Zivile Kennung

Diskutiere Zivile Kennung im Verkehrsflugzeuge Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Kann mir jemand sagen wie die Einteilung der deutschen Kennung für zivile Flugzeuge geht? D-E... für einmotorige Sportflieger D-K... für...

General

Kunstflieger
Dabei seit
13.06.2004
Beiträge
37
Zustimmungen
0
Ort
Leuna
Kann mir jemand sagen wie die Einteilung der deutschen Kennung für zivile Flugzeuge geht?
D-E... für einmotorige Sportflieger
D-K... für Motorsegler ?
D-C...heute für Ju 52 (Welche Gewichtsklasse?)
D-A...für die schwersten Teile (früher war das auch die Ju 52)
Die Einteilung folgt vermutlich irgendwelchen Gewichtsangaben.
Welche Kennung hätte denn heute eine FW 200 Condor? :?!
 
#
Schau mal hier: Zivile Kennung. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

General

Kunstflieger
Dabei seit
13.06.2004
Beiträge
37
Zustimmungen
0
Ort
Leuna
@ Walkerinthenight :TD: :HOT :TD:
Super, Bestens, Fantastisch, Vielen Dank. Ich denke das hilft nicht nur mir sondern auch anderen einäugigen Modelbauern.
In diesem Sinne : "Ausspreche Hochachtung, - Wegtreten Soldat!" :D :FFTeufel:
 
Kenneth

Kenneth

Space Cadet
Dabei seit
22.04.2002
Beiträge
2.152
Zustimmungen
888
Ort
Süddeutschland
Welche Kennung hätte denn heute eine FW 200 Condor?
Vermutlich eine amerikanische Experimental-Zulassung, weil sie hier heute kein Lärmzeugnis bekommen würde... :p (sorry, konnte mir das nicht verkneifen :FFTeufel: )
 

General

Kunstflieger
Dabei seit
13.06.2004
Beiträge
37
Zustimmungen
0
Ort
Leuna
Die Ju 52 der Lh dürfte doch ähnlich laut sein.
Die hörte früher auf D-A... und heute auf D-C...
Die FW 200 hatte ca 17to Fluggewicht und müsste deshalb wohl heute auf D-B... hören (wenn sie die Lärmimmisionen nicht überschreitet)
Und das wird mein Fantasieprodukt "FW 200 LH Neu" kaum tun. :engel:
 

Rainulf

Sportflieger
Dabei seit
31.03.2004
Beiträge
21
Zustimmungen
0
Ort
Bonn
General schrieb:
.. Die FW 200 hatte ca 17to Fluggewicht und müsste deshalb wohl heute auf D-B... hören
Boese Falle :) - wenn es richtig verstanden habe, dann sind die 17 t das Leergewicht (empty weight) , das "Fluggewicht" (ich vermute mal, hier meinst Du das cross weight) ist etwas anderes - fuer die Kennung ist aber das maximale Abfluggewicht (maximum takeof weight) massgeblich, hier sollte eine FW 200 mit ueber 20 t in der A- Klasse landen.
 

General

Kunstflieger
Dabei seit
13.06.2004
Beiträge
37
Zustimmungen
0
Ort
Leuna
@rainulf
jetzt bin ich etwas irritiert. Für die Einteilung ist das maximale Startgewicht masgeblich. Die Angabe zum Fluggewicht hab ich aus dem"Flugzeugtypenbuch" von Helmut Schneider von 1939/40. Da wird bei der FW 200 zwar kein Leergewicht genannt, aber bei anderen Typen unterscheidet das Buch in Leergewicht und Fluggewicht. Teilweise steht auch was vom Rüstgewicht, das ist aber auch weniger als das Fluggewicht.

Ich frag mich ernsthaft was gilt jetzt für die Kennung? Alfa oder Bravo?

Bei der militärischen Ausführung FW 200 C 3 ist das Gesammtgewicht bei ca 23 to. Meine ist aber die FW 200 A.
Also noch echte Vorkriegsware ohne verstärktes Flugwerk :) .

Wenn jemand was genaues zum maximalen Startgewicht der FW 200 A weis wär ein Statement nett.
Immerhin steht mein Modell fasst vor der Kennung ( beinahe fertig).
 
Walkerinthenight

Walkerinthenight

Berufspilot
Dabei seit
25.02.2003
Beiträge
63
Zustimmungen
1
Ort
EDRF
Hi General, Sir :p

laut dieser Quelle LINK hat die FW 200 A ein , ich zitiere "Max Startgewicht" von
17000 Kg.

Gehe ich davon aus, dass das max. Startgewicht = MTOW, dann hätte
der Vogel wohl ein "D-Bxxx". ;)

Hilft das ein wenig weiter ? :confused:

Greetz

Walker
 

General

Kunstflieger
Dabei seit
13.06.2004
Beiträge
37
Zustimmungen
0
Ort
Leuna
@ Walkerinthenight : :TD:
Super, Danke, hat mein altes Handbuch doch recht gehabt.
Fluggewicht ist also doch max. Startgewicht. :TOP:
Und damit wird mein Vogel eine D-Bxxx :HOT
Danke für den Link.
Die Zeichnung bei den Daten der FW 200 A stellt glaube ich die FW 200 C dar. Die zivilen A wurden soweit ich weis als Transportflugzeuge genutzt und bekamen nicht den vorderen Drehturm, hinteren Geschützstand und die Bombenwanne. Dazu hatten die verschiedenen C Versionen noch stärkere Motoren, Dreiblattpropeller und Kabinentanks und verstärkte Zelle.
Das soll die C dann auf ca. 23 Tonnen Fluggewicht gebracht haben. Dieses Gewicht hab ich jetzt aus dem "Bilderlexikon der Flugzeuge" ( sicher nicht die Top Quelle in Sachen Daten, aber stimmen könnt es schon)
 
Zuletzt bearbeitet:
Walkerinthenight

Walkerinthenight

Berufspilot
Dabei seit
25.02.2003
Beiträge
63
Zustimmungen
1
Ort
EDRF
Hoi General,

ja, das Bild ist zumindest verwirrend. Die Geschütztürme bei einer A-Version machen, glaube ich, keinen rechten Sinn....aber wenn die restlichen Angaben stimmen.......

Und ich denke, es wäre schön, Deinen Flieger irgendwann in der Modellbausektion beim "Roll Out" zu sehen ;)

Greetz

Walker
 

Rainulf

Sportflieger
Dabei seit
31.03.2004
Beiträge
21
Zustimmungen
0
Ort
Bonn
Walkerinthenight schrieb:
.. laut dieser Quelle LINK hat die FW 200 A ein , ich zitiere "Max Startgewicht" von 17000 Kg.
Du hast Recht, hier bin ich in der Spalte durcheinandergekommen und bei der C-3 anstelle der A gelandet. :mad:
Sorry. :red:
 
Kenneth

Kenneth

Space Cadet
Dabei seit
22.04.2002
Beiträge
2.152
Zustimmungen
888
Ort
Süddeutschland
Laut "Danske Trafikfly" von Niels Jensen (Kopenhagen 1977) betrug das max. Abfluggewicht für die von D.D.L. benutzte Condor-Version 14,600 kg, Leergewicht waren 9,700 kg. Hoffe, ich habe hiermit nicht Verwirrung gestiftet...
 

General

Kunstflieger
Dabei seit
13.06.2004
Beiträge
37
Zustimmungen
0
Ort
Leuna
@Kenneth
Keine Verwirrung. In meinem Uralt Handbuch von 39/40 stehen 14600kg als Fluggewicht bei der schwächsten Motorisierung (BMW 132 G, 720PS) die Übrigen Motorvarianten stehen mit 17000kg drin und bei BMW 132Dc Motoren mit 845Ps sollen es dann 17500kg sein.
@Walkerinthenight
Werd das Teil schon mal zeigen, ist aber kein Meisterwerk.
Es fängt damit an, dass ich nach Jahren ohne Modellbau noch mal anfangen wollte, aber zuerst eine fertig gebaute Condor im Netz für 1 € gekauft hatte. Mir tat das Teil irgendwie leid. Falsch zusammengebaut ist es auch noch (Hauptfahrverk spiegelverkehrt, geht nach hinten von der Radstellung nicht nach vorn, wie es sein sollte). Lackierung war mit Pinsel und fleckig.
Ich hab dann nur probiert sie abzuschleifen und mit der Airbrush neu zu lackieren. Dabei bin ich auf die Idee verfallen sie als Lufthansa neuerer Zeit zu bauen, oben weiß, blauer Streifen und silbener Rumpf, blaues Leitwerk und der gelbe Punkt mit Kranich. Und mit dem sch... gelben Punkt fang ich jetzt noch mal an, weil ich das Ding nicht rund kriege (Kranich dafür hätt ich als Decal, aber nicht den Kreis).
Also alles recht bescheiden :red:
 
Thema:

Zivile Kennung

Zivile Kennung - Ähnliche Themen

  • Zivilist Das Goldene Zeitalter der zivilen Luftfahrt - Air Couzinet als Scratchbau im Maßstab 1:72

    Zivilist Das Goldene Zeitalter der zivilen Luftfahrt - Air Couzinet als Scratchbau im Maßstab 1:72: Die tragischen Figuren sind doch immer die, die auch am meisten faszinieren. Renè Couzinet war der Prototyp des genialen Pechvogels. Wer seine...
  • Dioramen der Goldenen Jahre der zivilen Luftfahrt - Macchi M.C.100 der Ala Littoria

    Dioramen der Goldenen Jahre der zivilen Luftfahrt - Macchi M.C.100 der Ala Littoria: Gerade ein Flugboot sieht ohne irgendeinen Bezug irgendwie merkwürdig aus. Es kann ja noch nicht mal ohne zusätzliche Maßnahmen stehen! Und die...
  • Das Goldene Zeitalter der zivilen Luftfahrt - Northrop Delta 1D VIP aus SH72329

    Das Goldene Zeitalter der zivilen Luftfahrt - Northrop Delta 1D VIP aus SH72329: Jack Northrop - ein Aerodynamik-Genie, der nicht nur Nurflügler, sondern auch schnelle und zuverlässige zivile Flieger konstruiert und gebaut hat...
  • Das Goldene Zeitalter der zivilen Luftfahrt - Breguet 280T als Scratchbau im Maßstab 1:72

    Das Goldene Zeitalter der zivilen Luftfahrt - Breguet 280T als Scratchbau im Maßstab 1:72: Die tollen Ausstellungen des Modellbauclubs Lyon im Stadtteil Bron haben mir die Historie diese Urgesteins der französischen Zivilluftfahrt näher...
  • Dioramen der Goldenen Jahre der zivilen Luftfahrt - Savoia S.55 "Jahu

    Dioramen der Goldenen Jahre der zivilen Luftfahrt - Savoia S.55 "Jahu: Es soll die einzige existierende S.55 dargestellt werden, wie sie lange Jahre im TAM Museum in Brasilien zu sehen war. Auf glattem Boden...
  • Ähnliche Themen

    Oben