / Gate Guards Deutschlandweit/welt: Hallo alle zusammen, ihr fragt euch warum jetzt jetzt hier auch noch ein Thread mit diesem ähnlichen Titel, aber ich finde es hat etwas mühselig...
  3. Wracks auf russischen Flugplätzen

    Wracks auf russischen Flugplätzen: Hi! Ich stelle hier mal ein paar, zugegeben qualitativ minderwertige, Fotos online, welche ich von russischen Flughäfen gemacht habe. Die Fotos...
  4. Flugzeugwracks in Norwegen

    Flugzeugwracks in Norwegen: http://ktsorens.tihlde.org/flyvrak/axis-2.html sehr gute Seite über deutsche Flugzeugwracks in Norwegen
  5. Wracks Weltweit!!!

    Wracks Weltweit!!!: Hallo Leute, einst haben sie Millionen gekostet, wenn sie nicht mehr gebraucht werden, stellt man sie einfach ab und überläßt sie ihrem...