EADS bald in französischer Hand?

Diskutiere EADS bald in französischer Hand? im Jets Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Hallo, hab gerade in der Süddeutschen gelesen, dass die EADS Ihre Zentrale nach Toulouse verlagern wird. Und das Daimler seinen Aktienanteil...

DET_O_NATOR

Flugschüler
Dabei seit
20.03.2013
Beiträge
1
Zustimmungen
0
Hallo,
hab gerade in der Süddeutschen gelesen, dass die EADS Ihre Zentrale nach Toulouse verlagern wird.
Und das Daimler seinen Aktienanteil jetzt endlich los wird....
Was wird wohl aus der deutschen Luft und Raumfahrt in Zukunft noch werden???
 

Rhönlerche

Alien
Dabei seit
27.03.2002
Beiträge
7.023
Zustimmungen
1.870
Ort
Deutschland
Dieser Streit geht schon lange. Frankreich scheint da tatsächlich immer dominanter zu werden.
 
Susie-Q

Susie-Q

Testpilot
Dabei seit
12.03.2007
Beiträge
805
Zustimmungen
170
Ort
en casa
Dieser Streit geht schon lange. Frankreich scheint da tatsächlich immer dominanter zu werden.
Mit dieser, von den "Deutschen Steuerzahlern" mit viel Geld aufgepäppelten, Firma lässt sich halt richtiges Geld verdienen :wink:

Da lacht doch ganz Frankreich :FFTeufel:
 

Rhönlerche

Alien
Dabei seit
27.03.2002
Beiträge
7.023
Zustimmungen
1.870
Ort
Deutschland
Ob deutsch oder nicht, das Problem ist für mich eher, dass ein Industriegigant wie Daimler rausgeht. Dessen Know-how und Personal war für den zwischenzeitlich sehr deutlich gestiegenen deutschen Stellenwert bei Airbus und EADS entscheidend und hat viel Qualität reingebracht. Was danach kommt ist mir noch nicht klar.
Die Abwendung von Daimler bei EADS könnte ebenfalls mit dem französischen Dominanzstreben zusammen hängen. Außerdem ist die Party im Rüstungsgeschäft nun langsam vorüber.
 

Xena

inaktiv
Dabei seit
04.11.2010
Beiträge
2.342
Zustimmungen
107
Ort
Schwäbisches Meer
Rüstungsbetriebe sind in der Deutschen Gesellschaft nicht gern gesehen. Somit ist es für die Deutsche Öffentlichkeit ein verschmerzbarer Verlust.
 

Rhönlerche

Alien
Dabei seit
27.03.2002
Beiträge
7.023
Zustimmungen
1.870
Ort
Deutschland
Jetzt noch, wo das Zivilgeschäft nun wirklich das Übergewicht bekommt? Airliner sind die größten Exportartikel überhaupt, keine Peanuts. Und immerhin laufen die Geschäfte nicht schlecht.
 

twolf

Testpilot
Dabei seit
03.12.2008
Beiträge
524
Zustimmungen
621
Ort
Nbg
Alles Quatsch, es gibt eine Vereinbahrung zwischen der Deutschen u Französischen Regierung, da ist ein Bestandteil ein Gleichgewicht !
Daimler will schon seit längeren sein Aktien Parket verkaufen, konnte das aber ohne zustimmung der Deutschen Regierung nicht.
 

Rhönlerche

Alien
Dabei seit
27.03.2002
Beiträge
7.023
Zustimmungen
1.870
Ort
Deutschland
Der Bund hat die Anteile von Daimler nur übernommen, weil sich sonst kein geeigneter deutscher Käufer fand, damit genau diese deutsch-französische Balance gewahrt bleibt. Trotzdem gibt es Krach und der Bund hält ein paar hundert Mio. Euro A350-Hilfen zurück. Die BAE-Nummer verlief ja auch nicht ganz schmerzfrei.
 

