Sondengänger bittet um Infos für zwei Flugzeugabstürze im Donau-Ries

Diskutiere Sondengänger bittet um Infos für zwei Flugzeugabstürze im Donau-Ries im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Servus und Grüß Gott, ich bin neu bei Euch. Ich bin 43 Jahre alt, Speditionskaufmann, wohne im Donau-Ries und gehe in meiner Freizeit mit dem...

Buchdorfer Michel

Flugschüler
Dabei seit
15.06.2019
Beiträge
3
Servus und Grüß Gott,

ich bin neu bei Euch. Ich bin 43 Jahre alt, Speditionskaufmann, wohne im Donau-Ries und gehe in meiner Freizeit mit dem Metalldetektor spazieren um unsere schöne Natur von allerlei Schrott zu befreien. Nun benötige ich Eure Hilfe, da Flugzeuge und fliegendes Gerät allgemein nicht so mein Spezialgebiet sind.

Zum einen soll am 14. Februar 1945 gegen Mittag in Buchdorf bei Donauwörth (PLZ 86675) ein Verband von drei amerikanischen P-51 Mustang einen PKW der Wehrmacht im Tiefflug auf der Straße von Kaisheim nach Buchdorf angegriffen haben. Angeblich waren die drei Maschinen Begleitjäger für die Bomber, die Dresden in Schutt und Asche gelegt hatten und auf dem Rückweg aufgrund der nun möglichen Flughöhe ohne Bombenlast keinen Begleitschutz mehr brauchten. Bestätigt ist der Angriff wohl. Der Passagier des angegriffenen Fahrzeugs, ein Oberst des nahegelegenen Remontegestüts, wurde getötet, sein Fahrer überlebte. Ein Augenzeuge sah, wie die drei Jäger hintereinander fliegend, das Fahrzeug beschossen. Der an erster Stelle fliegende bekam dann entweder "friendly fire" von eine der hinter ihm fliegenden Mustangs oder er war bereits zu tief und touchierte bei Durchstarten mit dem Heck die Uferböschung eines Teiches. Die Mustang stürzte ab und knallte zum Teil in den Teich, zum anderen Teil in die Uferböschung. Recht schnell soll dann vom deutschen Fliegerhorst in Neuburg/Donau oder vom Fliegerhorst Lechfeld ein Kommando gekommen sein, um die Reste des Fliegers zu bergen. Auch die sterblichen Überreste eines angeblich farbigen Piloten sollen von diesem Kommando mitgenommen worden sein. Nachdem der Bewachungsschutz abgezogen war, haben die Bewohner Buchdorfs wohl eine Nachsuche vorgenommen und alle oberflächlich zugängigen Teile mitgenommen. Diese Infos habe ich alle von einem Augenzeugen, der damals 14 Jahre alt war und alles auf dem Rückweg vom "Holzkommando" gesehen hat.

Meine Frage hierzu: Ist der Absturz irgendwo registriert worden? Habt Ihr Infos zum Piloten und zu welcher Einheit die Flieger gehört haben?

Und nun der zweite Fall:

Heute habe ich bei Daiting auf einem Höhenrücken im Wald Aluminiumsplitter gefunden, die kleinsten etwa so groß wie eine halbe Murmel, der größte ca 8 cm lang und 2 cm dick und 2 cm hoch. Zuerst dachte ich, es seien Granatsplitter, nur, die kenne ich und die sind nicht so leicht und nicht aus Alu. Die Teile sehen wirklich aus wie Schrapnelle, am größten Teil sind Spuren von starker Hitze oder einer Explosion zu erkennen, grünlich weiße Anhaftungen. Solche Verfärbungen habe ich schon bei explodierter Munition gesehen. Die Teile lagen alle auf einer Linie, ca 200 m durch den Wald, Eine entsprechende Nachsuche werde ich noch durchführen. Habe dann auf dem Heimweg einen vorbeikommenden Bauern gefragt, ob er wohl wüsste, ob da in der Gegend ein Flugzeug im Krieg abgestürzt sei. Er meinte ja, über Lechsend, das ist 3 km von der Stelle Luftlinie entfernt. Leider gibt es hierzu keine genaueren Angaben, weder Datum, Uhrzeit, Typ, Nationalität, auch keine Teilenummer oder ähnliches auf den gefundenen Splittern. Daher die Frage: Ist bei Euch etwas über einen Absturz im 2. Weltkrieg in der Gegend bekannt? Kann eine Maschine überhaupt schon 3 km vorher Teile verlieren? Im Netz habe ich nur einen zivilen Absturz gefunden, eine Cessna, die mit einem Segelflieger direkt über Lechsend kollidiert ist, den Absturz schließe ich aus.

Sorry für die Fragerei,

aber google ist für diese Fragen nicht gemacht :-)

Ich hoffe auf Eure kompetente Hilfe und verbleibe,

mit freundlichem Gruß,

der Buchdorfer Michel
 

Winter

Fluglehrer
Dabei seit
05.01.2006
Beiträge
229
Ort
ja
Hallo,

der erste Fall ist bekannt; hierbei handelte es sich um die P-51D, Serial No. 44-14319 der 20.FG, 55.FS, von 1./Lt. Jack D Leon.

Gruß,

Winter
 

Buchdorfer Michel

Flugschüler
Dabei seit
15.06.2019
Beiträge
3
Hallo Winter,

danke erstmal dafür. Dann bleibt nur noch mein Rätsel mit dem zweiten Absturz. Hoffe, ich finde die nächsten Wochen noch ältere Herrschaften, die vielleicht was wissen. Oder jemand von hier hat noch was in petto :-)

Lieben Gruß,

der Buchdorfer Michel
 
Husar

Husar

Flieger-Ass
Dabei seit
20.04.2001
Beiträge
405
Ort
Augusta Treverorum
Moien,
farbige, also schwarze Piloten, gab es nur bei der 332nd FG, 15th Airforce in Italien. Sogenante Tuskekee Airmen, benannt nach dem Flugplatz in Alabama wo die Einheit ursprünglich aufgestellt wurde. Den Begleitschutz für Dresden flogen die verschiedenen Jagdgruppen der 8th Airforce, wie hier die genannte 20th FG.
h.
 
AGO Scheer

AGO Scheer

Space Cadet
Dabei seit
12.01.2014
Beiträge
1.062
Hallo, dass sich Flugzeugteile durchaus über diese Strecke verteilen können, ist durchaus möglich.
 

Jubernd

Testpilot
Dabei seit
23.02.2009
Beiträge
528
Ort
Dessau
Hallo, zum Fall 1: im Frühjahr 1945 wurden tatsächlich nur noch oberflächliche Teile aufgelesen. Wenn die Maschine zur Hälfte in den Teich stürzte, so steckt mit Sicherheit noch der Motor drin. Allerdings in ein paar Metern Tiefe.
Zum Fall 2: es könnte sich um zersplitterte Teile irgendwelchen Flugzeugelementen handeln. Aber nur, wenn es sich um legiertes Aluminium handelt. Kann das Grüne von einer Eloxierung der Oberfläche stammen? Oder ist es blaugrün oxidiertes Dural? Kannst Du ein Foto einstellen?
Gruß
 

Buchdorfer Michel

Flugschüler
Dabei seit
15.06.2019
Beiträge
3
Hi,

ich stelle Fotos rein. Versuche vorher eine Reinigung durchzuführen, die Teile sind dóch stark verschmutzt.
 
Thema:

Sondengänger bittet um Infos für zwei Flugzeugabstürze im Donau-Ries

Sondengänger bittet um Infos für zwei Flugzeugabstürze im Donau-Ries - Ähnliche Themen

  • USAF erbittet Berechtigung zivile Drohnen abschießen zu dürfen

    USAF erbittet Berechtigung zivile Drohnen abschießen zu dürfen: Nach zwei Fast-Kollisionen von F-22 mit privaten Drohnen reicht es General James Holmes, dem Oberkommandierenden des U.S. Air Force Air Combat...
  • Wie anfangen? Anfänger bittet um Rat

    Wie anfangen? Anfänger bittet um Rat: Hallo erstmal, ich heisse René (30) und wollte mich mal wieder mit dem Thema Modellbau beschäftigen. Ich habe schon einiges gebastelt...
  • [1971] Deserteur Hans-Dieter Reinkensmeier bittet um Aufnahme in der DDR

    [1971] Deserteur Hans-Dieter Reinkensmeier bittet um Aufnahme in der DDR: Am 01.04.1971 landete Hans-Dieter Reinkensmeier aus Volmerdingsen mit einer "Cessna 172 H", Kennzeichen D-EJWU, um 16.15 Uhr auf dem Flugplatz...
  • DLSR Anfänger bittet um Hilfe!!!

    DLSR Anfänger bittet um Hilfe!!!: DSLR Anfänger bittet um Hilfe!!! Hi hab heut zum ersten mal meine neue EOS 350D testen können, leider sind (wie erwartet beim ersten Versuch) die...
  • Ähnliche Themen

    Oben