ADAC und DRF haben ein Nachwuchsproblem

Diskutiere ADAC und DRF haben ein Nachwuchsproblem im Ausbildung und Jobs Forum im Bereich Grundlagen, Navigation u. Technik; Vielleicht sollte die BW einfach wieder mehr Hubschrauberpiloten mit kürzerer Dienstdauer ausbilden, die danach noch sinnvoll ins Zivilleben...

Moderatoren: Learjet
  1. #21 Chopper80, 28.03.2019
    Chopper80

    Chopper80 Astronaut

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    4.957
    Zustimmungen:
    2.697
    Ort:
    Germany
    Dann müsste die BW aber auch genügend Flugstunden zur Verfügung haben! Selbst langgediente Piloten scheiden heute mit z. Teil sehr niedriger Flugerfahrung aus. Die Zeiten, wo man auch als Zeitsoldat 2 bis 3000 Stunden ansammeln konnte sind lange vorbei.

    C80
     
  2. Anzeige

  3. #22 Rhönlerche, 28.03.2019
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    6.536
    Zustimmungen:
    1.538
    Ort:
    Deutschland
    Bei den ganzen Einsätzen müsste doch die Flugstundenzeit wieder anfallen können, wenn die BW wollte? Sogar für die Daheimgebliebenen, die dann viel weniger sind.
     
  4. #23 Intrepid, 28.03.2019
    Intrepid

    Intrepid Alien

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    5.640
    Zustimmungen:
    3.633
    Sind nicht zuerst die Hubschrauber ausgegangen und dann erst mangels Flugmöglichkeiten die Lizenzen (oder besser Berechtigungen) verfallen?
     
  5. #24 Rhönlerche, 28.03.2019
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    6.536
    Zustimmungen:
    1.538
    Ort:
    Deutschland
    Vermutlich ist der Selbstbetrug mit dem Etat das Problem. Alles aus dem laufenden Haushalt finanzieren wollen, kostet ja "nichts" extra. Daran hätte der Bund Schuld.
     
  6. #25 lutz_manne, 28.03.2019
    lutz_manne

    lutz_manne Space Cadet

    Dabei seit:
    08.07.2016
    Beiträge:
    1.606
    Zustimmungen:
    1.653
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Bamberg
    Die Bundeswehr braucht einfach mal neben hochtechnologischem Kriegsgerät auch noch einfache, kostengünstige und in großer Stückzahl verfügbare Geräte. Ob Flugzeuge, Hubschrauber oder Panzer. Die Basics muss man damit massiv üben können. Also Fliegen und Fahren im "Gelände". Für die Spezialisierung kann man dann vermehrt auf Simulatoren setzen und dann noch ein paar Stunden auf dem kostbaren Einsatzgerät. Aber ohne die "billigen" Verschleiß-Geräte geht alles zu Grunde.
    Hätten sie doch die gute alte Bo als Schulungshubschauber behalten. Da hätte sicher jeder Pilot seine Freude dran gehabt... aber nein, es muss ja alles in den Schrott.
     
    busir und jabog43alphajet gefällt das.
  7. Hagewi

    Hagewi Space Cadet

    Dabei seit:
    23.08.2012
    Beiträge:
    1.672
    Zustimmungen:
    772
    Beruf:
    ÖD
    Ort:
    Wietmarschen
    Das wäre ja mal was. Z. B. auch ein paar gehobene Propellertrainer je Jet-Geschwader. Und die kennen die Piloten ja noch aus der Ausbildung!!! Die könnte man sogar noch für was anderes nutzen, haben ja sogar einen möglichen Kampfwert bei asymetrischen Bedrohungen.

    Kostenloser Tipp für die Berater. Muss nur noch die Präsentation mit ein paar Kurven und Grafiken usw. dazu gemacht werden.............
     
