Abstürze im Raum Gifhorn Braunschweig

Diskutiere Abstürze im Raum Gifhorn Braunschweig im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Schwarmwissen ist gefragt denn ich komme nicht weiter. Ich suche nähere Informationen zum zwei Abstürzen in der näheren Umgebung meines...
quarter

quarter

Astronaut
Dabei seit
03.06.2001
Beiträge
2.548
Zustimmungen
97
Ort
Braunschweig
Schwarmwissen ist gefragt denn ich komme nicht weiter.
Ich suche nähere Informationen zum zwei Abstürzen in der näheren Umgebung meines Heimatortes.

Zum einen soll es sich um einen englischen Bomber, Zeitzeugen sprachen von einer Mosquito, handeln die sich angeschossen noch im Notwurf ihrer Beladung in die umliegenden Dörfer entledigt hat.
Abachluß und Absturz erfolgten Nachts im Raum Meine, Grassel, Abbesbüttel.
Das Flugzeug soll abgestürzt und ausgebrannt sein.

Zum anderen ein amerikanischer Bomber der während eines Tagangriffs angeschossen wurde jedoch eine Notlandung schaffte.
Auch er hat zuvor im Notwurf seine Beladung abgeworfen und soll dann im Bereich Meine, Röttgesbüttel auf einem Acker gelandet sein.
Die Besatzungsmitglieder waren zuvor teilweise abgesprungen oder wurden an der Landestelle gefangen genommen.

Beide Abstustellen befinden sich in der heutigen Samtgemeinde Papenteich welche zwischen Braunschweig und Gifhorn liegt.

Jeglicher Hinweis wird dankbar angenommen und ich bedanke mich schon einmal vorab für eure Mithilfe.

Horrido!
 
AGO Scheer

AGO Scheer

Space Cadet
Dabei seit
12.01.2014
Beiträge
1.375
Zustimmungen
2.743
Hallo Kollege,
da das auf der sog. "Straße der Bomber" liegt, wird es ohne weitere Puzzlesteine schwierig.

Aber im Kreisarchiv oder eurem Landeshauptarchiv sollten die Polizeiakten der Gemeinde aufbewahrt werden.

Schau doch dort mal rein. Abstürze von deutschen Flz und "Feindmaschinen" wurden protokolliert.

Bzw. Frag wegen der Seuche per mail an. Ich hab da sehr gute Erfahrungen gemacht. Manche Mitarbeiterin in kleinen (Kreis/Stadt) Archiven hat sich so reingekniet, dass ich nicht einmal persönlich erscheinen musste, weil sie vom Thema selbst "erfasst" wurde...
 

borsto

Flieger-Ass
Dabei seit
04.08.2004
Beiträge
314
Zustimmungen
112
Ort
Niederstedem
Schwarmwissen ist gefragt denn ich komme nicht weiter.
Ich suche nähere Informationen zum zwei Abstürzen in der näheren Umgebung meines Heimatortes.

Zum einen soll es sich um einen englischen Bomber, Zeitzeugen sprachen von einer Mosquito, handeln die sich angeschossen noch im Notwurf ihrer Beladung in die umliegenden Dörfer entledigt hat.
Abachluß und Absturz erfolgten Nachts im Raum Meine, Grassel, Abbesbüttel.
Das Flugzeug soll abgestürzt und ausgebrannt sein.

Zum anderen ein amerikanischer Bomber der während eines Tagangriffs angeschossen wurde jedoch eine Notlandung schaffte.
Auch er hat zuvor im Notwurf seine Beladung abgeworfen und soll dann im Bereich Meine, Röttgesbüttel auf einem Acker gelandet sein.
Die Besatzungsmitglieder waren zuvor teilweise abgesprungen oder wurden an der Landestelle gefangen genommen.

Beide Abstustellen befinden sich in der heutigen Samtgemeinde Papenteich welche zwischen Braunschweig und Gifhorn liegt.

Jeglicher Hinweis wird dankbar angenommen und ich bedanke mich schon einmal vorab für eure Mithilfe.

Horrido!
Ein Datum der Ereignisse oder der ungefähre Zeitraum wäre enorm hilfreich.

borsto
 
quarter

quarter

Astronaut
Dabei seit
03.06.2001
Beiträge
2.548
Zustimmungen
97
Ort
Braunschweig
Dessen bin ich mir durchaus bewußt nur kann ich da als Zeitraum leider keine konkreteren Zahlen nennen da die Informationslage sehr dünn ist.
Ich würde es jetzt von mir aus auf die Jahre 43/44 eingrenzen aber konkreter kann ich leider nicht werden.

Horrido!
 

Winter

Fluglehrer
Dabei seit
05.01.2006
Beiträge
242
Zustimmungen
41
Ort
ja
Hallo,

Grassel war die Mosquito HR201 der 23.Sqdn in der Nacht vom 30.09./01.10.1944.
Der Ami könnte die B-17G mit der Serial 43-37827 der 305.BG, 422.BS am 05.12.44 gewesen sein, der Ort wurde deutscherseits unter Wasbüttel bzw. Wedesbüttel angegeben.