mhansi

Testpilot
Dabei seit
20.03.2012
Beiträge
555
Zustimmungen
6
Ort
NRW
Vor ein paar Jahren (glaube war um 2007) hat doch der Bund 1/3 Daimlers EADS Anteile übernommen. Diese wurden dann an ein Bankenkonsortium aus Privatbanken, der KFW und einigen Landesbanken weitergereicht. Im Dezember 2012 hat Daimler das nächste Drittel an der Börse verkauft. Das war wohl nur durch die Einigung möglich. Die Anteile der Privatbanken hat im Zuge dieser Einigung auch die KFW übernommen. Daimler besaß mal 22,5% an EADS. Also dürfte der Deutsche Staat etwa 7,5% an EADS derzeit halten. Im Sommer 2013 möchte wohl Daimler seine Rest EADS Anteile verkaufen. Davon soll die KFW dann wohl so viel übernehmen um auf die 12% zu kommen.
 
atlantic

atlantic

Astronaut
Dabei seit
26.02.2008
Beiträge
2.897
Zustimmungen
1.182
Ort
Bayern Nähe ETSI
macht euch da mal keine Sorgen:wink:

Die zukünftige Struktur von EADS soll mal so aussehen:

12 % Frankreich, 12 % Deutschland, 4% Spanien und der Rest in privater Hand:TD:.

Also ziemlich ausgeglichen.

Derzeit sieht es da noch ganz ganz anders aus, da sind noch mehr als 23% in französisch beeinflusster Hand.:culpability:

PS: Deutschland hält derzeit, über die KFW, rund 2,8%. Weiterhin sind noch rund 15% über Daimler und andere Konsortien in deutscher Hand
 

mhansi

Testpilot
Dabei seit
20.03.2012
Beiträge
555
Zustimmungen
6
Ort
NRW
Die KFW und die Landesbanken halten zusammen jetzt 7,5% und Daimler hält ebenfalls noch 7,5%, die Daimler aber im Sommer verkaufen will. Der Französische Staat besitzt 15%, wovon dann etwa 3% in einen Fond ausgelagert werden, um dann auf 12% zu kommen. Der andere Französische Anteilseigner Lagardere hat Anfang dieser Woche seine Aktien verkauft.
 

mhansi

Testpilot
Dabei seit
20.03.2012
Beiträge
555
Zustimmungen
6
Ort
NRW
Daimler hat jetzt auch alle EADS Papiere verkauft:

Daimler steigt mit dem Verkauf eines milliardenschweren Aktienpaktes endgültig beim Flugzeug- und Rüstungskonzern EADS aus. Früher als erwartet wirft der Stuttgarter Autobauer 61,1 Millionen EADS-Aktien im Wert von gut 2,2 Milliarden Euro auf den Markt und bietet sie über Nacht institutionellen Investoren zum Kauf an, wie Daimler am Dienstag nach Börsenschluss mitteilte.
Aktienpaket im Verkauf: Daimler entledigt sich letzter EADS-Anteile - Industrie - Unternehmen - Handelsblatt

Ohne Genehmigung des Haushaltsausschusses wird die KFW keine EADS Aktien kaufen können. Also besitzt Frankreich jetzt 15%, Spanien 4% und Deutschland 7,5% Anteile an EADS. Die Schnelligkeit des Verkaufes von Daimler deutet schon daraufhin, dass es Problem bei EADS gibt. Und Daimler daher im Juli nicht mehr zu so guten Kursen verkaufen könnte. Die erste Aprilwoche haben die Spanier verkauft, die zweite Lagardere und die Dritte jetzt Daimler. Diese Schlag auf Schlag Verkäufe sind m.M. sehr Verdächtig.
 

IBF

Guest
Daimler hat jetzt auch alle EADS Papiere verkauft:


Aktienpaket im Verkauf: Daimler entledigt sich letzter EADS-Anteile - Industrie - Unternehmen - Handelsblatt

Ohne Genehmigung des Haushaltsausschusses wird die KFW keine EADS Aktien kaufen können. Also besitzt Frankreich jetzt 15%, Spanien 4% und Deutschland 7,5% Anteile an EADS. Die Schnelligkeit des Verkaufes von Daimler deutet schon daraufhin, dass es Problem bei EADS gibt. Und Daimler daher im Juli nicht mehr zu so guten Kursen verkaufen könnte. Die erste Aprilwoche haben die Spanier verkauft, die zweite Lagardere und die Dritte jetzt Daimler. Diese Schlag auf Schlag Verkäufe sind m.M. sehr Verdächtig.
Riecht sehr nach Insider-Verkäufen, wie damals zwischen interner Kenntnis und Veröffentlichung der A380-Probleme
 

Rhönlerche

Alien
Dabei seit
27.03.2002
Beiträge
7.023
Zustimmungen
1.870
Ort
Deutschland
Die EASA hat aber gerade angedeutet, dass die A380-Flügelmodifikation genehmigt wird.
Und damals waren es Individuen, jetzt sind es Institutionen, die verkaufen.
 