  8. #27 jabog43alphajet, 01.04.2019
    jabog43alphajet

    jabog43alphajet Testpilot

    Dabei seit:
    17.01.2006
    Beiträge:
    763
    Zustimmungen:
    908
    Ort:
    OLDENBURG


    Auch dafür wäre der Alpha-Jet prädestiniert gewesen, aber dieses unbeliebte Flugzeug musste ja auch schnell weg, nach den Abrüstungsverhandlungen
     
    busir gefällt das.
  9. #28 edge, 03.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 03.04.2019
    edge

    edge Kunstflieger

    Dabei seit:
    23.05.2018
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    60
    Mir ist jetzt nicht so richtig klar, warum der Bund die Ausbildung von Fachpersonal für zivile Firmen bezahlen soll? Bei aller Faszination der Drehflügler sind und waren zivile Hubschrauberpiloten schon immer die armen Verwandten in der großen Fliegerfamilie. Insbesondere die vielen Militärpiloten die (früher sogar nach SaZ8) auf den Markt strömten, haben zu einem massiven Pilotenüberangebot geführt und die Gehälter im kleinen Hubschraubermarkt stark gedrückt. Das hat schon früher sehr häufig dazu geführt, daß ausgebildete Militärpiloten den Flugschein an den Nagel gehängt oder eine Umschulung auf Fixed Wing betrieben haben. Jede private kreditfinanzierte Ausbildung war bei Billiglöhnen und schlechten Berufschancen ein Spiel mit der Privatinsolvenz und nach Lizenzerwerb winkte jahrelange Prostitution mit viel Risiko und Leben aus dem Koffer bei möglichen Arbeitgebern. Diese Branche hat die Nachwuchsgewinnung mit Volldampf und voller Selbstgefälligkeit selbst vergeigt. Wenn die Firmen jetzt in Engpässe kommen, wäre das nur eine längst überfällige Korrektur. Da gibt es ja den alten Witz: Was hat ein hoch erfahrener und langjähriger Hubschrauberpilot mit einem 22jährigen Lufthansa Copiloten im ersten Dienstjahr gemein? Das Gehalt und den DLR Test.
     
    Philipus II, Michael aus G., Stovebolt und 5 anderen gefällt das.
  10. #29 chopper, 03.04.2019
    chopper

    chopper Space Cadet

    Dabei seit:
    30.06.2008
    Beiträge:
    1.163
    Zustimmungen:
    973
    Ort:
    Nördliche Halbkugel
    Ich gehöre auch zu denen, die aus den genannten Gründen den Schein seinerzeit (1979) links gelocht haben. Zu meinem großen Bedauern. Der Schreibtisch, den ich nach dem anschließenden Studium.erobert habe konnte zwar nicht fliegen, aber er hat immerhin für das Steak im Kühlschrank gesorgt.
     
  11. #30 Chopper80, 10.04.2019
    Chopper80

    Chopper80 Astronaut

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    4.957
    Zustimmungen:
    2.697
    Ort:
    Germany
  12. #31 Michael aus G., 10.04.2019
    Michael aus G.

    Michael aus G. Space Cadet

    Dabei seit:
    15.02.2010
    Beiträge:
    1.568
    Zustimmungen:
    1.014
    Ort:
    leider zu weit wech von einem richtigen Flugplatz
    Du siehst den großen Plan nicht. In der Industrie gibt es einen geflügelten Satz: "Gibt es keinen Bedarf für dein Produkt, schaffe ihn dir." So ist auch das Nachtlicht erfunden worden. Jemand wollte Glühbirnen auch für die Nacht verkaufen. Also wurde den Kindern Angst vor der Dunkelheit gemacht... :thumbup:

    Wenn ich Pilotenmagel höre, denke ich Drohne. Fehlende Fahrer? autonomes fahren. Facharbeitermangel? Industrieroboter und KI. Willkommen in der Industrie 4.0... [ironic off] :hello:
     
  13. Hagewi

    Hagewi Space Cadet

    Dabei seit:
    23.08.2012
    Beiträge:
    1.672
    Zustimmungen:
    772
    Beruf:
    ÖD
    Ort:
    Wietmarschen
    Hat der vorher Glühbirnen für den Tag verkauft???? OT-off
     
