Abkleben bei Airbrush-Arbeiten

Diskutiere Abkleben bei Airbrush-Arbeiten im Farben, Verdünner, Pinsel & Pinselarbeiten Forum im Bereich Tips u. Tricks; Hallo, ich hab da mal ne Frage........:FFEEK: Nee, im ernst. Als Wiedereinsteiger und Airbrush-Anfänger habe ich das Problem, wie ich bei...

Moderatoren: AE
  1. #1 Bommi64, 24.10.2005
    Bommi64

    Bommi64 Fluglehrer

    Dabei seit:
    27.09.2005
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Rastatt
    Hallo,
    ich hab da mal ne Frage........:FFEEK:

    Nee, im ernst.
    Als Wiedereinsteiger und Airbrush-Anfänger habe ich das Problem, wie ich bei zusammengebautem Rumpf die vorher komplettierten Baustufen Cockpit, Fahrwerksschacht, Wartungsklappen etc.etc., welche in offener Position dargestellt werden sollen, vor dem Brushen am besten dichtmachen soll.

    Als oller Pinseler habe früher diese Hürde nicht gehabt.
    Aktuell handelt es sich um eine Heinkel He.162 in 1:32 von Revell.
    Die "Innereien" habe ich fertig.
    Das Modell soll mit geöffneter Haube, Triebwerksverkleidung und Seitenklappe bei ausgefahrenem Fahrwerk dargestellt werden.

    Die Frage ist jetzt, wie ich die Innereien am besten gegen den Sprühnebel schützen kann.
    Sicher, ich hab da einige Gedanken dazu (dünnste Kunststofftäfelchen oder Papier passend schneiden und provisorisch einkleben, Kabinendach komplett maskieren und in geschlossenem Zustand provisorisch anbauen....).
    Den Fahrwerksschacht kann ich ja auch provisorisch komplett schliessen...
    ABER:
    Wozu gibts denn solche Foren, wie dieses?
    Einfach mal die Profis fragen.

    Was könnt Ihr mir da also empfehlen?
    Wie gesagt, ich fange gerade mit Airbrush an, als sehts mir bitte nach....:rolleyes:

    Gruß
    Bommi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Wolfgang Henrich, 24.10.2005
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    562
    Ort:
    Köln
    kommt immer auf den jeweiligen Umstand an. Flache Bereiche kann man mit Tamiyatape abkleben. Ansonsten fülle ich die Bereiche (Hohlraum) einfach mit einem Stück Papiertaschentuch. Man muss halt nur beim entfernen etwas vorsichtig sein.
     
  4. #3 Bommi64, 24.10.2005
    Bommi64

    Bommi64 Fluglehrer

    Dabei seit:
    27.09.2005
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Rastatt
    Hallo Wolfgang,
    naja, ich hatte auch schon mal an sowas ähnliches gedacht. Wattebäusche.
    Nur....das Bugfahrwerk mußte ich ja vorher einbauen, da kriege ich nix mehr in den Schacht rein (ok, das kann ich ja umwickeln...schööön vorsichtig, aber der Schacht selber???)).
    Das Cockpit ist auch schon komplett mit Schleudersitz und Steuerknüppel. Da kann ich auch nichts mehr reinmachen.
    Und das mit dem "Hauben provisorisch komplett draufmachen" erscheint mir auch nicht als DIE Lösung.

    Das mit dem Hauptfahrwerkschacht und der seitlichen Kanonenwartungsklappe könnte aber so gehen. Aber DIE kann ich auch so gut und einfach mit den Klappen selbst verschliessen.

    Hauptproblem ist die Kabine. Was kann ich da am besten machen?

    Bommi
     
  5. #4 Wolfgang Henrich, 24.10.2005
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    562
    Ort:
    Köln
    Watte ist für so etwas eher ungeeignet, weil es die Eigenschaft hat Fäden zu ziehen und überall hängen zu bleiben.
    Man muss natürlich von Fall zu Fall überlegen welches Material am besten geeignet ist. Oftmals muss man halt auch Sachen kombinieren. Darin dass z.B. das Cockpit schon eingebaut ist, sehe ich eher keine Schwierigkeit.
    Auch die Methode des provsorischen befestigen von Hauben oder Abdeckklappen sehe ich nicht als so problematisch an. Das lässt sich z.B. gut mit Maskol oder ähnlichem befestigen. Weißleim geht dabei auch.
     
  6. Harris

    Harris Fluglehrer

    Dabei seit:
    03.02.2005
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Hermsdorf/Thüringen
    Also ich Klebe sämmtliche Schächte mit Tamiya tape ab.

    Fahrwerk immer möglichst erst bei der Endmontage anbringen. Auch wenn dies in der Bauanleitung schon früher geschiet (natürlich nur wenn technisch möglich). Das heisst also man versucht das Modell eher in bauabschnitte einzuteilen, die dem bau an sich entgegen kommen. Dies variiert in der Regel von der Bauanleitung. Allerdings ist es bei manchen Teilen nicht möglich, den Einbau erst nach der Lackierung zu vollziehen. hier ist dann besondere Vorsicht geboten, vorallem bei der handhabung des Modells (z.B. beim Verspachteln und schleifen).