Schorsch

Schorsch

Alien
Dabei seit
22.01.2005
Beiträge
11.757
Zustimmungen
3.680
Ort
mit Elbblick
Ohne Genehmigung des Haushaltsausschusses wird die KFW keine EADS Aktien kaufen können. Also besitzt Frankreich jetzt 15%, Spanien 4% und Deutschland 7,5% Anteile an EADS. Die Schnelligkeit des Verkaufes von Daimler deutet schon daraufhin, dass es Problem bei EADS gibt. Und Daimler daher im Juli nicht mehr zu so guten Kursen verkaufen könnte. Die erste Aprilwoche haben die Spanier verkauft, die zweite Lagardere und die Dritte jetzt Daimler. Diese Schlag auf Schlag Verkäufe sind m.M. sehr Verdächtig.
Deine Passagen deuten auf einen gewissen Verfolgungswahn hin.
Daimler hat derzeit eine Reihe von Problemen. Und man braucht Geld. Siehe Artikel.
Die EADS-Aktien würde ich auch lieber jetzt abstoßen, da irgendwann im Sommer der A350 fliegen soll/wird. Wenn es da Probleme gibt, dann sinkt der Kurs. Man will nicht den gleichen Fehler wie BAe Systems machen, die ihre Aktien zu Hochzeiten der A380-Krise verkauft haben.
Dass dies direkt auf konkrete Probleme hindeutet halte ich für Schmarn. Ob es als Insiderhandel klassifiziert ist ebenfalls fraglich (schließlich handelt es sich hier um keine natürliche Person). Selbst eine einjährige Verzögerung des A350 bedeutet für Airbus kein sonderliches Problem, weder finanziell noch hinsichtlich seiner Marktposition. Grund sind die ebenfalls schlechten Vorgaben von Boeing, wo man wohl kaum sein 2013 Lieferziel wird halten können. Die Positionierung im Single Aisle Bereich ist hervorragend, das große Risiko A400M ist weitestgehend vom Tisch. A380 ist aus dem gröbsten raus und macht vielleicht demnächst sogar einen Gewinn.
 

mhansi

Testpilot
Dabei seit
20.03.2012
Beiträge
555
Zustimmungen
6
Ort
NRW
Jetzt will der AMF-Strafausschuss klären, ob EADS damals die Märkte getäuscht hat und die Manager ihr Insiderwissen in bare Münze umgesetzt haben. Dann wären Bußgelder fällig. Auch EADS und seine Großaktionäre Daimler und Lagardère müssen Rede und Antwort stehen. Daimler und Lagardère hatten vor dem Kurssturz je 7,5 Prozent EADS-Anteile mit Milliardengewinn verkauft.
Insider-Verhandlung: EADS-Skandal vor Gericht - n-tv.de

In Frankreich droht den beiden EADS-Großaktionären Daimler und Lagardère ein Strafprozess. Beiden Konzernen wird vorgeworfen beim Verkauf von EADS-Aktien von internen Informationen profitiert zu haben.
EADS-Teilhabern droht Strafprozess - airliners.de

Major Tom hatte damals auch kräftig EADS Aktien verkauft, und den haben die Franzosen überleben lassen. Lagardere wollte eigentlich von April bis Juni verkaufen, und Daimler ab Juli. Das dort alles innerhalb von drei Wochen geschieht, ist schon verdächtig.

Das Daimler und Lagardere jetzt noch der Prozess wegen den A380 Insider Verkäufen evtl. gemacht werden soll, deutet schon auf Staatsjustiz hin. EADS ist wohl auch ein Quasi FR Staatskonzern.

Alle Töchter bis auf Cassidian haben einen positiven Ausblick für 2013 gegeben. Vielleicht gibt es bei Cassidian größere Probleme, als bisher bekannt. Die Produktion dessen einzigen großen Umsatzbringer EuroFighter dürfte sich von 2012 bis 2014 mehr als halbieren.

Airbus hat klar gesagt, das man mit den A380 nur ab 2015 Gewinn machen kann, wenn man mehr als 30 Stück ausliefern kann. Und wenn die Entwicklungskosten außen vor bleiben. Richtige Gewinne wird Airbus beim A380 auf absehbarer Zeit nicht erzielen können!
 
Zuletzt bearbeitet:

Rhönlerche

Alien
Dabei seit
27.03.2002
Beiträge
7.023
Zustimmungen
1.870
Ort
Deutschland
Je schneller sie verkaufen, desto weiter weg halten sie sich vom deutschen Wahlkampf. Wenn es jetzt gut steht, bitte sehr. Die Verkaufsabsicht war ja schon länger klar bekannt.
Vielleicht ziehen da auch neue Wolken über die Eurozone allgemein?
 
atlantic

atlantic

Astronaut
Dabei seit
26.02.2008
Beiträge
2.897
Zustimmungen
1.182
Ort
Bayern Nähe ETSI
Die Verkäufe waren bei der letzen ausserordentlichen Aktionärsversammlung ( ende März ) schon fest geplant.

Und zwar so: das EADS einen sehr grossen Aktien-Posten zu einem Festpreis zurückkauft.:TD:
Es ging dabei besonders um Daimler und Lagardere. Und als Grossaktionäre wussten sie das natürlich.

( so stand es zumindest in der Aktionärseinladung :wink:)
 
Thema:

EADS bald in französischer Hand?

EADS bald in französischer Hand? - Ähnliche Themen

  • Mikrofon für Headset

    Mikrofon für Headset: Hallo Leute... ich habe ein Problem... Ich besitze einen Gentex SPH 4B Helm und würde diesen gerne über Betriebfunk sowie auch im Hubschrauber...
  • EADS heißt nun Airbus

    EADS heißt nun Airbus: Hallo, zum Jahreswechsel wurde EADS in Airbus umbenannt. Nichts neues, aber ab jetzt gibt es die EADS nicht mehr...
  • Proteste bei der EADS heute

    Proteste bei der EADS heute: Da es dazu noch keine News gab: "Tausende EADS-Mitarbeiter haben gegen Pläne für einen massiven Stellenabbau im Rüstungsgeschäft des Luft- und...
  • BW einigung bei den Hubschraubern mit EADS

    BW einigung bei den Hubschraubern mit EADS: Einigung mit EADS: Weniger NH90, weniger Tiger ? und ein Marine-Heli von Eurocopter : Augen geradeaus Die Bundeswehr bekommt statt der...
  • Einstellungstest EADS/Eurocopter

    Einstellungstest EADS/Eurocopter: Da ich in dem Unterforum kein passenden Thread gefunden habe, hab ich einfach mal einen neuen aufgemacht. Und zwar habe ich in 2 Wochen (3.12)...
  • Ähnliche Themen

    • Mikrofon für Headset

      Mikrofon für Headset: Hallo Leute... ich habe ein Problem... Ich besitze einen Gentex SPH 4B Helm und würde diesen gerne über Betriebfunk sowie auch im Hubschrauber...
    • EADS heißt nun Airbus

      EADS heißt nun Airbus: Hallo, zum Jahreswechsel wurde EADS in Airbus umbenannt. Nichts neues, aber ab jetzt gibt es die EADS nicht mehr...
    • Proteste bei der EADS heute

      Proteste bei der EADS heute: Da es dazu noch keine News gab: "Tausende EADS-Mitarbeiter haben gegen Pläne für einen massiven Stellenabbau im Rüstungsgeschäft des Luft- und...
    • BW einigung bei den Hubschraubern mit EADS

      BW einigung bei den Hubschraubern mit EADS: Einigung mit EADS: Weniger NH90, weniger Tiger ? und ein Marine-Heli von Eurocopter : Augen geradeaus Die Bundeswehr bekommt statt der...
    • Einstellungstest EADS/Eurocopter

      Einstellungstest EADS/Eurocopter: Da ich in dem Unterforum kein passenden Thread gefunden habe, hab ich einfach mal einen neuen aufgemacht. Und zwar habe ich in 2 Wochen (3.12)...
    Oben