    Wolfsmond und GorBO gefällt das.
  14. FREDO

    FREDO Space Cadet

    Dabei seit:
    29.03.2002
    Beiträge:
    2.106
    Zustimmungen:
    426
    Beruf:
    Dipl.-Päd., Masch.bauer
    Ort:
    Halle/S.
    Ist wohl das deutsche Industrie/Handwerks-Generalproblem: Ausbildung ist teuer, das lassen wir besser andere machen. Wir bieten dann gute(?) Bedingungen für ausgebildetes Personal mit entsprechender Berufserfahrung... und werben es ggf. auch ab.

    OK, den Hinweis auf zugewanderte Helipiloten hab ich mir jetzt verkniffen. Aber wird doch in anderen Berufen, wie IT oder Medizin, auch so gemacht
     
    Gepard, GorBO und mirage gefällt das.
  15. #34 innwolf, 15.04.2019
    innwolf

    innwolf Testpilot

    Dabei seit:
    13.05.2016
    Beiträge:
    950
    Zustimmungen:
    253
    Hallo,
    wieviel Piloten braucht die Rettungsfliegerei in Deutschland? Wieviele Jahre kann ein Pilot diese Arbeit ab Lizens machen, efahrungsgemäß? Manche steigne aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen ja aus.
    Daraus ergibt sich wieviele Piloten für diese Fliegerei jährlich neu dazu kommen müssen.
    Und deren Ausbildung sollten die Betreiber bezahlen, komplett!
    Dann wir eben Rettungsfliegerei teuerer, bis hin zu Nachfragerückgang weil sich dann Leute vorsichtiger verhalten und/oder Kliniken auch dezentral sich mehr Kompetenz erwerben.
    Und auch für selbstverschuldete Unfälle seitens der Krankenkassen für Flugkosten Regreß eben.
    Wer mit dem Porsche in den Graben abfliegt wird mit Heli geborgen, aber auf seine 1-Mio-Villa ggf. eine Zwangshypothek für 20 000€ Flugkosten, auch für die 50 000€-Eigentumswohnung ggf!
    Privat dumm verahlten, Kosten aber für die Gemeinschaft?
     
  16. #35 Chopper80, 15.04.2019
    Chopper80

    Chopper80 Astronaut

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    4.957
    Zustimmungen:
    2.697
    Ort:
    Germany
    @innwolf , jetzt haust Du aber wieder einen raus! Du fliegst ja auch privat, sollte es da zu einem Unfall kommen, was ich dir nicht wünsche, wirst Du auch gerettet ohne zu bezahlen. Soll sich das ändern? Wo soll da die Grenze gezogen werden? Manche begeben sich auch beim Umgang mit Messer und Gabel in Gefahr oder durch mangelnde Bewegung und und und....

    HEMS Piloten fliegen übrigens, wie auch Linienpiloten, normalerweise bis zur Rente bzw. Altersteilzeit....

    C80
     
    Stovebolt, jabog43alphajet, Sentinel R.1 und einer weiteren Person gefällt das.
  17. #36 Intrepid, 15.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 15.04.2019
    Intrepid

    Intrepid Alien

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    5.640
    Zustimmungen:
    3.633
    Ich kenne viele "Linienpiloten", die sich für die Zeit vom Berufsende mit 60 bis zur Rente noch einen Job suchen mussten (die wollen dann auf ihre alten Tage noch zum Fluglehrer ausgebildet werden).
     
    Philipus II gefällt das.
  18. #37 edge, 18.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 18.04.2019
    edge

    edge Kunstflieger

    Dabei seit:
    23.05.2018
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    60
    Wenn die Hubschrauberbetreiber selbst ausbilden oder den Job so attraktiv machen müssen, daß sich wieder mehr Interessenten für den selbstfinanzierten Berufsweg in diese Branche entscheiden, dann wird das die ohnehin sehr hohen Betriebskosten dieser Branche weiter erhöhen.
     