    Beim Cockpit ist es in der Regel der einfachste Weg, die Kanzel zu maskieren und im geschlossenen Zustand anzubringen. Hierbei wird ntürlich ein normaler Klebstoff benutzt. Maskol oder Crystal Clear eignen sich besonders. Ansonsten bleibt auch hier nur das abkleben mit Band, natürlic besonders vorsichtig. Das vollstopfen mit Watte oder ähnlichem würde ich hier nicht empfehlen. Wenn der Steuerknüppel erst einmal abgebrochen ist, ist er oft kaum wieder zu platzieren.........sofern man ihn aus den Flieger wieder raus bekommt. Ähnlich ist das auch mit anderen bereits verbauten Kleinteilen.

    Fazit: In der Regel mit Tamiya Band (oder änhlichen) vorsichtig abkleben. Wenn möglich bereits maskierte Haube geschlossen anbringen (mit Maskol).

    viel Spass beim probieren!!
     
  7. #6 Bommi64, 24.10.2005
    Bommi64

    Bommi64 Fluglehrer

    Dabei seit:
    27.09.2005
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Rastatt
    Ja, genau, erst dann einbauen, wenns fertig lackiert ist.
    Beim Hauptfahrwerk geht das auch.
    Vorn gehts eben nicht, es sei denn, ich würde die Nase weglassen, kann man bei dem Bausatz auch gut machen.
    Ich will die Nase aber dran haben, also muß das Fahrwerk zuerst rein. Hinterher geht nix mehr, da ist einfach kein Platz.

    Aber wenn Du das alles so abklebst, wie kriegst Du das denn so bündig, daß auf den Aussenflächen die Oberflächenfarbe (Tarnung oder Sonstiges) zu sehen ist und im Fahrwerksbereich die Korrosionsschutz-Grundierung ?
    Diese Absetzung an der Kante muß doch genau passen.?
    Also, ich werde da wohl die Klappen provisorisch schliessen.

    Da gab es früher mal solche "Hafties". Das waren so gummiartige kleine Dinger, die sich in kleinste Stücke teilen liessen und auch zu kleinsten "Würstchen" rollen ließen (wie Kinderknete). Damit konnte man diverse Sacken irgendwo dranpappen.
    Ich glaub, die waren von Henkel.
    Keine Ahnung, ob es die noch gibt, aber sowas ,denke ich, könnte funzen.
    Denn....richtig festkleben darf ich die Klappen ja nicht....sie sollen ja in geöffnetem Zustand dargestellt werden und dürfen daher nicht beschädigt werden.

    Bommi
     
  8. #7 Bommi64, 24.10.2005
    Bommi64

    Bommi64 Fluglehrer

    Dabei seit:
    27.09.2005
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Rastatt
    Aaahhh, nachdem ich Deinen Beitrag gerade nochmals durchgelesen habe, Harris, fällt mir ja ein.......Meeeensch, dieses Maskolzeugs klebt doch auch etwas.....DAS isses!!!!
    Damit beppe ich die Haube drauf und die Klappen dran!!!!!!
    Kriegt man doch auch gut wieder ab!

    HEUREKA!!!!!
    naja, jedenfalls werd ichs probieren.
    Das ich DA nicht dran gedacht habe...........:red: :red: :red: :red: :red:

    Thanks a lot

    Bommi
     
  9. Harris

    Harris Fluglehrer

    Dabei seit:
    03.02.2005
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Hermsdorf/Thüringen
    Immer wieder gerne.

    Bezüglich des Schachtes klebe ich erst schmale Streifen an der Innenseite, sodaß die Kante bündig ist. Danach klebe ich mit breiteren Streifen den Rest ab.
    Ich empfehle ansonsten, nicht zu lackierende Flächen großzügig abzukleben. Der Farbnebel ist je nach Düsengröße doch recht weiträumig. Wenn man dafü nicht massenhaft Tamiya Tape verbrauchen will, kann man z.b. auch Frischhaltefolie benutzen. (z.B. bei mehrfarbigen Tarnmustern)
     
  10. #9 Bommi64, 24.10.2005
    Bommi64

    Bommi64 Fluglehrer

    Dabei seit:
    27.09.2005
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Rastatt
    Genau. Großräumig abkleben. Ganz richtig.
    So mach ichs auch.
    Ich bastele mir gerade eine Absauganlage aus ner alten Dunstabzugshaube um den Farbnebel zu bekämpfen.
    Hochkant rücklings an die Wand gestellt,ein paar Plexiglasseiten drum, abnehmbar selbstverständlich, gutes Licht und dann gehts los.
    Aber natürlich nur mit wasserbasierenden Farben, will mich ja nicht umbringen!

    Und nicht ne Fertige für 170 Euronen beim Conrad oder sonstwo. Geht auch billiger. Und für meine Zwecke solls wohl reichen ;-)).

    Gruß
    Stephan
     
  11. #10 GO-229A, 24.10.2005
    GO-229A

    GO-229A Testpilot

    Dabei seit:
    12.10.2004
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    296
    Beruf:
    Konstruktionsingenieur
    Ort:
    BUX/GTH
    Dafür nehme ich immer Zeitungen. Die sind billig, großflächig und immer verfügbar.

    Ich klebe immer erst die Konturen des Lackierbereichs ab und wickle den restlichen Flieger dann in die Zeitung ein. Einfach nochmal mit Klebeband befestigen und los geht die Lackiererei.

    Nach dem Lackieren sind die auch schnell wieder runter und hinterlassen keine Spuren.

    MfG
     
  12. #11 A.G.I.L, 05.11.2005
    A.G.I.L

    A.G.I.L Space Cadet

    Dabei seit:
    12.12.2004
    Beiträge:
    1.259
    Zustimmungen:
    225
    Beruf:
    Im Maschinenbau
    Ort:
    Zwischen EDDK und EDKL
    Cockpithauben maskieren, aber wie?

    Hi @ all,

    ich hab auch ein Problem...:?! und zwar mit dem maskieren von Cockpithauben.
    Mit Klebeband maskieren ist mir meistens zu fummelig, also benutze ich Maskol. Beim abziehen passiert es mir aber immer wieder, dass sich das Maskol unter dem Lack "wegzieht", so dass Lackfetzen hängenbleiben. Ich hab schon versucht, vor dem abziehen mit einem scharfen Messer die Trennlinie einzuritzen, da man aber kaum sieht, wo man einritzen muss, führt das auch nicht zu befriedigenden Ergebnissen:mad: . Eigentlich müsste man das Maskol entfernen, wenn der Lack noch nicht ganz durchgehärtet ist, aber dann müsste ich ja für den abschliessenden Klarlack nochmal maskieren!?

    Wie macht ihr das??

    Gruss, Arno
     
  13. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    hi, agil,

    ich verwende entweder durchsichte klebefolie (z.b. von tamiya) oder das gelbe abdeckband von tamiya. so kann ich die stellen, die bemalt werden, wunderbar mit einem skalpell freischneiden.
     
  14. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 A.G.I.L, 07.11.2005
    A.G.I.L

    A.G.I.L Space Cadet

    Dabei seit:
    12.12.2004
    Beiträge:
    1.259
    Zustimmungen:
    225
    Beruf:
    Im Maschinenbau
    Ort:
    Zwischen EDDK und EDKL
    Hallo tarner,

    schonmal danke für deinen Tip, ich hatte aber eigentlich gehofft, antworten von "Maskol - Benutzern" zu bekommen, ich denke, ich mach da irgendwas falsch. Mit Klebeband abkleben und dann ausschneiden ist mir z. b. bei einer 1/72er Me-110 doch etwas zu fummelig...:FFTeufel:
     
  16. #14 McTschegsn, 07.11.2005
    McTschegsn

    McTschegsn Flieger-Ass

    Dabei seit:
    12.10.2004
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Dreieich
    Also kabinenhaubentschnisch mache ich das so, das ich die Fenster (jaja ich weiss, das ist fummelig) erst mit Krepp oder anderem tape abklebe und dann mit Maskol die Zwischenräume fülle...
    Dann hast beim abziehen scharfe Kanten (Tape) und das Maskol macht den Rest und legt sich auch um konkave und konvexe Flächen vernünftig drum :)
     
Moderatoren: AE
Thema: Abkleben bei Airbrush-Arbeiten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. maskier gummi für Airbrush

    ,
  2. tarnmuster abkleben

    ,
  3. modellbau teile abkleben

    ,
  4. modellbau cockpit schützen,
  5. modellbau cockpit fahrwerk schützen beim airbrush,
  6. maskol
Die Seite wird geladen...

Abkleben bei Airbrush-Arbeiten - Ähnliche Themen

  1. Abkleben von Kanzeln

    Abkleben von Kanzeln: Die meisten von Euch werden wohl Tamiyaband zum abkleben benutzen. Ich habe mal selbstklebende Alufolie (Bare Metal Foil) benutzt und sehr gute...
  2. Cockpithaube abkleben

    Cockpithaube abkleben: Hallo zusammen, seit nun etwa einer Woche habe ich mein erstes Modell im Bau. Ich bin absoluter Neuling und noch nicht so sehr mit dem...
  3. Abkleben ohne Farbabplatzer

    Abkleben ohne Farbabplatzer: Hallo , drauf gestossen bin ich bei der Betrachtung von "wernerair´s" Baubericht seiner Hunter . Er hatte Schwierigkeiten beim Abkleben einer...
  4. Wie runde Flugzeugspitzen abkleben

    Wie runde Flugzeugspitzen abkleben: Ich wollte mal fragen ob mir jemand nen Tip geben kann wie ich runde Flugzeugspitzen abkleben kann da diese ja meistens eine andere Farbe haben....
  5. Abkleben und/oder Maskieren..?!

    Abkleben und/oder Maskieren..?!: Hallo NG, ich bin noch recht unerfahren im Modellbau und habe daher eine eher allgemeine Frage: Wie werden sehr kleine Absätze oder Übergänge...