Gruß,

Winter
 
Zuletzt bearbeitet:
quarter

quarter

Astronaut
Dabei seit
03.06.2001
Beiträge
2.548
Zustimmungen
97
Ort
Braunschweig
Vielen Dank Winter das scheinen die beiden zu sein!
Perfekt wie schnell mir hier geholfen wurde.
Den MACR Report der B-17 werde ich mir gleoch mal besorgen wie ich näheres bei der Mosquito komme muß ich noch sehen.

Nochmals meinen herzlichsten Dank an alle die sich bemüht haben mir weiter zu helfen.

Horrido!
 

Winter

Fluglehrer
Dabei seit
05.01.2006
Beiträge
242
Zustimmungen
41
Ort
ja
Hallo,

keine Ursache! Die Mosquito wurde um 22.45 Uhr von der 3./schw. Flak Abt. 216 (o), der 5./schw. Flak Abt. 232 (o) und der 7./schw. Flak Abt. 701 (RAD) 1 km S Grassel abgeschossen.

Die Boeing wurde hingegen zwischen dem 10. und 20.12.44 durch die Werftabteilung Waggum geborgen, dem Luftzeugamt Göppingen übergeben und bis mitte März 1945 wieder flugfähig aufgebaut. Sie sollte also vermutlich an das KG 200 gehen. Gefunden wurden ihre Überreste bei Kriegsende auf dem Platz Kölleda.

Gruß,

Winter
 
Junkers-Peter

Junkers-Peter

Space Cadet
Dabei seit
23.06.2006
Beiträge
2.251
Zustimmungen
3.523
Die Boeing müsste dann die sein (ebay-Vorschaufoto). Das Foto stammt aus einem Konvolut von Nachkriegsfotos aus Kölleda. Normalerweise kommt mir kein Ami-Schrott auf meinen Rechner :biggrin: , aber ich hatte die damals für einen Kollegen, der sich mit der Geschichte des LZA Kölleda befaßt, gespeichert. Er hat das Konvolut wohl auch erstanden.

@Winter
Luftzeugamt Göppingen? Vielleicht eher Göttingen? Würde von den Entfernungen her eher Sinn machen. Wobei ich aber nicht weiß, ob es an den Orten überhaupt LZA gegeben hat.

 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
quarter

quarter

Astronaut
Dabei seit
03.06.2001
Beiträge
2.548
Zustimmungen
97
Ort
Braunschweig
Zu den genannten Flakabteilungen hätte ich gerne näheres gewußt bzw. deren Standorte denn besagte Mosquito hat sich vor dem Absturz noch ihrer Ladung entledigt.
Drei der abgeworfenen Brandbomben sind in unmittelbarer Nähe des Mittellandkanals in Gärten und eine in ein Wohnhaus unweit davon eingeschlagen so das man von einer Flugrichtung in Nordöstlichen Bogen ausgehen kann nimmt man diesen Punkt und den des Absturzes.
Auch konnte ich außer Bielefeld was in dieser Nacht schwer getroffen wurde kein anderes Ziel ausmachen, Braunschweig ist in dieser Nacht meines Wissens nach nicht angegriffen worden.

Horrido!
 

-Philipp

Sportflieger
Dabei seit
10.06.2017
Beiträge
22
Zustimmungen
47
Gelöscht - Frage wurde schon beantwortet.
 
Thema:

Abstürze im Raum Gifhorn Braunschweig

Abstürze im Raum Gifhorn Braunschweig - Ähnliche Themen

  • Abstürze am 22.02.1945 in der Nähe von Davensberg/NRW

    Abstürze am 22.02.1945 in der Nähe von Davensberg/NRW: Hallo zusammen, ich bin neu im Forum und hoffe, dass Ihr mir mit Eurem umfangreichen Wissen weiterhelfen könnt. Am 22.02.1945 sind in der Nähe...
  • Sondengänger bittet um Infos für zwei Flugzeugabstürze im Donau-Ries

    Sondengänger bittet um Infos für zwei Flugzeugabstürze im Donau-Ries: Servus und Grüß Gott, ich bin neu bei Euch. Ich bin 43 Jahre alt, Speditionskaufmann, wohne im Donau-Ries und gehe in meiner Freizeit mit dem...
  • Ju-52 - warum so viele Abstürze zw. 1935 u. 45?

    Ju-52 - warum so viele Abstürze zw. 1935 u. 45?: Hallo zusammen, wieder habe ich von einem tragischen JU-52 ABSTURZ an der Schneekoppe auf der heute tschechischen Seite erfahren. Tragisch, sie...
  • Wie gefährlich sind abstürzende Drohnen für den Menschen

    Wie gefährlich sind abstürzende Drohnen für den Menschen: Je schwerer die Drohne, desto gefährlicher ist sie für die Menschen! Wie gefährlich sind abstürzende Drohnen?
  • Flugzeugabstürze in Sachsen im 2.Weltkrieg.

    Flugzeugabstürze in Sachsen im 2.Weltkrieg.: Hallo. Gibt es Erkenntnisse darüber wieviele Flugzeugabstürze mit tödlichem Ausgang es in Sachsen im 2.Weltkrieg gegeben hat. Nationalität...
  • Ähnliche Themen

    Oben