  19. FREDO

    FREDO Space Cadet

    Dabei seit:
    29.03.2002
    Beiträge:
    2.106
    Zustimmungen:
    426
    Beruf:
    Dipl.-Päd., Masch.bauer
    Ort:
    Halle/S.
    Hm, sollte das bedeuten, daß wir die Rettungsfliegerei auf Kosten der menschlichen Gesundheit wieder einstellen und nur noch bodengestützten Transport wie anno dunnemals durchführen? Oder sollte der Patient gefragt werden, wie er denn transportiert werden wolle, und ob er das ggf, auch bezahlen könne?
     
  20. Anzeige

  21. #39 Augsburg Eagle, 19.04.2019
    Augsburg Eagle

    Augsburg Eagle Alien

    Dabei seit:
    10.03.2009
    Beiträge:
    19.172
    Zustimmungen:
    60.782
    Beruf:
    Inst. TGA in EDDM
    Ort:
    Bavariae capitis
    Viel Spass bei der Definition „selbstverschuldet“. Da können gleich ein paar Hundert neue Stellen für Richter geschaffen werden.
    Fazit: Sorry, aber das ist Quatsch.
     
  22. #40 Intrepid, 19.04.2019
    Intrepid

    Intrepid Alien

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    5.640
    Zustimmungen:
    3.633
    Man muss eine Grenze für den Aufwand definieren, welchen man treiben will. Bei manchen Menschen befindet sich immer ein einsatzbereiter Rettungswagen in der Nähe. Das wäre sozusagen der maximale Aufwand. Kommt aber nicht für jeden der 80 Mio. Bundesbürger in Frage. Also muss man Abstriche machen. Wo zieht man die Linie, was will sich Volk leisten? Aus welchem Topf soll es bezahlt werden?

    Ich denke, wenn der Topf für Bundeswehr-Hubschrauber aufgefüllt würde, hätte man eine Win-Win-Situation: die Bundeswehr könnte eine größere Anzahl von Hubschraubern betreiben und in der Folge hätten die HEMS wieder genug Nachwuchs.
     
    lutz_manne gefällt das.
Moderatoren: Learjet
Thema:

ADAC und DRF haben ein Nachwuchsproblem

Die Seite wird geladen...

ADAC und DRF haben ein Nachwuchsproblem - Ähnliche Themen

  1. Velocopter beim ADAC

    Velocopter beim ADAC: Der ADAC möchte Notarztfahrzeuge durch Velocopter ersetzen? Mit Volocopter aus Bruchsal: ADAC will Notarzt-Auto durch kleine Helikopter ersetzen |...
  2. Hubschrauberpiloten beim ADAC trainiert

    Hubschrauberpiloten beim ADAC trainiert: Medienbericht: Bundeswehr lässt Hubschrauber-Piloten beim ADAC trainieren | Politik Kann das sein?
  3. Bundeswehr kauft Flugstunden beim ADAC ein

    Bundeswehr kauft Flugstunden beim ADAC ein: Materialprobleme: Bundeswehrpiloten müssen auf ADAC-Helikoptern trainieren - SPIEGEL ONLINE - Politik Edit: Meines Kenntnisstandes nach soll es...
  4. Flottenlisten ADAC, DRF, Polizei und BuPol gesucht

    Flottenlisten ADAC, DRF, Polizei und BuPol gesucht: Hallo zusammen, wo kann ich aktuelle Fleetlists von den genannten Betreibern finden? Bei planespotters.net sind die von 2014/2015 Wäre für...
  5. BK117 ADAC Ausflottung

    BK117 ADAC Ausflottung: Die Ausflottung der BK117 beim ADAC soll ja bis Ende 2017 vollzogen sein. Aktuell zähle ich noch 6 Stück mit unterschiedlichen Flugaktivitäten....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden